Ronnie Wood sorgt laut dem Musikmagazin ROLLING STONE wieder für Schlagzeilen: „Mein Name ist Ronnie und ich bin süchtig!“

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie sagt es in diesen Tagen der Leadgitarrist der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums: Mein Name ist Ronnie und ich bin süchtig.)! Kein anderer als das „Nesthäkchen“ der ROLLING STONES, nämlich Ronnie Wood (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ronnie+wood) sorgt in Zeiten der COVIC-19-PANDEMIE für positive Schlagzeilen.

Unser Stones-Club-Partner-Musikmagazin schreibt dazu folgenden Beitrag:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ronnie Wood nutzt Corona-Isolation, um Suchtkranken Mut zu machen

Nun macht auch Ronnie Wood Hoffnungen auf ein neues Album der Rolling StonesNun macht auch Ronnie Wood Hoffnungen auf ein neues Album der Rolling Stones

                                       Ron Wood             Foto: David M. Benett. All rights reserved.
 

„Hi, ich bin Ronnie – und ich bin süchtig“: So beginnt The-Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood eines von mehreren Videos, das er vor kurzem auf Twitter veröffentlichte. Dass Wood in der Vergangenheit mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen hatte, ist bekannt. Seinen Kampf gegen die Sucht thematisierte der Musiker unter anderem in der 2019 erschienenen Dokumentation „Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me“.

Wood liest aus Selbsthilfebuch

Nun möchte der 72-Jährige die Corona-Isolation nutzen, um seine Erfahrung an andere Suchtkranke weitergeben zu wollen – besonders in der für Betroffene potenziell schwierigen Isolationszeit. Mit Blick in die Kamera kündigt Wood an, künftig immer wieder mal ein paar Stellen aus Büchern teilen zu wollen, die ihm geholfen haben. „In diesen wirren Zeiten können Leute, die im Programm [der Anonymen Alkoholiker beziehungsweise Narcotics Anonymous, Anm.] sind, vielleicht nicht zu Meetings gehen. Heute möchte ich mit euch etwas teilen, das mir dabei geholfen hat, um über die Tage zu kommen“, erzählt er – und liest anschließend aus dem Selbstbilfebuch „Keep It Simple: Daily Meditations for Twelve-Step Beginnings and Renewal“ vor.

Ronnie Wood

@ronniewood

To those in AA, NA and other recovery support groups, who won’t be able to go to meetings during Coronavirus Lockdown, I hope these readings help you as much as they help me 🙏

1.685 Nutzer sprechen darüber

„Ich teile meine Hoffnung für die Zukunft mit mir, meiner höheren Macht und meinen Freunden. Ich werde das auch mit jemandem teilen, der die Hoffnung verloren hat“, heißt es in der Wood gelesenen Stelle etwa. Und weiter: „Hoffnung bedeutet zu wissen, dass – egal wie viel Angst wir haben – unsere höhere Macht immer bei uns ist. Hoffnung bedeutet zu wissen, dass wir niemals mehr allein sind. Es bedeutet zu wissen, dass die Zeit auf unserer Seite ist. Hoffnung heißt, Kontrolle aufzugeben. Hoffnung ist es zu wissen, dass wir ohnehin niemals Kontrolle hatten. Ich hoffe, das hilft euch dabei, um einen weiteren Tag zu meistern“.

Rolling-Stones-Tournee verschoben

Die COVID-19-Pandemie zwang The Rolling Stones kürzlich, ihre „No Filter“-Tour zu verschieben, die sie zwischen Mai und im Juli in etliche US-Städte geführt hätte. „Wir sind sehr enttäuscht darüber, dass wir unsere Tour verschieben müssen. Es tut uns für alle Fans leid, die sich genauso darüber gefreut haben, wie wir. Aber die Gesundheit und Sicherheit eines jeden muss die Priorität sein. Wir werden das alle gemeinsam durchstehen – und wir sehen uns sehr bald“, verlautbarte die Band auf Twitter.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt lesen auf der Homepage des

> https://www.rollingstone.de/ronnie-wood-nutzt-corona-isolation-um-suchtkranken-mut-zu-machen-1925701/ !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Trotz COVID-PANDEMIE zieht die ROLLING STONES-KARAWANE weiter!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ronnie Wood sorgt laut dem Musikmagazin ROLLING STONE wieder für Schlagzeilen: „Mein Name ist Ronnie und ich bin süchtig!“

  1. Anke Restorff sagt:

    Hallo lieber Manni,

    …ein dickes Kompliment an Ronnie Wood…wie er in dieser
    schweren Zeit anderen Mut macht… und aus seinem Selbsthilfebuch
    Suchtkranken vorliest.

    Denn Ronnie hat die Erfahrung mit der Sucht… und bereits etliche
    Therapien hinter sich gebracht, um seinem „Dämon“ Alkohol
    zu entsagen.

    Denn;… “ die größte Sucht im Leben eines Rockstars ist das Leben
    als Rockstar.“
    Ein Leben der Extreme.

    Auch in diesen schweren Tagen (Zeit des Covid-19-Virus)….dürfen
    wir die Hoffnung nicht verlieren !

    Es ist eine große Herausforderung für alle Menschen dieser Welt.
    Unser Alltag ist durcheinander geraten…wie wir arbeiten…wen wir
    treffen etc.!
    Es ist alles verändert, der ganze Blick auf das Leben.
    Wir müssen einen Gang runter schalten…um innezuhalten, um
    neuen Mut zu schöpfen.

    Das Leben ist für jeden kostbar !
    Es geht stets vor, auch wenn wir uns Einschränken müssen.
    Alle zusammen tragen wir Verantwortung….auch wenn nicht
    alles nach Plan verläuft !

    Denn: – “ WIR verkörpern Liebe…nicht Sorge.
    WIR verkörpern Lebensfreude…nicht Depression.
    WIR verkörpern Zuversicht…nicht Zukunftsangst.“

    In diesem Sinne…
    STONES FOREVER…FAN ANKE

  2. Eddie Brown sagt:

    Eddie Brown (NZ): I love Ronnie Woods way and that’s why and so I say it should read like this: „My name is Ronnie Wood and I am the joker of the ROLLING STONES!“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.