Unser Stones-Club-Mitglied „MountainMan50“ weist auf die kommende Ausstellung „Denn die Zeiten ändern sich“ hin!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied „MountainMan50“, kein anderer als der liebe Eckhard Bergmann (http://www.stones-club-aachen.de/?s=mountainman50), hat uns eine Mitteilung über die Ausstellung „DENN DIE ZEITEN ÄNDERN SICH… DIE 60ER JAHRE IN BADEN-WÜRTTEMBERG“ zukommen lassen.

Gerne haben wir diese nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Wir gehen davon aus, dass diese Ausstellung auch auf das Interesse unserer Stones-Club-Mitglieder fällt.

Alle Nähere wollt Ihr bitte der nachstehenden Mitteilung unseres lieben Eckhard B. entnehmen.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

***********************************************************************

Eckhard Bergmann gibt bekannt:

DENN DIE ZEITEN ÄNDERN SICH… DIE 60ER JAHRE IN BADEN-WÜRTTEMBERG /

               http://kunstundreisen.com/wp-content/uploads/2013/08/21766650_10154762445411857_8082503855627385804_n.jpg

                Ausstellung vom 22.12.2017  –  24.6.2018

                http://p5.focus.de/img/regional/crop7399172/8662719637-w1200-h627-o-q75-p5/f2036cfa-2448-498e-a8ff-ab5784415b55.png

                    (Das Privatfoto zeigt das Haus der Geschichte.)

                http://media05.berliner-woche.de/2017/02/01/60777_web.jpg?1485988150

                                   Jimi Hendrix Plakat 1969

 

 

DENN DIE ZEITEN ÄNDERN SICH… DIE 60ER JAHRE IN BADEN-WÜRTTEMBERG 22.12.2017  –  24.6.2018

HAUS DER GESCHICHTE BADEN-WÜRTTEMBERG Konrad – Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

ÖFFNUNGSZEITEN Dienstag  –  Sonntag sowie an Feiertagen 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10  –  21 Uhr, Montag geschlossen

EINTRITT Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

BEGLEITPROGRAMM Unter anderem Diskussionen, Konzerte, Matineen und  ein Live – Hörspiel erweitern und vertiefen die Themen der Ausstellung.

GESCHICHTSVERMITTLUNG Das Haus der Geschichte bietet neben dialogorientierten Rundgängen durch die Sonderausstellung Workshops sowie thematische Kombinationsführungen durch die Dauerausstellung des Museums.

KATALOG Es erscheint ein reich bebilderter Katalog. Der Band kann bestellt werden per E-Mail unter museumsshop@hdgbw.de oder Fax 0711 212 39 79.

INFORMATION UND ANMELDUNG Telefon 0711 212 39 89 besucherdienst@hdgbw.de www.hdgbw.de www.facebook.com/hausdergeschichte.bw  www.twitter.com/hdgbw

Wussten Sie, dass …

…  Jimi Hendrix vor seinem Auftritt 1969 in der  Stuttgarter Liederhalle bei einem örtlichen Musikgeschäft einkaufte – und der Inhaber den  Stuhl, auf dem die Gitarrenlegende saß, bis heute in Ehren hält?

…  Ulmer Ärzte wegen der Antibabypille 1964 in  einer Denkschrift vor „der ungehemmten öffentlichen und privaten Sexualisierung und der  Zersetzung der sittlichen und moralischen Substanz unseres Volkes“ warnten?

…  der Stuttgarter Club Voltaire amerikanische Soldaten, die nicht in den Vietnamkrieg ziehen wollten, nach Frankreich schmuggelte?

…  die badische Beatband The Ghostmen 1964 mit roten Henkersmasken auftrat, die Kostümierung aber aufgab, weil sie beim Musizieren äußerst hinderlich war?

…  Heidelberger Studenten 1968 verhaftet wurden, weil sie versuchten, NPD-Wahlplakate zu entfernen?

Ob E-Gitarre, Protestplakat oder Minirock – was heute  Alltag ist, waren in den 1960er Jahren Symbole eines neuen Lebensgefühls; und dafür, dass Lebensent- würfe von Generationen mit Wucht aufeinander prallten.

„Denn die Zeiten ändern sich“ zeigt, wie der Wandel – der Protest, die Popkultur, die Kunst der jungen Generation – auch den deutschen Südwesten prägte. Der Vietnamkrieg, die Tötung von Benno Ohnesorg und das Attentat auf Rudi Dutschke trieben in Heidelberg, Freiburg, Tübingen und Konstanz die Studenten auf die Straße. Beatbands sprossen auch in Kleinstädten wie Pilzköpfe aus dem Boden. Und allerorten stritten Jung und Alt, Rechts und Links, Obrigkeit und Alternative oft bis zur Eskalation um Politik und Geschichte, Musik und Mode, Benehmen und Lebenswandel.

Die junge Generation eroberte Räume – wortwörtlich: bei der Party zuhause, im Jugendclub, beim Beatkonzert in der Stadthalle, auf der Straße. Die Ausstellung wirft den Blick hinein in politische und unpolitische Clubs.

Raritäten wie eine Aufnahme vom Jimi-Hendrix-Auftritt in der Stuttgarter Liederhalle und Singles von  „Joy and the Hitkids“ liefern den Sound, Ausschnitte von Amateur- und Nachrichtenfilmen  die bewegten Bilder eines bewegten Jahrzehnts. Plakate, Flugblätter und Zeitungsartikel illustrieren die politischen Auseinandersetzungen.

Die Ausstellung macht deutlich, was blieb: Für eine vielfältiger werdende Gesellschaft, Bürgerinitiativen oder die Frauen-,  Friedens-, Umwelt- und  Anti-Atomkraft-Bewegung wurde der Boden in  den 60er Jahren bereitet.

i.A. Eckhard B. /// www.Hendrix-Fans.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.