Stones-Club-Mitglied Anke Restorff hat die Kritik aus dem Beitrag „Der ROLLING STONE titelt zu Ronnie Woods Ausstellung im ASHRIDGE-HOUSE:´ Ronnie Wood zeigt Stones-Picasso – Kritiker amüsiert bis entsetzt´!“ qualifiziert zurückgewiesen!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,
 
zu unserem Beitrag mit der Überschrift „Der ROLLING STONE titelt zu Ronnie Woods Ausstellung im ASHRIDGE-HOUSE:´ Ronnie Wood zeigt Stones-Picasso – Kritiker amüsiert bis entsetzt´!“ (http://www.stones-club-aachen.de/2020/08/22/der-rolling-stone-titelt-zu-ronnie-woods-ausstelung-im-ashridge-house-ronnie-wood-zeigt-stones-picasso-kritiker-amuesiert-bis-entsetzt/) hat unser langjähriges Stones-Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anke+restorff) einen qulifizierten Kommentar verfasst.
 
                    
                                              (Foto: Eagle Rock Films/Andy Muggleton)
 
Diesen Kommentar haben wir als eigenständigen Kommentar-Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.
 
Der lieben Anke Restorff sagen wir ein HERZLICHES DANKESCHÖN dafür.
 
Manni Engelhardt -Stones-Club-Mitglied-
 

**********************************************************

Anke Restorff   *)  meint:

 

Hallo lieber Manni,

…entweder man mag die Kunst…oder eben nicht !

Ein Zitat von Oscar Wilde dazu:

„Ziel der Kunst ist, Stimmung zu erzeugen.“

Und Ronnie…hat nun mal ein Faible für’s Malen, es bleibt seine Leidenschaft…neben der Musik !

In der Kunstwelt ist er sehr geachtet.

In einem Interview…äußerte er , dass er als “ Maler in Erinnerung bleiben will !“

Und seine Lust am Malen…scheint nicht zu enden.

Kreativ zu bleiben ist ihm wichtig.

Denn; „Jedes Kunstwerk offenbart ein Stück der Seele seines Schöpfers.“

Seine Kunstwerke, sei es von den Musikfreunden, wie zum Beispiel den Rolling Stones…finde ich sehr effektvoll und gekonnt in Szene gesetzt !

Und die Handschrift des Künstlers…ist eindeutig !

STONES FOREVER…FAN ANKE

********************************************************

*) Das Club-Archiv-Foto zeigt Anke Restorff beim STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM am 06.07.2019 eingerahmt von Club-Manager Manni Engelhardt und Robin Heeren, dem Kinder- & Jugendsprecher im Club-Präsidium.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Stones-Club-Mitglied Anke Restorff hat die Kritik aus dem Beitrag „Der ROLLING STONE titelt zu Ronnie Woods Ausstellung im ASHRIDGE-HOUSE:´ Ronnie Wood zeigt Stones-Picasso – Kritiker amüsiert bis entsetzt´!“ qualifiziert zurückgewiesen!

  1. Christian Edelbauer sagt:

    Liebe Anke Restorff,
    wieder muss ich ein Lob für diese tolle Kritik aussprechen.
    Ein direktes Beispiel für verfehlte Malkunstkritik ist das Bild „Guernica“ von Pablo Picasso gewesen und ist es bis dato geblieben. Das kubistische Gemälde behandelt den Luftangriff der Nazis auf die spanische Stadt Guernika. Für Kritiker war das und ist das Bild bis heute „chaotisch“. Andere Kunstkritiker bezeichnen es als „faszinierendes Bild“. Objektiv betrachtet prangert es den Krieg, dessen Verwüstung und das durch diesen immer wieder entstehende Leid an. Und dieses hat Picasso bei Objektivbetrachtung und bei aller, auch harschen Kritik fantastisch in Szene gesetzt.
    Und jetzt kommt das Beste: Ronnie Woods „Porträt seiner letzten Muse“, ein Akt, das in Wood’s eigener Galerie in Dublin hing, ging wenige Minuten nach den ersten Skandalnachrichten darüber für 10 000 Euro weg. Da muss man doch nicht mehr viel hinzufügen, als das, liebe Anke, wie du es meinst: „Die Handschrift des Künstlers…ist eindeutig!“
    Liebe und stonige Grüße und ein schönes Wochende 🙂
    Christian Edelbauer

  2. Corinna Wilkens sagt:

    Hallo Anke, hallo Christian, hallo Stones-Club,

    ich möchte mich bei euch für die klarstellenden und eindeutigen Zeilen bedanken. Ron Wood ist nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern ist auch ein ausgezeichneter Künstler des Pinsels und des Stiftes.

    Diejenigen, die ihn kritisieren, sollen erst einmal selbst versuchen, die musikalischen und bildlichen Ausdrucksweisen eines Ron Wood hinzubekommen.

    Corinna Wilkens

  3. Anke Restorff sagt:

    Hallo Corinna und Christian,

    …es ist erfreulich…auch eure Meinungen…zu den interessanten
    Themen…rund um die Stones zu lesen !

    Denn viele lesen alles gerne, aber etwas persönliches dazu nieder-
    zuschreiben…fällt ihnen oft schwer oder sie wollen sich halt nicht
    festlegen oder es fehlt die Zeit.
    Und wer schreibt…macht sich stets angreifbar.
    Und alles auf den Punkt zu bringen…erfordert sich stets mit dem
    Thema auseinanderzusetzen.

    Nochmal…auf die „Picasso-Stones“ von Ronnie
    zu kommen Christian;

    Ronnie ließ sich ja inspirieren…ganz im Stile des größten,
    spanischen Malers Pablo Picasso…etwas zu schaffen, um ihn zu
    huldigen.
    Ein Maler…holt sich von seinen Idolen…so auch neue Ideen und
    Intuitionen.

    Das bis heute aktuelle Bild „Guernica“…läßt sich nicht immer in
    Worte fassen. Erhält aber seine Wirkung…durch die Darstellung
    der Farben grau und schwarz-weiß.
    Ob es nun als chaotisch oder faszinierend gilt…so bringt der Maler
    das Chaos vom Krieg zum Ausdruck !

    Noch ein Zitat;
    „Malen ist nicht schwierig, solange man nichts
    davon versteht. Wenn man diese Kunst aber begriffen hat,
    dann wird man gefordert !“
    (Edgar Degas…französischer Maler)

    Stonige Grüße…und ein tolles Wochenende…
    wünscht euch Stones-Fan Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.