Chuck Leavell hat jetzt seine Biografie in einer sehr umfänglichen und detaillierten Art und Weise direkt auf seine Homepage gepostet!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,
 
der musikalische Direktor der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums hat für sich selbst und für seine Homepage ein gutes Werk getan.
 
 
Der Keyboarder der ROLLING STONES, kein anderer als der liebe Chuck Leavell (http://www.stones-club-aachen.de/?s=chuck+leavell), hat seine Biografie in einer sehr umfänglich und detaillierten Art und Weise direkt auf seine Homepage gepostet.
 
Foto aus Chuck Leavells Media zeigt ihn mit Mick Jagger
 
Wir haben uns erlaubt, einen Teil dieser Biografie in das Deutsche zu übersetzen  und nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage zu posten.
 

Freie Teil-Übersetzung des Manni Engelhardt von der Homepage des Chuck Leavell:

https://www.chuckleavell.com/

Chuck Leavell erfreut seit mehr als 40 Jahren seine Musikfans. Seine Klavier- und Keyboardarbeit sind auf den Werken von Eric Clapton, den Rolling Stones, John Mayer, den Black Crowes, George Harrison, der Allman Brothers Band, den Indigo Girls, dem Blues Traveller, Train, Montgomery-Gentry und Lee Ann Womack und vielen anderen mehr zu höen. Leavell ist nicht nur eine feste Größe als Pianist und Künstler in der Musikbranche, sondern auch ein gerne gelesener Buch-Autor, ein langjähriger Baumbauer und Mitbegründer der beliebten Website „The Mother Nature Network“ und wirkt dort mit. Im Alter von 13 Jahren bekam Chuck die Gelegenheit, Ray Charles im Konzert zu sehen. Er erinnert sich wie folgt an ihn:
 
„Ray und die Band haben eine unglaubliche Show gespielt, und sie hat mich so beeindruckt, dass ich mich dort entschieden habe, den Weg einzuschlagen den ich eigentlich auch gehen wollte. An diesem Abend hatte ich mich somit für meine Karriere entschieden.“
 
Als er 15 war, machte sich Leavell auf den Weg zu dem legendären Muscle Shoals Sound Studio in Alabama. Dort nahm er mehrere Platten auf. Darunter war auch ein Coversong des Freddie Norths-Soul Klassikers mit dem Titel „Don’t Take Her, She’s All I’ve Got.
 
Im Jahr 1970 zog Chuck nach Macon in Georgia um, wo der Südstaaten-Musik-Impresario Phil Walden erst kurz zuvor das Capricon Records-Label inklusive Studio eröffnet hatte. Dort fand er die Möglichkeit, mit bekannten Musikern wie Alex Taylor (Brudes des James Taylor), Dr. John, der Country-Legende Kitty Wells, der Marshall Tucker Band zu arbeiten und mit ihnen zu touren. Kurz nach seinem 20. Geburtstag wurde Leavell gebeten, der Allman Brothers Band beizutreten. Das erste Album, das er mit dieser Band aufnahm, war „Brothers and Sisters“. Zu diesem Album gehörten auch die Klassiker „Ramblin ´Man“ und „Jessica“. Es erreichte den Platz eins in den Pop-Charts des Billboard. Bevor sich die Allmans im Jahr 1976 interimsmäßig auflösten, nahm Chuck noch mehrere weitere Alben auf.
 
Leavell gründete nach der Trennung der Allman Brothers mit deren Schlagzeuger Jai Johanny „Jaimoe“ Johanson die Rock-, Jazz- und Blues-Formation mit Namen Sea Leavel. Ende der 70er Jahre tourte diese Band unermüdlich und konnte fünf erfolgreiche und gefeierte Alben veröffentlichen.
 
Im Jahr 1982 wurde er von den ROLLING STONES eingeladen, die ihm eine bedeutsame Rolle als Keyborder, Sänger und als musikalischen Direktor der Band anboten. Dieses Angebot nahm Chuck an und ist bis zum heutigen Tage eine feste Größe in der Band.
 
Keith Richards sagt über ihn: „Ohne die Kontinuität, die Chuck uns gibt, wären die Stones nicht die Stones.“
 
Chuck beschreibt seine Rolle bei den Stones selbst so, dass er sich als musikalischen Navigator sieht, der die Arrangements im Auge und die Geschehnisse in der Balance hält. Ferner beschreibt er, dass er die Musik der Stones mit seinem Keybordspiel aufpeppt.
 
Sein erstes weihnachtliches Album veröffentlichte er im Jahre 1999 unter dem Titel „What’s in That Bag?“ bei Capricorn Records. Seit diesem Zeitpunkt ist er auch ein Festtagsliebling in aller Welt geworden, was seine Weihnachts-CD-Verkäufe erheblich steigert.
 
Im Jahr 2001 veröffentlichte Leavell das Album „Forever Blue“. Diese Solo Piano-Album enthält eine Sammlung von sieben Original-Songs und drei Klassikern, darunter „Georgia On My Mind“. Mit dieser Veröffentlichung tätigte Leavell einen tiefen Griff in seine Musiker-Seele und ging bis zu seinen Wurzeln zurück. Er schuf damit ein außergewöhnliches Werk. „Forever Blue“ ist bis heute zu noch immer eine der beliebtesten Solo-Piano-CDs geblieben.
 
Die nächste Veröffentlichung die dem folgte, war das Album „Southscape“, das als „Southern Jazz“ beschrieben wurde. Es ist Leavells musikalisches Porträt der Südens, in dem er aufgewachsen ist und bis heute lebt. Neun Tracks bestehen aus acht neuen Songs, die er teilweise selbst geschrieben und teilweise mitverfasst hat. Die wunderbare Wiederholung des Klassikers „Jessica“ in diesem Werk, durch den er so bekannt wurde, stellt dabei ein Muss dar.
 
Bei der rekordverdächtigen „A Bigger Bäng“-Tour der Rolling Stones (2005 – 2007) konnte Chuck sein 25. Jahr mit der Band verzeichnen. Und diese 147. Showtour stellte erneut unter Beweis, dass die Stones tatsächlich die „größte Rock ´n´ Roll-Band der Welt“ sind. Am Ende dieser Tour pausierte er nicht, sondern stellte sich unmittelbar danach eine eigene Band in Deutschland zusammen und machte im September 2007 seine eigene Europatournee unter der Überschrift „Green Leaves and Blue Notes“. Aus dieser Tour resultiert seine Doppel-Live-CD mit dem Titel „Live in Germany“, die im Frühjahr 2008 veröffentlicht wurde. Von diesem Zeitpunkt an hat er mit diversen Künstlern wie der Montgomery-Gentry-Band, Miranda Lambert, Heidi Newfield und zwei weiteren neueren Künstlern aus Nashville, Lady Antebellum und David Nail, weitere Aufnahmen gemacht. Mit Mike Gordon von Pish nahm er seine CD „The Green Sparrow“ auf.
 
Im Anschluss daran war er wieder als Buchautor tätig und konzentrierte sich auf sein Buch mit dem Titel „Ein besseres Amerika wachsen lassen: intelligent, stark und nachhaltig“. Das ist zu einem der beliebtesten und berühmtesten Bücher über das Thema „intelligentes Wachstum“ geworden. Er nahm aber auch noch eine neue CD mit dem Titel „Back To The Woods: Eine Hommage an die Pioniere des Blues-Klaviers“ auf. Diese CD ist zu einer klassischen Wertschätzung des Blues-Klavierspiels in aller Welt geworden.
 
Einen Großteil seiner Zeit zwischen den Projekten verbringt Chuck bei Mother Nature Network (https://www.treehugger.com/), der weltweit meistbesuchten Umweltseite, die er im Januar 2009 zusammen mit seinem Partner Joel Babbit gegründet hat.
 

Die komplette Biografie inklusive dem übersetzten Teil könnt Ihr Englisch durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

> https://www.chuckleavell.com/bio/ !

Wir haben diesen Beitrag sehr gerne zu Ehren des Chuck Leavell und zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Chuck Leavell hat jetzt seine Biografie in einer sehr umfänglichen und detaillierten Art und Weise direkt auf seine Homepage gepostet!

  1. Martin Peltzer sagt:

    Er ist für mich der beste Pianist auf Erden und ein ganz liebenswerter Mensch❤️❤️❤️!
    Seine Biografie ist wunderbar in Erzählform mit Fakten unterlegt geschrieben. Und Manni Engelhardt hat eine ganz akzeptable Übersetzung davon gefertigt. Nach meiner Meinung ist das für alle Chuck Leavell- und Stones-Fans im deutschen Sprachraum eine Bereicherung. 🙂
    Martin Peltzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.