Unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff kommentiert unseren Beitrag aus dem RS über die 15 spannendsten Stones-Cover-Songs: „Cover-Songs reichen aus meiner Sicht musikalisch sehr selten an das Original heran!“

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,
 
unser langjähriges Stones-Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anke+restorff) hat einen Kommentar zu unserem Beitrag „Das Musikmagazin ROLLING STONE bietet The Rolling Stones: Die 15 spannendsten Cover-Versionen ihrer Songs!“ (http://www.stones-club-aachen.de/2020/03/24/das-musikmagazin-rolling-stone-bietet-the-rolling-stones-die-15-spannendsten-cover-versionen-ihrer-songs/) verfasst.
 

Aus unserer Sicht ist dieser Kommentar wieder einen Kommentar-Beitrag wert, den wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet haben.
 
                  
 
Der lieben Anke Restorff sagen wir ein herzliches Dankeschön dafür.
 
Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-
 
                                                          
                     (Eigenfoto der Anke Restorff zeigt sie vor einem Bild, das ihr Neffe gemalt hat.)
 

*********************************************************

Unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff meint:

Hallo lieber Manni,
 
…bekannterweise ist Musik stets eine Geschmacksfrage !
 
Und wenn Musiker…Songs covern, kann es sein, dass sie damit
ihr Vorbild aus Demut feiern !
Es kann ein besonderes Musikerlebnis sein für sie.
 
Auch die Stones selbst…brachten eine Platte mit Blues-Rock-
Covern heraus !
Geht es den Künstlern eigentlich um den Cover-Song selbst oder
wollen sie mit geringem Aufwand nach Möglichkeit viel Rendite
aus einen existierenden Song pressen ?
Es gibt kaum Künstler, die nicht gecovert haben.
 
Und laut einer Statistik hat sich seit 1980 die Anzahl der Cover-
Songs in den Charts verdreifacht !
 
Immerhin darf heutzutage jeder Hörer für sich selbst bestimmen,
ob ein Cover-Song hochwertig oder hörenswert ist !
Und es wäre vorteilhaft, wenn ein Künstler das Beste aus einem
Cover-Song rausholen will !
 
Für mich bleibt das Original…zum Beispiel von den Rolling Stones
“ (I Can’t Get No) Satisfaction „…die beste Version !
Cover-Songs…reichen aus meiner Sicht…musikalisch sehr selten
an das Original heran !
 
STONES FOREVER…FAN ANKE …und ja, bleibt alle schön gesund !
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff kommentiert unseren Beitrag aus dem RS über die 15 spannendsten Stones-Cover-Songs: „Cover-Songs reichen aus meiner Sicht musikalisch sehr selten an das Original heran!“

  1. Christian Edelbauer sagt:

    Liebe Anke Restorff,
    auch bei diesem Beitrag muss ich dir voll beipflichten. Es wird zwar von etlichen Mainstream-Medien behauptet, dass einige Cover-Versionen besser seien als die Originale der Originalinterpreten. Aber das ist für meine Begriffe aufgesetzt. Sie sind anders, können aber eigentlich nie besser sein. So sind die Chuck Berry-Cover der Rolling Stones anders und einzigartig. Ob sie besser als das Original sind, muss bezweifelt werden. Es würde auch von Chuck Berry-Fans bezweifelt werden. Selbst die Coverversionen, die die Stones von ihren eigenen Songs bieten, sind einzigartig. Besser als der Originalsong können sie nie sein. Sie können höchstens der Fangemeinde besser gefallen. 🙂
    Lieben Gruß
    Christian Edelbauer

    • Werner Gorressen sagt:

      Hallo Christian Edelbauer,
      da möchte ich zu deinem Kommentar noch hinzufügen, dass es auch Künstler gibt, die einen Song covern und ihn dabei nur verunstalten. Wer auf Spotify nach Covern der Stones sucht, findet reichlich davon. Ich muß allerdings zugeben, dass mir sehr viele Stücke, die dort aufgelistet sind, wiederum sehr gut gefallen. Für Songschreiber/innen kann es auch als Ehre angesehen werden, wenn namhafte Künstler, die selber einen hohen Beliebtheitsgrad und großes Ansehen besitzen, ihre Sachen aufnehmen.
      Lieben Gruß
      Werner Gorressen (Stones-Club-Präsidiumsmitglied)

  2. Anke Restorff sagt:

    Hallo lieber Christian Edelbauer,

    …vielen Dank für deine Meinung zum Thema !

    Natürlich sind Künstler, die Songs covern bemüht…verlorene
    Klassiker wieder aufleben zu lassen, darin liegt ja oft der Reiz.
    Und ja, oft überflügelt eine Coverversion sogar das Original.

    Ein kleines Beispiel hierzu wäre u.a. der Coversong von
    Joe Cocker…- With A Little Help From My Friends …von 1968 !
    Das Original…ist ja von The Beatles 1967 !

    Es wurde ein Nummer 1 Hit für Joe Cocker.
    Er sang diesen Song beim Woodstockfestival sehr emotional…eine
    ideale Balance zwischen Soul und Hard Rock.

    So gibt es sicherlich noch einige weitere Beispiele zu nennen.
    Letztlich entscheidet…wie du es auch siehst…die Fangemeinde…
    wie ein Coversong angenommen wird.

    Stonige Grüße von Anke…

  3. Christian Edelbauer sagt:

    Lieber Werner,
    gerne gebe ich zu, dass die Geschmäcker in Sachen Coversongs unterschiedlich sein können. Trotzdem behaupte ich, dass ein Original immer ein Original bleibt.
    Und besser als der Originalsong können sie nie sein. Sie können höchstens der Fangemeinde besser gefallen. Und was gefällt, das ist reine Anschauung. Wie z. B. Paint it black, das in seiner Originalität einzigartig ist, kann durch kein Cover in seiner Originalität getoppt werden. Mir gefallen dazu auch einige Coverversionen, wie zu vielen anderen Stonessongs auch. Aber das Original ist und bleibt in seiner Ursprünglichkeit nicht zu toppen.
    Lieben Gruß
    Christian Edelbauer

  4. Elfie Frinken sagt:

    Liebe Stones-Gemeinde,
    sicherlich kann es für Songwriter auch als eine Ehre angesehen werden, wenn namhafte Künstler, die selber einen hohen Beliebtheitsgrad und großes Ansehen besitzen, ihre Sachen aufnehmen. Da gebe ich Herrn Gorressen wohl recht.
    In der Hauptsache, so meine ich, geht es dabei aber ausschließlich um Geld und Ruhm.
    Cocker, Joe, den Frau Restorff in ihrem Kommentar genannt hat, ist mit Little Help From My Friends seit Woodstock nicht nur beühmt, sondern auch reich geworden. Und die Beatles haben daran sehr gut mitverdient.
    Aber im Prinzip hat Herr Edelbauer schon recht, wenn er mit anderen Worten sagt, dass das Original nie durch einen Cover-Song getoppt werden kann, ausser in finanzieller Hinsicht, wenn es sich als „Falsifikat“ besser vermarkten lässt. Und in der Musikbranche wird man sicherlich dieser Meinung sein, denn da wird auch mit Cover-Songs sehr viel Geld generiert.
    Elfie Frinken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.