Unsere Veranstaltung gegen das GRÜN/ROTE-NRW-RAUCHVERBOT am 01.10.16 war ein MEGA-ERFOLG! „THE DIRTY WORK“ spielte die Gitarrensaiten heiß!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitstreiter/Innen gegen das totale Rauchverbot in NRW,

am gestrigen Abend veranstaltete unsere INITIATIVE GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW (http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/) in der Gaststätte „MINKER“, Vaalser Str. 60, 52064 Aachen, einen erfolgreichen Event gegen das GRÜN/ROTE-NRW-RAUCHVERBOT!

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=314x10000:format=jpg/path/sca0f988994b40d88/image/i3c00faddf441ac3b/version/1459191788/image.jpg  https://s3-media1.fl.yelpcdn.com/bphoto/ep4-w3OwQjerAqF-2_sd1g/ls.jpg  http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2016/04/DSCF0162.jpg

In der Gaststätte „MINKER“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=minker) flog am gestrigen Abend der sogenannte „STOPFEN“ raus.

Pünktlich um 18.00 Uhr ging unsere Veranstaltung los, die der ROLLING STONES-CLUB-AACHEN/STOLBERG nicht nur mit der Clubeigenen Stones-Tribut-Band „THE DIRTY WORK“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-eigene-tribut-band-dirty-work/)

http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2011/01/Clubzunge3neu.jpg  http://www.onlineschildershop.de/images/product_images/popup_images/1850_0.jpg  http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/gallery/demo_19_07_13/img_9415.jpg

unterstützt hatte.

Bereits um 17.45 Uhr kam es zu einem Pressefoto-Shooting mit dem Profifotografen  Andreas Schmitter (http://www.stones-club-aachen.de/?s=schmitter), der sowohl vor der Veranstaltungsstätte als auch im Gastraum, der entsprechend mit Bannern und Transparenten zum Thema geschmückt war, entsprechende Fotos schoss. Auf diese und die dazugehörige Presseberichterstattung dürfen wir gespannt sein.

Als der Moderator und Stones-Club-Manager um 18.00 Uhr die Anmoderation vornahm, waren ca. 20 Mitstreiter/Innen anwesend. Zum Ende der Veranstaltung konnten wir locker 60 Mitstreiter/Innen registrieren. Eine relativ hohe Frequenz für eine kleine Gaststätte.

Begrüßt werden konnten Vorsitzende von Karnevals- und Schützenvereinen, der Mitbegründer unserer INITIATIVE, Herr Friedel Rey, Volker Böhringer vom Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte (http://www.komitee-buergerrechte.de/), einige Gastwirte (u.a. Leo Minker, der Seniorchef der Gaststätte).

Ferner war die komplette Stones-Clubeigene ROLLING STONES-TRIBUT-BAND „THE DIRTY WORK“ anwesend, um den Abend kulturell/musikalisch zu begleiten.

Nach der Begrüßung der Anwesenden erklärte der Moderator den Sinn und den Zweck der Veranstaltung, die ganz bewusst im Vorfeld der Landtagswahlen als sogenannte Mobilisierungsveranstaltung zur ABWAHL-UNTZERSTÜTZUNG der GRÜN/ROTEN-LANDESREGIERUNG gedacht ist. Er belichtete die historische Entwicklung des NRW-RAUCHVERBOTES und die BEFORMUNDUNGSPOLITIK der NRW-LANDESREGIERUNG insgesamt. Er verlas den Brief des Komitees zur Wahrung der Bürgerrechte e.V. an die Oppositionsfraktionen im Landtag von NRW und an die Partei DIE LINKE in NRW. Den Brief könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link im entsprechenden Beitrag aufrufen und in seiner Gänze lesen:

http://www.stones-club-aachen.de/2016/09/27/kommt-am-28-september-2016-zum-vorbereitungstreffen-fuer-unsere-veranstaltung-am-1-oktober-2016-bei-minker-in-aachen/ !

Die Anmoderation wurde mit einem instrumentalen „SMOKE ON THE WATER“ (Deep Purple) durch den Gitarristen Rainer Schmidl unterlegt.

Die Anwesenden dankten dem Moderator mit heftigem Applaus, der dann die Bühene für „THE DIRTY WORK“ (Werner Gorressen –Bandleader und Leadgitarrist), Peter Okon (Gesang), Andy Trébs (Percussione fantastico) und Rainer Schmidl (Leadgitarrist und Gesang), freigab.

Es folgten 6 Stones-Songs von “Take It Or Leave it” bis “Everybody Need Some Body”.

Mit heftigem Applaus und “HUHU-Rufen” quittierte das Publikum dankend diese reife Leistung der Band.

Der Moderator übernahm wieder das Mikrofon und erklärte, dass die Sammelgelder seit Monaten aufgebraucht sind und er mit seiner Frau Brigitte sämtlich Kosten (Anreisekosten zu den Komitee-Sitzungen, Flugblatt-Druckkosten, Postwertzeichen etc. pp.) selbst getragen habe. Er verwies auf den Belegordner, den jede/r einsehen konnte. Dann übergab er das Mikrofon an Volker Böhringer, der seinerseits ein Grußwort des Komitees überbrachte und zum verstärkten Weitermachen gegen dieses unsägliche Rauchverbot aufrief.

Der Moderator bedankte sich bei Volker unter großen Beifall der Anwesenden, übergab das Mikrofon an „THE DIRTY WORK“ und führte die erste Spendensammlung durch.

Sogleich legte die Band mit dem II. Set los, worin von „Lady Jane“ bis „As Tears Go By“ wieder 6 Songs enthalten waren, die die Band in ihrer unnachahmlichen Art coverte und die das Publikum echt zu einem Beifallssturm veranlasste.

Der Moderator nutzte dann die Set-Pause, um das Sammlungsergebnis bekannt zu geben. Die Sammlung hatte sage und schreibe 129 Euro eingebracht. Ein schönes Ergebnis für die INITIATIVE und auch für die Band! Der Moderator bedankte sich bei allen Anwesenden und gab die Bühne wieder für die Band frei, die von „Jumpin´ Jack Flash“ bis „Under My Thum“, ein insgesamt ein tolles Repertoire an den Abend legte.

Zugaben-Rufe erschwerten die Abschlussmoderation, in der sich der Moderator bei allen Beteiligten, wie z.B. bei der Familie Minker, bei der Band, bei Friedel Rey und Volker Böhringer und bei dem hervorragenden Publikum bedankte und zum DURCHHALTEN und WEITERMACHEN bis zur LANDTAGSWAHL 2017 aufrief.

Die Abschlussmoderation und besonders der Aufruf zum WEITERMACHEN wurden mit Mega-Applaus quittiert.

Sodann übernahm „THE DIRTY WORK“ den Rest des Abends, denn das Publikum verlangte Zugabe um Zugabe. Die Band spielte die Gitarrenseiten heiß und strapazierte die Stimme des Sängers bis zum GEHT NICHT MEHR! Die Jungs gaben noch eine ganze Stunde lang Zugaben, so dass sie auf 35 Beiträgen kamen, ehe der offizielle Teil des Abends dann um 22.15 Uhr (nach 4 ¼ Stunden) endete.

Ein toller Erfolg, den wir beim kommenden Treffen des Komitees in Bonn (09.10.16) vermelden können und der zum WEITERMACHEN motiviert!

Manni Engelhardt –1. Sprecher der Initiative-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rauchverbot veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.