Heute jährt sich zum 5. Mal der Todestag des BOBBY KEYS!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

heute jährt sich zum 5. Mal der Todestag des besten Saxophonisten, den die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums je hatte.

Am 02. Dezember 2014 verstarb Bobby Keys (http://www.stones-club-aachen.de/?s=bobby+keys und https://en.wikipedia.org/wiki/Bobby_Keys), der THE ROLLING STONES auf alle großen Bühnen dieser Welt begleitet hat.

 

(Linkes Foto von Photograph: Michael Putland// Retna UK aus https://www.theguardian.com/music/musicblog/2014/dec/02/bobby-keys-five-great-performances-rolling-stones-john-lennon. Rechtes Foto aus Wikipedia.)

Vieles haben wir über Bobby berichtet, der am 18. Dezember 2019 mit Keith Richards (http://www.stones-club-aachen.de/?s=keith+richards) zusammen seinen 76. Geburtstag feiern könnte, wenn er noch leben würde.

Hier eine Kurzbeschreibung der Musiker-Vita des Bobby:

Bobby Keys hat ein Leben gelebt, das man als ROCK ´N´ROLL-Märchen beschreiben könnte. In seinen frühen Teenagerjahren bestachen ihn die Garage-Band-Proben seines Nachbarn Buddy Holly, wo J. I. Allison als Schlagzeuger trommelte. Er nahm deswegen das Saxophonspielen auf und machte einige Gastauftritte bei der Band CRICKET mit.Das Saxophon war allerdings das einzige Instrument, das in der Schulband nicht beansprucht wurde. Noch als Teenager überzeugte er seinen Großvater davon, dem Schlagzeuger J. I. Allison (https://de.wikipedia.org/wiki/Jerry_Allison) die Vormundschaft zu übertragen. Dies tat der Großvater auch und Bobby Keys konnte auf Tour gehen. Keys war in den Anfängen des Rock’n’Roll jahrelang unterwegs. 1964 traf er auf THE ROLLING STONES und spielte mit Ihnen einige Studio-Stücke ein. Die regelmäßigen Auftritte mit den Stones endeten, nachdem er 1973 auf deren Europa-Tour einen Auftritt verpasst hatte. Keys tingelte fortan einige Jahre als „Mr. Brown Sugar“ durch amerikanische Clubs, spielte aber auch u. a. mit Georg Harrison und John Lennon. Er war ein Top-Saxophonist, den sehr viele Bands begehrten. Nach einigen Gastspielen bei den Stones holte ihn Keith Richards 1989 zur Steel-Wheels-Tournee zurück in die Band. Fortan war Bobby dort nicht mehr wegzudenken, bis der Tod ihn wegriss! 

Mehr – besser gesagt alles Wissenwerte – könnt Ihr in dem Buch EVERY NIGHTS A SATURDAY NIGHT nachlesen.

Für einige von uns vielleicht ein schönes Stones-Weihnachtsgeschenk 2019, da das NEUE STUDIO-ALBUM der Stones immer noch kein Erscheinungsdatum hat.

                               

Bestellt werden kann das Buch über https://www.amazon.de/Bobby-Keys/e/B008PEFME2%3Fref=dbs_a_mng_rwt_scns_share !

Für uns als ROLLING STONES-CLUB ist die Erinnerung an Bobby Keys an seinem heutigen 5. Todestag mehr als eine Pflicht!

Nachstehende Videos halten in Ausschnitten sein musikalisches Wirken für und mit THE ROLLING STONES  fest.

Möge Bobby Keys weiterhin in Frieden ruhen!

Wir vermissen ihn und werden ihn nie vergessen!

Das Stones-Club-Präsidium:

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager & Präsidiumsmitglied-

Werner Gorressen – Präsidiumsmitglied-

Dirk Momber -Präsidiumsmitglied-

Brigitte Engelhardt -Präsidiumsmitglied-

Robin Heeren -Präsidiumsmitglied/Kinder- & Jugendsprecher-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.