Unser Stones-Club-Mitglied Klaus-Dieter Schröder überstellt uns eine „Kuriose Geschichte aus dem Netz“! Hat Mick Jagger etwas mit dem Heiligen Josef und Christi Geburt zu tun? :-)

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinne und Freunde unserer Homepage,

soeben erhalten wir eine durch unser Stones-Club-Mitglied Klaus Dieter Schröder (http://www.stones-club-aachen.de/?s=klaus-dieter+schr%C3%B6der) ausfindig gemachte Story, die in der Tat als KURIOSES IM NETZ bezeichnet werden kann.

Wir halten diese Mitteilung des Klaus-Dieter für wert, direkt als eigenständiger Beitrag zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet zu werden.

Wir lassen die komplette Mitteilung des Klaus-Dieter für sich sprechen.

Ein herzliches Dankeschön für diesen Beitrag senden wir nach Minden. Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

*******************************************************************************

Stones-Club-Mitglied Klaus-Dieter Schröder Bildergebnis für fotos von klaus dieter schröder teilt mit:

KURIOSES AUS DEM NETZ

Hallo Manni,

als ich soeben im Netz die neusten Nachrichten anschaute, stieß ich auf diesen Artikel,
eine schöne Weihnachtsgeshichte………
Gruß Klaus – Dieter
 
                                            Bildergebnis für fotos vom logo der bild zeitung
 

Aus der BILD-ONLINE: > https://www.bild.de/regional/dresden/leipzig-news/geheimnis-nach-21-jahren-gelueftet-mick-jagger-als-josef-in-dresdner-weihnachtsk-59178500.bild.html

GEHEIMNIS NACH 21 JAHREN GELÜFTET
Mick Jagger als Josef in
Dresdner Weihnachtskrippe
 

Diese Josef-Figur sieht dem Rocker (li.) echt ähnlich Foto: picture alliance / empics, Dirk Sukow

Großenhain – Rund 21 Jahre lang war es nur ein Gerücht – in der Weihnachtskrippe vor dem Rathaus soll eine Rock-Legende versteckt sein.

Die mannshohe Josef-Figur sieht dem Rolling Stones-Frontmann Mick Jagger (75) sehr ähnlich. Jetzt macht Bildhauer Peter Ardelt (63) – der die Figur schuf – reinen Tisch: „Es ist Mick Jagger. Aber das war keine Absicht.“

Darüber berichtete zuerst die Großenhainer Ausgabe der Sächsischen Zeitung.

„Die Figuren waren eine freie Arbeit ohne Entwurf“, sagte er zu BILD. „Ich bin mit den Stones groß geworden, ihre Musik läuft im Atelier oft im Hintergrund. Da hat sich wohl unbewusst was eingeschlichen.“

 
 Die Weihnachtskrippe vor dem Dresdner Rathaus  Foto: Dirk Sukow

Dass es ausgerechnet Mick Jagger wurde, ist Zufall. „Wenn es mal schnell gehen soll, läuft bei uns auch AC/DC oder Led Zeppelin. Zum Glück ist es nicht Keith Richards geworden. So einen Charakterkopf kann man nicht aus Versehen machen“, schmunzelt Ardelt.

Oberbürgermeister Sven Mißbach (40, parteilos) hörte schon bei seiner Amtseinführung 2015 von den Gerüchten um die Josef-Figur: „Jetzt wo das Geheimnis gelüftet ist, müssen wir aufpassen, dass sich keiner den Spaß erlaubt und die Figur mit nach Hause nimmt.“

Figurenbauer Peter Ardelt (63) machte aus Josef den Rolling-Stone-Frontmann Mick Jagger Foto: Dirk Sukow

Er hofft darauf, dass die Enthüllung mehr Gäste nach Großenhain lockt. „Vielleicht kommt ja auch das Original. Ich würde gern mal einen Glühwein mit Mick Jagger trinken“, so Mißbach.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.