Unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff kommentiert unseren Beitrag zu Keith Richards Casting-Show-Kritik und stimmt ihm zu!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anke+restorff) hat einen Kommentar zum Beitrag „Keith Richards äußert sich gegen Casting Shows und bezeichnet Justin Bieber & Taylor Swift als nicht ernstzunehmende Konkurrenz!“
(http://www.stones-club-aachen.de/2018/01/07/keith-richards-aeussert-sich-gegen-casting-shows-und-bezeichnet-justin-bieber-taylor-swift-als-nicht-ernstzunehmende-konkurrenz/) verfasst.

Diesen interessanten Kommentar halten wir für wert, direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet zu werden.

Für ihren 1. Kommentar-Beitrag im Jahr 2018 gebührt auch der lieben Anke ein herzliches Dankeschön.

Manni Engelhardt –Stones-Club-Manager-

**************************************************************

http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2017/10/clip_image0014_thumb.jpg       Anke Restorff kommentiert:

Hallo lieber Manni,

…zweifelsohne, für etliche TV-Sender sind die Casting-Shows mittlerweile ein fester Bestandteil im Programm.
Viele Kandidaten hoffen darauf…ein Superstar und somit schnell berühmt zu werden.
Ja und wer träumt als Teenie nicht davon!

Natürlich gibt es immer ein Pro & ein Contra…und jeder Bewerber sollte sich vorher
reiflich überlegen ob er ernsthaft in das harte Musik-Business einsteigen möchte.

Ein Zitat vom engl. Unterhaltungschef Paul Jackson…bringt es eigentlich
auf den Punkt:

„…der Casting-Boom ist Ausdruck einer gesellschaftlichen Entwicklung.

Diese Formate haben Bedürfnisse einer selbstbewussten, fordernden, jungen
Generation in der westlichen Welt aufgenommen, einer Generation, die
glaubte, alles erreichen zu können, wenn man es nur wollte, und die selbst
zum Bestandteil eines auf Stars fixierten Weltbildes würde.
Und das oftmals sogar dann, wenn keine wirklichen Fähigkeiten vorliegen.“

Sei’s drum…diese Shows werden weitergehen…obgleich ich ihnen, genau wie auch Keith Richards… nichts abgewinnen kann.   https://i.pinimg.com/736x/02/a9/6b/02a96b906dbff15f87d125a53747274b.jpg

STONES FOREVER…Fan Anke

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://vignette.wikia.nocookie.net/reddwarf/images/2/2b/PaulJacksonImage.jpg/revision/latest?cb=20150813175230

(Foto aus: http://reddwarf.wikia.com/wiki/Paul_Jackson)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff kommentiert unseren Beitrag zu Keith Richards Casting-Show-Kritik und stimmt ihm zu!

  1. Tobias "Tobs" Lehmkühler sagt:

    Moin Anke,

    das sehe ich genauso. Musik erfordert Disziplin.
    Wer einmal versucht hat, einer Geige einen sauberen Ton zu entlocken, wird zweifelsohne festgestellt haben, dass dies ohne reichlich Übung nahezu unmöglich ist.

    Ferner muss ich auch Keath zustimmen, Musik ist nicht gleich Wettbewerb (siehe Beatles und Stones)!

    Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, jemanden über Nacht erfolgreich zu puschen, ihm alles Notwendige (entschuldigung) sonstwohinein zu schieben, um ihn anschließend (spätestens im Folgejahr) fallen zu lassen, weil jemand anders gerade gehiped wird.

    Das hat nichts mit dem Werdegang eines jeden Musikers zu tun, der jemals in einer der großen Bands Mitglied sein durfte (STONES, BEATLES, AEROSMITH, AC/DC etc.).

    Mit stonigen Grüßen
    Tobs Lehmkühler

    NB:
    Ich persönlich kann mit Bieber und Swift auch nichts anfangen.
    Allerdings leben die Stones nicht hinterm Mond, was aktuelle hochwertige Musik angeht. So lobt Keith z.B Künstler wie Es Sheerin für ihre kreative Art der Show, bzw. der musikalischen Kreationen und Liveumsetzung eben jener, wie zum Beispiel Ed. Da besagter Künstler seine Songs meist allein und nur mit Hilfe eines Loopers, das ist ein elektronisches Aufnahme- und Wiedergabe-Modul, das wie andere Effektpedale mit dem Fuß bedient wird, zum Besten gibt.
    Die Handhabung ist nicht so einfach, das kann ich Dir versichern.

    Entschuldige bitte den längeren Text, ich wünsche allen nur das Beste! 🙂

    Mit stonigsten Grüßen
    Tobs Lehmkühler

  2. Anke Restorff sagt:

    Hallo Tobias,

    …vielen Dank für Deine Meinung und Dein Beitrag…zum Thema !

    In der Tat…die STONES…leben keinesfalls „hinterm Mond“, wenn es um
    das Musik-Business geht.
    Es ist ja ihr Leben !
    Und sie kennen die Branche…wie ihre Westentasche. Und sie können sich
    Kritiken und Beurteilungen erlauben !

    Mittlerweile gibt es auch aktuelle Studien, die darauf hindeuten, wie z.B.
    bei DSDS und anderen TV-Shows…das Selbstwertgefühl von Teilnehmern
    zerrüttet werden kann.
    Ferner geht es in solchen Shows letztlich lediglich um die Einschaltquote
    und nicht um die einzelne Person.

    Die Musikbranche…ist und bleibt ein hartes Pflaster.
    Und wer in diesem Business erfolgreich sein will, bei dem müssen
    die MUSIK…das IMAGE…sowie das MARKETING… die absoluten
    Schwerpunkte sein !

    STONES FOREVER…Fan Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.