Im Vorfeld unseres musikalischen und öffentlichen Stones-Club-Abend in der „STEFFENSSCHÄNKE“ zu Aachen führten wir ein Interview mit dem Künstler des Abends und Keith Richards-Gitarristen Tobias Lehmkühler!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie wir bereits mehrfach gepostet haben, führen wir als Stones-Club einen musikalischen Stones-Club-Abend durch, zu dem auch Nichtmitglieder unseres Clubs öffentlich und herzlich einlgeladen sind.

Über diesen musikalischen Club-Abend könnt Ihr Euch durch den Klick auf den nachstehenden Link umfassend informieren.

> http://www.stones-club-aachen.de/veranstaltungen/zum-vormerken-am-mittwoch-den-06-11-2019-18-00-uhr-findet-ein-musikalisch-umrahmtes-treffen-fuer-alle-interessierten-auch-fuer-club-nicht-mitglieder-in-der-steffensschaenke-in-aachen-statt/ !

                   image

Im Vorfeld zu dieser Veranstaltung führten wir ein Interview mit dem Keith Richards-Gitarrisen Tobias („Tobs“) Lehmkühler (http://www.stones-club-aachen.de/?s=tobias+lehmk%C3%BChler), der diesen Abend in der „STEFFENSSCHÄNKE“ in Aachen musikalisch gestalten wird.

                                                                              

Das Interview mit Tobias führte Stones-Club-Manager Manni Engelhardt.

Zur Person:

Tobias ist Stones-Club-Mitglied und musikalischer Direktor der clubassoziierten und wunderbaren Stones-Tribute-Band CHARLIE ( http://www.stones-club-aachen.de/?s=stones+tribute+band+charlie) und gleichzeitig Gastmusiker bei unserer wunderbaren clubeigenen Tribute Band THE DIRTY WORK ( http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-eigene-tribut-band-dirty-work/).

                                   

Der 24-jährige Musiker ist instrumental ein Multitalent, denn er beherrscht neben der Gitarre auch weitere Instrumente wie z. B. das Piano und er hat auch gesanglich viel zu bieten.

                                    

                           INTERVIEW: 

Tobias sagt: „Moin moin – Stonigste Grüße an alle!“

Frage: Wie bist Du zur Musik gekommen und letztendlich zur Musik der ROLLING STONES und besonders zu der Musik des Keith Richards?
 
Antwort: Hm…! Zur Musik allgemein hatte ich stets Zugang.
Ich verbrachte als Kind viel Zeit bei den Großeltern, bei denen ständig Musik lief
Zu den Stones fand ich Zugang, als ich meinen Vater darum bat, vier bestimmte CDs abzuspielen, anscheinend fand ich die CD-Cover interessant.
Es handelte sich um Frühwerke der Rolling Stones, also Coverversionen bekannter Titel diverser Komponisten (Chuck Berry, Buddy Holly, Muddy Waters…)
Keith wurde für mich zu dem Zeitpunkt interessant, ab welchem ich mich verstärkt mit den Songs der Stones beschäftigte.
Und natürlich bemerkte ich nach einiger Recherche, dass dieser Mensch im Laufe seiner Karriere nicht nur zwei Stones unabhängige Alben (zum damaligen Zeitpunkt) sondern auf diversen Stonesalben nicht nur mit Mick gemeinsam beneidenswert gesanglich harmoniert (Connection; Between the buttons z.B), sondern auch alleine bestmöglich abliefert (z.B. You got the silver; let it bleed)
Zudem mag ich seine etwas ungewöhnliche Art an der Gitarre. Nicht nur,  dass er DAS wandelnde Riff schlechthin ist. Er spielt mit dem Rhythmus.
Und genau das liefert die Grundlage für die (wie Ronnie und er es nennen) die Kunst des Webens – also zwei Gitarren so zu kombinieren,  dass man sie am Ende nicht mehr klar zuordnen kann.

Frage: Du spielst in mehren Bands. Welche Bands sind das neben CHARLIE und THE DIRTY WORK?

Oh… zuerst die Bands:
-Sally & the Dodgers (Classic Rock Coverband)
-Nic Knatterton und die Marmeladenfabrik ( Deutschrap auf Funk, Ska, Reggae…)
– Halfspaced (Indierock)
Zudem gibt’s noch Projekte, die nicht ganz so Zeitintensiv sind,  z. B. KEEF AND THE RICHARDS und THE DITHY WORK, wie in der Fragestellung enthalten.

Frage: Was hat Dich motiviert, unserem Stones-Club beizutreten?

Antwort:Da ich Stonesfan bin und das seit meinem vierten Lebensjahr, war dies nur eine logische Konsequenz.
Der Club leistet ganze Arbeit wenn es darum geht,  Großveranstaltungen aus dem Boden zu stampfen, auch bei Gegenwind. Diese miterleben und mitzugestalten macht nach wie vor großen Spaß.

Frage: Wie fandest Du unser STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM und die Verleihung der STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHAFT an Ulli Schröder am 06.07.19 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“?

Antwort: Der Vernissagemanager von Woody gehört in den Club!
Vor allem wenn man sich zusätzlich ins Gedächtnis ruft, dass dieser Mensch ein ganzes Museum voller Stones-Devotionalien leitet.
Wurde mal Zeit, dass man ihm die Ehrenmitgliedschaft zumindest anbietet.
Das Event rund um diese Ehrenmitgliedschaftsverleihung und um den 70. Geburtstag des Stones-Club-Managers war Bombe.
Da mitzuwirken, war mir ein Fest und ich denke, dass sowohl das Publikum, die Gäste, die Akteure und die Aussteller und Künstler begeistert waren.
Also ein voller Erfolg!

                                 

Frage: Würdest Du, wenn eine Einladung erfolgt, auch mit Profibands wie z. B. STARFUCKER, VOODOO LOUNGE oder THE STARS als Gastmusiker auftreten?

Antwort: Jederzeit.

Frage: Wirst Du Ostern 2020 als Gastmusiker gemeinsam mit THE DIRTY WORK im STONESMUSEUM in Lüchow auftreten, wo das Stones-Club-Präsidium und die Band von Ulli Schröder persönlich eingeladen sind, und welche Erwartungshaltung verknüpfst Du daran?
 
Antwort: Leonie und meine Person werden natürlich in Lüchow mitwirken.
Ich erwarte ne ganze Menge Spaß.
Ich freue mich auf die Ausstellung, auf Ulli und auf viel, viel Musik. 

Frage: Was reizt Dich besonders daran, am 06. November 2019 den musikalischen Stones-Club-Abend in der „STEFFENSCHÄNKE“ als Solist zu gestalten?

Antwort: Nun, ein Abend Stripped ohne Schnörkelei und viel Trara mit Songs von Keith und den Stones, mit n bissel Blues…
Wird garantiert lustig.

Frage: Hast Du für diesen musikalischen Abend schon eine SET-LISTE in Petto?

Antwort: Ich habe eine grobe Vorstellung des Ablaufs. Die finale Setlist steht noch nicht fest.

Frage: Wenn ja, würdest Du uns hier schon einige musikalische „Leckerchen“ verraten?
 
Antwort: Oh das kann ich. Vermehrt werden es wohl Balladen sein.
Also freut Euch auf Songs wie
– You got the silver
– the worst
– we had it all
– this place is empty

Frage: Welche Erwartungen hegst Du an das durch THE ROLLING STONES versprochene neue Studio-Album?

Antwort: Nun, Erwartungen ist vielleicht das falsche Wort. Ich bin neugierig.
Als 1994 Voodoo Lounge erschien, schaffte es Keith mit ‚You got me rocking‘ als Riffmeister mal wieder etwas neues zu kreieren.
Das letzte mal, dass ihm dies gelang war ‚Start me up‘ von Tattoo you.
(Waren die beiden prägnantesten Beispiele, den Rest feier ich natürlich auch.😎)
Generell freue ich mich auf neues Material.
Einen kleinen Vorgeschmack aus der Songschmiede der Stones war das wunderbare Doom and Gloom.

Frage: Worin liegen nach Deiner Meinung Deine musikalischen Stärken?

Antwort: Nun, ich habe ein gutes Gehör und kann schnell adaptieren. 

Frage: Was reizt Dich ganz besonders an Keith Richards als Mensch und als Musiker?

Antwort: Die Art des Spielens und die Herangehensweise auch in diversen Genres.
Als Mensch weiß ich gar nicht ob er so sehr zum Vorbild taugt.
Bei dem was er schon alles gemacht hat, sind einige auf der Strecke geblieben.

Frage: Kennst Du den aktellen Roman des Linus Reichlin mit dem Titel: „KEITH RICHARDS PROBLEME IM JENSEITS“? Wenn Ja, dann fragen wir danch, wie Dir dieses Buch gefällt?

Antwort: Das Buch gelesen habe ich noch nicht. Die Idee finde ich allerdings interessant.
Mir wurde das Buch von mehreren Clubmitgliedern empfohlen.
Ich denke ich werde es mir bei Zeiten zulegen.

Manni Engelhardt: Tobias, wir danken Dir für dieses Interview.

Tobias Lehmkühler: Ich bedanke mich beim Club und allen Stonern da draußen.
Vielleicht sieht man sich ja in der Schänke!
Bis dahin
Gold rings on you all (K.R.)

                                       

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Im Vorfeld unseres musikalischen und öffentlichen Stones-Club-Abend in der „STEFFENSSCHÄNKE“ zu Aachen führten wir ein Interview mit dem Künstler des Abends und Keith Richards-Gitarristen Tobias Lehmkühler!

  1. Ferdi Kommerscheidt sagt:

    Hallo Manni, hallo Präsidium,
    das ist einmal wieder ein herzerfrischendes und stoniges Interview. Es ist so richtig aus dem Clubleben gegriffen, wie ich meine.
    Macht so weiter, ich findes es große Klasse… 🙂
    Ferdi Kommerscheidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.