Weshalb sind die stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzungen besonders in der Zeit des Internets so wichtig?

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

heute möchten wir uns mit der Frage beschäftigen, weshalb die stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzungen besonders in der Zeit des Internets so wichtig sind.

Viele Menschen sind ja der Meinung, dass die digitale Welt und besonders das Internet, die unmittelbare Kommunikation zwischen den Menschen ersetzen kann und/oder gar überflüssig werden lässt.

Sicherlich ist es richtig, dass das digitale Zeitalter vielfältige Möglichkeiten bietet, die es früher nicht gab. Wenn wir noch an die 60er Jahre denken, wo wir uns als Stones-Fans regelmäßig mindesten einmal in der Woche in unserer Stammkneipe trafen, um das Aktuellste über die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband der Welt und des Universums auszutauschen, kommen positive Erinnerungen hoch.

Wir tauschten dort Schallplatten, schauten gemeinsam Analogfotos und bestaunten Poster über THE ROLLING STONES. Ausserdem verlasen wir Zeitungsartikel, die meistenteils aus Großbritannien stammten.

Die Musikbox wurde von uns (17 Stoner) ständig mit Groschen gefüttert, um Songs wie COME ON und andere zu hören, die wir heute als die FRÜHEN der STONES bezeichnen.

Wir tranken Bier, Wein und auch schärfere Sachen zusammen und schwelgten im Licht unserer Helden.

(http://www.stones-club-aachen.de/2017/11/15/endlich-habe-ich-ein-foto-meines-besten-freundes-und-stones-hardcore-fan-fritz-schnitzler-gefunden/)

(Foto aus: https://www.eisenbahn-stolberg.de/wer-kennt-die-gaststatte-klaes/zeigt die ehemalige Gaststätte, die unser Club-Domizil von 1964 – 1969 war, die zunächst Klaes und in den 60. Jahren Motter hieß. Heute steht sie leer.)

Es gab ein Zusammengehörigkeitsgefühl, wie es heute fast niemand mehr kennt.

Auch in den 90er Jahren, als sich unser Stones-Club-Aachen/Stolberg gründete (http://www.stones-club-aachen.de/2019/07/07/23408/) waren wir mit  ca. 30 Stones-Fans allwöchentlich in unserem Stones-Club-Domizil „MÖNCHSKLAUSE“  (http://www.stones-club-aachen.de/?s=m%C3%B6nchsklause) mehrmals zusammen und hatten nur ein Thema, nämlich THE ROLLING STONES. Wir planten Ausfahrten, Veranstaltungen etc. nicht nur mit den Präsidiumsmitgliedern, sondern mit fast allen Club-Mitgliedern.

25 Jahre später tagen wir in jeder Woche stones-club-öffentlich mit unserem Präsidium in unserem Stones-Club-Domizil Gasthaus „ZUR BARRIERE“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=gasthaus+zur+barriere) und auch hin und wieder anderswo.

Bildergebnis für fotos vom kiek in und gasthaus zur barriere Bildergebnis für foto von er steffens schänke aachen

(Die Fotos zeigen links das Gasthaus „ZUR BARRIERE“ und rechts die „STEFFENSSCHÄNKE“.)

Da geht es dann selbstverständlich um das Thema THE ROLLING STONES, aber auch um Themen wie Club-Events, Ausfahrten (demnächst nach Lüchow in das STONES-FAN-MUSEUM), Ehrenmitgliedschaftsverleihung, Veranstaltungslokalitäten, SET-LISTEN, Besonderheiten wie STONES TRUCK, Neuheiten im Bereich der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums u. a. m..

Und was dabei nie zu kurz kommt, ist das gemütliche Beisammensein in analoger Art und Weise, was digital nie zu vermitteln sein wird.

Da wird dann auch oftmals ein Stück weit das Feeling der 60er und 70er Jahre spürbar, das man über Bildschirm. Tastatur und Internet nicht vermitteln kann.

Und da freuen wir uns selbstverständlich über jede/jeden, der daran teilnimmt. Auch wenn es viel mehr Club-Mitglieder aus dem Aachener Großraum sein müssten, die dabei sein könnten.

Andere Stones-Club-Mitglieder, die weit über die Grenzen der Aachener Städteregion wohnen, wären glücklich, wie sie immer wieder bekunden, die Möglichkeit zu haben, bei diesen Sitzungen dabei sein zu können.

Diese Sitzungen sind kein Selbstzwekck, sondern dienen letztendlich dem Zusammengehörigkeitsgefühl und der wechselseitigen Unterstützung, auch dann, wenn einige von uns einmal Hilfe brauchen.

Und dieser Zusammenhalt, der dort gefördert wird, ist gerade in unserer heutigen Welt, wo kaum noch jemand Zeit hat, um richtig Luft schöpfen zu können und viele mit ihrem elektronischen Jahrmarkt vereinsamen, mehr als notwendig.

Insoweit möchten wir heute einen Appell für eine höhere Teilnahmefrequenz an unseren stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzungen in lockerem Rahmen richten, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.stones-club-aachen.de/termine/ !

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weshalb sind die stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzungen besonders in der Zeit des Internets so wichtig?

  1. Werner Gorressen sagt:

    Hallo Manni,
    das hast du sehr schön geschrieben. Dazu fällt mir ein kleiner Spruch ein:
    „Es ist schlimm, erst dann zu merken, dass man keine Freunde hat, wenn man Freunde nötig hat.“ (Plutarch)
    LG Werner

  2. Josi & Helmut Klein sagt:

    Hallo lieber Werner,
    da müssen wir dir mit deinem Zitat des Plutarch beipflichten. Wir denken, dass das den Beitrag des lieben Manni dick unterstreicht.
    Leider fesselt eine Krankheit mich (Josi) an die Wohnung.
    So können Helmut und ich nicht mehr an Clubsitzungen und Clubveranstaltungen teilnehmen, was wir beide zutiefst bedauern. Unser letzter Clubbesuch fand 2016 bei der Veranstaltung zu Gunsten behinderter Menschen in Eschweiler statt.
    Dennoch wissen wir, dass wir in Manni und in dem großen Rest der Stonesclubmitglieder mehr als Gesinnungsgenossen haben, denen wir uns für immer verbunden fühlen. Und die werden wir und die werden uns nie vergessen, davon sind wir überzeugt.
    Mit lieben und herzlichen Grüßen
    Josi & Helmut Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.