Pünktlich zum Auftakt der „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ können THE ROLLING STONES das RUBIN-JUBILÄUM zum 40. JAHRESTAG DES KONZERTS FÜR DIE BLINDEN in Kanada feiern!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am 20. April 2019 beginnt die allergrößte, allerbeste und dienstältest Rockband aller Zeiten ihre USA-Tour. Die ROLLING STONES geben Ihre „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2019/)!

Der Zeitpunkt ist mit einem RUBIN-JUBILÄUM der Jungs verbunden, wie wir es jetzt recherchiert haben.

Am 22. April 1979, also vor 40 Jahren,  gaben THE ROLLING STONES nämlich in Oshawa (Kanada) ihre beiden Benefizkonzerte für die Blinden, zu denen Keith Richards (http://www.stones-club-aachen.de/?s=keith+richards) „verurteilt“ worden war.

Den ersten Teil der Konzerte führten Keith Richards, Ronnie Wood (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ronnie+wood) und THE NEW BARBARIANS (http://www.stones-club-aachen.de/?s=the+new+barbarians) aus.

Bildergebnis für fotos vom konzert für die blinden der rolling stones in kanada

Danach ging man dazu über, die Stones-Songs, die hauptsächlich aus Songs des letzten Albums bestanden, zu spielen. Mick Jagger (http://www.stones-club-aachen.de/?s=mick+jagger) sang hier mit Keith Richards gemeinsam den Song PRODIGAL SON im Duett.

Nachstehend haben wir Euch den Link zum Artikel aus dem MAGAZIN THE STAR gepostet, der Euch nach dem Anklicken auf den Originalartikel der Valerie Hauch vom 21. Februar 2018 in Englisch führt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

               II THE STAR II

Keith Richards’ arrest led to Rolling Stones concert for the blind in Oshawa

By Valerie Hauch Special to the Star

Wed., Feb. 21, 2018

https://www.thestar.com/yourtoronto/once-upon-a-city-archives/2018/02/21/keith-richards-arrest-led-to-rolling-stones-concert-for-the-blind-in-oshawa.html

Und nachstehend haben wir Euch die Deutsche Übersetzung dieses Artikels der Valerie Hauch auf unsere Homepage gepostet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Verhaftung von Keith Richards führte zu einem Rolling Stones-Konzert für Blinde in Oshawa

Mehr als 40 Jahre sind vergangen, seit die Royal Canadian Mounted Police in einem Hotel in Toronto „den Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards“ wachrütteln musste, damit sie ihn wegen des Besitzes von Heroin zum Zwecke des Menschenhandels festnehmen konnten.

Die Anklage, die eine Verurteilung von mindestens sieben Jahre forderte, beruhte auf den 22 Gramm Heroin, die am 27. Februar 1977 während einer Razzia in Richards Zimmer im Harbour Castle Hilton (jetzt Westin Harbour Castle) gefunden wurden, wärend er schlief.

„Sie konnten mich nicht wecken. Nach dem Gesetz muss man wach und sich  im klaren darüber sein,  verhaftet zu werden “, erinnert sich Richards in seiner Autobiografie von Life aus dem Jahr 2010 trocken.

„Meine Erinnerung daran ist, dass zwei Mounties mich schlugen, mich durch den Raum zogen und mich dabei auch immer wieder schlugen, um mich vollends wach zu bekommen…“

Richards schrieb, dass er 5 Tage im Hotel verbracht habe, bevor der RCMP ihn im Queens Quay Hotel verhaftet habe.

Sie hatten einen Durchsuchungsbefehl, der auf den Namen der damaligen Ehefrau Richards, der deutschen Schauspielerin Anita Pallenberg, ausgestellt war. Sie war nicht im Hotel. Richards gab allerdings zu, dass das Heroin seines war.

Drei Tage zuvor, als sie mit Richards unterwegs war, wurde Pallenberg am Pearson International Airport verhaftet, nachdem man einen Löffel mit Heroinspuren und 10 Gramm Haschisch in ihrem Gepäck entdeckt hatte. Das Ehepaar war von London, England, nach Toronto geflogen, um die anderen Mitglieder der Stones zu treffen, die sich darauf vorbereiteten, ihr Love You Live- Album im El Mocambo-Nachtclub aufzunehmen.

Pallenberg wurde wegen Besitzes von Heroin und Cannabis angeklagt, in Brampton registriert und auf das Versprechen hin entlassen, später im Landgericht zu erscheinen. (Sie bekannte sich im folgenden Monat wegen des Besitzes von Cannabis schuldig und wurde zu einer Geldstrafe von 400 US-Dollar verurteilt, nachdem der Richter entschieden hatte, dass lediglich nur Spuren von Heroin nachgewiesen wurden.)

Laut einem Artikel des Rolling Stone-Magazins aus dem Jahr 2012 wurde Richards von einem Friedensgericht an ein Gericht in Brampton verwiesen, weil der Durchsuchungsbefehl Pallenbergs Namen enthielt. Also musste er nichts bezahlen.

Aber diese Glückssträne  hielt nicht an. Am 8. März 1977 erschien Richards „blass und nervös“, wie der Star berichtete, im Gerichtshaus von Old City Hall in Toronto, um sich einer zweiten Anklage zu stellen und wegen des Besitzes von Kokain eine Kaution zu hinterlegen.

Während des Zugriffs der Polizei im Hotel hatte diese (neben dem Heroin) eine weitere Substanz aus seinem Zimmer geholt. Diese wurde getestet und als Kokain identifiziert. Bei dieser Anhörung wurde Richards Kaution auf $ 25.000 in bar festgesetzt und er durfte seinen Pass behalten. (In einigen seiner ersten Berichte verwies der Star auf den Nachnamen des Leadgitarristen der Stones als Richard, wies jedoch später darauf hin, er habe seinem Namen ein „s“ zugefügt.) Fakt ist, dass Richards in den späten 70er Jahren zu seinem ursprünglichen Nachnamen zurückgekehrt war. Nach dem Ablegen des „s“ im Jahr 1963, dass auf Anraten des damaligen Managers Andrew Loog Oldham passierte, der das Gefühl hatte, es sei „mehr Pepp“ darin enthalten, war das einzig und alleine seine Entscheidung.

Zwischen den Hofauftritten trat Richards am 4. und 5. März bei zwei Live-Stones-Sessions im El Mocambo auf. Beide Shows waren mit über 300 Fans gefüllt.

Richards Drogenprobleme trugen zwar  zu den üblichen Imagevorstellungen über die Stones bei, aber diesmal gab es ein weiteres bizarres Element: Margaret Trudeau, Ehefrau des kanadischen Premierministers Pierre Trudeau (und Mutter des derzeitigen Premierministers), kam mit einer Sängerin in einer Limousine zur ersten El Mocambo-Aufführung. Als langjähriger Stones-Fan blieb sie das gesamte Konzert über und ging anschließend zum Harbour Castle, wo sie ein Zimmer gebucht hatte.

Keith Richards.  (Colin McConnell)

Richards war nicht glücklich über die zusätzliche Negativwerbung, die durch die Frau des Premierministers entstand, die um die Stones herumschlawänzelte. Es war, schrieb er in seinem Buch, die „schlimmste Kombination von Umständen… Trudeaus Braut… wurde in unseren Korridoren im Bademantel gesehen.“ Es gab Anspielungen darauf, dass Margaret eine Affäre mit Jagger hatte. In seinen Memoiren gibt Richards Hinweise darauf, dass es tatsächlich Stones-Gitarrist Ron Wood gewesen sei, der mit Margaret Trudeau „wirklich gut abschlug“.

Die anderen Stones verließen Toronto nach den El Mocambo-Shows, Richards blieb jedoch zurück. Spekulationen wirbelten über die Zukunft der Band. In einem Artikel stellte das Musikmagazin  Rolling Stone damals die Frage, ob die Probleme von Richards „das Ende der Rolling Stones“ bedeuteten?

Richards beschloss, sich wegen Drogenmissbrauchs behandeln zu lassen. Mit Erlaubnis der kanadischen Behörden und einem medizinischen Visum aus den Vereinigten Staaten verließ er am 1. April ein Ausstiegsprogramm in einer Einrichtung in der Nähe von Philadelphia und wurde anschließend im Stevens Psychiatric Center in New York City weiterbehandelt.

Er war Anfang Dezember 1977 als eine vorläufige Anhörung in Toronto durchgeführt wurde, und der Star berichtete, dass er das Verfahren von Richter und Jury gewählt habe. Aber das würde sich ändern.

Am 23. Oktober 1978, nachdem er in das University Ave-Bezirksgerichtsgebäude über einen Hintereingang reingegangen war, stand er vor Richter Lloyd Graburn und wählte das Prozessverfahren  durch den Einzel-Richter. Er bekannte sich dann schuldig, Heroin zu besitzen. Die Anklagen wegen Menschenhandel und Besitzes von Kokain wurden fallen gelassen.

Am nächsten Tag erschien Richards mit einer Krawatte und einem dreiteiligen, braunen Anzug in einem voll besetzten Gerichtssaal. Richards sprach nicht, aber sein Anwalt teilte dem Gericht mit, er habe 1969 mit dem Konsum von Heroin begonnen. Er nehme große Mengen in Höhe von 21-22 Gramm pro Tag auf, sagte Austin Cooper dem Richter. Er sagte, Richards, ein „kreativer Folterer“, habe bereits mehrmals versucht, aufzuhören, „aber er fiel immer wieder in den Kessel.“ Die jüngste Behandlung, an der er noch beteiligt war, schien erfolgreich zu sein, erzählte er dem Gericht.

Kronanwalt Paul Kennedy plädierte für eine Gefängnisstrafe von sechs bis zwölf Monaten. Richards Anwalt Cooper argumentierte, dass der einzige Grund für eine Gefängnisstrafe darin bestehen würde, Richards Heroingewohnheit zu brechen oder ihn daran zu hindern, zu Straftaten überzugehen. Da Richards bereits behandelt wurde und über genügend Geld verfügte, das er nicht für ein Verbrechen ausgeben würde, sei kein Gefängnis nötig, sagte er.

Der Richter stimmte zu: „Keine Haft oder Geldstrafe wäre angemessen, weil Richards fortgesetzte Drogenabhängigkeit behandelt und er langfristig für die Gemeinschaft von Nutzen ist.“ Er verurteilte Richards zu einer einjährigen Bewährungsstrafe und setzte ihn quasi auf ein Jahr Bewährungszeit . Er befahl ihm auch, seine Suchtbehandlung fortzusetzen und „innerhalb von sechs Monaten eine besondere Leistung am Canadian National Institute for the Blind“ zu geben.

Am nächsten Tag sagte Richards in Medieninterviews von seinem Hotelzimmer aus: „Ich fühle mich offensichtlich gut damit … ich bin ziemlich glücklich.“ Er scherzte auch darüber, dass er den anderen Stones gesagt hatte, nicht an der Gerichtsverhandlung teilzunehmen und äusserte wörtlich wie folgt: „Ich war stinksauer, ich wurde nicht für ein paar Jahre weggeräumt. “

Über die Heroinsucht kommentierte er: „Es ist einfacher, darauf einzugehen, als davon loszukommen.“

Richards erfüllte seine Auflagenbedingungen. Das Benefizkonzert für die CNIB fand am 22. April 1979 im Auditorium Oshawa Civic statt (das Auditorium der CNIB war zu klein) statt.

In seinem Buch schrieb Richards, dass ein blinder Fan der Stones, der zu vielen seiner Konzerte reist und mit dem er befreundet ist,  vor dem Urteilsspruch zum Richter gegangen war und sich für ihn ausgesprochen hatte.

„Und so kam er zu dem Blindenkonzert…. das salomonischste Urteil, das seit vielen Jahren gefällt wurde. “

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Übersetzung durch Stones-Club-Management

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wie wir meinen, eine wunderschöner Artikel der Valerie Hauch, der auch wunderbar zu diesem RUBIN-JUBILÄUM passt.

Hier einige Videos dazu, die auf Youtube gepostet stehen.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pünktlich zum Auftakt der „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ können THE ROLLING STONES das RUBIN-JUBILÄUM zum 40. JAHRESTAG DES KONZERTS FÜR DIE BLINDEN in Kanada feiern!

  1. Catherine Miller sagt:

    A beautiful report with historical value. Am almost daily on your homepage. Very interesting…
    Greetings from USA
    Catherine Miller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.