Unser Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, der liebe Robin Heeren, äussert sich zum Stones-Club in Zeiten der CORVID-19-PANDEMIE!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, der liebe Robin Heeren (http://www.stones-club-aachen.de/?s=robin+heeren),

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen zeigt Robin, der in seiner Eigenschaft als Kinder- & Jugendsprecher am 06.07.2019 die Ergänzungsrede zur STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS-Rede des Stones-Club-Managers in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ vor 500 Gästen hält.)

hat zur aktuellen Lage einen Beitrag verfasst.

Diesen Beitrag habe wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Dem lieben Robin sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön für seine klaren Worte.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

********************************************************

Robin Heeren meint:

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,

auch ich möchte mich in meiner Eigenschaft als Stones-Club-Präsidiumsmitglied, der die Kinder- & Jugendlichen in unserem Club vertritt, zur aktuellen Lage äussern.

Es sind unbestreitbar äusserst schwierige Zeiten, in denen wir uns befinden. Aber dennoch sollten wir nicht in Panik verfallen.

Da halte ich es mit Manni, der sagt „Vorsicht ist geboten, Panik ist der falsche Weg!“

Und vorsichtig sind wir als Stones-Club, vorsichtig ist auch Ulli Schröder.

Unser Event am 14. März 2020 im BRANDER BISTRO war hart an der Grenze dessen, was sich das Club-Präsidium und ganz besonders Manni in seiner Eigenschaft als verantwortlich zeichnender Club-Manager zumuten konnten.

Der 14. März 2020 war der letzte Tag im Vorfeld der Verschärfungsmaßnahmen gegen die COVID-19-PANDEMIE, wo es so gerade noch ging, das Event stattfinden zu lassen. Es war ja auch für unsere clubeigene Tribute-Band THE DIRTY WORK nicht einfach, das Allerbeste für das hochverehrte und sachkundige Publikum zu geben.

Es ist vortrefflich gelungen, da Manni sich durchsetzungsfähig zeigte und die Band sich wieder einmal in die Herzen des Publikums spielte, wie ich der Berichterstattung entnehmen und in der entsprechenden Foto-Slide-Show sehen konnte.

Aufgrund meiner Minderjährigkeit war mir die Teilnahme an diesem, wie ich meine, vorläufig letzten Event für geraume Zeit untersagt.

Was aber besonders schwer für mich und sicherlich auch für Euch wiegt, ist die Tatsache, dass Ulli Schröder das OSTER-EVENT 2020 in Lüchow auf einen bis dato unbekannten Zeitpunkt verschieben musste.

Das ist aber nach dem Gebot der Vorsicht ein unbedingtes MUSS. Und da denke ich ganz offen, dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeutet.

Manni hat in seiner Eigenschaft als Stones-Club-Manager mit dem Busunternehmen vereinbart, dass die Omnibusfahrt mit dem Luxusliner von EUREGIO-TOURS nicht gekänzelt, sondern auf noch nicht bestimmte Zeit verschoben ist. Und die gekauften Bus-Tickets behalten somit ihre Gültigkeit.

Und diesbezüglich darf ich mich weiter in Vorfreude befinden. Und die Vorfreude auf das ROLLING STONES-MUSEUM und auf das Aufspielen von THE DIRTY WORK und den THE ROUGH HAIRED CHICKENDOGS teile ich sicherlich mit Euch allen?

Es hilft uns ein Stück weit über die COVID-19-KRISE, die uns ja auch als STONES-CLUB hart trifft, hinweg. 

Leider ist es aber jetzt so, dass die geplanten und angedachten Events unseres Clubs, die wir für die Niederlande (DIKKE STEIN) avisiert hatten, erst einmal auf Eis gelegt sind.

Das trifft Dick Taylor, Giel Driessen und uns sehr, aber es ist nicht zu ändern.

Was vielleicht noch die größere Chance auf Durchführbarkeit in diesem Jahr haben wird, ist unser geplantes Stones-Club-Kinder- & Jugendevent in den Herbstferien 2020. Und sollte dies auch nicht klappen, so warten wir getrost das berühmte „Licht am Ende des Tunnels“ ab, sofern es nicht die „Lampen eines Zuges“ sein werden, was wir aber alle nicht hoffen.

Und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich immer erst ganz zum Schluss.

So möchte ich Euch heute alle sehr hoffnunhsvoll und ganz herzlich grüßen.

Diese Grüße verbinde ich mit dem Wunsch danach, dass die COVID-19-KRISE ganz, ganz schnell vorübergehen möge. Dies wäre nicht nur für uns und unsere Aktiviäten, zu denen auch die stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzungen gehören, wichtig.

Ein Glück, dass wir in dieser Zeit unsere attraktive Homepage als Informations- und Austauschplattform haben. Die könnt Ihr jetzt alle kräftig nutzen, weil das Verbindung und Freundschaft hält.

Für alle freiheitsliebenden Menschen, für unsere Kinder, für die Schülerinnen und Schüler und auch für die „NO FILTER USA/CA-TOUR 2020“ der ROLLING STONES und ihrer vielen Fans in USA und Kanada bleibt mir ganz besonders das schnelle Vorübergehen der Krise zu wünschen.

So verbleibe ich denn heute mit diesen guten Wünschen, mit stonigen Grüßen in äusserst schwierigen Zeiten, in Solidarität und Stones-Club-Freundschaft

Euer Robin Heeren

(Stones-Club-Präsidiumsmitglied/Kinder- & Jugendsprecher)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Unser Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, der liebe Robin Heeren, äussert sich zum Stones-Club in Zeiten der CORVID-19-PANDEMIE!

  1. Josi & Helmut Klein sagt:

    Lieber Robin,

    das hast du wunderbar geschrieben. Besser hätte es kaum jemand machen können. Du hast uns damit aus der Seele gesprochen.

    Wir danken dir dafür.

    Ganz liebe Grüße deine
    Josi & Helmut Klein

  2. Vera Tucher & Sohn sagt:

    Hallo lieber Robin,

    deine hoffnungsvollen Worte in schwierigen Zeiten spenden nicht nur meinem Sohn und mir Trost. Wir leben aufgrund unserer privaten Situation schon seit Jahren vom Prinzip Hoffnung. Und die Rolling Stones sind ganz besonders für mich ein lebendiges Beispiel dafür, dass man Krisen immer wieder meistern kann. Sie haben es mehrfach getan und sind nach jedem Schicksalsschlag aufgestanden. Aus jeder persönlichen Krise ist die größte Band der Welt jeweils gestärkt hervorgegangen. Und deine Worte, lieber Robin, haben mich auch darüber wieder einmal nachdenken lassen.
    Mein Sohn und ich widmen dir und dem Club ein Gedicht der Annette von Droste-Hülshoff zum Prinzip Hoffnung als kleines Dankeschön für eure Zuversicht, die ihr auch in diesen schweren Zeiten vermittelt.

    „Ihn muß ich beklagen,
    der die Hoffnung senkt;
    ach, wie konnt er verzagen,
    wo des Herren Wille lenkt!
    All sein Trost in Schmerz und Leiden,
    all sein Ruhm in Spott und Schmach
    mußten von ihm scheiden,
    da die Hoffnung brach.“

    Wir wünschen den Rolling Stones, dem gesamten Stones-Club und besonders dir, lieber Robin, weiterhin Gesundheit, Zuversicht, Glück und ganz viel Hoffnung auf wieder bessere Zeiten.

    Mit rockigen, bluesigen und stonigen Grüßen

    deine/eure Vera & Sohn

  3. Albert Kaiser sagt:

    Lieber Manni, lieber Robin, liebes Präsidium,
    der Beitrag des Robin ist mir nahe gegangen, so dass ich heute erstmals einen Kommentar schreibe. Den hätte ich sonst nie geschrieben, aber die Hoffnung und die Zuversicht, die da ein Fünfzehnjähriger verbreitet, ist ganz einfach edel. Meiner gesamten Familie (einschließlich Omas und Opas) habe ich diesen Beitrag gezeigt und alle waren davon beeindruckt. Täglich bin ich auf der Clubsite, aber heute hat es mich ergriffen.
    Richtig lieber Robin, die Hoffnung stirbt erst immer ganz zum Schluss.
    Stonesfan Albert Kaiser

  4. Wim Van de Heuvel sagt:

    Beste Robin, ik wil je even vertellen dat het in Nederland recentelijk duidelijk is geworden dat er tot 1 juli 2020 geen evenementen kunnen plaatsvinden. Dat moeten uw club en Giel Driessen weten.
    Wim Van de Heuvel
    Rotterdam / NL

  5. Brigitte & Manni Engelhardt sagt:

    Mein lieber Robin,
    auch ich möchte Dir sagen, dass Du da einen wunderschönen Beitrag verfasst hast. Dieser gefällt Manni und mir persönlich sehr gut. Auch wir hoffen, dass die verschobene Ausfahrt nach Lüchow in das ROLLING STONES-MUSEUM alsbaldigst nachgeholt wird. Für die Durchführung der Kinder- & Jugendveranstaltung im Oktober 2020 haben auch wir noch Hoffnung. Ansonsten würde sie auf das kommende Jahr mit Sicherheit verschoben werden.
    Liebe Grüße
    Brigitte & Manni Engelhardt

  6. Conny Werker sagt:

    Hi Robin,

    ein schöner Beitrag von Dir. Der muntert sogar mich im arg coronageplagten Südtirol auf.
    Wir brauchen alle in dieser Zeit Optimismus und Hoffnung. Das Leben mit den Stones und dem Stones-Club wird weitergehen. Davon bin ich felsenfest überzeugt.

    Keep on rocking
    Conny Werker

  7. Şaban Avşar sagt:

    Hallo Robin,
    die Unbestechlichen und die wahre Freundschaft schafft nie Misstrauen, egal ob in der Arbeitswelt oder im Alltagsleben. Und sie stärken noch mehr die Gemeinschaftsebene…✌
    Şaban Avşar (Der Schwabentürke)

  8. Werner Gorressen sagt:

    Hallo lieber Robin,

    danke für deinen großartigen Beitrag, den du zu diesem Thema verfasst hast.
    Wir bekommen jetzt alle einmal einen kleinen Einblick davon, wie unser Leben sich in kürzester Zeit schlagartig verändern kann. Die Einschränkungen, die uns auferlegt werden und weltweit ähnlich verlaufen, zeigen auf, wie sorgenfrei die Mehrheit von uns bisher leben konnte. Hoffen wir auf ein baldiges Zurückkehren in die „Normalität“ und damit verbundenen Annehmlichkeiten, die wir vor der Coronakrise noch hatten. Geplante Vorhaben sind jetzt erstmal auf Eis gelegt. Das betrifft familiäre sowie alle anderen Bereiche gleichermaßen. Hoffen wir, dass es bald wieder weitergeht und möglichst alle die Sache gut überstehen werden. Das wünscht dir und allen anderen die clubeigene Band „The DIRTY WORK“.

    Werner Gorressen (Bandleader)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.