Interview mit dem Stones- & Rockfotografen CARL VAN DER WALLE im frühen Vorfeld unsers STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie Ihr es sicherlich schon vielfach bemerkt habt, posten wir im frühen Vorfeld unseres STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/), das am 06.07.2019 stattfinden wird, von Zeit zu Zeit Interviews mit den Akteur/Innen dieser Veranstaltung auf unsere Homepage.

Bildergebnis für fotos vom silber jubiläumsbanner stones club

So haben wir bereits Interviews mit etlichen Akteur/Innen, die zum Gelingen dieses SILBERJUBLÄUMS beitragen wollen, auf unserer Homepage stehen, die Ihr durch die Klicks auf die nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.stones-club-aachen.de/?s=interviews+im+vorfeld+des+stones-club-silberjubil%C3%A4ums !

> http://www.stones-club-aachen.de/2018/08/29/im-fruehen-vorfeld-unseres-stones-club-silberjubilaeums-06-07-19-fuehrten-wir-ein-interview-mit-wolfgang-wynands-dem-bandleader-der-bekannten-blues-band-saturday-night-fish-fry/ !

Heute nun haben wir ein Interview mit dem ROLLING STONES- und ROCK-FOTOGRAFEN CARL VAN DER WALLE (http://www.stones-club-aachen.de/?s=carl+van+der+walle) zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Carl wird ebenfallsam 06. Juli 2019 ein Akteur sein, der mit seinen Fotos über THE ROLLIN STONES das internationalem Stones-Fan-Publikum aus unserer Sicht mit Sicherheit begeistern wird.

   

(Die zwei oberen Fotos des CARL VAN DER WALLE zeigen ihn selbst. Das Schwarz/Weiss-Foto von THE ROLLING STONES schoss CARL 1967.)

PERSONEN-VORSTELLUNG:

Carl van der Walle (https://www.rocusfocus.com)

Alter:  69 Jahre.

Beruf u. kurzer beruflicher Werdegang:

Bis 2002 war er Lehrer an einer Grundschule. Nach dem Vorruhestand hat er sich verstärkt seinen Hobbys als Konzertfotograf gewidmet. Ab 2003 wurde er dann freier Mitarbeiter des Rock-Magazins ECLIPSED.

Hobbys:

(Rock-) Musik, Fotografieren, Fußball (ab 1965 Fan von Werder Bremen) und ist auch in diesem Metier als Fotograf tätig.

I N T E R V I E W :

Frage: Seit wievielen Jahren bist Du nun Fan der ROLLING STONES und wodurch wurdest Du Stones-Fan?

Fan der Rolling Stones bin ich fast von Anfang an. 1964 infizierte ich mich mit dem „Stones-Virus“ durch den Song „It´s All Over Now“. Leidenschaftlicher wurde ich dann durch die LP „Aftermath“. Das war dann der Grund mit dafür, weshalb ich die STONES unbedingt 1967 in Bremen live erleben musste.

Frage: Wie es auch uns nicht verborgen blieb, konntest Du im Jahr 2018 Dein 50. Jubiläum als Rock-Fotograf feiern. Kannst Du da  noch überblicken, wieviele Fotos Du von THE ROLLING STONES und anderen Rockgrößen geschossen hast?

Streng genommen gehe ich 2019 ja schon in mein 52. Jahr als Rock-Fotograf. Die Anzahl der Fotos von den STONES kann ich noch gut überblicken, denn es waren nur nahezu 100. Ich hatte nur bei den Konzerten in Hamburg 1970 und in Düsseldorf 1973 einen Platz direkt vor der Bühne. Beim Konzert in New York 2006 hatte ich noch nicht einmal eine Kamera dabei. Akkreditiert war ich bei einem STONES-Konzert nie. Ein klein wenig anders verhält es sich bei anderen Rockgrößen. Obwohl schwer zu schätzen, denke ich, dass bei ca. 800 Konzerten an die 10.000 Fotos zusammengekommen sind. Um ehrlich zu sein, ist es allerdings besser, wenn einige Bilder in den Schuhkartons liegen bleiben. Die recht hohe Anzahl an Konzerten erklärt sich natürlich auch dadurch, dass ich seit 2003 als freier Mitarbeiter des Rock-Magazins ECLIPSED unterwegs bin.

Frage: Auch Du bist – genau wie der Interviewführer – Jahrgang 1949. Spielst Du da nicht hin und widerr mit dem Gedanken, in den wohlverdienten Ruhestand zu treten?

Ich hoffe, dass es bicht als vermessen rüberkommt, wenn ich eines unserer Idole zitiere, der gesagt haben soll: „Ich mache so lange weiter, bis ich von der Bühne falle!“ (War es bicht Mick?). Wenn man mich lässt, könnte ich mir vorstellen, noch eine Weile mit der Konzert-Fotografie weiter zu machen. Ich denke, es hält mich am Leben, wenn ich noch Aufgaben und Pläne habe. Übrigens am Rande gesagt: Seit 2 Jahren führe ich wieder eine Tätigkeit als Pädagoge aus. Ich gebe Hausaufgabenhilfe in einem Flüchtlingsheim.

Frage: 1966 hast Du einen Beat-Club mit gegründet und 1967 hast Du die ersten Fotos von Rockgrößen geschossen. Weshalb hast Du Dir damals THE ROLLING STONES und nicht z. B. die BEATLES vor die Linse genommen?

Die Frage habe ich zum Teil schon beantwortet. Ich musste die STONES 1967 einfach live erleben. Es war bei dieser Band schon mehr Leidenschaft im Spiel als bei denen, die ich vorher verehrte. Ich muss zugeben, auch die BEATLES hätte ich gerne live erlebt, für einen Stones-Fan nicht unbedingt nachvollziehbar. Vielleicht spielten auch damals auch schulische Gründe eine Rolle, was mich von dem Besuch eines BEATLES-Konzerts abgehalten hat.

Frage: Wieviele STONES-Konzerte hast Du in allen Jahren besucht, um diese tolle Sammlung von Bildern der größen Rockband der Erde zu haben?

Auch diese Frage ist eigentlich schon beantwortet. Ich komme auf die überschaubare Anzahl vonb sieben Konzerten. Bescheiden, wenn ich dran debke, dass beim SILBERJUBILÄUM Fans erscheinen werden, die auf eine weitaus höhere Anzahl von Konzerten zurückblicken können. Zumindest habe ich bei zwei/drei Konzerten einige brauchbare Fotos hinbekommen, weshalb ich die Ehre habe, in Aachen dabei sein zu dürfen.

Frage: Wie entstanden Deine direkten Kontakte zu unserem STONES-CLUB?

Die ersten ontakte zu Eurem STONES-CLUB entstanden 2017 beim STONES-WEEKEND in Dortmund, bei dem Eurer Club mit einer Abordnung inklusive Deiner Person anwesend war. Ich konnte Euch bei dieser Veranstaltung bereits meine STONES-Fotos zeigen. In den letzten beiden Jahren hatte ich dann des öfteren Kontakt zu den beiden CHARLIE-Musikern Tobs und Sally.

Frage: Wie hast Du unser Angebot empfunden, als wir Dich baten, unser STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM als Künstler und Meister der Fotografie, der internationalen Ruf genießt, mitgestalten zu sollen?

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich beim STONESWEEKEND in Dortmund in den Gesprächen mit Euch durchblicken lassen, dass bei mir Interesse an einer Teilnahme bei diesem Event besteht. Als dann das Angebot von Euch kam, habe ich mich geehrt gefühlt, dieses großartige Event mitgestalten zu können.

Frage: Wie empfindest Du es, dass wir neben Deiner Vernissage auch malende Künstler/Innen wie Ole Ohlendorff und Rosie Geisler sowie Buchautoren z.B. Gerd Coordes und Elano Bodd am 06.07.2019 ihre Werke ausstellen lassen?

Je mehr Künstler aus verschiedenen Kunstrichtungen unterschiedliche Perspektiven auf einen Gegenstand eröffnen, umso mehr kann das doch das Niveau einer solchen Veranstaltung anheben. Und letztendlich kann auch der betreffende Künstler davon nur profitieren. Elano Bodds Texte habe ich schon beim STONES-WEEKEND in Dortmund schätzen gelernt. Und ein derartiges STONESEVENT ohne die Bücher und Bilder eines Gerd Coordes ist ja nur schwer vorstellbar. Gerd hat ja in seinem Interview schon angemerkt, dass wir Jugendfreunde sind. In der Tat dürfte ich wohl einer seiner allerersten Fans sein. Denn ich habe bereits 1967 eine seiner Mick Jagger-Zeichnungen im Postkartenformat für 5 DM erstanden. Und auf das Zusammentreffen mit den anderen Künstlern, die ich bisher noch nicht persönlich kennenlernen konnte, freue ich mich natürlich.

Frage: Kannst Du uns schon ein klein wenig darüber verraten, welche Bilder Du schwerpunkmäßig mit nach Aachen bringen wirst?

Ich werde im wesentlichen Bilder von den Auftritten 1970 in Hamburg und 1973 in Düsseldorf mitbringen, vielleicht auch eins vom Bremer Auftritt 1967. Die Gründe dafür habe ich bereits dargelegt. Oftmals war ich nur mitten im Publikum, weit weg von der Bühne.

Frage: Werden auch Bilder darunter sein, die am 06.07.2019 vor Ort gleich käuflich erworben werden können?

Die Bilder werden auch am 06.07.2019 käuflich zu erwerben sein.

Frage: Hast Du schon einmal eine Ausstellung Deiner Werke in Aachen gehabt?

In Eurer Stadt hatte ich bis dato noch keine Ausstellung. Aachen ist aber ein ganz spezieller Ort für mich. Denn dort habe ich beim EUROPA-FESTIVAL 1970 meine ersten ambitionierten Fotos geschossen, die ich auch schon ausgestellt habe.

Frage: Welche Erwartungshaltung hast Du persönlich an unser kommendes STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM?

Ich freue mich rieseig auf das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten. Alle bisherigen Fan-Conventions, die ich mitgemacht habe, waren tolle Erlebnisse.

Frage: Wie findest Du die Verleihung der STONES-CLUB-EHRENMITGLIEDSCHAFT am 06.07.2019 an Ulli Schröder, dem Vernissage-Manager des Ronnie Wood und Betreiber des in der Welt einzigartigen STONES-FANMUSEUMS in Lüchow?

Ich kenne zwar Ulli Schröder nicht persönlich, aber habe schon mehrere Leute getroffen, die von seinem Museum beeindruckt waren. Ich denke, wenn jemand für eine solche EHRENMITGLIEDSCHAFT würdig ist, dann ist er es.

Frage: Spricht Dich das Tages- & Abendprogramm, welches für das STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM geplant ist, persönlich an?

Das Programm spricht mich 100%ig an. Es ist äußerst vielseitig und wird einem solchen Event absolut gerecht!

Frage: Fresut Du Dich auf diesen SILBERJUBILÄUMSTAG?

Wie ich eben schon sagte, ich freue mich riesig auf diesen Tag!

Frage: Was möchtest Du ausserhalb unserer Fragen noch für die Stones-Club- und Stones-Fan-Gemeinde hier mitteilen?

Eine besondere Botschaft habe ich eigentlich nicht. Ich kann nur hoffen, dass auch die anderen eine ähnlich positive Grundstimmung für diesen Tag entwickeln, wie ich es zumindest anstrebe. Denn irgendwie wird jeder einzelne für das Gelingen eines solchen Events verantwortlich sein.

Wir sagen ein herzliches Dankeschön für dieses Interview.

Carl van der Walle: „Ich bedanke mich. Es hat mir Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten.

Das Interview führte der unterzeichnende Stones-Club-Manager.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM AM 06.07.2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Interview mit dem Stones- & Rockfotografen CARL VAN DER WALLE im frühen Vorfeld unsers STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS!

  1. Martin Hendrix sagt:

    Hi Manni & Stones-Friends,
    das ist wieder einmal ein tolles Interview. Der Carl ist für mich ein hochinteressanter Fotograf. Freue mich jetzt schon auf das Gespräch mit ihm im Juli in der HÖLLE.
    Lasst uns bis dahin eine gute Zeit haben. 🙂
    Stonesgrüße
    Martin Hendrix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.