Und weiter geht es in der HAMBURGER STONES-FREITICKET-AFFÄRE! Der Stones-Fan Berthold Kreino äussert seine kritische Meinung dazu!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

der Stones-Fan Berthold Kreino hat uns zur HAMBURGER ROLLING STONES-FREITICKET-AFFÄRE (http://www.stones-club-aachen.de/?s=hamburg und http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2017/) einen kritischen Kommentar zukommen lassen, den wir als eigenständigen Beitrag zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Bildergebnis für fotos vom no filter stones konzert in hamburg

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

**********************************************************

Berthold Kreino meint:

Lieber Manni Engelhardt, liebe Freunde der größten Rockband auf der Welt,

noch jüngst hatte ich einen Kommentar zu der Meinung der Hanna Tabolski zu dieser unsäglichen Freiticketaffäre, die in Hamburg seit fast eineinhalb Jahren ohne Ende läuft, geschrieben.
Darin hatte ich mich den kritischen Worten der Hanna angeschlossen. Seit langem frage ich mich als Stonesfan nämlich auch, was dieser Bullshit eigentlich soll? Klar, für die Stones, denen das Ganze mit Sicherheit am Popo vorbeigeht, dient es merklich und mit Sicherheit der weiteren Legendenbildung. Dadurch verschärft sich das Badboysimage.

Ich höre in Hamburg verschiedentlich von Menschen, die mit den Stones nichts am Hut haben, dass die Band auch bei den Konzerten, die sie jetzt im höheren Alter noch geben, Chaos hinterlassen würden.

Da wird, wie es bereits Anfang der 60er Jahre gemacht wurde, der Band bewusst oder unbewusst etwas angelastet, was sie überhaupt nicht zu vertreten hat.
Das wird, wie ich es in meiner Anhtwort an die Hanna schon zum Ausdruck gebracht habe, für die Stoneshistoriker mit Sicherheit ein gefundenes Fressen. Davon werden wir in den kommenden Büchern und Broschüren über die Band noch lesen können. Ausserdem ist es ja nicht so, als wenn diese unselige Geschichte bald ihr Ende hätte. Nein, liebe Freunde, jetzt geht es in Hamburg erst richtig los!

Wie der Norddeutsche Rundfunk jüngst berichtete, ist die Affäre jetzt gerichtsanhängig. Die ehemalige Staatsrätin Elke Badde muss sich wegen der Freitickets demnächst vor dem Amtsgericht in Hamburg verantworten, denn das Gericht hat laut NDR 90,3 das Verfahren wegen Vorteilsnahme eröffnet. Der Verhandlungstermin steht zwar noch nicht fest, aber eines steht schon fest, dass fünf weitere Stonesfans und ich bei dieser Gerichtsverhandlung im Stonesoutfit vor Ort sein werden.

Hier ist der Link zum NDR 90,3 Bericht: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Ticket-Affaere-Ex-Staatsraetin-kommt-vor-Gericht,bezirksamt164.html !

Werde mich unaufgefordert wieder bei euch melden.

Berthold Kreino

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stones-Tour 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Und weiter geht es in der HAMBURGER STONES-FREITICKET-AFFÄRE! Der Stones-Fan Berthold Kreino äussert seine kritische Meinung dazu!

  1. Hanna Tabolski sagt:

    Hallo lieber Berthold,
    freue mich über deinen unterstützenden Beitrag zu meinem Kommentar. Auch ich werde versuchen, bei diesem Gerichtstermin, wenn er öffentlich sein wird, zu erscheinen. Fragt sich nur, ob wir da noch in den Gerichtssaal reinkommen. Die Stonesfreaks aus Norddeutschland werden in Scharen anreisen. Davon bin ich überzeugt, und das ist auch gut so.
    Hanna Tabolski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.