Bläst die Regenbogenpresse zum Jahresausklang wieder einmal zur „GROSSEN HATZ“ gegen THE ROLLING STONES?

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie das Online-Magazin VIP.DE veröffentlicht hat, sind vorgeblich schwere Vorwürfe gegen die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums zum Jahreswechsel erhoben worden.

Wird hier zur „GROSSEN HATZ“ gegen THE ROLLING STONES geblasen, muss ganz deutlich hinterfragt werden?

Angeblich hat ein schwerbehinderter Stones-Fan eine Beschwerde wegen Diskriminierung von Menschen mit Behinderung bei der Abteilung MENSCHENRECHTE des Staates NEW YORK eingereicht. Hierbei bezieht VIP.DE sich auf eine Meldung aus Bildergebnis für fotos vom logo the telegraph und bezeichnet THE ROLLING STONES als „VERLIERER DES TAGES VOM 29.12.2018“!

Wir haben den kompletten Artikel nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

                         Bildergebnis für fotos vom logo von magazin vip.de

Schwere Vorwürfe gegen Rolling Stones

Ronnie Wood, Keith Richards, Mick Jagger und Charlie Watts bei einem Auftritt in New York © JStone / Shutterstock.com, SpotOn

Verlierer des Tages vom 29.12.2018

Ein Fan der Rolling Stones hat angeblich gegen die Band eine Beschwerde wegen Diskriminierung von Menschen mit Behinderung eingereicht. Das berichtet unter anderem „The Telegraph“. Der 60-jährige Mann behaupte demnach, dass die britische Rockband von körperlich behinderten Konzertbesuchern bis zu fünfmal mehr für Tickets verlange.

Bei der Abteilung für Menschenrechte des Staates New York hat der Mann, der auf eine Gehhilfe angewiesen ist, sich dem Bericht zufolge beschwert, weil er offenbar 1.075 Dollar für einen geeigneten Sitzplatz bei dem Konzert der Stones im Juni 2019 im MetLife Stadium hinlegen müsste – im Gegensatz zu 200 Dollar, die Fans ohne körperliche Einschränkungen bezahlten. Die Bandmitglieder sollten dieser Diskrepanz mehr Beachtung schenken, argumentiere der Mann, schließlich seien die Bandmitglieder bereits alle über 70. Mick Jagger ist 75, ebenso wie Keith Richards, Ron Wood ist 71 und Charlie Watts 77 Jahre alt.

Den Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link auf der Homepage von VIP:DE online lesen.

> https://www.vip.de/cms/schwere-vorwuerfe-gegen-rolling-stones-4271720.html !

Wir meinen dazu das Folgende:

1. Die Stones bestimmen nicht alleine die Eintrittspreise. Die Veranstalter bestimmen die Eintrittspreise für Stones-Konzerte mindestens zur Hälfte mit!

2. Der Ticket-Preis in Höhe von 1.075 $ garantiert einen „GOLDLOGENPLATZ“! Für einen Menschen mit Gehhilfe (Rollator, Krücken oder Gehstock) genügt im Prinzip ein einfacher Sitzplatz.

3. Diese Negativschlagzeile wird THE ROLLING STONES mit Sicherheit nicht schaden. Vermutlich wird daraus bis April 2019 ein „STURM IM WASSERGLAS“, wie es bei der HANBURGER STONES-TICKET-AFFÄRE (http://www.stones-club-aachen.de/?s=hamburger+staatsanwaltschaft) momentan noch der Medien-Stand ist.

Wir bleiben auf jeden Fall am Thema dran.

Wir wünschen allen Stones-Club-Mitgliedern, allen Stonerinnen und Stoner und allen Freundinnen und Freunden unserer Homepage in der ganzen Welt einen GUTEN RUTSCH in das ROLLING STONES-JAHR 2019!

Und vergesset heute Abend nicht im TV THE ROLLING STONES zu gucken!

> http://www.stones-club-aachen.de/2018/12/24/unser-stones-club-tv-tipp-fuer-den-31-12-18-silvester-der-tv-sender-3sat-praesentiert-im-rahmen-eines-rock-pop-thementages-the-rolling-stones/

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bläst die Regenbogenpresse zum Jahresausklang wieder einmal zur „GROSSEN HATZ“ gegen THE ROLLING STONES?

  1. Conny Werker sagt:

    Hallo lieber Manni,
    das ist ja wieder der Oberhammer. Es erinnert mich an die Presse in UK, die am 28/29. Mai 1969 mit Schlagzeilen über Mick Jagger und Marianne Faithfull hergefallen ist, als diese in ihrer Londoner Wohnung wegen Besitzes von „Stoff“ festgenommen wurden. Das sie beide gegen Kaution wieder in die Freiheit entlassen wurden, kam dann erst später in Presseberichten an die Öffentlichkeit.
    Die Veröffentlichung der Tatsache, dass Mick Jagger die Hauptrolle im Richardson Film Ned Kelly spielen sollte, erfolgte zeitgleich mit der Verhaftung und dem Medienrummel. Welch ein Zufall (?), kann ich da nur sagen. Es hat aber weder dem Erfolg des Films noch Mick geschadet. Ganz das Gegenteil war der Fall. Und so wird es jetzt wieder sein, davon bin ich jedenfalls überzeugt.
    Dir und allen Mitgliedern und Freunden unseres Clubs wünsche ich einen Guten Rutsch und ein glückliches Jahr 2019 mit den Stones, dem Club und ich wünsche dazu noch ein wunderschönes silbernes Clubjubiläum.
    Keep on rocking
    Conny Werker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.