WIR ERINNERN! Am 22. Januar 2021 wird es beim TV-Sender ARTE einen ROLLING STONES-DOPPELPACK-ABEND geben! Brian Jones und Ronnie Wood werden für uns dokumentiert!

Wir erinnern an die morgige TV-Sendung auf ARTE und rufen unseren Beitrag vom 12.01.2021 dazu in Erinnerung (http://www.stones-club-aachen.de/2021/01/12/am-22-januar-2021-wird-es-beim-tv-sender-arte-einen-rolling-stones-doppelpack-abend-geben/)!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

im Gegensatz zum TV-Sender  , der zum wiederholten Mal die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums bei seinen POP AROUND THE CLOCK-SENDUNGEN ausgeblendet hat, serviert uns jetzt ein anderer TV-Sender eine wunderschöne Rolling Stones-Überraschung.

Am FREITAG, DEN 22. JANUAR 2021, bietet uns der TV-SENDER

gleich eine DOPPELPACK-STONES-SENDUNG!

Um 21.40 Uhr geht es los mit der Dokumentation unter dem Titel

„DAS KURZE LEBEN DES BRIAN JONES“.

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch die Doku-Vorschau auf.

> https://www.arte.tv/de/videos/086904-000-A/das-kurze-leben-des-brian-jones/ !

Und hier kommt die Kurzbeschreibung der Sendung:

Er war der Gründer und „Bad Boy“ der Rolling Stones. Am 2. Juli 1969 ertrank Gitarrist Brian Jones (1942–1969) unter mysteriösen Umständen im Swimmingpool seines Landhauses. Live fast, die young – ein sehr persönliches Porträt des hochbegabten Musikers, das von seinem steilen Aufstieg und tiefen Fall erzählt.

Brian Jones – der Junge mit der blonden Mähne und dem Pagenschnitt – verkörperte den musikalischen Aufbruch der Sixties in eine Richtung, die so gar nichts mit den braven, weichgespülten Beatles zu tun hatte. Er war der gut aussehende „Bad Boy“ der Rolling Stones. Gemeinsam mit seinen vier Bandkollegen machte er den Chicago Blues zur massenkompatiblen und erfolgreichen Musik, die schon bald die Charts eroberte. Ihren ersten Nummer-eins-Hit hatten die Stones mit „It’s All Over Now“ im Juli 1964. Bei den Konzerten fielen reihenweise Mädchen in Ohnmacht, Jungs randalierten. Live fast, die young – Brian Jones‘ Tod im Alter von gerade einmal 27 Jahren begründete den berüchtigten Club 27, zu dem neben Jones auch Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Curt Cobain und Amy Winehouse zählen. Von seiner Heimatstadt Cheltenham zu den großen Bühnen dieser Welt, von einer behüteten Kindheit zu den tiefsten Abgründen menschlichen Daseins, von der kreativen Schaffensfreude der Anfangsjahre zum Rauswurf aus der eigenen Band und von der abgerockten Stones-WG in Edith Grove zum Landsitz Cotchford Farm, wo Brian Jones im eigenen Swimmingpool ertrank, führt die Dokumentation zu den wichtigsten Stationen seiner Karriere und versucht der selbstzerstörerischen Kraft auf den Grund zu gehen, die den Musiker Zeit seines Lebens umtrieb.
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ab 22.35 Uhr setzt der TV-Sender dann seine Stones-Dokumentationen fort.

Es schliesst sich die Sendung mit dem Titel an:

„RONNIE WOOD – SOMEBODY UP THERE LIKES ME“!

Durch das Anklicken des nachstehenden Links könnt Ihr direkt die Vorschau zur Sendung aufrufen.

> https://www.prisma.de/tv-programm/Ronnie-Wood-Somebody-Up-There-Likes-Me,27915357 !

Und nachstehend die Kurzbeschreibung der Dokumentation:

Im Alter von über 70 Jahren ist Ronnie Wood, Mitglied der legendären Rolling Stones, immer noch innovativ und mitten im Geschehen. Die Dokumentation erzählt die Geschichte von seinen bescheidenen Anfängen im Norden Londons und wie seine älteren Brüder ihn entscheidend prägten bis hin zu seiner einzigartigen Karriere. Diese umfasst nicht nur 50 Jahre, sondern lebt auch von den Begegnungen mit einigen der einflussreichsten und bekanntesten Künstlern und Musikern wie Jeff Beck, Rod Stewart, The Birds, The New Barbarians, The Faces und natürlich The Rolling Stones. Wie auf einer Reise führt Ronnie Wood durch sein Leben: als Maler und Performer, begleitet von langjährigen Freunden, Musikern und Künstlern wie Damien Hirst, Mick Jagger, Keith Richards, Imelda May und Rod Stewart. Der Film von Mike Figgis liefert das biografische Material und den musikalischen Hintergrund zu einem einzigartigen Musikerleben, vor allem aber zeichnet er das sehr menschliche Porträt eines vielseitigen, lebendigen Künstlers, der malt und zeichnet, der genau beobachtet und voller Ideen und Projekte steckt. Ronnie Wood wird in diesem liebenswerten Film nicht vom Sockel geholt, denn er stand nie darauf.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir möchten Euch recht herzlich bitten, sich diese beiden Sendungen vormerken zu wollen, denn wir können keine Garantie dafür abgeben, dass wir sie auf unserer Homepage wiederholend posten werden. Wir wünschen allerduings jetzt schon einen wunderschönen STONES-FERNSEHABEND am 22. Januar 2021!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu WIR ERINNERN! Am 22. Januar 2021 wird es beim TV-Sender ARTE einen ROLLING STONES-DOPPELPACK-ABEND geben! Brian Jones und Ronnie Wood werden für uns dokumentiert!

  1. Josi & Helmut Klein sagt:

    Mein lieber Manni,
    als Helmut und ich am gestrigen Abend um 22.00 Uhr auf den Fernsehsender ARTE schalteten, war die Brian Jones-Dokumentation bereits im vollen Gange. Ursprünglich war doch die Sendung für 22.00 Uhr vorgesehen, stand jedenfalls in unserer Fernsehzeitung FUNK UHR und anfänglich auch auf der Homepage so ausgedruckt. Beim nochmaligen Blick auf die Homepage stellte ich dann fest, dass da mittlerweile auch 21.40 Uhr als Sendebeginn zu lesen stand.
    Das hat uns doch etwas irritiert. Was war denn da bei ARTE los?
    Liebe und herzliche Grüße
    Josi & Helmut Klein

    • Manni Engelhardt sagt:

      Hallo Ihr Lieben,
      ja, ich muss auch sagen, dass ARTE da irgendeinen Mist gemacht hat. In meiner Fernsehzeitung und zunächst im Internet standen auch als Dokumentations-Beginn der Sendung 22.00 Uhr ausgewiesen. Diese Uhrzeit habe ich daraufhin verbindlich in den ersten und in den Wiederholungsbeitrag genommen. Ein Anruf des Präsidiumsmitglieds Werner Gorressen war dann dafür ausschlaggebend, dass ich die Uhrzeit auf 21.40 Uhr korrigiert habe. Ein Klick auf den Link zur Programmvorschau bestätigte dann Werners Aussage, dass eine vorgezogene Sendezeit ausgewiesen sei.
      Es ist ja so, dass wir als Stones-Club keine Gewähr dafür übernehmen können, dass TV- und Radio-Sendungen nicht kurzfristig datumsmäßig und/oder uhrzeitmäßig durch die jeweiligen Sender verschoben werden.
      Ich habe mich über dieses „HIN & HER“ auch maßlos geärgert und werde mich im Laufe des heutigen Tages sowohl bei den Redaktionen Programmzeitungen FUNK UHR und HÖR ZU, aber auch bei der Redaktion des Senders ARTE mit einem offenen Brief als Stones-Club-Manager beschwerden. Diese Beschwerde werde ich als Beitrag dann auf die Homepage posten.
      Herzliche und stonige Grüße
      Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.