Die BILD-Zeitung berichtet über drei weitere Anklagen in der Rolling Stones-Freikarten-Affäre in Hamburg!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebne Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

die HAMBURGER FREITICKET-AFFÄRE (http://www.stones-club-aachen.de/?s=hamburg), die sich nach dem Opener-Konzert der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums, das diese im Rahmen ihrer „NO FILTER EUROPA TOUR 2017“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2017/) im HAMBURGER STADTPARK gegeben haben, wird zum „TAIFUN IM WASSERGLAS“!

Bildergebnis für fotos von stones in hamburg no filter konzert

Noch sind THE ROLLING STONES von Angriffen der Justiz verschont geblieben. Dafür sind jetzt drei weitere Anklagen erhoben worden, wie BILD-ONLINE am gestrigen Tage berichtete.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

                         Bildergebnis für fotos vom logo der bildzeitung

Rolling-Stones-Konzert im Stadtpark

Drei weitere Anklagen in der Freikarten-Affäre

Eppendorf – Drei weitere Anklagen in der Rolling-Stones-Freikarten-Affäre erschüttern das Bezirksamt Nord!

Nach BILD-Informationen sind nun auch der Baudezernent und die (mittlerweile pensionierte) Bürgerdezernentin sowie der Leiter des Rechtsamtes angeklagt worden.

Besonders pikant: Letzterer ist zugleich der Anti-Korruptions-Beauftragte des Bezirksamtes.

► Hintergrund: Seit 14 Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft in der Freikarten-Affäre nach dem Stones-Konzert im Stadtpark.

Das Bezirksamt Nord hatte das Mega-Event genehmigt. Man wirft dem mittlerweile pensionierten Ex-Amtsleiter Harald Rösler (68, SPD) vor, 300 Kaufkarten und 100 Freikarten vom Konzertveranstalter verlangt und „Freunden des Hauses“ angeboten zu haben. Gegen ihn wird noch ermittelt. nas

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch den Online-Artikel der BILDZEITUNG inklusive Fotos auf.

> https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/rolling-stones-konzert-drei-weitere-anklagen-in-der-freikarten-affaere-60034254.bild.html !

Wenn es allerdings stimmen sollte, dass nicht der Veranstalter derjenige war, der die Freitickets als „Schmiermittel“ angeboten hat, sondern der Ex-Bezirksamtsleiter dies vom Veranstalter verlangt haben soll, dann bekommt die Affäre eine neue Drehrichtung.

Wir bleiben am Thema dran.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die BILD-Zeitung berichtet über drei weitere Anklagen in der Rolling Stones-Freikarten-Affäre in Hamburg!

  1. Hanna Tabolski sagt:

    Vieles habe ich ja zu Stones-Konzerten vernommen. Da wurden bei diversen Open-Airs Kinder geboren, Menschen umgebracht und Schlägereien losgetreten. Es wurde an einer Tankstelle uriniert und Zungen wurden öffentlich gegen das Bürgertum herausgestreckt. Allesamt waren das gefundene Fressen für die Medien.
    Was da aber jetzt in Hamburg läuft und weltweite Schlagzeilen macht, ist noch nicht dagewesen. Vierzehn Monate Stonesticketskandal und kein Ende in Sicht, das hat es in 57 Jahren Geschichte der Rolling Stones noch nicht gegeben.
    Es ist einzigartig, dauerhaft, schlagzeilenträchtig und stets aktuell bleibend. Dafür sorgt die Justiz in Hamburg ganz kräftig und legt sich immer mächtiger ins Zeug. Als Stonesfan kotzt mich dieser medienwirksame Rummel allerdings allmählich so richtig an. 🙁 🙁
    Hanna Tabolski

  2. Berthold Kreino sagt:

    Hallo liebe Hanna,
    deine kritischen Worte kann ich sehr gut verstehen und der Ärger ist auch ganz bei mir. Habe mich schon vor einiger Zeit gefragt, was dieser behördliche Bullshit überhaupt soll? Die Stones brechen bald zu ihrer US-Tournée auf und dieser Hamburgmist hat noch immer nicht sein Ende gefunden.
    Das wir für die Stoneshistoriker mit Sicherheit ein gefundenes Fressen. Davon werden wir in den kommenden Büchern und Broschüren über die Band noch lesen können.
    Berthold Kreino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.