Reaktionen zu unseren Club-Veranstaltungen:

Positive Stimmen zum Stones-Club-Event „THE DIRTY WORK“ am 06. Mai 2017 in der MUSIKKNEIPE „PIANO“ in Stolberg:

Kathi Klar (ältestes Stones-Club-Mitglied):

Einfach nur sehr, sehr gut! Ich hatte auch ehrlich gesagt von unseren Jungs nichts anderes erwartet!

Melani Crumbach (Geburtstagkind):

SUPER! Einen besseren Geburtstag hätte ich mir nicht wünschen können! Was will man da noch mehr! Es ist wunderbar! Das ist auch die Meinung meines Mannes.

Patrick Richter:

Ich finde die Band MEGA-GEIL! Diese Jungs brauchen sich nicht zu verstecken!

Otto Matheis (Gastwirt):

Ein toller Stones-Club-Event ist das! Die Jungs machen ja so richtig Stimmung!

Klaus Platte:

Die Band ist wieder ein Stück besser geworden als vorher! Das habe ich deutlich gemerkt!

Brigitte Engelhardt:

Ich vermisse nichts! Es ist einfach nur superklasse!

Bert Wolters:

Ich habe von Anfang an den Stones-Club verfolgt. Von seinen Anfängen in Münsterbusch bis heute zu! Das war heute wieder oberste Sahne und in der KAPPERTZ-HÖLLE bin ich auf jeden Fall mit dabei! Bert Wolters hat am 08. Mai 2017 folgendes nachgelegt:

Hi Manni,

meine Kurzmeinung, die du unter den tollen Bericht über die geile Club-Veranstaltung gesetzt hast, möchte ich heute mit Abstand vom Geschehen ergänzen.

Zunächst einmal, lieber Manni, muss ich sagen und fragen, was wäre unser fantastischer Club ohne Dich? Du hast den Club von deinem ersten Zusammentreffen mit Illemann, Beatrix und Helmut, die eigentlichen Clubgründer, sagenhaft aufgebaut, gemanagt und bis zum heutigen Tage supertoll geführt.

Als die Kinderband „green cacles“ vor zig Jahren für den Club in Angies Bistro als Vorgruppe auftraten, haben viele gemeint, das geht nicht gut. Du hast den Kindern eine Chance gegeben und es ging gut. Durch dich wurden sie bekannt und spielten anschließen solo in der Musikkneipe an der Josefskirche in Aachen vor fast 100 Leuten.

Was du für den Club angepackt hast, ist immer super geworden. So auch die jüngste Veranstaltung bei Otto. Dein Elan, deine Begeísterungsfähigkeit und dein immer noch und immer wieder jugendliches Auftreten reißen neben den tollen Stones-Bands, die für den Club aufgetreten sind, das Publikum mit.

So auch jetzt wieder mit den „Dirtys“, die ich hervorragend fand.

Manni, mache immer so weiter, dann wird es mir um den Stones-Club nicht bange.

Wir sehen uns ganz bestimmt in der „Hölle“ bei Familie Kappertz wieder, wenn die Stonesband-Profis aufschlagen.

Dem Club werde ich immer die Treue halten, auch wenn ich heute ca. 130 Kilometer von Aachen entfernt wohne.

Viele guten Wünsche und Grüße an dich, an alle Clubmitglieder und an die „Dirtys“..

Bert Wolters

Dirk Müller (Redakteur):

Manni, das ist bei vollem Haus eine Super-Stimmung! Das kann jeder hören und sehen!

Lieber Manni, liebe Stones-Club-Mitglieder,

Ich fand diesen Abend im „PIANO“ mit Dirty Work megageil! Alles hat gestimmt. Es war für mich eine mit der besten Club-Veranstaltungen. Das Video-Drehen hat mir sehr großen Spaß an diesem Abend gemacht! Ich schließe mich als Mitglied, dass dem Club auch 23 Jahre angehört, der Meinung des Bert vollinhaltlich an.

Jürgen Langer

Werner Gorressen (Bandleader und Stones-Club-Präsidiumsmitglied) sagt DANKESCHÖN:

Hallo liebe Besucher unserer Clubveranstaltung vom 6.Mai bei Otto in
seiner Musik-Kneipe „Piano“,

im Namen der Clubeigenen Band „The DIRTY WORK“ des Rolling Stones-Clubs-
Aachen/Stolberg möchte ich dem tollen Publikum meinen herzlichsten Dank
für die rege Teilnahme an dieser Veranstaltung aussprechen. Uns hat es
riesigen Spaß gemacht, mit Stones-Klassikern Lust auf mehr zu machen.
Damit meine ich die Mega-Veranstaltung am 14.Oktober 2017 in der
Kappertzhölle mit der Profi-Stones-Tribute-Band „STARFUCKER“ aus Berlin.

Unseren herzlichsten Dank gilt auch allen, die zum Gelingen dieser
Veranstaltung im „PIANO“ beigetragen haben. Das ist schon eine starke
„Mannschaft“ um Manni Engelhardt, die für den Rolling Stones-Club
Aachen/Stolberg wieder einmal ihren vollen Einsatz gegeben hat.

Liebe Grüße

Werner Gorressen

Peter Okon (Club-Mitglied und Sänger von THE DIRTY WORK)

Hallo Manni, hallo Stones-Club,

ich möchte mich für den super-tollen Abend bei Dir, bei Otto und natürlich beim Publikum ganz herzlich bedanken. Es wird immer wieder großen Spass machen, für den Stones-Club Musik zu machen.

Also nochmals vielen Dank für Deine ganzen Bemühungen.

Till the next time… und Grüße an alle

Peter Okon (Dirty Work)

************************************************************************************

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Club-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,                                                                              http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2016/05/Benefiz-Manni-fertig-2_thumb-1.jpg

wie bereits angekündigt, haben wir die nachstehenden und durch die Bank positiven Kritiken zu unserem Benefizkonzert vom 10.09.2016 für die LEBENSHILFE e.V. (http://www.stones-club-aachen.de/category/benefizkonzert-zu-gunsten-der-lebenshilfe-e-v-am-10-september-2016/) zusammengefasst und zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Rubrik „VERANSTALTUNGEN/Reaktionen“ (http://www.stones-club-aachen.de/veranstaltungen/reaktionen/) gepostet.

Manni Engelhardt -Club-Managaer-

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo Edi,
danke für deinen wohlwollenden Kommentar. Wir werden weiter an uns arbeiten, um noch viele schöne und abwechslungsreiche Darbietungen bringen zu können. Wir haben bei unseren Proben immer viel Spaß und freuen uns, wenn es unseren Zuhörern dann auch gefällt, was wir bringen. Der Rolling Stones Club Aachen/Stolberg ist dabei natürlich unser bester Förderer. Da kann man bei kleinen Events auch mal Songs der Rolling Stones spielen, die nicht jeder kennt, aber trotzdem ganz tolle Nummern sind.
Wir sind gerne die Clubeigene Band und stolz darauf, für den Club spielen zu dürfen. Wo findet man auch sonst noch so ein tolles Publikum für diese Musik?
Mit lieben Grüßen

(Im Namen von The DIRTY WORK)
Werner Gorressen“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo lieber Herr Blum,

ich möchte mich noch einmal bei dir für das Gespräch bedanken, das wir über die philosophische und historische Bedeutung der Rolling Stones backstage führten. Es hat mir wertvolle Anregungen für mein Buch über die Rolling Stones gegeben. Insgesamt teile ich deine Meinung, dass das ein gutes Event war und einem guten Zweck gedient hat.
Alles Gute

Elano“ (Elano Bodd)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„The Dirty Work war für mich sehr überzeugend. Macht weiter so Jungs!“

(Edi Lauscher)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Elvis lebt. Die Stimmung kochte, als der Öcher Elvis (Dirk Gier) die Hütte gerockt hat!“

(Georg Möller)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo Manni,

es sieht so aus, dass ich auf der Rückfahrt ungefähr 25 km vor Köln einen mittelschweren Schaltungsschaden zu reparieren hatte (Getriebeschaden). Ich hab’s jedoch bis zu meinem Zuhause geschafft und kann sagen, dass das von mir geleistete mich nur gestärkt hat. Allerdings ist mir vollkommen klar, dass es ohne euer Entgegenkommen – im Konferenzraum schlafen zu können – für mich noch etwas beschwerlicher gewesen wäre. Daher nochmal ein außerordentlich herzliches Dankeschön an alle, die euren Wahlspruch ´Anderssein….. …..´ einen praktischen Ausdruck gegeben haben

Mit allerbesten Wünschen für dich und für dein Umfeld

Hennes Blum (Hans Blum)“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
„Lieber Manni, liebe Freunde des Rolling Stones Club!
Als Mitglied und Gitarrist von The Dirty Work möchte ich mich nochmal für diesen schönen Event bedanken. Es war eine tolle Stimmung. Danke an das fantastische Publikum, ohne Euch wären wir nichts!
Danke vor allem auch Dir, lieber Manni, für Deine tolle Arbeit und für Dein Engagement, Ohne Deine Bemühungen wäre ja so etwas gar nicht zustande gekommen. Danke auch an Mike und das Team vom Burghof und an Alle, die diesen schönen Abend mitgestaltet haben. Nach 43 Jahren habe ich wieder mit einer Band auf der Bühne gestanden und die Reaktion des Publikums hat gezeigt, dass sich unsere Mühen bei unseren Proben gelohnt haben. Es hat gezeigt, auch in kleiner Besetzung kann man die Lieder der Rolling Stones gut rüberbringen. Vor dem Auftritt waren wir Alle sehr aufgeregt und sind nun stolz darüber, dass wir nicht enttäuscht haben und das Publikum so fantastisch mitgegangen ist. Auch die Stimmung unter den Musikerkollegen war toll.
Alle haben ihr Bestes gegeben, was mit toller Stimmung und Applaus honoriert wurde.
Auch nochmal Danke an Dirk Gier und sein Team für den guten Sound.
Vor allem konnten wir auch den Menschen eine Freude machen, für die dieses Benefizkonzert gedacht war, den behinderten Menschen der Lebenshilfe. Darüber freue ich mich besonders, denn diese Menschen werden in unserer heutigen Ellenbogengesellschaft oft vergessen.“
(Rainer Schmidl – Stones-Club-Mitglied-)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo lieber Stones-Club, hallo lieber Manni, hallo liebe Musikerkollegen, hallo liebes Publikum!

Auch ich, der vom Lampenfieber geplagte Sänger der Band ´The Dirty Work´, möchte mich für diesen schönen Abend recht herzlich bedanken. Die Organisation war einfach klasse. Die Musikerkollegen waren spitze. Das Team vom Burghof war total nett. Das Publikum war allererste Sahne. Dies alles hat dazu beigetragen, mein Lampenfieber schnell vergessen zu machen.
Meine allerbesten Wünschen für Euch alle, mögen wir noch viele tolle Events gemeinsam gestalten.“
(Peter Okon – Sänger The Dirty Work-)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo Manni, hallo liebe Freundinnen und Freunde unseres Clubs,

mit großer Freude habe ich vernommen, dass ´unser ´ Benefizkonzert ein großer Erfolg geworden ist. Ein Konzert, das für die Menschen gegeben wurde, die leider nicht, wie es sich gehören würde, im Mittelpunkt unserer Gesellschaft und unseres sozialen Wirkens stehen. Gerne wäre ich bei der Versteigerung meiner DOLP – 5 – Box dabei gewesen. Allerdings hat die Versteigerung ja auch ohne meine Anwesenheit einen guten Erlös für einen mehr als guten Zweck gebracht. Besonders hat mich gefreut, dass unsere liebe Rosie Geisler den Abend mit ihren ausgezeichneten Kunstwerken, die allesamt handgemacht sind, bereichert und ein Bild zur Versteigerung gestellt hat. Mein schwerbehinderter Sohn und ich haben am Abend des 10. September viel an euch gedacht. In Gedanken sind wir bei euch gewesen. Leider konnten wir der Musik nicht lauschen, aber der liebe Manni wird uns ja einen Video-Mitschnitt zusenden. Dann können wir zumindest einen kleinen persönlichen Eindruck von einem sicherlich grandiosen Konzert aller Abteile sehen und hören. Das Sammlungsergebnis ist beachtlich und die Spenden kamen mit absoluter Sicherheit von Herzen, das unterstelle ich ganz einfach hier.

Mit rockigen, bluesigen und stonigen Grüßen von hier aus an den lieben Manni, an den gesamten Club, an die Künstler und Akteure des Benefizkonzerts und vor allen Dingen an die Lebenshilfe in Aachen Eure Vera (Vera Tucher –Club-Mitglied-)“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Lieber Manni, liebes Stones-Club-Team!

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für Eure Einladung, auf eurem tollen Event meine Zeichnungen von Musikern und Musikerinnen zeigen zu dürfen.

Es war ein fantastischer Abend mit einer wunderbar entspannten Atmosphäre, vielen interessanten Gesprächen und spannenden Begegnungen.

Dazu wurde auf der Bühne ein unterhaltsames, abwechslungsreiches und emotionales Programm geboten.

Ganz besonders bedanke ich mich an dieser Stelle bei der Stones-Club-eigenen Band, die auf meinen speziellen Wunsch hin ein vorzügliches ´Play with Fire´ darbot, sowie bei Dirk, der ganz wunderbar´ Suspicious Minds´ erklingen ließ….. ´We’re caught in a trap – I can’t walk out – Because I love you too much baby ….´.

Ich war begeistert!

Und nicht nur ich, denn es war ein großes Fest allenthalben, mit ungebrochener Energie wurde getanzt, gehopst, kollektiv geklatscht und mitgesungen. Auch über das Ergebnis, nämlich den gut bestückten Scheck, der am Schluss der Veranstaltung den netten Damen der Lebenshilfe überreicht werden konnte, habe ich mich gefreut.

Zeigt es doch, dass ihr mit Eurer gut organisierten und geplanten Benefiz-Veranstaltung genau den Menschen eine Freude bereitet, die der Hilfe bedürfen.

Das ist in der heutigen Zeit keinesfalls selbstverständlich.

Und ich bin stolz und glücklich darüber, dass ich mit einem kleinen Anteil dazu beitragen durfte.

Macht auf jeden Fall noch lange weiter so!

Rock on!

Eure Rosie Geisler“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Habe alle größeren Clubveranstaltungen besucht. Zuletzt war ich im Saalbau Rothe Erde, da gab es vor einem Jahr Beatles, Blues und Stones. Jetzt gab es im Burghof Stones, Blues und Elvis. Das war für mich eine bessere Mischung. Manni, mache weiter mit derartigen Veranstaltungen des Clubs, denn deine kreative Seite scheint noch einiges im Sack zu haben!“ (Karl Dreiher)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hier an dieser Stelle möchte ich mich im Namen von „The DIRTY WORK“ noch einmal bei allen, die in irgendeiner Weise am Gelingen dieser Benefizveranstaltung beteiligt waren, bedanken. Ein wunderbares Publikum hat mit der Bereitschaft für einen guten Zweck Geld zu spenden, bewiesen, dass der Aufwand sich gelohnt hat.
Die ´Initiative gegen das totale Rauchverbot in NRW´(http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/), die in unserem Rolling Stones Club beheimatet ist, wird unter Federführung von Manni Engelhardt am 1. Oktober 2016 in der Gaststätte MINKER in Aachen wieder eine Veranstaltung gegen das, die Bürgern von NRW bevormundende und Wirten gegenüber geschäftsschädigend verhängte totale Rauchverbot in NRW, bestreiten (http://www.stones-club-aachen.de/2016/07/15/und-weiter-geht-es-gegen-das-gruenrote-rauchverbot-in-nrw/). Wir als clubeigene Stones-Tribut-Band werden dabei unseren musikalischen Beitrag dazu leisten.
Mit lieben Grüßen
Werner Gorressen (Bandleader The Dirty Work)“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Es war eine tolle Veranstaltung, auf der ich wieder zahlreiche nette Leute und vor allen Dingen wiederum sehr nette Musikerkollegen kennen lernen durfte. Dies zeigt mir abermals, dass es in dieser Branche viel wichtiger ist, miteinander zu arbeiten als neiderfüllt gegeneinander. Ebenfalls war es für mich eine große Herausforderung, mit eigener Anlage 3 Bands abzumischen und auszusteuern. Aber auch dies funktionierte im Team mit Georg Möller und meiner Frau Bianca, die als zusätzliche Fotografin tätig war, hervorragend. Nochmals vielen Dank für den schönen Abend“ (Dirk Gier / Öcher Elvis)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Lieber Herr Engelhardt, liebe Musiker, ein ganz herzliches Dankeschön für dieses wundervolle Konzert. Alle hatten Spaß – besser geht´s nicht!“ (Hilde Orfeld Lebenshilfe Aachen e.V.)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Hallo Rolling Stones Club, hallo lieber M(anni) = Manager, das, was unser Club da auf die Beine für die Menschlichkeit und für ein soziales Miteinander veranstaltet hat, ist nachahmenswert und empfehlenswert. In Gedanken überreiche ich einen großen Blumenstrauß allen Musikern, dem Chef des Burghofes und ganz besonders dir, lieber Manni, für diese wunderbare Veranstaltung für einen superguten Zweck.“ (Margit Reihmus)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Wirklich ein wunderschöner Abend für einen superguten Zweck!“ (Brigitte Engelhardt)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Das war einmal etwas ganz anderes als immer nur Stones und Beatles. Eine tolle Sache ist das!“ (Josi Klein)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Ich sage rundum eine Super-Sache für Club, Publikum und die Lebenshilfe!“ (Jürgen Langer –Club-Videonist-)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Manni, Du müsstest heute mehr als zufrieden sein. Das ist meine Meinung!“ (Alex Weyermann)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Das war wieder ein schöner Abend, wie wir es mit dem Club bis dato immer erleben durften!“ (U. und N. van Eyck)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Herr Engelhardt, wir bedanken uns für diesen fantastischen Abend zuGunsten der Lebenshilfe! Das war gelebte und gelungene Integration!“ (Barbara Krüger –GF-Lebenshilfe e.V.)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Manfred, ich bin begeistert. Ich habe meine strapaziöse Anreise von Köln nach Aachen mit dem Fahrrad nicht bereut! Als schwerbehinderter Mensch hat mir der Abend viel gebracht!“ (Hans Blum)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Der Stones-Club lebt und ich bin bei seinen Events immer wieder gerne dabei!“ (Helmut Johr -Club-Gründungs- und Ehrenmitglied)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Der Mitauftritt des kleinen Mick *) beim Jammen hat mich beeindruckt! Der singt ja sehr textsicher mit und gestikuliert wie sein großes Vorbild!“ (H. Klein)

*) Anmerkung des Clubmanagers dazu: Mick ist 7 Jahre alt und unser jüngstes Club-Mitglied. Er spielt im Beritt des Elano Bodd auch desöfteren Drum! 🙂

***************************************************************************************

Reaktionen zum Event I WANNA BE YOUR MEN“ vom 19. September 2015 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ mit den Bands „SATURDAY NIGHT FISH FRY“, „RED ROOSTER“, „GET BACK“ und der ALINA SEBASTIAN:

Ute und Norbert van Eyck sind der Meinung:

„Hallo Manni,

wir haben ja nun schon sehr, sehr viele Club-Veranstaltungen besucht. Was der Club aber jetzt bei Kappertz geboten hat, ist ein Höhepunkt, der nur sehr schwer zu toppen sein wird.

Die Bands waren allesamt gut drauf und spielfreudig. Alina Sebastian war eine Bereicherung. Der Saal war megabesucht. Das Publikum war super gut drauf. Rundum ein absolut perfekter Abend. Wir bleiben dem Club und dessen Veranstaltungen für die Zukunft mit Sicherheit treu. Macht weiter so.

Ute & Norbert van Eyck“

Red Rooster meint:

„Hallo Manni,

´Red Rooster´ möchte hier an dieser Stelle allen Dank sagen, die diesen
12.September zu so einem Erfolg gemacht haben. An erster Stelle natürlich
steht da der Manni Engelhardt, der über Monate voraus dieses Event
geplant hat und alles Nötige in die Wege geleitet hat. Ohne Manni’s
Management wäre diese Veranstaltung sicher nicht so reibungslos
abgelaufen. Das wissen wir als Band sehr zu schätzen.
Danke auch den Leuten, die hinter den Kulissen für einen gelungenen Abend
gesorgt haben und vor und nach dem Event viele, viele Stunden damit
verbringen und verbracht haben, den Abend gut in Erinnerung zu halten.
Ohne ein so tolles Publikum wie an diesem Abend wären jedoch alle diese
Mühen umsonst gewesen-wir freuen uns auf ein nächstes Mal!
Im Namen von ´Red Rooster´
Werner Gorressen“
Raffael Frank ist folgender Meinung:
„Lieber Manni & Stones-Club-Team,

was ihr an diesem Abend in der ´Hölle´ auf die Beine gestellt habt, war grandios!
SUPER Organisation + SUPER Musik = SUPER Stimmung! Der Abend war durchweg rund! Als Stones-Fan der 3. Generation habe ich natürlich die Anfänge leider nicht persönlich miterleben können, aber ihr habt mich mit diesem Abend in die ´alten Zeiten´ zurückversetzt – wofür ich euch von ganzem Herzen danken möchte!
Für mich persönlich waren natürlich ´Red Rooster´ (danke für die absoluten Hammer-Songs: ´Paint It Black´ und ´Sympathy For The Devil´…da kann ich einfach nicht mehr ruhig stehen bleiben!) und Alina (was für eine Stimme!) die absoluten Highlights. Aber auch ´Saturday Night Fish Fry´ haben mich vom ersten Ton an in ihren Bann gezogen (Blues der reinsten Seele!).
Die Beatles mag ich nicht…
…wie die Jungs von Get Back aber performt und gespielt haben: CHAPEAU!!! – Das war ein Auftritt in der ganz obersten Liga – das hatte wirklich Weltklasse-Niveau!
An alle Beteiligten nochmals einen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Abend!
Das war definitiv wieder einmal der Beweis dafür, dass es früher doch Dinge gab (insbesondere die Musik), die besser waren als heute. 🙂
Liebe Grüße
Raffael Frank“
Monika Reimus sagt:

„Einfach nur super!!! Macht weiter so!

Monika Reimus“

Ralph Quarten (Stones-Club-Fotograf) meint:
„Das war die beste Veranstaltung, an der ich als clubeigener Fotograf – und das lückenlos seit dem ersten Club Konzert für mich im Jahre 2010 – teilnehmen konnte.
Musikalisch war sehr abwechslungsreich und lag auf einem hohen Niveau aller Bands!
Die Nachwuchsförderung war inbegriffen – mit der besten
Stimmung in der ´Hölle´, die so gut besucht war wie noch nie, von der ersten bis zur letzten Minute.
Der Manni Engelhardt hatte es so gut organisiert, dass dennoch Platz
zum Tanzen da war und die Bands direkt ihr Publikum motivieren und mobilisierten konnten!
Der Stones Club mit seinen nichtkommerziellen Veranstaltungen kann sich als fester Bestandteil der Musikkultur, und dass bis weit in die EUREGIO hinein behaupten!
Die Foto-Slide-Show folgt in den nächsten Tagen!

Ralph Quarten (Stones-Club-Fotograf)“

Gerald (Radi) Rademacher äußert sich wie folgt:

„Ein super tolles Konzert, was seines Gleichen sucht. Super Stimmung…Super Bands! Hervoragende Organisation! Obwohl die Hölle los war…in der Kappertz-Hölle…eigentlich war es auch wieder himmlisch. Danke für den tollen Abend!
Ein paar Videos von mir gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=ia4jRLP9gJA&index=30&list=PLCHO_l4NOz1QD0KF6xAkBtsISEJg0LTcl

(Anmerkung des Club-Managers: Nachstehend das erste von 32 Videos! / Die Video-Show unseres Club-Videonisten Jürgen Langer wird in den kommenden Tagen hochgeladen!)

 

Gerald (Radi) Rademacher“

 

Elano Bodd (Rolling Stones-Lyriker) teilt mit:

„Hallo Manni,

einige der Kommentatoren zu dem Abend schreiben, es sei wie ein Familientreffen gewesen. Ich kann dem nur zustimmen: Stones und Beatles sind eben mehr als nur Unterhaltung, sie gaben vielen von uns geistige Heimat. Toll, dass du, Manni, durch deine Arbeit mit dem Club dafür eine Plattform geschaffen hast. It’s not only Rock ´n‘ Roll. Das ist auch eine der wichtigsten Aussagen der Performance, mit der ich am 9. und 10 Oktober im Theater Tiefrot auf der Dagobertstr. 32 in Köln *) gastiere. Vielleicht sieht man sich dort wieder.

Viele Grüße an die Stones-Gemeinde

Elano Bodd“

*) http://www.stones-club-aachen.de/2015/08/17/unser-club-mitglied-und-stones-lyriker-elano-bodd-tritt-im-oktober-2015-im-theater-tiefrot-in-koeln-auf/

 

Wolfgang Wynands kommentiert für „SATURDAY NEIGHT FISH FRY“ (SNFF):
„Höllisch! Toller Saal, tolles Publikum, tolle Veranstaltung, sehr familiär…wir haben uns pudelfischwohl gefühlt…klasse Atmosphäre, auch unter den Bands…Extrawertung für die Stubbis vom Höllenwirt, lol (lädl out lout)…besonderer Dank an die blonde Dame in der ersten Reihe für die Tanzeinlage…wenn die Hölle tanzt mischt sicher der Rolling Stones Club mit…
SNFF

´WaWa´= Wolfgang Wynands“

Frank Hartmann:

„Hallo Manni,

vielen Dank für den geilen Abend gestern, das große Klasse und hat jede Menge Spaß gemacht.

Gruß Frank“

Anneli Sebastian

„Es war so ein toller Abend, super Stimmung, die Kappertzhölle platzte aus allen Nähten und es war wie in einer riesen Familie. Alina, wir sind mächtig stolz auf dich und sind glücklich über deine herzliche. Spritzige, natürliche, und dennoch bescheidene Art, mit der du auf der Bühne dein Publikum in den Bann ziehst. Bewahre dir immer diese erfrischende, warme Ausstrahlung und vor allem die Freude, an dem, was du tust.

Dank an Manni Engelhardt (http://www.stones-club-aachen.de/author/manni/), allen Mitwirkenden, die tollen Musiker, besonders Red Rooster und Get Back. Danke, dass ihr alle unsere Tochter Alina Sebastian (http://www.stones-club-aachen.de/?s=alina+sebastian) so herzlich ins Boot geholt habt. Das wird für uns alle ein unvergesslicher, glücklicher Abend in unserer Erinnerung bleiben.

Euch allen ein herzliches Dankeschön.

Anneli Sebastian“
Werner Gorressen meint:
„Hallo Manni,
an dir und allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, meinen allerherzlichsten Dank. Für mich wieder ein unvergesslicher Höhepunkt in der nun seit über 13 Jahren anhaltenden Mitgliedschaft im Rolling Stones Club Aachen/Stolberg

.
Liebe Grüße
Werner“

Pierre Kappertz sagt:

„Hey Manni,

das war wieder ein super gut gelungener Höllen-Event! Der Stones-Club und die ´Kappertz-Hölle´ garantieren für Stimmung, gute Laune und immer wieder stimmen Sound und Akustik bei allen Bands, die uns der Stones-Club bis dato präsentiert! Ein wunderbares Feeling!

Pierre Kappertz“

Dion Geilenkrichen kommentiert für „GET BACK“:
„Hallo Manni, hallo Stones-Club,
auch wir waren überwältigt. Alles stimmte! Angefangen von der tadellosen Organisation (von wem anders als Manni Engelhardt!!!) bis zur perfekten Bewirtung (Peter und Pièrre Kappertz mit dem ganzen Team) war wirklich alles top.

Außer den geschätzten Musiker-Kollegen -und besonders Alina (!!!)- und unserem unersetzlichen Soundtechniker Michael Rütten hat auch das fantastische Publikum wesentlich zum Gelingen des ganzen Abends beigetragen.

Das gestrige Event wird einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen, und für den Rolling Stones-Club (und das sagen wir hier als Beatles-Fans!) bleibt immer ein großer Platz in unseren Herzen reserviert!

Beatlische Grüße
von DION (für ´Get Back´)“

Der ´Höllenwirt´: „An diesem Abend hat alles, aber auch wirklich alles gestimmt!“

Klaus Platte: „Supertoller Abend, da kann niemand meckern!“

Paul Sous: „Heute Abend eine gelungene Veranstaltung! Top Band ´Get Back´ !“

Karl Dreiher: „´Red Rooster´ und Alina bei Gimme Shelter einsame Spitze!“

Franzi Klein: „Die Alina ist eine tolle Ergänzung des heutigen Abends!“

Heinz-Rolf Kaussen: „Opener gut, Stones super, Beatles klasse, Alina spitze… ein Megageiler Abend!“

Frank-Peter Habetz: „Manno Manni, wie immer supi! Manni und der Stones-Club geilo!“

Norbert Pittel: „Alina Sebastian ist einfach fantastisch!“

Hans Fröhlich: „Get Back, der Hammer! Fish Fry geil! Red Rooster spitze! Alina Sebastian einsame Klasse!”

Peter Kappertz: “Manni, das ist wieder einmal ganz große Klasse gewesen! Mit dem Stones-Club mache ich jederzeit weitere Events!“

———————————————————————————————————————–

Reaktionen zum Event „43 JAHRE EXILE ON MAIN STREET“ mit „RED ROOSTER“ vom 14. Mai 2015 in der Gaststätte „FREUNDER ECK“:

Kathi Klar (ältestes Club-Mitglied): „Manni, das war einsame Spitze!“

Karin Kehrer: „Ein superschöner Abend!“

Elano Bodd: „Wunderbar, toller Abend. Die Band ist so gut wie immer!“

Klaus und Lisbeth Platte: „Wunderbarer Abend, die Band hat toll gespielt!“

Norbert und Ute van Eyck: „Das war wieder ganz, ganz toll. Wir haben sehr gerne für die Band gespendet!“

Ralph Quarten (Club-Fotograf): „Das war heute noch besser als im KIEK IN. Ich habe deshalb noch mehr Fotos geschossen. Da haben wir dann reichlich Auswahl, die besten Bilder des Abends zu veröffentlichen.“

Helga (Club-Gründungsmitglied aus Aachen): „Habe RED ROOSTER zum ersten Mal gehört. Ganz toll, so eine Stones-Tribut-Band zwischen den Tourneen der Rolling Stones zu haben!“

Jürgen Langer (Club-Videonist): „Manni, da können wir immer wieder Steigerungen erfahren. Ich werde das Video entsprechend cuttern, so dass wir die besten Sequenzen des hervorragenden Auftritts der Jungs vom heutigen Abend auf unsere Club-Homepage posten können.“

Waltraut Lucas und Wilfried Hoffend: „Das war wieder ein toller Abend, der uns beiden sehr gut gefallen hat.“

Günter Kohl: „Ich bin zum ersten Mal bei einem Auftritt von RED ROOSTER dabei. Die Band hört sich sehr gut an. Werde aber erst nach dem Auftritt der Band im Stones-Club-Event bei Peter Kappertz im September d. J. eine festere Meinung abgeben können!“

Frank-Peter Habetz: „Manno, Manni, das war wieder ´supi´! Mein graues Haar blondet wieder ein, nach dem ich RED ROOSTER gehört und gesehen habe. Freue mich auf die ´KAPPERTZ-HÖLLE´. Da wird die Formation nach meiner Meinung noch besser zur Geltung kommen. War übrigens bei allen Veranstaltungen im Bürgerhaus und in der ´Hölle´ dabei. Junge, mach weiter so mit deinem Club.“

Anita Gorressen: „RED ROOSTER wird immer besser!“

Uschi Lenz: „Manni, das hat sich gelohnt. Wir sind von heute Mittag an hier und haben bis jetzt um 22.45 Uhr 🙂  ausgehalten, was nicht geplant war. Die Band und der Club haben Wolfgang und mich so fasziniert. Schade, dass wir jetzt gehen müssen, ohne ´Satisfaction´ gehört zu haben!“

Reinhold Braun: „Ein superschöner Abend und eine gute Band. Da kann man nur Danke sagen.“

—————————————————————————————————————————–

Meinungen zu unserem Club-Event „KEITH RICHARDS – GEBURTSTAGSPARTY“ vom 20. Dezember 2014:

Rita und Wolle Wauben: „Die Geburtstagspartie zu Keith Richards Geburtstag war der Hammer. Grosses Kompliment an die Band ´Red Rooster´. Was die Jungs in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben verdient grossen Respekt. Die Gitarren von Ludwig und Werner… grosse Klasse. Haben jetzt noch Gänsehaut. Weiter so. Bei eurem nächsten uftritt sind wir garantiert wieder dabei. Danke für den tollen Abend.“

Gerd Bouge´ (Club-Mitglied und Gastwirt des „KIEK IN“): „Das war superklasse! Die Jungs waren sehr gut! Das muss wiederholt werden!“

Kathi Klar (ältestes Club-Mitglied): „Das hat mir so richtig gut gefallen. Habe seit dem 12. Juli 2014 auf eine weitere Club-Party gewartet. Die Band war sehr gut! Große Klasse!“

Elisabeth und Klaus Platte: „Wir beide finden den Abend richtig toll und die Band sehr gut!“

Dijon Geilenkirchen (Mitglied der clubassoziierten Beatles-Tribut-Band „GET BACK“): „Ein schöner Abend. Der Sänger von „Red Rooster“ ist dreifach Super!“

Ralph Quarten (Club-Fotograf): „Red Rooster hat mich beeindruckt! Die sind sehr gut! Die Foto- und Videoaufnahmen werden es dokumentieren!“

Heinz Schröder (Club-Gründungsmitglied): „Manni, ich bin nach 15 Jahren der Clubabstinenz heute Abend wieder zum ersten Mal dabei! Ich kann mit Fug und Recht zu diesem Abend und zur Band sagen: Superklasse Club-Event und Superklasse Band!“

Norbert und Ute van Eyck: „Wenn jeder von uns drei Daumen hätte, würden wir jeweils drei Daumen heben! Es ist wunderschön hier und heute!“

Waltraut Lucas und Wilfried Hoffend (Club-Mitglieder aus Belgien): „Sehr gut! Daumen hoch für den Club und Red Rooster! Wir werden aber auch noch einen separaten Kommentar zum Event schreiben!“ Und im Nachtrag: „Hallo Manni, Red Roosters und alle, so richtig weihnachtlich war es gestern eigentlich nicht. Aber trotzdem fühlen wir uns (Waltraut und ich) reichlich beschenkt. Ein herzliches Dankeschön an die Red Roosters für deren Arbeit im Vorfeld und ein großes Kompliment für das Konzert gestern Abend. Viel, viel besser, als das ewige vorweihnachtliche ´Ihr Kinderlein kommet… usw.´. Euch allen ein schönes und stoneiges Weihnachtsfest und kommt gut in´s neue Jahr. Und an die Red Roosters unser Wunsch, im neuen Jahr noch viel von Euch zu höre. Viele Grüße aus Ost-Belgien Waltraut und Wilfried.

Lisa Jansen: „Sehr gut! Und das sage ich nicht nur, weil mein Mann bei Red Rooster mitspielt!“

Jürgen Langer (Club-Videonist): „Das war wieder vom Feinsten! Das Video über diesen Abend, das ich erstelle, wird es für Alle dokumentieren!“

Doro Festa: „Ich habe in Rio einige gute Stones-Coverbands gehört, aber die kommen mit dieser Band allesamt nicht mit!“

Elano Bodd (Philosophischer Lyriker zu den Werken der Rolling Stones): „Manni, das war ein supertoller Abend! Die Band war super! Vielleicht machen wir ja mal etwas zusammen!“

Paul Sous: „Hi Manni, guter Auftakt. Ein Feinschliff würde der Band nicht schaden. Ist vorgemerkt!“

—————————————————————————————————————————-

Reaktionen zu unserem MEGA-CLUB-GEBURTSTAGSEVENT  vom 12. Juli 2014 im Saalbau Rothe-Erde („KAPPERTZHÖLLE“):

Kathi Klar: „Von allen Events war der heutige für mich das Beste!“.

Peter Kappertz: „Manni, das war der Hammer. Supertoll, was der Club hier heute Abend bei mir geboten hat.“

Brigitte Engelhardt: „Ich bin überwältigt. Das war superklasse. Alle Bands und der Chor waren spitze. Aber mein Herz schlägt immer mehr für „AC-REWIND“!

Bodo Seitz: „Kann mich Gerald Radi Rademacher nur anschließen. Danke auch an dieser Stelle für den tollen Abend.“

Gerald Radi Rademacher: „Danke Manni für den tollen Abend mit super toller Musik … alle Anwesenden vom Komitee waren begeistert. Und auch meine Schwester und meine Nichte, die daran teilhaben durften, sagen vielen lieben Dank.“

Waltraut & Wilfried Lucas: „Hallo Manni, hast du dich wieder soweit regeneriert? Es hat uns gut gefallen bei der Feier, eigentlich war es ja eine Schande, die tolle Torte zu zerstören…das hat der Werner wirklich toll gemacht. Ich schicke dir mal Fotos mit, dieses Mal hat Wilfried sie gemacht, bei mir hatten leider die Akkus den Geist aufgegeben. Anke habe ich schon welche gemailt, war nett, sie auch mal gesehen zu haben..

Demnächst mehr, erst mal die Fotos.“ (Anmerkung: Die Fotos werden am Samstag, den 19.07.2014 gepostet.

4-Ringo-Fans: „Du hast recht Manni, die „GET BACK“ sind als Beatles-Band nicht zu schlagen!“

Dirk Momber: „Ich bin von der Bluesband „Saturday Night Fish Fry“ sehr angenehm überrascht. Die haben fehlerfrei gespielt!“

Horst und Elisabeth Kiwall: „Das war ein ganz, ganz toller Abend. Besonders die gemeinsamen Auftritte der Bands mit dem Chor waren superklasse.“

Werner Gorressen: „Hallo Manni, dass ´DEIN TAG` so gut bei dir und deinen Gästen angekommen ist, freut mich und die Band ´AC-REWIND´  ganz besonders!“

Mike Wolff: „Danke Manni – wunderbar zu lesen – hat uns allen gut gefallen. War ein absolut gelungener Abend. Fotos sind sehr gut!“

Waltraut & Wilfried Lucas: „Hallo Manni, hast du dich wieder soweit regeneriert? Es hat uns gut gefallen bei der Feier, eigentlich war es ja eine Schande, die tolle Torte zu zerstören…das hat der Werner wirklich toll gemacht. Ich schicke dir mal Fotos mit, dieses Mal hat Wilfried sie gemacht, bei mir hatten leider die Akkus den Geist aufgegeben. Anke habe ich schon welche gemailt, war nett, sie auch mal gesehen zu haben.

Demnächst mehr, erst mal die Fotos.“ (Anmerkung: Die Fotos werden am 19.07.2014 gepostet.)

Anke Restorff vorab: „Hallo, lieber Manni …ja bin eben gerade mit dem letzten Zug wieder zu Hause….angelangt. 🙂 War eine interessante Reise…von Aachen…hatte in Köln noch etwas Zeit.
Bericht kommt noch….will ja Fußball sehen…heute Abend ! An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank für Alles Manni… 😉 …für Deine und die Herzlichkeit aller anderen….denen ich bei Euch im Clubbegegnet bin….auch Deiner lieben Frau…und der Fam. Peters !! Frühstück war toll…brauchte keine Mittag mehr… 🙂 …“

Günter Derichs: „Manno, Manni… hat das gerockt! Junge, mache bitte weiter. Wenn diese Party am kommenden Samstag zu wiederholen wäre, ich würde sofort wieder dabei sein. Die Qualität der Club-Veranstaltungen wird immer besser!“

——————————————————————————————————————————-

ALLE BIS DATO ERSCHIENEN KRITIKEN ZUM 4. HOTA-BALL VOM 08. MÄRZ 2014:

Frank-Peter Habetz: „Hi lieber Manni, gestern Abend in einem Satz bzusammengefasst: Beide Bands und der Chor sowie deine einmalige Moderation und dann noch Ron Woods Kunstmanager, einsame Sptze!“

Manni,

dass ich dies  heute hier mit meinem 85 Jahren als Gründungs-Club-Mitgründer noch erleben darf, ist das Größte! Wenn meine Gesundheit mitmacht, dann bin ich in der „Hölle“  (Saalbau Rothe-Erde)  am 12. Juli des Jahres mit Sicherheit mit dabei. Ich hoffe, dass der gravierte Stones-Zungenspiegel deinen Gefallen findet. Manni, du hast das klasse gemacht!

Eberhard Tulka

Hallo Manni,

der Rolling Stones – Club hat gestern Abend mit seinem 4. Hota-Ball bewiesen, dass er etwas auf die Beine gestellt hat, was erst einmal nachgemacht werden muss. Der Ulrich Schröder hat mir dies auf meine Frage am gestrigen Abend hin, ob ihm das hier auf dem Hota-Ball gefällt, genau so bestätigt.

Dieter  Erhard

Für mich hat sich „AC-REWIND“ wieder einmal ein Stück weit gesteigert. Ich spreche Werner, Dieter, Mario, Theo und ganz besonders Mike, der als neuer Bassgitarrist eine Bereicherung darstellt, ein dickes Lob aus.

Brigitte Engelhardt

Tag zusammen,

„GET BACK“ und Chor klasse! “AC-REWIND” und Chor klasse! Chor, „AC-RWIND“  und  „GET BACK” beim Jammen unerreichbar. Bitte unbedingt wiederholen…

Friedel Weidtmann

Wir sind auf Anraten ca. 120 Kilometer zu Euch angereist! Haben dann „GLISSANDO“ zum ersten Mal bei Euch mit Bands erlebt. Fazit: Oberste Sahne! Weitermachen!

Lore Ramrath

Vielleicht haben es einige nicht bemerkt? Ich aber sehr wohl, denn der  Bassgitarrist bei „AC-REWIND“ ist neu und ein Zugewinn.

Lilian Freise

Hi Manni,

zum ersten Mal „GET BACK“ auf einem Hota-Ball erlebt. Kommentar: Holt die Jungs immer wieder auf die Bühne.

Klaus-Dieter Friedel

Manni,

es ist Dir wieder einmal gelungen, Überraschungen in unsere Club-Veranstaltungen einzubauen. Damit meine ich nicht nur Ulrich Schröder als Ehrengast, der ja eine wunderbare Stones-Puppenbühne als kleine Augenweide dabei hatte, sondern besonders das Abendprogramm unter Einbeziehung des Chors. Auch den Damen und Herren vielen lieben Dank für die gelungen Einlagen auf der Bühne.

Karl Pastor

Manni,

ich bin stolz darauf, heute als Gründungsmitglied am Ort unserer Gründung bei diesem Event zugegen gewesen zu sein.

Helmut Johr Ehrenmitglied.

Hallo Manni,

der 4. HOTA-BALL war wieder einmal ein voller Erfolg. Die Mühe und Energie, die Du mit der Vorbereitung und Planung der Veranstaltung erbracht hast, hat seine Früchte getragen. Ich als Präsidiumsmitglied des Rolling Stones-Club Aachen/Stolberg bekomme es ja immer hautnah mit, welchen Elan Du in die Sache steckst. Im Namen von AC-Rewind möchte ich Dir herzlich dafür danken.

Dank gilt auch der  „Chorgemeinschaft Glissando“, die bereit war, viele Stunden für die Vorbereitung für ihren Auftritt mit uns und der „Get Back“ einzubringen. Es hat uns sehr viel Freude bereitet, mit dem Chor unter Leitung Giuseppe Strina zusammenzuarbeiten. Für mich ist damit ein Traum erfüllt worden, „You Can´t Always Get What You Want“ gemeinsam mit einem Chor zu bringen. Danke auch hier für Deine Unterstützung dabei.

LG

Werner Gorressen

Guten Morgen Manni,

was ein Abend! Auf der Homepage hast Du ja bereits alles gesagt, was es zu sagen gibt! Gute bis sehr gute Mucke, ein absolut gelungenes “Experiment” (Chor – Jam Session) Nur noch das hier: als Nichtraucher möchte ich sagen, dass Deine “Raucherlaubnis” absolut in Ordnung war, nicht nur, dass der “Wunsch” einiger Politiker alles und jeden reglementieren zu wollen, auch mir verdammt auf den Geist geht….(bin halt ein Kind der 60er Jahre!), ausserdem war die Luft auch nach Deiner “Freigabe” noch absolut in Ordnung und keine Belastung  — auch nicht für Nichtraucher! Übriges auch bei uns zu Hause (nur Nichtraucher) steht bei Besuchen von Rauchern noch immer ein Aschenbecher auf dem Wohnzimmertisch. Das ist eine Frage von Höflichkeit und Anstand!

Wir hatten ganz kurz über “Verlinkung” meiner Band (www.backdrop-rock.de) einerseits und natürlich im Gegenzug des Stonesclub anderseits gesprochen. Wäre eine gute Idee, da die Besucher bei unseren Gigs sicherlich zu ganz weiten Teilen auch Fans der Stones sind, sie wissen aber sicher nicht viel oder garnichts vom Stonesclub – auch deswegen, weil wir in und um Linnich/Jülich proben und meistens auftreten. Da wir nicht viele Stonestitel interpretieren (nichts von den Beatles zur Zeit – also keinerlei “Konkurrenz” zu den Kollegen) stünden wir vielleicht auch ab und an als Gäste bei Clubaktivitäten vom Stonesclub als Ergänzung zur Verfügung, oder falls jemand ausfällt/verhindert ist.

Würde mich freuen, von Dir zu hören! Keep on rockin`! See you on the 12th of July!

LG

Alfred

——————————————————————————————————————————

WEITERE REAKTIONEN ZUM 3. HOTA-BALL IN ERGÄNZUNG ZU UNSERER HEUTIGEN CLUB-SONDER-NEWS:

„Manni, wenn Du mich fragst, ob ich gestern irgendetwas vermisst habe, so kann ich Dir nur antworten, dass unser 3. HOTA – BALL als Club-Konzert mit AC-REWIND wunderbar war. Ich habe nichts vermissen müssen, außer unser jüngstes Mitglied Robin Heeren, dessen Familie komplett krank ist!“ Kathi Klar (ältestes Club-Mitglied und bei jedem Event dabei)

„Hallo Manfred, auch ich möchte mich für den schönen Abend bedanken und vor allem meinen Respekt vor AC-REWIND zum Ausdruck bringen, die ja in wenigen Stunden die ganzen STONES – SONGS einstudiert hatten. Ich glaube, ich hätte die Jungs für Profis gehalten, wenn ich es nicht besser gewusst hätte!“  Norbert Pittel (Club-Security)

„Manfred, das war einzigartig. Ich werde diesen 3. HOTA-BALL immer in positiver Erinnerung behalten!“ Helmut Johr (Mitgründer des Clubs und Club-Ehrenmitglied)

„Hallo, war gestern auf Eurer Veranstaltung und möchte Mitglied werden. Ein T-Shirt habe ich bei face textil schonmal geordert. Da ich mit meiner Harley an diversen Motorradevents in Europa teilnehme, bietet sich eine schöne Möglichkeit, das Shirt bzw. den Club zu präsentieren!“ Schorsch Hess (Heutiges Club-Neumitglied)

„Manni, das war spitzenmäßig! Kommt nächstes Jahr ruhig wieder; denn ich bin gerne für Euch da!“ Günter (Hausverwalter des Bürgerhauses Büsbach)

9 Kommentare zu Reaktionen zu unseren Club-Veranstaltungen:

  1. Pete The Beat sagt:

    Hallo ihr stoned people,
    ich bin durch einen Freund auf diese Seite gestoßen und finde sie genial. Keine Band hat so tolle Hits gemacht wie die Stones. Ich denke da nur an ihre Decca – Singles in den Sixties zurück: ein Knaller nach dem anderen. Und die Cover – immer liebevoll gestaltet mit möglichst großem Bandfoto. Mein Cousin und ich haben sie gesammelt wie wild, ummer verglichen. Und damals – die B-Seite war oft sehr sanft, z..B. Play With Fire, Lady Jane oder As Tears Go By. Als ich letzteres abspielte, kamm mein Vater in mein Jugendzimmer und fragte: „Na, was hörst du denn da gerade?“ Ich sagte: „Rolling Stones!“ Er war verdutzt. Dann war die kenntnisreiche Verwandtschaft zu Besuch. Onkel Ferdi hielt ja schon Peter Kraus für Heavy Metal. Und sie zogen darüber her, wie schlecht die Musik ist. Papa: „Du Ferdi, sag nix gegen die Rolling Stones. Der Pete hat ein schönes Lied von denen!“ Und ich musste „As tears go by“ auflegen – megapeinlich. Onkel Ferdi hob anerekennend den Kopf und sagte: „Überrascht mich, aber die Musik ist gut!“ Und Tante Lisa wusste auch noch was: „Ja, die helfen auch ihrer Mutter im Haushalt!“ (Sie spielte auf Mother’s little helper an, wo Mick und Keith sicherlich was anderes gemeint haben als Heinzelmännchen im Haushalt.
    Sorry, dass das jetzt nicht zum ursprünglichen Thema passt. Aber ich wollte mich auf die Weise bei Euch Stonern vorstellen.
    Keep stoned – Pete

  2. Werner sagt:

    Hallo Pete,
    danke für Dein Interesse an unserer Hompage.Deine Geschichte wird damals vielen so ähnlich ergangen sein.Mein Vater,der selbst Hobbymusiker war,fragte mich an der Stelle in „She´s A Rainbow“,wo die Geigen etwas chaotisch aufspielen,ob gerade die Instrumente gestimmt würden.Aber er hat sonst nichts negatives über die Musik gesagt,nur bis meine Haare wachsen durften,verging noch einige Zeit.
    Gruss
    Werner

  3. Pete The Beat sagt:

    Hallo Werner, vielen Dank für deine nette Reaktion. Das mit „She’s A Rainbow“ und den schlecht gelaunten Geigen kenne ich: ich dachte, das hätten die Stones absichtlich eingebaut, damit meine Alten die Platte nicht zu gut finden. Ich hörte damals immer die BFBS – Top Twenty Show (war sonntags immer absoluter Pflichttermin) und wartete auf „2000 light years from home“. Im Beat-Club hatte ich damit schon gesehen, Mick trug eine etwas merkwürdige Mütze, und Brian schien ziemlich neben der Spur gewesen zu sein. Auf BFBS lief dieses kleine Meisterwerk nicht. Der Grund: Decca hatte die Single in GB nicht veröffentlicht und beließ es auf dem Album „At their satanic majesty’s request“. Auch ein tolles Cover, mit einem 3 – D Wackelbild, kennt ihr das noch?
    Meine erste eigene Schallplatte bekam ich 1967 zum 11. Geburtstag. Da war ich Frischling auf dem Gymnasium und hatte tolle Freunde, mit denen ich in der Pause über Beat-Club oder über die Top 20 diskutieren konnte. Und es gab ein holländisches Magazin mit tollen Posterfotos, Muziek Express. In der Mitte war auf billigem gelben Papier due deutsche Übersetzung beigefügt. Mir sagten „Group 1850“ oder „Wally Tax“ nichts, aber die sahen so schräg mit ihren langen Haaren aus, die mussten auf meine Zimmertapete. Vier Schulkumpels haben ihr Taschengeld zusammen geworfen und mir als Geschenk eine Single gekauft. (Kostete damals 6 D-Mark). Ich packte sie aus. Hellgrünes Cover, in der Mitte die Stones, hübsch frisiert, im Fotostudio. Unten rechts das bekannte „Decca – Logo“. Es war, ihr ahnt es bereits, We Love You c/w Dandelion. Natürlich sofort ganz aufgerregt aufgelegt. Die Nadel senkte sich in das Vinyl. Kettengerassel, eine Tür fällt dumpf zu, dann ein wildes Klavier. Freund Pinky sagte: „Das haben die im Knast aufgenommen!“ Fand ich cool, wie „Knastologen“ sahen Mick & Co auf dem Cover nicht aus. Den Song fand ich klasse. Dann haben wir die Rückseite abgespielt. Stolz wie Bolle: „1 o’clock, 2 o’clock, 3 o’clock, Dandelions don’t care about the time“. : „Boah, wir können schon gut Englisch!“ Ich achtete genau auf Charlie’s Trommelkunst (er ist wie immer großartig, schafft es, vor jedem neuen Takt einen Wirbel einzubauen). Die Platte lief rauf und runter während der ganzen Geburtstagsfeier. Mit einer kurzen Unterbrechung. Pinky sagte: „Mensch jetzt läuft doch Beat-Club!“ Das zu verpassen wäre eine Todsünde. Glotze an, und plötzlich: Kettengerassel, eine zufallende dumpfe Tür. Und Uschi Nerkes Stimme aus dem Off: „Und hier sind die Rolling Stones mit ihrem neuen Lied We love you!“ Juuuubeellll! Was für ein schöner Geburtstag. Gezeigt wurde ein Video (auch da waren die Stones innovativ), Mick steht vor Gericht, Keith ist Richter mit einer Perücke aus Zeitungsrollen. Ich habe meine erste Schallplatte so sehr geliebt, ich hätte sie am liebsten mit ins Bett genommen. Sie war Grundstock einer umfangreichen Sammlung an Singles. Leider fiel die komplette Sammlung dem auslaufenden Wasser der Waschmaschine im Keller zum Opfer. „We love you“ erreichte leider nur Platz 8 und wurde von Mick als „Pleite“ bezeichnet. 1968 toppten die Stones wieder mit Jumping Jack Flash / Child of the moon. Ich glaube, das war die letzte Single mit Brian Jones (verbessert mich bitte). Meine letzte Single auf Decca war „Street fighting man / No expectations“. Danach, auf ihrem eigenem Label, mit sehr leicht bekleideten Stones auf dem Cover (alle barfuß oder in Socken), Brown Sugar / Bitch. Das war dann zu Sticky Fingers – Zeiten (die LP mit dem Reißverschluss, der bis heute noch funktioniert, im Gegensatz zum Reißverschluss meiner Jeans). o_O mein Text wird zu lang. Werner, das mit den langen Haaren kenne ich. Ich bekam für eine drei 1 DM, eine zwei 2 DM und für eine eins 5 DM als Brlobigung von meinen Eltern. Ich habe das dann gegen Haarlänge umgetauscht: 3 – 1 cm länger, 2 – 2 cm länger und bei einer Eins – schulterlang.
    Keep stoned, ihr lieben Leute
    Euer Pete

  4. Hallo Pete,
    habe als Clubmanager Deine stonigen Zeilen mit großem Interesse zur Kenntnis genommen. Da steckt ohne Frage eine Menge Stoff für unterhaltsame Stunden drin. Es wäre deshalb vielleicht angezeigt, sich persönlich zu treffen. Wenn es nicht bei unseren cluboffenen Präsidiumssitzungen, die, wie Du es unter „Termine“ entnehmen kannst, die jeden Mittwoch der Woche, möglich ist, so könnte wir es vielleicht bei der nächsten Ausfahrt zu einem Konzert der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rock-Band aller Zeiten und des Universums arrangieren? Übrigens, wie findest Du meinen Artikel auf unserer Homepage über „THEIR SATANIC MAJESTIS REQUEST“? Hast Du ihn schon gelesen? Übrigens, Werner Gorressen, der Dir ja bereits auf Deinen STONES-QUALIFIERTEN-KOMMENTAR geantwortet hat, ist Beisitzer in unserem Präsidium. Lasse gelegentlich einmal wieder etwa hören oder sogar sehen von Dir.
    Mit stoned Gruß
    Manni Engelhardt -Club-Manager-

  5. Pete The Beat sagt:

    Lieber Manni, ich bin jetzt erst mal fertig und total gerührt. Sehr gerne komme ich zu eurem Clubtreffen. Mit der Bahn nach Aachen zu kommen ist ja ganz easy („Quer durchs Land Ticket“). Ich melde mich jedenfalls terminmäßig dann an. Und der Ausflug zum Konzert der Stones – ich muss zu meiner Schande gestehen, ich habe es noch nie erlebt – klingt auch sehr verlockend. Da ich ja seit kurzem Clubmitglied bin, werden wir in Kontakt bleiben. Ich traf die Stones am Flughafen in Bremen. Ich sollte Fotos für unser Lokalblättchen machen. Als ich am Airport ankam, sah ich schon den dichten Pulk von Paparazzi und dachte „Oh je, keine Chance für ein schönes Bild!“ Ich schlängelte mich zur Absperrung, ohne Kamera, durch. Die Stones stiegen aus dem Flieger und gingen – Schock – direkt auf die Paparazzimeute zu, schüttelten allen die Hand und posierten für die Kamera. Alles freundlich und easy. Dann kam Mick auf mich zu: „Hello, I’m Mick Jagger, nice to meet you.“ Ich stotterte: „Ich möchte ein Foto von Ihnen machen, Sir“. Bill, Ron, Keith, Charlie und Mick stellten sich in Position. Ich sagte kläglich: „Aber meine Kamera ist im Auto!“ Keith sagte: „Dann hol das verf***** Ding, wir warten so lange!“ So schnell bin ich noch nie im Leben gelaufen. Dann dreimal knips, knips, knips – Mick beguckte sich die Bilder im Display und sagte „Oh, that’s nice!“ Ich wurde daraufhin in die Airport – Lounge eingeladen, wo ich ein Bandfoto machte, wie sie alle „interessiert“ in unserem lokalen Käseblättchen blättereten. Das Bild hat mir ein Honorar im vierstelligen Bereich eingebracht. Wir haben noch zusammen Tee getrunken, ich habe von jedem Rolling Stone ein Autogram auf einem Beck’s – Bierdeckel, die Jungs waren so nett, es war Nirvana für mich. Zum Abschluss ließ Keith mich noch auf die streng geheime Set-List blicken. Dann musste die Herren leider zum Weserstadion, wo ihr Konzert stattfand. Rehearsals? Forget it! Ein Mann wie Keith Richards muss nicht mehr proben, der kann seine Stücke im Schlaf!
    Könnt ihr euch noch an das Spiel Deutschland – England bei der Fußball WM in Südafrika erinnern? Da stand es zur Halbzeit 4:0 für Deutschland. Mick Jagger war im Publikum. Während der Pause übelst gelaunt ob des Ergebnisses, aber er gab willig und freundlich Autogramme. Daran erkennt man einen großen Künstler: Sei schlecht gelaunt, aber lass es deine Fans nicht spüren. Ich möchte diese großartige Band wenigstens einmal im Leben „live in concert“ sehen. Und mit Gleichgesinnten macht es mehr Spaß.
    Euer Fishtown Pete

  6. Pingback: Ronnie Wood live on stage mit Paul McCartney | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  7. Pingback: Noch eine positive Stimme zum 3. HOTA-BALL | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  8. Pingback: Weitere Reaktionen auf unsere Veranstaltung “43 JAHRE EXILE ON MAIN STREET” mit “RED ROOSTER”: | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  9. Pingback: „I WANNA BE YOUR MAN“: Auch Ute & Norbert van Eyck haben uns ihre Meinung mitgeteilt! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.