März 1968: Vor 47 Jahren übernahm Jimmy Miller verantwortlich die Plattenproduktion für die Stones!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

heute, Sonntag, den 01. März 2015, ist es 47 Jahre her, dass die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums für einige Tage in die Olympic Studios (http://www.olympiccinema.co.uk/history) gingen. Dort nahmen THE ROLLING STONES neue Songs auf. Am 15. März 1968 übernahm dann Jimmy Miller (http://2.bp.blogspot.com/_5rI6EGA02MQ/TUNegVaZi7I/AAAAAAAAAAk/GrwIAnqfsU4/s1600/1276685877_4654-x.jpg) die verantwortliche Fortsetzung dieser Aufnahmesession. Er übernahm ab diesem Zeitpunkt verantwortlich die Plattenproduktion.

James („Jimmy“) Miller, der am 23. März 1942 in New York geboren wurde, starb im Alter von 52 Jahren am 22. Oktober 1994 in Denver (Colorado).

Er war ein geborener Musikproduzent und selbst auch Musiker. Miller ist aus unserer Sicht mit einer der besten Produktionsmanager für THE ROLLING STONES!

Er produzierte z. B. für die Stones „BEGGARS BANQUET“ (http://www.stones-club-aachen.de/2011/11/29/beggars-banquet/), „LET IT BLEED“ (http://www.stones-club-aachen.de/2011/11/25/let-it-bleed/), „STICKY FINGERS“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=sticky+fingers), „EXILE ON MAIN ST.“ (http://www.stones-club-aachen.de/2011/06/17/am-17-juni-1972-strmten-die-rolling-stones-mit-exile-on-main-street-die-amerikanische-hitparade/) und “GOATS HEAD SOUP” (http://www.stones-club-aachen.de/2012/08/08/august-1973-goats-head-soup/)!

Jimmy Miller war für THE ROLLING STONES ein absoluter Zugewinn. Heute vor 47 Jahren begann eine der besten Kooperationen zwischen den ROLLING STONES und einem Musikproduzenten, der unvergessen bleiben wird.

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.