Im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 nach Lüchow in das STONESFANMUSEUM führten wir ein Doppel-Interview mit Tobias Lehmkühler, Club-Mitglied & Gast-Gitarrist von THE DIRTY WORK und dessen Lebensgefährtin und Gast-Bassgitarristin Leonie Frings, die mit im STONESFANMUSEUM auftreten wird!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

im frühen Vorfeld unserer Ausfahrt nach LÜCHOW an Ostern 2020 (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ostern+2020) führen wir in unregelmäßigen Abständen als Stones-Club Interviews mit Akteurinnen und Akteuren, die an Ostern als Stones-Club-Präsidiumsmitglieder im ROLLING-STONES-MUSEUM anwesend sein werden und/oder das dortige EVENT mitgestalten.

Heute veröffentlichen wir ein diesbezügliches Interview mit unserem Stones-Club-Mitglied, dem Keith Richards-Gitarristen und Gastmusiker der stones-club-eigen Tribute-Band THE DIRTY WORK (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-eigene-tribut-band-dirty-work) Tobias Lehmkühler (http://www.stones-club-aachen.de/?s=tobias+lehmk%C3%BChler) und seiner Lebensgefährtin Leonie Frings (http://www.stones-club-aachen.de/?s=leonie+frings), die als Gastmusikerin (Bassistin) THE DIRTY WORK in Lüchow verstärken wird.

Das Interview führte Stones-Club-Manager Manni Engelhardt.

**********************************************************

              I N T E R V I E W

          Bild könnte enthalten: 2 Personen, Sonnenbrille, Hut und Nahaufnahme Bildergebnis für fotos von tobias lehmkühler und leonie frings im stones club
                         

Tobias Lehmkühler (Keith Richards-Gitarrist, Piano-Spieler und Gastmusiker bei THE DIRTY WORK)

Alter: 24

Beruf: Musiker

Familienstand: ledig

Stones-Club-Mitglied seit 2016

Bandmitglied bei THE DIRTY WORK: seit 2016 als Gastmusiker

 
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Sonnenbrille, Hut und Nahaufnahme
 

Leonie Frings (Bassistin und Gastmusikerin bei THE DIRTY WORK)

Alter : 24 

Beruf: Studentin

Familienstand: ledig

Gastmusikerin bei TheDirty Work: seit März 2019

Frage: Ihr beide seid ja nun ein Paar. Wer von Euch war zuerst in der Band und was hat Euch gereizt, dort einzutreten?

Tobias: Wir sind ja nun nicht direkt feste Bandmitglieder, wir freuen uns allerdings jedes mal wenn die Band  uns fragt. Für mich persönlich ist das quasi wie Urlaub,  da ich mit dem Material sehr vertraut bin.

Leonie: Tobi nahm mich Anfang des Jahres spontan mit zu einer Dirty Work Probe. Ich habe dann bei ein paar Songs mitgespielt und wurde gefragt, ob ich die Band zwei Tage später bei ihrem Auftritt im Savoy in Stolberg auch unterstützen möchte. Seit dem bin ich gerne mit dabei, wenn ich kann. 

Frage: Seid Ihr beide Stones-Club-Mitglieder? Wenn ja, wann und weshalb seid Ihr in den Stones-Club eingetreten?

Tobias: 2016 stieß ich zum Club und blieb. Naja, viel gibt es da nicht zu sagen. Das geschah im selben Zeitraum wie die ersten Auftritte mit The Dirty Work.

Leonie: Ich bin kein Clubmitglied.

Frage: Als Abfolge des tollen Auftritts von THE DIRTY WORK am 06.07.2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“, wo die Band die musikalische Umrahmung der Verleihung der STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHAFT an Ulli Schröder stellte, fahren wir an Ostern 2020 in das ROLLING STONES-MUSEUM nach Lüchow. Freut Ihr Euch auf diese Ausfahrt und auf den Auftritt der Band im Museum?

Tobias: Klar! Alle Vorbereitungen laufen, die erste Probe zu sechst verlief erwartungsgemäß gut, ein paar Schliffe und rund ist die Sache.

Leonie: Ich konnte in der Hölle ja leider nicht mit dabei sein, deswegen freue ich mich umso mehr auf den Auftritt in Lüchow.

Frage: THE DIRTY WORK wird im ROLLING STONES-MUSEUM ja als SUPPORT ACT zu der besten Stones-Tribute-Band Dänemarks, THE ROUGH HAIRED CHICKENDOGS, auftreten. Ist das aus Eurer Sicht eine Ehre für THE DIRTY WORK oder eher eine Herausforderung?

Tobias: Ich glaube, es wird ein toller Abend mit zufriedenen Stones-Fans werden.

Leonie: Die Band probt schon fleißig und wir werden vor dem Auftritt auch häufiger dazustoßen. Wenn man es eine Herausforderung nennen möchte, dann wird sie auf jeden Fall gemeistert. 

Frage: Welche Erwartungshaltung habt Ihr an das ROLLING STONES-MUSEUM und den darin enthaltenen ROLLING STONES-EXPONATEN?

Tobias: Ich hatte ja schon Gelegenheit mich rudimentär mit Ulli in Bezug auf diverse Exponate ein wenig zu plaudern.
Ich persönlich freue mich auf einen speziellen Pooltisch.

Leonie: Ich weiß noch garnicht, was mich dort erwarten wird, und lasse mich einfach mal überraschen.

Frage: Seit wann ist Euch das ROLLING STONES-MUSEUM in Lüchow ein Begriff?

Tobias: Wer News und Tratsch zu einer gewissen Band verfolgt und sich zu Buchveröffentlichungen informiert, kommt allerspätestens in einem gewissen Buch an Ulli (letzte Doppelseite) nicht vorbei. So erhielt ich auch über das Museum in Kenntnis. Ich hatte allerdings nicht gedacht, so bald mal dort sein zu dürfen.

Leonie: Mir ist das Museum in Lüchow (genauso wie viele andere Dinge im Zusammenhang mit den Stones) erst ein Begriff, seit ich Tobias kenne.  🙂

Frage: Was ist für Euch das Besondere daran, Rolling Stones-Fan zu sein?

Tobias: Bei mir geht es um deren Musik und um das, was diese Musik bewegt hat.
Die Songs zu spielen – alte wie neuere – macht einfach Spaß.

Leonie: Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Stones-Fan werde. Und jetzt führt die Band die Liste meiner meistgehörten Künstler bei Spotify an… Wenn man quasi einen eigenen Keith zuhause hat, kommt man einfach nicht drum herum.

Tobias: Na danke.  🙂

Frage: Was ist für Euch das Besondere daran, Stones-Club-Mitglied zu sein?

Tobias: Der Club versorgt den geneigten Fan mit umfassenden Infos zu den Stones und stonesorientierten Veranstaltungen. Außerdem hat man ja schon viele interessante Menschen im Umfeld des Clubs kennenlernen dürfen. Musiker, Künstler, Autoren und nicht zu vergessen die Basis des Clubs, besser bekannt als das Präsidium

Frage: Wie seht Ihr die geschlossene Club-Ausfahrt nach Lüchow in einem hypermodernen Reisebus und worin liegen für Euch die Vorteile gegenüber einer individuellen Anreise mit PKWs?

Tobias: Tja, bei dem was transportiert werden muss, ist der Bus tatsächlich die bessere Idee. Außerdem hat’s Stil…

Leonie: Wir haben keinen eigenen PKW, könnten also garnicht selber anreisen. So können alle Bandmitglieder entspannt zusammen fahren und sind nicht vor dem Auftritt schon kaputt von der langen Fahrt. 

Frage: THE DIRTY WORK wird ja in Lüchow nicht nur in männlicher Formation auftreten, sondern auch zwei Frauen „an Bord“ haben. Worin liegen nach Eurer Ansicht die Vorteile, auch weibliche Bandmitglieder in Lüchow on Stage zu haben?

Tobias: Solange man sein Instrument beherrscht, ist die Geschlechterfrage obsolet…

Leonie: Ich sehe das auch so. Der Vorteil in meinem Fall ist eben, dass ich einen E-Bass besitze auf dem ich passabel spielen kann. Mit Bass klingt die Musik einfach besser. Ich sehe mich auch in anderen Formationen nie als „die Frau in der Band“. Dana und ich leisten einfach unseren musikalischen Beitrag und haben Spaß dabei.

Frage: Wie wir festgestellt haben, werden auch einige Kinder mit nach Lüchow fahren. Unser Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, der liebe Robin Heeren, wird auch dabei sein und wird für den Stones-Club die Dankesrede halten. Wie findest Ihr das als Stones-Club- und THE DIRTY-WORK Gast-Mitglieder?

Tobias: Gebt dem Nachwuchs eine Chance!!! Robin ist länger im Club als ich (Ich weiß, ist nicht schwer, trotzdem.  🙂 )
Soweit ich weiß, sind seine Redebeiträge während meiner Zeit im Club dort fester Bestandteil aller Veranstaltungen.
Überrascht mich deshalb nicht, bin aber neugierig darauf, was er zu sagen hat.

Leonie: Dann sind wir auf jeden Fall nicht die jüngsten, die mitfahren. 

Frage: Wie findet Ihr unsere seinerzeitige Entscheidung, dem Ulli Schröder die STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHAFT mit Erfolg angetragen zu haben und wie schätzt Ihr diese ein?

Tobias: Tja, ein Platz wurde frei und dieser wurde wohlüberlegt vergeben. Schöne Geste.
Ich denke der Club kann sich überdies auch geehrt fühlen, dass die Anfrage positiv beantwortet wurde.

Frage: Was sagt Ihr dazu, dass Jo Wood, die Ex-Frau des Ronnie Wood, bei unserem Aufenthalt in Lüchow an Ostern 2020 persönlich im Museum zugegen sein wird, um ihr NEUES ROLLING STONES-BUCH zu signieren?

Tobias: Tja, dazu kann ich nicht viel sagen… Autoren brauchen Gelegenheiten für Signierstunden. Warum auch nicht?

Frage: Möchtet ihr abschließend noch etwas hinzufügen?

Tobias: Nun, wir danken dem Club für das Interesse und hoffen, dass bis dahin alle gut im neuen Jahr angekommen sind. Danke auch noch einmal explizite an Dich Manni,  denn ohne Deine Arbeit würden wir weder die Möglichkeit haben nach Lüchow zufahren, noch dort im Stones-Fanmuseum aufzutreten.

Leonie: Genau. Wir freuen uns auf 2020 und hoffentlich einige erfolgreiche Auftritte mit The Dirty Work in der Städteregion und in Lüchow. 

Lieber Tobias, liebe Leonie, wir danken Euch für dieses Interview.

Tobias: Gerne! Stonigste Grüße an Alle und ein glückliches Neues Jahr!

 
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Hut und Nahaufnahme
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.