Mick Jagger gab es Keith Richards schriftlich: THE ROLLING STONES bleiben solange bestehen, wie Keith Richards lebt!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

oftmals kommen Dinge über die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller eiten und des Universums an das Licht, die bis dato nicht jeder von uns wusste.

So hat Archi W. Bechlenberg nunmehr in seinem Blog 

Bildergebnis für foto vom logo achgut com

eine Anekdote über THE ROLLING STONES – speziell über die GLIMMER TWINS – (http://www.stones-club-aachen.de/?s=glimmer+twins) publiziert, die Euch unbedingt zur Kenntnis gebracht werden muss.

               Bildergebnis für fotos von mick jagger und keith richards im landhaus von mick jagger

(Foto von Michael Putland aus http://michaelputland.com/rolling-stones-mick-jagger-keith-richards/)

Der Titel dieser Anekdote lautet:

„Das Antidepressivum: Die schönsten Musiker Anekdoten – Jagger Richards“.

Und hier der Text dieser Anekdote:

An einem stürmischen Nebelabend Ende der 1960 Jahre saßen Mick Jagger und Keith Richards zusammen in Jaggers Landhausnahe Ivi Cottage, Worpleston Road, Hull. Während der Sänger der Rolling Stones versuchte, einen Text über die damals noch nicht amtierende, aber zukünftige Premierministerin zu schreiben („Margreth oh Margreth!“), experimentierte Richards mit allerlei Zutaten aus dem Vorgarten des idyllischen Anwesens, da im ganzen Haus sonst keine Drogen mehr zu finden waren.

Jagger beobachtete seinen Bandkollegen und notierte eine zweite Zeile des Textes („Seemed to all go op in smoke“). Richards bemerkte dies und fragte: „Was meinst du, Mick, wie lange werden wir diesen ganzen Scheiß machen?“ Jagger zögerte keinen Moment mit der Antwort. „Ich denke, vielleicht noch ein halbes, höchstens ein dreiviertel Jahr. Also bis du ins Gras gebissen hast (Im Original sagte Jagger: „Till your metabolic processes are ,istory! ,Our off the twig! ,you kicked the bucket, ,ou`re shuffled off the moral coil, run down the curtain and joined the bleedin´ choir invisible!“)

Richards sah auf den Haufen zerhackter Blätter vor sich, überlegte etwas und sagte dann: „Gib mir das schriftlich!“ Er nahm eine Zeitung vom Tisch, notierte auf den Rand Jaggers Aussage und ließ ihn unterschreiben. Die Band würde bestehen, solange Richards lebt.

Mick hat Keith seit damals Unsummen für den Zettel geboten, aber dieser blieb bis heute hart.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf  diesen Online-Artikel, der auf Archis Homepage gepostet steht.

> https://www.achgut.com/artikel/das_antidepressivum_die_schoensten_musikeranekdoten

Wir meinen, dass das eine wunderbare Anekdote zum Schmunzeln ist, die noch lange nicht jeder Stones-Fan kannte.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mick Jagger gab es Keith Richards schriftlich: THE ROLLING STONES bleiben solange bestehen, wie Keith Richards lebt!

  1. Anke Restorff sagt:

    Hallo lieber Manni,

    …somit bleibt dann zu hoffen und zu wünschen, dass Keith Richards dieser
    Welt und den Rolling Stones…noch recht lange erhalten bleibt !

    Oh ja…Anekdoten und Episoden rankten sich ja stets um die beste Band
    dieses Planeten ! Und was noch im Verborgenen so alles liegt…wer kann
    schon alles von ihnen wissen ? 🙂

    Eins ist sicher;… Ihre Inspirationen wurden vom herrschenden Zeitgeist
    beeinflusst.
    Sie kreierten aus…“den Urzutaten Blues, Rock’n‘ Roll, Country und Beat
    das bis heute gültige Grundrezept einer modernen Rockmusik“!

    Wünschen wir ihnen…weiterhin viele neue Impulse und vor allem Vitalität,
    um für ihre Fans…Neues zu schaffen !

    STONES FOREVER…FAN ANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.