Unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß würdigt drei Rolling Stones-Bücher!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß (http://www.stones-club-aachen.de/?s=vanessa+schmalfu%C3%9F)

                               Bildergebnis für fotos von vanessa schmalfuß im stones club aachen

(Foto unseres Stones-Club-Fotografen zeigt Vanessa Schmalfuß neben dem Stones-Club-Manager am 14. Oktober 2017 beim STONES-CLUB-MEGA-EVENT in der „KAPPRERTZ-HÖLLE“.)

hat uns einen Artikel für unsere Homepage über ihre ROLLING STONES-Lieblingsbücher zukommen lassen, den wir für äusserst interessant halten.

Aus diesem Grunde haben wir diesen Artikel nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Der lieben Vanessa sagen wir ein herzliches Dankeschön für diesen Beitrag.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

*****************************************************************************

Vanessa Schmalfuß teilt mit:

Hallo Manni,

vor einigen Tagen hatte ich dir ja erzählt, dass ich mir ein Buch über die Stones gekauft habe,. Dieses Buch von Rich Cohen ist wie folgt betitelt: „Die Sonne, Der Mond und die Rolling Stones“. IDieses Buch habe ich jetzt schon seit längerer Zeit durch und kann dir nur zustimmen, dass es ein Buch ist, das auch nach dem fünften Lesen immer noch nicht langweilt.

              Bildergebnis für fotos vom buch des rich cohen die sonne der mond und die rolling stones Bildergebnis für fotos vom buch des rich cohen die sonne der mond und die rolling stones

(https://www.ebay.de/p/Die-Sonne-der-Mond-die-Rolling-Stones-von-Rich-Cohen-2016-Gebundene-Ausgabe/223328473)

Ich bin nähmlich eine ziemliche Leseratte und es gibt nur wenige Bücher, von denen ich sagen kann, dass man sie öfter als einmal lesen kann. Unter anderen Büchern habe ich auch schon ein paar über und von den Stones gelesen, darunter sind auch Biografien von den einzelnen Bandmitgliedern.

Zu meinen absoluten Lieblingsbüchern über die Stones gehören drei Bücher, die man auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Und die kann man meiner Meinung nach auch mehr mal als einmal lesen, weil sie so spannend geschrieben und verfasst sind.

Zum einen ist es das Buch von Rich Cohen, denn an dem Buch ist mir sofort der Titel ins Auge gesprungen. Dies deshalb, weil es sich ja bei dem Titel nicht einfach um  irgendeinen aus der Luft gegriffenen handelt, sondern um ein Zitat von Keith Richards, das für mich ein sehr schönes Zitat ist.  Es ist ja auch wirklich so, dass jeder Stones-Fan bis dato mit der Sonne, dem Mond und mit den Rolling Stones aufgewachsen ist.

Was ich auch sehr gelungen an dem Buch finde ist die Tatsache, dass es mit den Augen eines Stones Fans geschrieben ist. Und Rich Cohen ist ja auch seit ziemlich langer Zeit Stones-Fan, wie er es im Buch beschreibt und das ja im Grunde genommen nur durch seinen Bruder.

Damals war es ein Zufall, als Rich Cohen gerade in seinem Zimmer auf seinem Bett liegend das Geräusch einer Kuhglocke vernahm. Dieses Geläute stammte aus den Song „Honkey Tonk Woman“ und veranlasste Cohen in das Zimmer seines Bruders zu gehen. 

Sein Bruder saß in einem Sessel und über seinem Kopf hing ein Poster von den Stones. Von diesem Augenblick an muss es wohl auch mit Rich Cohen passiert sein, dass er dieser Musik verfallen war und ist.

Für mich ist es toll, dass man in seinem Buch auch einmal etwas mehr über Charlie Watts erfährt, der ja eine sehr zurückhaltende Person und eine gute  Seele ist.

Der braucht aber laut Cohen schon ein bisschen länger, um jemanden den Weg zu sich frei zu geben. Aber genau das ist Rich Cohen gelungen, der mit Charlie ins Gespräch gekommen ist. Und Charlie hat ihn in sein Herz geschlossen

.Als Keith Richards mit Rich Cohen über Charlie sprach, sagte Keith sinngemäß, dass es kaum jemandem gelingen würde, in Charlies Herz geschlossen zu werden. Und dass das Cohen gelungen ist, davor ziehe ich meinen Hut vor ihm ab.

Ich finde dies eine sehr bewegende Passage in dem Buch, die auch ganz sicher schon der einen oder dem anderen ein paar Tränen in die Augen getrieben hat, weil sich hier viele Stones- und besonders viele Charlie Watts-Fans mit identifizieren können.

Es wären noch jede Menge weitere Buchpassagen von mir zu erwähnen, die mir in dem Buch sehr nahe gegangen sind, aber dann würde ich vor dem Ende der nächsten Woche mit meinem Artikel nicht fertig werden. 🙂

Meine beiden anderen Lieblingsbücher über die Stones sind die Keith Richards-Biografie mit dem Titel  „Life“, die man nur weiterempfehlen kann.

                                        Bildergebnis für fotos vom buch des keith richards life

                    (https://www.amazon.de/Life-Keith-Richards/dp/0753826615)

Das Buch ist zwar ein ziemlich dicker Wälzer, aber es lohnt sich, das fast an die 800 Seiten zählende Buch zu lesen. Es ist ziemlich witzig geschrieben und in diesen typischen Keith Richards Slang  gehalten. Genau das macht einem das Buch aber so „sympatisch“.

Jetzt komme ich zu meinem dritten Lieblingsbuch. Das Ist das Buch „The Rolling Stones and The amazing musical journey of Ronnie Wood“. Auch bei dem Buch gibt es etliche Stellen, wo ich herzhaft lachen musste oder auch zu Tränen gerührt war. Vor allem finde ich es an dem Buch sehr gelungen, dass es viele kleine Fan-Geschichten darüber beinhaltet, was diese auf Stones-Konzerten erlebt haben. Geschichten von den Stones und auch die Geschichten von den Fans darüber, wie sie Ronnie Wood trafen, hat mich sehr berührt. Vor allem  eine Fan-Geschichte finde ich darin sehr toll. Es ist die von Peter Zehner, die mit folgender Überschrift betitelt ist: „Come to my room, acht Tage on the road mit Ronnie Wood und Bob Diddley“!

                                  Bildergebnis für fotos vom buch the rolling stones and the amazing musical journey of ronnie wood

(Ein sehr empfehlenswertes Buch unseres Stones-Club-Mitglieds und Stones-Buch-Autors Gerd Coordes (http://www.stones-club-aachen.de/?s=gerd+coordes), der dieses mit Olaf Boehme und Franz Ostermeier verfasst hat.

Und genau diese Geschichte habe ich immer im Kopf, wenn ich das Buch aufschlage.

Es war mir eine stonige Freude, diesen Beitrag für unsere Stones-Club-Homepage zu erstellen, denn ich denke, dass auch viele andere Stones-Club-Mitglieder und Stones-Fans in aller Welt literarische Leckerbissen über und von den Stones zu schätzen wissen und ihre ganz eigenen Vorstellungen beim Lesen darüber entwickeln.

Mit Stonigen Grüßen

Vanessa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Unser Stones-Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß würdigt drei Rolling Stones-Bücher!

  1. Gerd Coordes sagt:

    Danke, liebe Vanessa, für deine lobenden Worte zu unserem Buch „The Rolling Stones & The Amazing Musical Journey Of Ronnie Wood“. Inzwischen kenne ich so viele Fans, die mit den Stones persönlich zu tun hatten, dass man sagen kann, es ist eine unendliche Geschichte. Aber es war auch nicht immer einfach, den einzelnen Fan davon zu überzeugen, damit seine Geschichte auch veröffentlicht werden durfte. Manche wollten einfach nicht mehr, weil sie mit dem Thema Stones abgeschlossen hatten. Aber die Mehrzahl der Fans war natürlich bereit, ihre Geschichten zur Veröffentlichung freizugeben.
    Ganz besonders freue ich mich aber, dass es noch Zeitzeugen gibt, die mit Mick und Keith früher persönlich zu tun hatten, und am 28. Juli auf unserer Veranstaltung „75 Jahre Jagger/Richards “ in Rödermark über ihre Erlebnisse mit den beiden Rock-Heroen berichten werden. Vielleicht hast du ja auch Lust zu kommen; du bist jedenfalls herzlich eingeladen.
    Auch Olaf Böhme und Franz Ostermeier werden dann anwesend sein und Raritäten aus ihrer Sammlung ausstellen.
    Weitere Informationen findest du unter: blues@redroosterroedermark.de
    Bis dahin alles Gute und Keep On Rocking,
    Gerd Coordes

  2. Vanessa Schmalfuß sagt:

    Hallo Gerd Coordes,

    ich kann es mir gut vorstellen, dass es nicht immer einfach war, den einzelnen Fan davon zu überzeugen, seine Geschichte mit den Stones veröffentlichen zu lassen. Vor allem, wenn man mit den Thema Stones abgeschlossen hat, da kostet es dann nochmal einiges an Überwindung, den Schritt zu gehen und seine Geschichte mit den Stones zu erzählen.
    Ich sage vielen Dank für die Einladung zu 75 Jahre Jagger/Richards Veranstaltung, ich werde alles versuchen um mit dabei sein zu können, kann es aber nicht versprechen.

    Mit Stonigen Grüßen
    Vanessa Schmalfuß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .