Mai 1963: Vor 52 Jahren sorgte Andrew Loog Oldham für das offizielle Ausscheiden des Ian („Stu“) Stewart bei den ROLLING STONES!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

das waren noch Zeiten, wo Ian („Stu“) Stewart (http://www.stones-club-aachen.de/ian+stewart) noch offiziell als sechster Rolling Stones bei der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums zählte.

http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/01866/ian-stewart_1866315b.jpg

Am 10. Mai 1963 erhielten THE ROLLING STONES einen Plattenvertrag von DECCA RECORDS. Danach begaben sich die Stones in die Olympic Studios in London, um ihre erste Single aufzunehmen. Auf der A-Seite wurde der Klassiker „COME ON“ von Chuck Berry (http://www.stones-club-aachen.de/chuck+berry und http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article331883/chuck-berry-meine-tage-als-saenger-sind-gezaehlt.html und http://de.wikipedia.org/wiki/Chuck_Berry) auf der B-Seite „I WANT TO BE LOVED“ von Willi Dixon (http://de.wikipedia.org/wiki/Willie_Dixon) aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Stones zwei Manager, nämlich Easton und Oldham. Beide Manager hatten keine Studioerfahrung, die bei den Stones ohnehin noch nicht vorhanden war. So floppte die erste Single nach zweimaliger Aufnahme.

Andrew Loog Oldham (http://de.wikipedia.org/wiki/Andrew_Loog_Oldham)

http://www.bbc.co.uk/staticarchive/4321af51bb445cccfede9b44d51d0b21b86e7717.jpg

zeigte sich sehr ungehalten und griff Ian (Stu) Stewart frontal an. Er war der Meinung, dass „Stu“ überhaupt nicht zur Band passen würde. Er bestimmte, dass die Stones nur noch aus fünf anstatt aus sechs Mitgliedern bestehen sollten.

Er machte damit den Pianisten und ergo auch das Piano bei den Stones überflüssig.

Die Stones trennten sich nur halbherzig von Ian („Stu“) Stewart, der auch selbst weiterhin eng mit der Band verbunden blieb. Er übernahm ein wenig später das Roadmanagement und spielte ganz einfach in Absprache mit den Stones bei vielen Konzerten und auch Plattenaufnahmen weiterhin Piano.

Obgleich er den ROLLING STONES bis zu seinem Tode am 12.12.1986 verbunden blieb, spielte er nach seinem offiziellen Ausscheiden bei anderen Gruppen Piano, z. B. spielte er mehrfach bei „LED ZEPPELIN“ mit.

Die Meinung des unterzeichnenden Club-Managers ist die, dass Ian („Stu“) Stewart bei den Stones gehen musste, weil dem durch das Floppen der ersten Single der Stones frustrierten Andrew Loog Oldham dessen Visage nicht mehr passte.

Für uns bleibt „Stu“ in Memoriam immer noch das sechste Mitglied der ROLLING STONES! Wir werden ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren!

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mai 1963: Vor 52 Jahren sorgte Andrew Loog Oldham für das offizielle Ausscheiden des Ian („Stu“) Stewart bei den ROLLING STONES!

  1. Pingback: Anke Restorff: “Ian (´Stu´) Stewart war es, der die Rolling Stones zusammenhielt!” | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.