Unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß schreibt eine Lobeshymne auf Mick Jagger!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß (http://www.stones-club-aachen.de/?s=vanessa+schmalfu%C3%9F) hat uns eine Beitrag über den Frontmann der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums zukommen lassen.

Mick Jagger (http://www.stones-club-aachen.de/?s=mick+jagger), der Boss der ROLLING STONES, wird durch Vanessa einmal von einer etwas anderen Seite beschrieben. Lasst Euch einfach überraschen, denn wir haben den kompletten Beitrag der Vanessa nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Manni Engelhardt Stones-Club-Manager-

      Bildergebnis für fotos von mick jagger

(Foto von REUTERS aus Westdeutsche Zeitung)

********************************************************************************** Vanessa Schmalfuß       Bildergebnis für fotos von vanessa schmalfuß im stones club aachen   *)   meint:

Hallo Manni und Club-Fans,

als ich heute so durch den Supermarkt spazierte, und am Zeitungsstand durch die Illustrierten blätterte, ist mir durch Zufall ein Zeitungsartikel über diesen oder jenen in die Hand gefallen.

Und ich entdeckte einen Artikel über einen gewissen Sir Michael Phillip Jagger! Die meisten von uns kennen ihn unter seinem Künstlernamen MICK JAGGER. Diesen Zeitungsartikel fand ich aber nicht in einem Musikmagazin wie CLASSIC ROCK oder unserem Stones-Club-Partnermagazin ROLLING STONE.

Nein, ich habe diesen meiner Meinung nach mehr als brillanten Artikel in der „Freizeit Revue“ entdeckt.

                                              Bildergebnis für fotos vom logo der zeitung freizeit revue

Der Artikel wurde unter der Rubrik „Legenden Privat“ veröffentlicht und man taucht sozusagen durch den Artikel in das Privatleben des Mick Jagger ein.

Mit dem Wort Legende trifft man den Nagel mehr als auf den Kopf, denn Mick Jagger ist ja auch ganz einfach eine lebende Legende und stellt das mit neuen Touren und Alben auch immer wieder unter Beweis, dass er diesen Titel auch verdient hat und ihn tragen kann.

Er ist eine Legende der Musikgeschichte, die mit großen Blueslegenden wie Muddy Waters oder B.B. King in einem Atemzug genannt werden kann.

Nicht nur die Liebe zur Musik beziehungsweise zum Blues haben diese drei gemeinsam. Nein, die drei haben neue Türen geöffnet und der Musik einen ganz neuen Glanz verliehen. Sie haben den Blues zu dem gemacht, was er heute ist.

Der Artikel ist mit der Überschrift geziert „Ich ackere mich einfach weiter durch“. Und dass dieser Mann sich in seinem Leben schon ganz schön abgerackert hat, sieht man daran, dass aus einem unbekannten Jungen aus Dartford ein Weltstar geworden ist!

Und der hat eine Band mit aus dem Boden gestampft die, die Musikgeschichte grundlegend verändert hat.

Man erkennt auch an seinen Einsatz als Sportler, dass er sich schon sein ganzes Leben lang abrackert, denn Sport ist für Mick Jagger die Medizin um fit zu bleiben.

Mit seinen 75 Jahren läuft er jeden Tag an die 12 Kilometer, fünf-sechsmal die Woche stemmt er Gewichte, außerdem hat es ihm der Anti-Schwerkraft-Yoga mehr als angetan.

Jetzt fragt sich wahrscheinlich der ein oder andere was ist den bitte „Anti-Schwerkraft-Yoga? Um ehrlich zu sein, ich hatte davon vorher auch noch nicht allzuviel gehört. Um es ganz kurz zu fassen, bei Anti-Schwerkraft-Yoga werden Übungen an einem Trapeztuch ausgeführt, was in ca. zwei Metern Höhe an der Decke befestigt ist. Es ist also keine Sportart für schwache Nerven und hierbei sollte man definitiv Schwindelfrei sein.

Mick Jagger könnte auch glatt in den Ring steigen und eine Runde boxen, denn im Kickboxen meistert er sich besser als mancher Amateur. Und als wäre das alles nicht schon genug, legt er mit Ballett noch eine Schippe obendrauf.

Zur zeit befindet sich der Rockstar in einer Beziehung mit der Prima Ballerina Melanie Hamrick, die ihn in ihre Welt des Balletts eingeführt hat, damit er auch on stage steht’s eine gute Körperhaltung bewahrt.

Ich sage, der gute Mick ist fitter als viele Jugendliche in meinem Alter, die auf Fitness im Fitnessstudio setzen. Zwar ist auch an Mick das Alter nicht vorbei gegangen, was man ihm deutlich ansieht, aber dass er sich auf der Bühne wie ein „Junger Gott“ bewegt, ist objektiv nicht abzustreiten.

 An seinem Zustand ist auch sein Fitness-Trainer Torje Eike nicht ganz unschuldig, von dem er seit mehr als 20 Jahren trainiert wird. Eigentlich hätte er auch mit seinem Elan zum Sport Sportlehrer werden können, aber zum Glück ist er kein Sportlehrer geworden.

Wie nämlich im Artikel aus der „Freizeit Revue“ erwähnt wird, hatte er dazu einfach nicht die Geduld, was auch für uns Fans vom großen Glück ist. Was wäre nämlich gewesen, wenn Mick nicht den großen Schritt gewagt hätte und stattdessen weiterhin die Schulbank gedrückt hätte, und einfach Lehrer geworden wäre? Würden die Stones dann überhaupt existieren?

Ich schätze es so ein, dass diese Frage wohl immer ein ungelöstes Rätsel sein wird! Diese hypothetische Frage kann man in der Gegenwart immer stellen, sie bleibt  für ewig unbeantwortet.

Mit Stonigen Grüßen

Vanessa Schmalfuß

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

*) Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Vanessa mit unserem Kinder- &  Jugendsprecher Robin Heeren am 14.10.17 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß schreibt eine Lobeshymne auf Mick Jagger!

  1. Paul Sparer sagt:

    Hallo,
    sie sprechen vom Fitnesstrainer Torje Eike … hatte das Glück ihn in den 90.ger Jahren ihn als Leichathletiktrainer
    kennenzulernen …. er war öfters bei mir in Südtirol …. ich war Gast bei den Konzerten der Stones in Deutschland dann haben wir uns irgendwie verloren….gerne möchte ich mit ihm wieder Kontakt aufnehmen …können Sie mir helfen???
    Paul Sparer tel. 0039 3331004581 e.mail: paul.sparer@gmail.com

  2. Manni Engelhardt sagt:

    Hallo Herr Sparer,
    der Beitrag unseres Stones-Club-Mitgliedes Vanessa Schmalfuß basierte auf einem Artikel aus der Zeitschrift FREIZEIT REVUE.
    Tore Eike fand darin Erwähnung und somit wurde er im Beitrag unseres Stones-Club-Mitglieds erwähnt.
    Da wir keine Recherchen über Wohnorte von Personen durchführen, wäre es für Sie vielleicht angezeigt, sich an die Redaktion der FREIZEIT REVUE zu wenden. Die Anschrift der Zeitung für Sie nachstehend:
    Anschrift der Redaktion: freizeitrevue.de Postfach 15 20 77605 Offenburg E-Mail: kontakt@freizeitrevue.de Telefonkontakt: 0781 / 84 01.
    In der Hoffnung, Ihnen dienlich gewesen zu sein, verbleibe ich mit den besten Grüßen
    Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.