Im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 führten wir ein Interview mit dem Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, dem 14-jährigen Robin Heeren!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt zum ROLLING STONES-MUSEUM an Ostern 2020 (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ostern+2020) führen wir in gewissen Abständen Interviews mit Stones-Club-Präsidiumsmitgliedern und Akteurinnen und Akteuren, die zum Gelingen der Veranstaltung des Ulli Schröder mit beitragen werden. Den Interview-Reigen eröffneten wir mit dem Stones-Club-Präsidiumsmitglied und Bandleader der stones-club-eigenen Band THE DIRTY WORK, dem lieben Werner Gorressen, das im Beitrag vom 16.10.2019 festgehalten ist. Den Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

> http://www.stones-club-aachen.de/2019/10/16/im-fruehen-vorfeld-unserer-stones-club-ausfahrt-an-ostern-2020-zum-stones-museum-nach-luechow-fuehrten-wir-ein-intervie-mit-unseren-stones-club-praesidiumsmitglied-werner-gorressen/!

Heute nun veröffentlichen wir ein diesbezügliches Interview mit unserem Stones-Club-Präsidiumsmitglied, dem Kinder- & Jugendsprecher Robin Heeren. Dies ist bereits das dritte Stones-Club-Interview, das Robin uns gegeben hat. Das erste Interview gabe er am 14.07.18 anlässlich des Kinder- & Jugend-Event unseres Clubs vom 25.08.2018. Das zweite Interview gab Robin im Vorfeld des STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/) im März 2019.

Diese Interviews könnt Ihr durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen und nachlesen.

> http://www.stones-club-aachen.de/2018/07/14/robin-heerens-stones-club-interview-zu-unserem-kinder-jugendevent-am-25-08-2018/ !

> http://www.stones-club-aachen.de/2019/03/06/robins-interview/ !

                       III. INTERVIEW

Zur Person: Robin Heeren 14 Jahre alt und Schüler,

Ehrenamt: Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium,

Hobbys: Rolling Stones & Stones-Club, Internet und Gartenarbeit.

  Bildergebnis für neue bilder von robin heeren Bildergebnis für fotos von neue bilder von robin heeren im stones club aachen

(Fotos von links nach rechts zeigen Robin mit 6 Jahren zum ersten Mal beim HOTA-BALL am Mikrofon, mit 7 Jahren in einem neuen Club-Shirt und mit 10 Jahren in seinem URBAN JUNGLE-Stelzenhaus.)

Bildergebnis für fotos von neue bilder von robin heeren im stones club aachen Bildergebnis für fotos von neue bilder von robin heeren im stones club aachen

(Fotos von links nach rehts zeigen Robin mit 11 Jahren beim Interview mit dem TV-Sender WDR und mit 12 Jahren gemeinsam mit Vanessa Schmalfuß am 14.10.17 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“.)

(Foto des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin Heeren bei der Ehrenveranstaltung für das verstorbene Ehren- und Gründungsmitglied Helmut Johr im Jahr 2018 in „DE KESS“, wo er die Co-Moderation innehatte.)

(Foto des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin Heeren bei seiner Co-Festrede zum STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM am 06.07.2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“.)

Frage: Mit 6 Jahren bist Du in den Rolling Stones-Club-Aachen/Stolberg eingetreten. Was hat Dich dazu motiviert?

Robin: Als ich 3 Jahre alt war, lernte ich Manni Engelhardt kennen. Durch ihn kam ich zur Gartenarbeit und zu THE ROLLING STONES. Mannis Begeisterung für die Band und sein großes Engagement für den Stones-Club machten mich neugierig. Er schenkte mir einige Kassetten mit den frühen Songs der Stones, die ich ab diesem Zeitpunkt hörte und die mich faszinierten. Diese Faszination hat mich dann nicht mehr losgelassen.

Frage: Hast Du denn noch genaue Erinnerungen an Deinen Eintritt in den Stones-Club?

Robin: Ja klar, ich hatte mir einige DVDs über die frühen Stones angeschaut und vernahm von Manni, dass er ein Stones-Club-Event in Büsbach plante. Das war im Jahr 2012 und das Event hieß „HOTA-BALL“. Da wollte ich dann dabei sein und zwar als Club-Mitglied. Meine Eltern stimmten dann der Aufnahme in den Club zu und gemeinsam mit Ihnen nahm ich am Event in Büsbach teil. Ich half der Band, die dort spielte, beim Aufbau und war am Abend selbst mit dem Fotoapparat meines Vaters aktiv.

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin, den der Keith Richards der Stones-Tribute-Band TUMBLIN` DICE   aus den Niederlanden beim HOTA-BALL 2012 ob seiner jüngsten Club-Mitgliedschaft ganz herzlich gratulierte.)

Frage: Was war für Dich damals das Besondere an diesem Stones-Club-Event?

Robin: Ich wurde auf die Bühne geholt und von Manni als Moderator gefragt, wer denn der Boss der ROLLING STONES sei? Und meine Antwort kam spontan und lautete: Mick Jagger! Dafür erhielt ich dann Bonbons und Lutscher und das Publikum beklatschte mich. Das war für mich als kleiner Junge sehr beeindruckend.

Frage: Wie ging es danach weiter für Dich im Stones-Club?

Robin: Ich machte mich nützlich, half dem Manager, dem Präsidium und den Bands, so gut es für mich eben ging. Und das Ergebnis war, dass mich alle im Präsidium, im Club und besonders bei den Veranstaltungen lobten. Ich beteiligte mich immer dann, wenn es mir zeitlich möglich war, beim Bühnenaufbau. Trug Sachen für die Bands und für das Präsidium in die Veranstaltungslokale. Ich erinnere mich an Veranstaltungen im Bistro „KIEK IN“, im Bürgerhaus Büsbach, in der „KAPPERTZ-HÖLLE“, im Gasthaus „ZUR BARRIERE“  usw., wo ich mich einbrachte. Das Ganze ging soweit, dass ich im Jahr 2016 als Kinder- & Jugendsprecher einstimmig in das Stones-Club-Präsidium gewählt worden bin.

                           

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin am 10.04.2016 bei seiner Dankesrede für die einstimmige Wahl in das Club-Präsidium als Kinder- & Jugendsprecher.)

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin am 10.04.2016 beim Anschneiden der MEGA-CLUB-TORTE, die Präsidiumsmitglied Werner Gorressen in seiner Eigenschaft als Bäckermeister für Robins Aufnahme in das Club-Präsidium kreiert hatte.

Frage: Was bedeutet es für Dich, als Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium zu sein?

Robin: Das ist eine gute Frage, worauf ich einige Antworten geben muss. Wenn man diese Funktion inne hat, bedeutet das zuallerest eine Verpflichtung den jüngeren Club-Mitgliedern gegenüber zu haben. Konkret heißt das, den Interessen der Jüngeren im Club Geltung zu verschaffen. Wir haben ja nicht gerade wenig Kinder- & Jugendliche im Club. Jüngst noch ist mein elfjähriger Bruder René mit Zustimmung meiner Eltern in den Club eingetreten. Und auch schwerbehinderte Kinder und Jugendliche sind in unserem Club vertreten, was für mich eine zusätzliche Herausforderung bedeutet, nämlich auf Inklusion im Club besonders bei Kindern und Jugendlichen hinzuwirken, was aber bis dato sehr gut funktioniert hat. Desweiteren versuche ich natürlich im Präsidium auch – so oft es geht –  präsent zu sein, was aber besonders in den Abendstunden nur eingeschränkt möglich ist, weil ja das Jugendschutzgesetz auch für mich  gilt und zu beachten ist. Wenn ich dann erst einmal 16 geworden bin, wird dies etwas einfacher für mich und für das Präsidium werden.

                            

(Das Foto des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin mit seinem Bruder René vor dem STONES-TRUCK stehend, der in Aachen-Brand am 05.07.19 auch vor dem REWE-Markt aufgefahren war. Einige Wochen später trat René Heeren in den Stones-Club ein.)

Frage: Was waren für Dich in Deiner achtjährigen Mitgliedschaft im STONES-CLUB die sogenannten Highlights?

Robin: Was die Kinder- und Jugendveranstaltungen betrifft, haben diese für mich als Sprecher der jungen Club-Mitglieder natürlich eine hohe Priorität. Da führe ich jetzt mittlerweile als Moderator durch das Programm, wo der Club-Manager sich auf die Co-Moderation beschränken kann, Allerdings muss ich ganz offen gestehen, waren die jüngsten MEGA-Veranstaltungen am 14. Oktober 2017 mit den STARFUCKERN in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ vor ca. 450 Leuten und unser MEGA-CLUB-SILBERJUBILÄUM mit 500 Gästen das ALLERGRÖSSTE! Besonders unser SILBERJUBILÄUM hat ALLES getoppt, was der Club bis heute veranstaltet hat. Drei Bands, Rolling Stones-Künstler/Innen und Buchautoren mit internationalem Ruf, Devotionalien-Aussteller, die EHRENMITGLIEDSCHAFTSVERLEIHUNG an Ulli Schröder eingeschlossen und ein internationales Publikum von Stones-Fans haben sich bei mir in das Gedächtnis festgesetzt. Zum ersten Mal habe ich dort eine Co-Moderation machen dürfen, die einen eigenen Redebeitrag einschloss, der mir sehr großen Beifall eingebracht hat.

(Fotos des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Robin beim Verlesen der EHRENMITGLIEDSCHAFTSUKUNDE im Rahmen der Verleihungszeremonie an Ulli Schröder am 06.07.2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ bei STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM.)

Frage: Du hast soeben den Ulli Schröder erwähnt, was mich auf die Frage lenkt, wie Du die kommende Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 nach Lüchow in das ROLLING STONES-MUSEUM siehst?

Robin: Die Ausfahrt nach Lüchow und das dortige Aufspielen unserer stones-club-eigenen Band halte ich als Präsidiumsmitglied für eine große Ehre. Sie ist ein Resultat der EHRENMITGLIEDSCHAFTSVERLEIHUNG unseres Clubs an Ulli Schröder, der sich damit dafür revanchiert. Und unsere stones-club-eigene Band, die ich persönlich für großartig halte, nicht nur weil sie die frühen Stücke häufig spielt, kommt damit in einen Genuss, nach dem sich viele Stones-Cover-Bands die Finger abschlecken. Ich freue mich auf diese Ausfahrt sehr, zumal das gesamte Präsidium und die Band daran teilnehmen werden. Auch etliche weitere Stones-Club-Mitglieder haben ihr Kommen bereits zugesichert. Die Ausfahrt mit einem hypermodernen Reisebus von Aachen nach Lüchow wird mit Sicherheit die Stimmung heben. Und das Museum werde ich zum ersten Mal betreten. Das wird für mich ein magischer Augenblick werden. Ganz zu schweigen von dem Abendprogramm mit gleich zwei superguten Stones-Tribute-Bands, wobei die dänische Formation die beste ihrer Art in Dänemark sein soll. Trotzdem bin ich von unserer THE DIRTY WORK vollkommen überzeugt und glaube, dass sie ihren Museums-Auftritt mit Bravour meistern wird.

Frage: Was erwartest Du für musikalischen Leckerbissen an diesem 11. April 2020?

Robin: Bei den Dänen weiss ich noch nicht so richtig. Aber SATISFACTION und weitere Stones-Gassenhauser werden die wohl im Gepäck haben. Bei unserer THE DIRTY WORK freue ich mich auf die Frühen (z. B. COME ON, ROUTE 66,  AROUND AND AROUND etc.). Vor allen Dingen aber freue ich mich auf RIDE ´EM ON DOWN, das ja nicht einfach zu spielen ist, was aber beim SILBERJUBILÄUM supertoll angekommen ist.  Ansonsten lasse ich mich überraschen.

Frage: Wie siehst Du Ulli Schröder?

Robin: Ulli Schröder ist in Sachen ROLLING STONES absolut kompetent. Er hat ein Museum aus dem Boden gestampft, das in der gesamten Welt seinesgleichen sucht. Als Vernissage-Manager des Ronnie Wood muss er schon ein Pfund an Sachverstand draufhaben. Seine Dankesrede in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ zur EHRENMITGLIEDSCHAFTSVERLEIGHUNG war fundiert und hat mir sehr viel weiteren Aufschluss über THE ROLLING STONES und das Museum gegeben. Ulli ist ein würdiger Träger der Club-Ehrenmitgliedschaft. Wer sonst, wenn nicht er, hätte die verdient. Ich bin stolz darauf, bei der Verleihung gemeinsam mit dem Club-Manger und dem CLUB-EHRENMITGLIED Peter Kappertz on Stage gewesen zu sein und assistiert zu haben.

Frage: Wirst Du Dich auch in irgendeiner Weise als Kinder- & Jugendsprecher an Ostern 2020 in Lüchow einbringen?

Robin: Soweit es bis dato mit dem Club-Manager abgesprochen ist, soll ich in Lüchow nach dem vollzogenen Programm die Stones-Club-Dankesrede halten. Darauf stelle ich mich jetzt schon ein. Ich denke, dass ich das auch meistern werde.

Frage: Was möchtest Du uns ausserhalb der offiziellen Fragen in diesem Interview noch mitteilen?

Robin: Ich wünsche mir, dass der STONES-TRUCK an Ostern 2020 auch in Lüchow auffährt. Da könnte ich dann Ramona und Jens Nößler wieder begrüßen. Ausserdem würde ich gerne alle diejenigen in Lüchow begrüßen, mit denen ich bereits intensiven stonigen Kontakt hatte, wie zum Beispiel die Schröders aus Minden, den Dietmar Plötz und die Löschs aus Süddeutschland, die Freunde aus Belgien, der Schweiz und den Niederlanden. Es soll ein gelungenes und unvergessliches Fest in Ulli Schröders Museum werden.

Robin ich danke Dir für dieses Interview.

Robin: Der Dank an den Club für dieses Interview ist auch ganz auf meiner Seite.

Das Intervie mit Robin führte Stones-Club-Manager Manni Engelhardt

*********************************************************

Robin Heerens Stones-Club-Biografie, in der nur die markantesten Punkte festgehalten sind:

Im Alter von 3 Jahren lernte Robin den Club-Manager kennen.

Im Alter von 6 Jahren trat er mit Zustimmung seiner Eltern (Anja & Ralf Heeren) in den Stones-Club ein.

Mit 6 Jahren hatte Robin seinen ersten Bühnenauftritt im Bürgerhaus zu Büsbach.

Am 29.11.2011 lässt Robin sich das erste offizielle Stones-Club-Shirt schneidern.

Im März 2015 konnten der zehnjährige Robin und das Stones-Club-Präsidium sein URBAN-JUNGLE-STELZENHAUS einweihen.

Am 02. März 2016 wurde der damals elfjährige Robin einstimmig als Kinder- & Jugendsprecher in das Stones-Club-Präsidium berufen.

10. April 2016 führte Robin das erste Stones-Club-Kinder- & Jugendevent im Gasthaus „ZUR BARRIERE“ mit Erfolg durch.

Am 02. Dezember 2016 wurde Robin zum ersten Mal offiziell vom TV-Sender WDR  zum Album der ROLLING STONES BLUE AND LONESOME interviewt.

Am 01. April 2017 nahm Robin zum ersten Mal an einer Stones-Club-Ausfahrt mit Einwilligung seiner Eltern zum STONES-WEEKEND nach Dortmund teil, worüber der Elfjährige eine eigene Fotoschau mit einer Analog-Kamera erstellte.

Für den 14. Oktober 2017 bereitete Robin sehr aktiv das MEGA-STONES-CLUB-EVENT „STARFUCKER OVER NORDRHINE WETFALIA“ vor und co-moderierte es neben dem Stones-Club-Manager.

Am 24. März 2018 assistierte der dreizehnjährige Robin den Stones-Club-Manager bei der Durchführung der Gedenkehrenveranstaltung für unser verstorbenes Gründungs- & Ehrenmitglied Helmut Johr im Saal der Gaststätte „EN DE KESS“ in Stolberg.

Am 26. Mai 2018 nahm Robin mit Zustimmung seiner Eltern an der für ihn II. Stones-Club-Ausfahrt zur Ole Ohlendorff-Ausstellung in das M44 nach Münster teil.

Am 25. August 2018 moderierte Robin die komplette II. Stones-Club-Kinder- & Jugendveranstaltung in der Gaststätte „ZUR BARRIERE“ mit großem Erfolg.

Am 30. März 2019 machte der derweil vierzehnjährige Robin die Co-Moderation bei der 1. Werbeveranstaltung für das STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM. Diese Werbeveranstaltung fand in der Musik-Kneipe „THE SAVOY“ in Stolberg statt.

Das bisher Größte jedoch, was Robin mit neidloser Anerkennung mit Bravour gemeistert hat, war seine Agieren vor, während und nach dem STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM am 06. Juli 2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“.

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert eine den Robin würdigende Presseberichterstattung aus den Stolberger Zeitungen auf, die diese Kurzbiografie wunderbar ergänzt.

 > http://www.stones-club-aachen.de/2018/08/20/supertolle-berichterstattung-im-vorfeld-unseres-kinder-jugendevents-am-heutigen-tage-20-08-18-in-beiden-stolberger-tageszeitungen/ !

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 führten wir ein Interview mit dem Kinder- & Jugendsprecher im Stones-Club-Präsidium, dem 14-jährigen Robin Heeren!

  1. Werner Gorressen sagt:

    Hallo lieber Robin,
    mit dem Interview hast du dir ja sehr viel Mühe gegeben. Mit welcher Sorgfalt du die Fragen des Clubmanagers beantwortet hast, läßt auf sehr viel Verantwortungsbewußtsein und große Bereitschaft, dich für den Club einzusetzen, schließen. Deine bisherige Leistungsbilanz kann sich sehen lassen, wir werden mit Sicherheit noch viel von dir hören und sehen, was das Clubleben anbelangt. Freut mich auch ganz herzlich, daß du so viel Freude an unserer clubeigenen Band „The DIRTY WORK“ hast.
    Liebe Grüße
    Werner Gorressen (Stones-Club-Präsidiumsmitglied & Bandleader von THE DIRTY WORK)

  2. Vera Tucher sagt:

    Hallo lieber Robin,
    das ist ja einmal ein schönes Interview. Es hat mir von allen Interviews, die du bis heute gegeben hast, am besten gefallen.
    Besonders deine Aussage über die Inklusion von schwerbehinderten Kindern im Club finde ich ganz, ganz toll.
    Mit dir hat der Stones-Club einen sehr guten „Fang“ gemacht.
    Mache weiter so, lieber Robin…
    Mit rockigen, bluesigen und stonigen Grüßen
    Vera Tucher

  3. Josi & Helmut Klein sagt:

    Lieber Robin,
    dein Interview hat Helmut und mir sehr gut gefallen. Es hat schon einen professionellen Charakter und zeugt davon, dass du dich hundertprozentig in den Club einbringst. Dein Entwicklungsprozess vom sechsjährigen Jungen bis zum jungen Mann, der heute 14 Lenze zählt, ist schon eine tolle Nummer.
    Und es geht ja immer weiter auf der Lebensleiter und das ganz besonders für dich in unserem Club.
    Liebe Grüße
    Josi & Helmut Klein

  4. Brigitte & Manni Engelhardt sagt:

    Brigitte und Manni Engelhardt:

    Nicht nur wir müssen ganz einfach sagen, dass wir mächtig stolz auf unseren lieben Robin sind.
    Der gesamte Stones-Club kann sich aus unserer Sicht glücklich schätzen, ein so eifriges Stones-Club-Mitglied in seinen Reihen zu haben.
    Auch Leute ausserhalb unseres Stones-Clubs anerkennen Robins Engagement.

    Brigitte & Manni Engelhardt (Stones-Club-Präsidiumsmitglieder)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.