SPIEGEL ONLINE hat einen Bericht zu Marianne Faithfulls Hommage an Anita Pallenberg veröffentlicht!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

das MAGAZIN SPIEGEL ONLINE hat jetzt einen Bericht zum Thema Marisanne Faithfulls (http://www.stones-club-aachen.de/?s=marianne+faithfull) Hommage an Anita Pallenberg (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anita+pallenberg) veröffentlicht.

Dieser Bericht ist selbstverständlich auch für jeden Stones-Fan äussert lesenwert, so dass wir ihn nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Bildergebnis für fotos von logo von spiegel online

Verstorbene Künstlerin Sehen Sie hier Marianne Faithfulls Hommage an Anita Pallenberg

Sie wurden zu Freundinnen, weil ihre Männer Arbeitskollegen waren – bei den Rolling Stones. Sehen Sie hier die Premiere des Videos, mit dem Marianne Faithfull an Anita Pallenberg erinnert, die 2017 starb.

Marianne Faithfull (l.) und Anita Pallenberg 1967 am Flughafen Heathrow

In den vergangenen Jahren hat die US-Sängerin Lana Del Rey in ihren Videoclips eine ganz eigenständige Ästhetik entwickelt, geprägt durch collagierte Szenen, die aussehen, als stammten sie aus gefundenen Super-8-Filmen aus den Sechziger- und Siebzigerjahren. Es kann einem passieren, dass man an diese Videos denkt, wenn man den Clip zu „Born to Live“ sieht, der neuen Single von Marianne Faithfull aus ihrem Album „Negative Capability

Doch der 72-jährigen Faithfull geht es nicht um eine bloße Retro-Ästhetik: Die Filmsequenzen, die hier von Regisseur John Maybury („Nothing Compares 2 U“, „West End Girls“) zusammengestellt wurden, zeigen Anita Pallenberg, die 2017 verstorbene deutsch-italienische Künstlerin, mit der Marianne Faithfull nach eigenen Angaben eine 54 Jahre lange Freundschaft verband.

„Born to live and Born to die / aren’t they essentially the same“, sprechsingt Marianne Faithfull mit tiefer Stimme über ein melancholisches Klavierthema. Im Song verarbeitet sie den Verlust der Freundin, die sie so richtig kennenlernte, als diese mit Keith Richards zusammen war und Faithfull mit Mick Jagger.  „Ich glaube nicht, dass wir ohne sie Freundinnen geworden wären“, schrieb Faithfull in einem Nachruf für den „Guardian“: „Die Jungs waren so eng miteinander und verbrachten so viel Zeit im Studio, das warf Anita und mich zusammen. Außerdem nahmen wir viele Drogen…

Den kompletten Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den hier stehenden Link online auf der Homepage von aufrufen und nachlesen.

> http://www.spiegel.de/kultur/musik/marianne-faithfull-die-videopremiere-von-born-to-live-hier-zu-sehen-a-1259953.html#ref=rss !

Und hier könnt Ihr das Video direkt bei YOUTUBE gucken.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu SPIEGEL ONLINE hat einen Bericht zu Marianne Faithfulls Hommage an Anita Pallenberg veröffentlicht!

  1. Beatric Lavalle sagt:

    Das ist für mich ein Grund, wieder einmal vielen lieben Dank dem Rolling Stones-Club zu sagen. Dieser Beitrag war für mich allemal ein Post wert. Als Marianne Faithfull-Fan begrüße ich diese Veröffentlichung sehr.
    Beatrice Lavalle
    Faithfull- & Stonesfan
    http://www.fanpop.com/clubs/marianne-faithfull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.