Im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 zum STONES-MUSEUM nach Lüchow führten wir ein Interview mit unserem Stones-Club-Präsidiumsmitglied Werner Gorressen!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt zum ROLLING STONES-MUSEUM nach Lüchow (http://www.stones-club-aachen.de/?s=stonesfanmuseum) wo wir am 11./12.04.2020 von unserem STONES-CLUB-EHRENMITGLIED Ulli Schröder (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ulli+schr%C3%B6der) eingeladen sind,

Bildergebnis für fotos von ulli schröder imstones club

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt die STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHAFTSVERLEIHUNG am 06.07.2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“)

rühren wir kräftig die Werbetrommel, zumal unsere stones-club-eigene und wunderbare Tribute-Band THE DIRTY WORK (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-eigene-tribut-band-dirty-work/) dort hochoffiziell aufspielen soll.

Bildergebnis für fotos von ulli schröder im stones club aachen Bildergebnis für fotos von ulli schröder im stones club aachen

(Fotos des Ulli Schröder zeigen von links nach rechts selbigen und den Stones-Truck vor dem STONES-MUSEUM.)

Diese Stones-Club-Ausfahrt will gut geplant sein, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.stones-club-aachen.de/2019/09/29/deatailveroeffentlichungen-zu-unserer-stones-club-ausfahrt-an-ostern-2020-zum-stonesmuseum-nach-luechow/ !

Wir möchten Euch von Zeit zu Zeit bis kurz vor Ostern 2020 Appetit machen, in dem wir Interviews mit einigen Akteurinnen und Akteuren, die diese Ausfahrt zu einem wunderbaren und unvergesslichen Ereignis machen wollen, führen und auf unserer Homepage veröffentlichen.

                           Bildergebnis für fotos von ostern und rolling stones

Das Stones-Club-Präsidium sieht in dieser Ausfahrt zum ROLLING STONES-MUSEUM auch ein Stück weit die Fortsetzung unseres STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/) vom 06.07.2019!

Den Info-Reigen eröffnen wir heute mit unserem Stones-Club-Präsidiumsmitglied und Bandleader der THE DIRTY WORK, dem lieben Werner Gorressen (http://www.stones-club-aachen.de/?s=werner+gorressen).

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bildergebnis für fotos von werner gorressen

(Standbild aus WDR-Mitschnitt zeigt Werner Gorressen im Interview mit WDR-Aktuell.)

PERSÖNLICH DATEN:

Werner Gorressen

Alter: 66 Jahre;

Beruf: Bäckermeister und seit  3 1/2 Jahren im Ruhestand;

Familienstand: Seit 1974 verheiratet, Vater von zwei Söhnen;

Rolling Stones-Fan seit?  …ich das erste mal Satisfaction im Radio gehört habe, im Alter von 12 Jahren.

Frage: Wie und wann bist Du Mitglied unseres STONES-CLUBS geworden?

Werner: Da war 2003 die zufällige Begegnung im Sportstudio Jansen mit dem Clubmanager des Rolling Stones Club Aachen Stolberg. Das Zungenlogo an einem Halsband, das in der Garderobe am Haken hing, weckte bei mir die Neugierde darüber, wer wohl der Besitzer sein würde. Von dem Tag an war ich Mitglied im wunderbaren Rolling Stones Club. Übrigends ein „Muss“ für jeden wirklichen Stoner, dem der Club bekannt ist.

Frage: Was hatte Dich zu diesem Schritt des Eintritts in unseren STONES-CLUB motiviert?

Werner: Ein Club von Gleichgesinnten, was die musikalischen Ambitionen angeht, ist ja wohl Motivation genug.

Frage: Wie hast Du die seinerzeitige und einstimmige Berufung in das STONES-CLUB-PRÄSIDIUM empfunden?

Werner: Für mich war die Tatsache, dass es einen solchen Club in Aachen, bzw.Stolberg gab, schon beglückend. Dann noch einige Zeit später in das Präsidium aufgenommen zu werden, war der Höhepukt von allem.

Frage: Was hatte Dich seinerzeit im STONES-CLUB motiviert, eine stones-club-eigene Tribute-Band zu gründen?

Werner: Da ich zwischenzeitlich immer in irgendwelchen Bands auch Stonessongs gespielt habe, war es mein Herzenswunsch, für diesen Club, was liegt näher, mit einer clubeigenen Band aufzuspielen. Vorgesehen waren Gigs im kleineren Rahmen. Dass es mal bis in die „KAPPERTZ-HÖLLE“ gehen würde, oder gar noch weiter ins Stonesfan-Museum, daran hatte ich damals nicht im Traum gedacht.

Frage: Nach mehreren Anläufen steht seit 2016 nun die aus Stones-Club-Sicht wunderbare Tribute-Band THE DIRTY WORK. Was fasziniert Dich als Bandleader so an dieser Formation?

 Werner: Für den Club nur noch Rolling Stones zu spielen, ist nicht mit jedem Musiker  zu verwirklichen. In dieser Beziehung sind wir uns aber vollkommen einig, das so zu machen. Auch in der  Auswahl der Songs gibt es keine Meinungsverschiedenheiten zwischen uns Musikern. Alle sind mit voller Begeisterung bei der Sache. Das ist sicher auch der Grund für einen so hochkarätigen Musiker wie Tobias Lehmkühler, bei uns schon seit Jahren als Gastmusiker mitzuwirken.

Frage: Wo spielt THE DIRTY WORK am liebsten auf, in großen Sälen, wie die „KAPPERTZHÖLLE“ und/oder wie der „BURGHOF“ einer ist, oder sind Euch die kleineren Club-Events, die z. B. im PIANO, EN DE KESS, THE SAVOY oder bei MINKER, um nur einige von vielen zu nennen, lieber?

Werner: Die clubeigene Band hat seit ihrem Bestehen immer wieder sowohl an kleineren Events als auch an Mega-Veranstaltungen des Clubs teilnehmen dürfen. Uns ist es wichtig, dem Publikum unsere Musik näher zu bringen, egal wie groß die Veranstaltung auch ist. Wichtig ist, dass die Leute ihren Spass daran haben, dann spielt es keine Rolle, wo und vor wieviel Leuten gespielt wird. Jedes Event hat seinen besonderen Reiz, ob jetzt eine Kinder- und Jugendveranstaltung oder eine Mega-Veranstaltung des Clubs.

Frage: Wie hast Du unser STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM in Erinnerung, wo immerhin 500 Stones-Fans zugegen waren?

Werner: Das war in meinen Augen das Beste, was der Club bis dahin an Veranstaltungen gebracht hat.

Frage: Wie hat die Band, besonders aber, wie hast Du die musikalische Umrahmung der EHRENMITGLIEDSCHAFTSVERLEIHUNG an Ulli Schröder im Rahmen des STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS durch THE DIRTY WORK in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ am 06.07.2019 empfunden?

Werner: Dass wir als clubeigene Band das musikalische Rahmenprogramm zur Ehrenmitgliedsverleihung an Ulli Schröder gestalten durften, hat uns viel Freude bereitet. Die Songauswahl war für diesen Zweck speziell ausgerichtet. Das waren überwiegend Stücke, die andere Tributebands nicht oft im Gepäck haben. Mit den Gassenhauern der Stones haben die Starfucker dann am Abend das Publikum zum „Kochen“ gebracht, so war es ja auch vorgesehen.

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt die musikalische Umrahmung durch THE DIRTY WORK bei der STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHSAFTSVERLEIHUNG an Ulli Schröder am 06.07.2019 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“.)

Frage: Wie siehst Du die Einladung des Ulli Schröder an Stones-Club-Präsidium und an THE DIRTY WORK für den 11./12. April 2020 nach Lüchow in das ROLLING STONES-Museum, wo THE DIRTY WORK  ja aufspielen wird?

Werner: Die Einladung von Ulli, uns in seinem Fanclub-Museum einen musikalischen Abend zusammen mit einer Dänischen Spitzenband gestalten zu lassen, ist eine ganz besondere Ehre für uns. Ulli war von unserer Songzusammenstellung sichlich begeistert. Sein Wunsch ist es, das wir dieses Programm in Lüchow übernehmen.

Frage: Besteht bei Dir und/oder bei den übrigen Mitgliedern von THE DIRTY WORK ein gewisses Lampenfieber vor diesem Auftritt, wo immerhin die beste Dänische Stones-Tribute-Band mit an den Start geht?

Werner: Ja, in der Tat, wir haben uns schon gefragt, ob wir uns das zutrauen können? Aber ich meine, Ulli hat sich schon etwas dabei gedacht, uns mit dieser großartigen Band aus Dänemark  zusammen aufspielen zu lassen. Das Lampenfieber wird sicher noch kommen.

Frage: Was hältst Du von der geschlossenen Ausfahrt per hypermodernem Reisebus nach Lüchow, die ja konkret schon mit dem Bus-Ticket-Verkauf begonnen hat?

 Werner: Das ist wunderbar. Besser kann es kaum gehen!

Frage: Wie schaut die Formation aus, mit der Ihr in Lüchow auftreten werdet?

Werner: Peter Okon wird als Sänger zusätzlich die Drumparts übernehmen. Zu manchen Stücken wird er auch Harmonica oder die Congas bedienen. Rainer Schmidl, Tobias Lehmkühler und ich werden gemeinsam für den Gitarrensound zuständig sein. Was unser Gastmusiker Tobias Lehmkühler sonst noch alles machen wird, ist bei seinem vielseitigen Talenten noch offen. Er wird ausserdem noch mit Dana Wolffskehl und Rainer Schmidl zusammen für den Backgroundgesang zuständig sein. Leonie Frings  wird die Bassgitarre spielen.

Frage: Kannst Du schon mindestens 6 Titel nennen, die Ihr in Lüchow spielen werdet?

Werner: Auf dem Programm stehen beispielsweise Mercy Mercy, Out Of Time, Heart Of Stone, Blue Turns To Grey, Mona, Off The Hook  und etliche weitere Songs aus den frühen Jahren der Stones. Dann Gimme Shelter, wo unsere liebe Dana den Part der Lisa Fischer übernehmen wird.  Also für jeden Stonesfan etwas dabei. Es werden um die 30 Stücke werden, da viele Songs wie in der damaligen Zeit üblich, nur 2 bis 3 Minuten dauern. Wir lehnen es ab, Stücke unnötig in die Länge zu ziehen, da ist uns eine größere Auswahl an Stücken lieber.

Frage: Spielt THE DIRTY WORK dort unplugged oder elektrisch?

Werner: Stücke wie Sweet Virginia, Prodigal Son oder Sweet Black Angel kommen eher „unplugged“ rüber. Route 66 oder Around and Around zum Beispiel eher in voller Montur. Ganz ohne „Elektrik“ kommt man wohl bei keinem Stück aus.

Frage: Wie häufig wird THE DIRTY WORK noch vor dem Auftritt in Lüchow proben, oder sitzt alles bereits so gut, dass nicht mehr großartig geprobt werden muss?

Werner: Das Programm steht und wird aber trotzdem weiterhin bei den wöchentlichen Proben gespielt. Auch zu unserem eigenen Vergnügen.

Frage: Wie siehst Du unser frischgebackenes STONES-CLUB-EHRENMITGLIED Ulli Schröder und was fasziniert Dich an diesem Menschen im ganz Besonderen?

Werner: Für mich ist Ulli Schröder die Verkörperung der Rolling Stones schlechhin. Die Schaffung des Stones-Fan-Museums allein ist ja schon eine gewaltige Leistung. Aber als Vernissage-Manager des Ronnie Wood berufen zu sein, übertrifft alles. Persönlich fasziniert mich an Ulli noch, dass er nicht abgehoben ist bei allem Erfolg den er hat.

Frage: Was für eine Erwartenshaltung hast Du an dieser Ausfahrt nach Lüchow?

Werner: Es soll eine harmonische Ausfahrt werden, wo der Spass an der Sache an erster Stelle steht.

Frage: Was möchtest Du uns noch ausserhalb unserer Fragestellung besonderes sagen.

Werner: Die Band und ihre Begleitpersonen freuen sich riesig auf die Clubausfahrt nach Lüchow.

                                           Bildergebnis für fotos von werner gorressen

(Das Foto des Stones-Clun-Fotografen Ralph Quarten zeigt Werner Gorressen im Schwarz-Weiss-Portrait.)

Werner, wir danken Dir für dieses Interview.

Das Interview mit Werner führte Stones-Club-Manager Manni Engelhardt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, STONES-CLUB-EIGENE TRIBUTE-BAND "THE DIRTY WORK" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Im frühen Vorfeld unserer Stones-Club-Ausfahrt an Ostern 2020 zum STONES-MUSEUM nach Lüchow führten wir ein Interview mit unserem Stones-Club-Präsidiumsmitglied Werner Gorressen!

  1. Josi Klein sagt:

    Hallo lieber Manni,
    das ist ja ein wirklich tolles Interview, das du da mit Werner Gorressen geführt hast. Das macht so richtig Appetit auf die Teilnahme an der Ausfahrt zu Ulrich Schröder. Leider lässt meine Gesundheit es nicht mehr zu, an derartigen Clubveranstaltungen teilnehmen zu können. Glaube mir, sonst wären Helmut und ich direkt dabei.
    Mit lieben Grüßen
    Josi Klein

  2. Hallo, lieber Manni,
    super, das war ein sehr interessantes Interview, welches ich sehr gern gelesen habe.
    Bei dem großartigen Silberjubiläums-Event durfte ich die Band ja auch live erleben und war sehr angetan von ihrer Vielseitigkei , sowie dem „Herzblut“ und der Begeisterung, mit der sie die Songs auf die Bühne brachten.
    Ganz besonders hat mir die Auswahl der Stücke gefallen, denn sie haben sich auch an von Coverbands nur sehr selten gespielte Lieder gewagt.
    Und was für mich ein ganz persönliches Highlight war:
    sogar eines meiner absoluten Lieblingslieder seit Teenie-Zeiten, nämlich „Play With Fire“ wurde von der Band ganz wunderbar dargeboten.
    Eine tolle Sache !!
    Vielen Dank nochmal dafür!
    Bis bald einmal wieder…
    eure Rosie Geisler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.