Unser Club-Mitglied, der Stones-Lyriker Elano Bodd, hat sein Buch über THE ROLLING STONES f a s t fertig!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Club-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied, der Stones-Lyriker Elano Bodd (http://www.stones-club-aachen.de/?s=elano+bodd https://blog.campact.de/wp-content/uploads/2015/05/glyphosat-kampagne-weitere-grafiken-facebook-post-1200-630-upload-1200×630.jpg ),

http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/gallery/gier_2016/65a-63-von-1.jpg   http://www.aachener-zeitung.de/polopoly_fs/1.1447547.1473765711!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/zva_quer_540/image.jpg

(Linkes Foto Bianca Kaussen /rechtes Foto Club-Fotograf Ralph Quarten)

möchte allen Club-Mitgliedern und Freundinnen und Freunden unserer Homepage mitteilen, dass sein neues Buch über die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums fertig ist, so weit es nicht noch durch die fachkompetente Kritik, die er jüngst eingeholt hat, verbessert wird.

Es trägt den Arbeitstitel: „Die Rolling Stones, die letzten Heroen einer untergehenden Epoche“

Zu seiner großen Freude hat sich auch der Rolling Stones-Buch-Autor Gerd Coordes (http://www.stones-club-aachen.de/?s=gerd+coordes ) bereit erklärt, das Buch zu lesen und ihm eine Rückmeldung zu geben. Elano würde sich sehr freuen, wenn sich Stones-Kenner/Innen das Buch einmal vornehmen würden. Er würde ihnen dann das Manusskript zuschicken.

Für alle Stones-Club-Mitglieder und Stones-Club-Freund/Innen hat Elano uns den Prolog seines kommenden Buches zwecks Vorveröffentlichung zukommen lassen.

Sofern Ihr schriftstellerische Kompetenz besitzt und/oder fundierte Kenntnisse über die ROLLING STONES habt, könnt Ihr diese über die E-Mail-Adresse manni@manfredengelhardt.de Elano Bodd zukommen lassen.

Elano hat mitgeteilt, dass er kompetente und konstruktive Kritik gerne aufnimmt.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

http://www.bjoern-dapper.de/Bilder/Musik/The%20Rolling%20Stones.jpg

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Rolling Stones, ihre kulturelle und politische Bedeutung – Die Rolling Stones, Letzte Heroen einer untergehenden Epoche

Musik bedeutet für viele Menschen mehr als nur Stunden der angenehmen Ablenkung und Zerstreuung. Selbst Menschen, die Musik vor allem als Tanzmusik schätzen, beschreiben oft ein ‚Mehr‘ an Bedeutung, die die Musik für sie hat. Man kann dann so Sätze hören wie, dass Musik eine Einheit von Selbst und Welt schaffe, die sie sonst nicht so erleben. Manche „Tänzer“ sagen, dass sie durch die Musik eine Einheit von Seele und Körper erreichten. Bei den Sufis (islamischen Mönchen) gewinnen Musik und Tanz eine ausdrücklich religiöse Bedeutung, da diese Mönche glauben, im Tanz eine Verbindung von Selbst und Gott zu erfahren. 

Menschen, die Musik vor allem als Hörende aufnehmen, beschreiben ebenfalls sehr oft, dass für sie Musik mehr sei, als eine angenehme Ablenkung. Dazu einige Beispiele aus der Klassischen Musik. Viele der Anhänger Mozarts, Beethovens oder Wagners haben eine Entschiedenheit, eine Radikalität in ihrer Vorliebe, die sich meiner Meinung nach nur damit erklären lässt, dass die Musik eine zusätzliche, manchmal ideologische, mystische oder fast religiöse Bedeutung hat. Bei Mozart verkörpert die Musik vielleicht so etwas wie eine Ahnung der Leichtigkeit des Paradieses und die Hoffnung darauf, so etwas im Irdischen zu verwirklichen. Eine Welt, in der Gefühle, Einstellungen und Mystik mehr Bedeutung haben als Profit und Prestige. Aber auch bei Mozart gibt es einen Don Giovanni, was uns ermahnt nicht zu viel Hoffnung in der Realisierung dieses Traumes zu setzen. Bei Beethoven habe ich das Gefühl als feiere sich in seiner Musik das Genie und die Leidenschaft selber. Und auch damit ist etwas Politisches verbunden, eine Vorstellung von einer Welt und einem Leben, das sich nicht im Banalen und im Konsum erschöpft.  

Bei Wagner empfinden viele Menschen in der Musik etwas Erlösendes, etwas, Heldenhaftes, das uns alle ermuntert, uns aus der Nichtigkeit unseres Daseins zu befreien. Ich möchte hier nicht erläutern, was Nietzsche von dieser im Prinzip christlichen Erlösungsideologie gehalten hat. Wichtig ist mir nur zu sagen, dass selbst Anhänger der Klassischen Musik, die generell von der modernen Musik und erst recht von den Rolling Stones meist sehr wenig halten, meine Behauptung unterstützen würden, dass Musik weit mehr sein kann als angenehme Zerstreuung. 

Kommen wir zu den Rolling Stones. Millionen Anhänger auf der ganzen Welt würden den Satz sicherlich sofort unterschreiben, dass die Stones für sie sehr viel mehr sind, als nur Musik. Und das genau ist die Aufgabe, die ich mir mit diesem Buch gestellt habe. Was ist dieses „Mehr“ in dem Werk und im Leben der Rolling Stones?

Welche Hoffnungen, welche Mythen und welche Symbole verbinden sich mit dieser Musik und wieso empfinden so viele Menschen auf der ganzen Welt die Stones als geistige Heimat, oft als letzte geistige Heimat?

Dazu werden ich Ihnen zuerst einige persönliche Geschichten erzählen, die  aufzeigen mögen, wieso die Rolling Stones für mich mehr als eine Musikgruppe sind. Im weiteren Verlauf des Buches werde ich dann versuchen, diese persönlichen Erfahrungen zu verallgemeinern. Dies kann natürlich nur dann gelingen, wenn die Hoffnung berechtigt ist, dass es dort draußen Millionen von Menschen gibt, die ähnliche Erlebnisse wie ich mit den Rolling Stones hatten und haben und die es vielleicht für gut halten, dass ich uns alle daran erinnere, dies wieder wichtig zu nehmen.

      Die Rolling Stones Welt

Waren Sie schon einmal in einem Film der Rolling Stones? Sei es „Stones in exile“, oder „Shine a lightning“ oder „Charlie is my darling“ oder „Stones play Hyde Park“. Man sieht den Gesichtern im Kino dann sowohl an, wie fasziniert sie von den Stones sind, aber auch etwas Anderes. So etwas wie eine grübelnde Trauer. Gerade zum Schluss der Filme, wenn das Licht wieder angeht, lässt sich das gut beobachten. Woher kommt diese Trauer, die weder zum Inhalt des Films oder zu den Rolling Stones-Typen zu passen scheint?

Vielleicht erinnert man sich unbewusst an all die Träume und Illusionen, die  im Laufe der Entwicklung, bei der Anpassung an die Erwachsenenwelt verloren gegangen sind. Und sieht man die Stones dort auf der Bühne noch immer ihren Traum leben und das verdammt erfolgreich, dann kann das die Seele durchaus für einen Moment verfinstern. Was ist von der eigenen Freiheit und Wildheit und den Träumen geblieben? Die Frage stellt sich oft ein, wenn man die Idole der Jugend dort immer noch in ‚heißer Spur‘ sieht.

Ganz anders als bei den Filmen ist die Stimmung bei den Konzerten der Rolling Stones. Schon Stunden vor Beginn des Konzertes ist man umgeben von merkwürdig glücklichen Menschen. Viele haben unglaublich hohe Preise bezahlt, weil die Secondhand-Verkäufer einen abzocken. Aber was macht man nicht alles, um sicher dabei zu sein. Und dann ist man dabei, steht am Einlass oder sitzt auf seinem Platz oder steht im Stadionrund. Und ringsum relaxte, still vor sich hin grinsende oder irgendwie stolze Menschen. Man fühlt das Gleiche und ich empfinde in solchen Momenten sogar oft eine Verbundenheit mit Mitmenschen, die ich sonst im Leben eigentlich kaum oder gar nicht kenne. Es ist auch nicht mit der Stimmung vor Fußballspielen zu vergleichen. Dort herrscht oft eine Erwartungshaltung, die verbunden mit der Hoffnung auf einen Sieg ist. Bei den Stones-Konzerten ist das anders. Es reicht anscheinend aus, dabei zu sein. Wer die Stones öfters erlebt hat, weiß, dass jedes Konzert von der Qualität unterschiedlich ist. Manchmal spielen sie berauschend gut, manchmal nur gut. Doch die wirklichen Stones Fans, die um mich herum sitzen, scheinen keine Gedanken daran zu verschwenden, welche Qualität das Konzert heute haben wird. Sie sind  dabei und lächeln glücklich. 

Es hat wirklich etwas von einem Familientreffen. Viele von uns haben mit ihren eigenen Familien, die sie haben oder hatten, reale Probleme. Doch es gibt auch so etwas wie eine geistige Familie und die bildet sich, wie auch immer, wenn Konzerttag ist. Natürlich gibt es auch die Konzert-Yuppies, die einfach mal in ein Rolling Stones Konzert gehen wollen, weil es irgendwie in ist. Doch zur Stones-Familie gehören sie nicht…

Elano Bodd

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Unser Club-Mitglied, der Stones-Lyriker Elano Bodd, hat sein Buch über THE ROLLING STONES f a s t fertig!

  1. Werner Gorressen sagt:

    Ich habe mein ganz persönliches (Tage-) Buch mit meinem Leben neben den Rolling Stones in meinem Kopf geschrieben. Jeder Zeitabschnitt seit 50 Jahren wird mit bestimmten Songs und Alben von ihnen in meiner Erinnerung gehalten. Ein Buch, in dem ich immer wieder einmal gerne lese.
    Liebe Grüße
    Werner Gorressen

  2. Anke Restorff sagt:

    Hallo Werner,

    …mit den Rolling Stones…verbindet jeder, der ein treuer Anhänger seit Jahren
    ist…seine ganz eigenen Geschichten ! Unabhängig davon…ob man sie
    irgendwo dokumentiert hat oder auch nicht.

    Und nicht jeder ist der glücklichen Lage gar Bücher über sie zu schreiben.
    Das erfordert eine Menge Sachkenntnis und Engagement für so ein Projekt !
    Zumal gibt es ja bereits diverse Ausgaben über die Band.

    Unsere Erinnerungen…sind festgehalten auf unzähligen Fotos von Konzerten !
    Und jeder Fan…hatte so sicherlich sein ganz individuelles „Aha-Erlebnis“
    mit dieser außergewöhnlichen Band !
    Schreiben können wir überall…ob in Foren…in den sozialen Online-Netzwerken
    oder div. Musikzeitschriften.

    Stones forever… Fan Anke

  3. Akira Aneko Wáng sagt:

    Hallo Manni,
    ich bin ein großer Fan der Rolling Stones, die ich einmal in Landgraaf und zwei Mal in Tokio (Tokyo Dome) live erlebt habe. Mich fasziniert es, dass es Menschen gibt, die sich diesem nie langweilig werdenden Thema Rolling Stones als Buchautoren widmen. Es ist ja nie alles über diese Rock- und Bluesband, die bald fünfunfünzig Jahre jung wird, geschrieben und berichtet worden. Insoweit interessiere ich mich auch für das kommende Buch des Schriftstellers E. Bodd. Sobald es veröffentlicht sein wird, erbitte ich mir ein Exemplar davon. Der Preis ist mir zunächst einmal nicht wichtig. Ich melde mich dann wieder.
    永遠ローリング・ストーンズ
    Akira Aneko Wáng

    • Elano Bodd sagt:

      Hallo liebe Akira,

      es freut mich, dass du dich für mein Buch interessierst. Es behandelt die politische und kulturelle Bedeutung der Rolling Stones mit besonderer Berücksichtigung der Texte. Ich denke, das ist in den bisherigen Veröffentlichungen zu kurz gekommen. Bevor ich das Buch den großen Verlagen anbiete, gibt es eine erste Auflage von 10 Büchern, die natürlich signiert sind für besondere Freunde der Stones und von mir. Gerne schicke ich dir ein Eyemplar. Du müsstest mir dann deine Postanscghrift schicken. Ich kann es noch nicht genau sagen, doch ich denke es wird recht teuer, so um die 30 Euro. Die späteren größeren Auflagen werden dann deutlich billiger. Aber wenn du willst, schicke ich dir ein Exemplar der Erstausgabe.

      Viele Grüße

      Elano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.