Zeitungsberichte vom 17.10.17 über unsere MEGA-STONES-CLUB-VERANSTALTUNG vom 14.10.17 in der „KAPPERTZ-HÖLLE“!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Hompepage,

auch die Aachener Presse (AACHENER ZEITUNG und AACHENER NACHRICHTEN ) haben es sich nicht nehmen lassen, einen Abschlussbericht über unser MEGA-STONES-CLUB-EVENT vom 14. Oktober 2017 (http://www.stones-club-aachen.de/category/mega-event-am-14-10-2017-starfucker-over-north-rhine-westfalia/) zu veröffentlichen.

Textgleich veröffentlichten beide Zeitungen in ihren jeweiligen Lokalteilen folgenden Artikel:

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://www.promedia-maassen.de/Bilddaten/News-Fotos/Logo_AZ_AN.jpg?m=1364973308

Likalausgaben Aachen von Dienstag, den 17. Oktober 2017

Die Stones-Fans erlebten jede Menge „Satisfaction“Tribute-Konzert anlässlich des 555-jährigen Bühnenjubiläums der britischen Altmeister im Saalbau Kappertz. Rund 400 Gäste erlebten einen Abend mit den größten Hits und einem gelungenen Auftritt der Berliner Starfucker.

VON GERD SIEMONS

___________________

Aachen. Eine Menge Spaß und viel Satisfaction hatten rund 400 leidenschaftliche und eingefleischte Fans der britischen Band The Rolling Stones in der Kappertz-Hölle. Der 1994 gegründete Stones-Club Aachen-Stolberg hatte zum bundesweiten Jahrestreffen der Fans der britischen Musiklegende eingeladen. Mittendrin nicht nur das Trucker-Ehepaar Ramona und Jens Nößler aus Thüringen, das mit ihrer mit dem Konterfeis der vier verbliebenen „Steine“ – Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts – verfeinerten LKW-Zugmaschine im visuellen Mittelpunkt stand, sondern auch Manni Engelhardt. Der Manager, Gründer und Motos des Stones-Clubs Aachen-Stolberg, standesgemäß gekleidet mit einem Club-Shirt mit der roten Stones-Zunge, führte lässig durch ein tolles Programm, dass das Herz eines jeden anwesenden Fans höher schlagen ließ.

Mit „Welcome to the Voodoo Lounge Lounge“ begrüßte er die Stones-Familie, deren Mitglieder aus ganz Deutschland, Belgien und den Niederlanden angereist waren. Begeistert berichtete Engelhardt von dem Tripp einer größeren Club-Delegation zum Konzert der Stones nach Düsseldorf. „Die Stones sind live auf dem Zenit ihrer Leistung. Einfach grandios“, zitiert der Club-Boss einige seiner Mitglieder. Engelhardt selbst macht sich mit seiner Gattin ein schönes Geschenk. Zum 47. Hochzeitstag werden sie auf den Tag genau am 22. Oktober die Stones in Paris sehen. Mit lobenden Worten kündigte er auch die Club-Band The Dirty Work an, die mit Stones-Hits dem Publikum einheizten und die Basis legten für einen leidenschaftlichen Auftritt der Eschweiler Bluesformation Saturday Night Fish Fry. Seit mehr als fünf Jahrzehnten haben die Rolling Stones, die von England aus ihren weltweiten Triumpfzug gestartet hatten, eine sehr treue Fangemeinde. „Die Stones haben sich sich allen Trends zum Trotz behauptet und sind sich und ihrer Musik treu geblieben“, versucht Sally Kaldenbach, Gitarrist der Stones-Cover-Band Charlie, den Mythos Stones zu ergründen.

„Auch heute noch ist Mick Jagger mit über 70 Lenzen auf der Bühne ein Energiebündel und reißt die Fans mit“, fügte Engelhardt hinzu, der die Stones 1969 im Londoner Hyde Park zum ersten Mal live erlebt hat.

Die Autoren Gerd Coordes und Elano Bodd, die ihre Zuneigung zu den Helden mehrerer Genarationen im wahrsten Sinne des Wortes niederschreiben, nutzten das Club-Treffen, um ihre aktuellen Bücher vorzustellen und den Inhalt zu erläutern. Im Mittelpunkt des Buches von Gerd Coordes (The Amazing Musical Journey of Ronnie Wood) steht Gitarrist Ron Wood auf seinem Weg von den Faces bis zu den Stones.

                                            „Die Stones sind live auf

                                             dem Zenit ihrer Leistung.

                                              Einfach grandios“

                                              MANNI ENGELHARDT, MANAGER

                                              DES ROLLING STONES-FANCLUBS

Auch wenn er seit 1975 festes Mitglied der Rolling Stones ist, gilt er immer noch als der Neue. Wissenschaftlicher geht der Eschweiler Philosoph Elano Bodd zu Werke, in seinen sechsten Buch „The Rolling Stones – Letzte Heroen einer untergehenden Epoche“ erläutert er die gesellschaftliche und politische Bedeutung der Stones und würdigte das literarische Werk des Songwriters Mick Jagger.

Der Höhepunkt des Jahrestreffens war der Auftritt der Berliner Starfucker, laut Veranstalter einer der besten deutschen Stones-Retro-Bands. Gleich mit dem Song „Start me up“ ging ein Konzertabend voller Erinnerungen los, ausgelöst durch die Protagonisten auf der Bühne, und gelebten Roch ´n´ Roll. Es folgten musikalische Höhepunkte aus dem umfangreichen Werk der Rolling Stones und Starfucker schickten nach dem letzten Ton die Besucher in die sternenklare Aachener Oktobernacht.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und nachstehend haben wir Euch zweu Links gepostet, die uch nach dem Anklicken auf die Online-Bezahl-Artikel der AACHENER ZEITUNG und der AACHENER NACHRICHTEN führt:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/die-stones-fans-erlebten-jede-menge-satisfaction-1.1739048

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/die-stones-fans-erlebten-jede-menge-satisfaction-1.1739048

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

An dieser Stelle sagen wir allen Medien in Aachen (Presse, Funk und Fernsehen) nochmals ein herzliches Dankeschön für diese fantastische Berichterstattung, wie sie seit Januar 2017 gelaufen ist.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, MEGA-EVENT am 14.10.2017 STARFUCKER OVER NORTH RHINE WESTFALIA, Presse, Stones-Tour 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.