Unser Club-Mitglied Vanessa Schmalfuß hat einen Kommentar zu Mick Jaggers Interview aus 1981 verfasst:

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser zweitjüngstes Club-Mitglied, die liebe Vanessa Schmalfuß aus Bielefeld, hat zu unserem Beitrag „Mick Jagger 1981 im Interview: Leute wie Reagan, die ziemlich naiv mit der Politik spielen, sind gefährlich!“ ( http://www.stones-club-aachen.de/2016/01/25/mick-jagger-1981-im-interview-leute-wie-reagan-die-ziemlich-naiv-mit-der-politik-spielen-sind-gefaehrlich/) einen wunderschönen Kommentar geschrieben, der es wirklich wert ist, direkt auf unsere Homepage gepostet zu werden.

Wir sagen der Vanessa für diesen Kommentar, der aus dem Herzen kommt, ein ganz, ganz herzliches Dankeschön. Wir posten als Anerkennung  für Vanessa das nachstehende Video  vom Stones-Konzert am 31.10.1981 in Dallas:

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Vanessa Schmalfuß meint:

„Hallo Manni und Club-Fans,
in dem Interview, das Mick Jagger Ende 1981 gegeben hat, stellt er ein Frage an sich selbst, die, so glaube ich, alle Stones-Fans betrifft. Er hat gesagt: ´Ich weiß nicht, warum sich die Leute noch immer für uns interessieren. Obwohl wir alt sind, kaufen sie unsere Platten und gehen in unsere Konzerte.´ Ich finde, das ist eine gute Frage, denn warum interessieren sich so viele Leute für die Stones? Ich würde selber als Fan sagen, weil die Musik einen glücklich macht und einen hilft, an einem nicht so guten Tag wieder bessere Laune zu bekommen. Man fühlt sich frei, die Musik verströmt ein inneres Glücksgefühl und weil sie, die Rolling Stones, einfach wissen, wie man gute Musik macht, die einen innerlich berührt.

Schlussendlich kann man nur sagen: 54 Jahre ist eine lange Zeit für eine Band auf der Bühne zu stehen. Ich glaube 70 Jahre werden sie zusammen auch noch schaffen. Also macht weiter so Jungs! Ihr seid einfach die allergrößte, allerbeste und die dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums!!!
Mit stonigen Grüßen
Vanessa“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.