Anke Restorff kommentiert: „Die Karre steckte im Dreck und die Stones waren auf sich allein gestellt!“

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de?s=anke+restorff) hat unseren Artikel „Die Turbulenzen der ROLLING STONES im März 1967 machte die Band grösser, stärker und besser!“
(http://www.stones-club-aachen.de/2015/03/23/die-turbulenzen-der-rolling-stones-im-maerz-1967-machte-die-band-groesser-staerker-und-besser/) kommentiert.

Dieser Kommentar ist es uns wert, direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet zu werden, was nachstehend geschehen ist.

Der Anke ein herzliches Dankeschön dafür.

Manni Engelhardt –Club-Manager-

 

Kommentar der Anke Restorff:

Hallo lieber Manni,

…ja ohne ihre Turbulenzen wären die Stones nicht die Band, die sie heute
sind – eine Gruppe, die stets Höhen & Tiefen zu verzeichnen hatte;
sowohl im Show-Business, als auch im privaten Bereich.

Gewissermaßen war 1967 ein „katastrophales“ Jahr für die Band.
In diesen stürmischen Sechszigern…quantivizierten sich ihre Skandale
um Drogen, Frauen, Sex und Krawalle. Ihr „Bad-Boy-Image“ nahm
Dimensionen an und richtete sich immens gegen sie.

„Die Karre steckte im Dreck und die Stones waren auf sich allein
gestellt.“
Wie meinte Keith Richards dazu einmal im Nachhinein: “ Für mich
ist es immer noch ein Wunder, dass wir zu dieser Zeit überhaupt
etwas zustande gebracht haben.“

Stones forever…Fan Anke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.