Clubmitglied Anke Restorff: „THROWAWAY“ und der „Dritte Weltkrieg der Stones“!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anke+restorff) hat einen Kommentar zum Artikel „Februar 1988: „Vor 27 Jahren kamen Mick Jaggers Single-Versionen ´THROWAWAY´ auf dem Markt!“ (http://www.stones-club-aachen.de/2015/02/23/februar-1988-vor-27-jahren-kamen-mick-jaggers-single-versionen-throwaway-auf-dem-markt/) verfasst, der eine schöne Ergänzung zu unserem Artikel selbst darstellt und den wir deshalb als Ergänzungsbeitrag direkt auf unsere Homepage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme gepostet haben.

Er passt übrigens auch zu unserem Artikel vom 13. November 2011 zu Keith Richards and „THE X-PENSIVE WINOS“, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.stones-club-aachen.de/2011/11/13/keith-richards-and-the-x-pensive-winos-gimme-shelter/ !

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und sagen der Anke ein herzliches Danke dafür!

Kommentar der Anke Restorff:

Hallo lieber Manni,

…auch wenn Mick hiermit…seinen ganz eigenen Solo-Kurs steuerte…
um sich weiter bewusst auszuprobieren;
sei angemerkt, dass die Band zwischen
1982 und 1989 nicht tourten, sowie zwischen 1985 und 1989 auch nicht
ins Studio gingen. Jeder ging seiner eigenen Wege. Die Krisen-Phase
der Band. Laut Keith…war es „Der dritte Weltkrieg.“

Welch ein Glück, dass sie sich nach ihren Querelen wieder auf
Gemeinsamkeiten besannen, die sie einst sehr stark gemacht hatten.

Aber mit ihren Solo-Projekten…war es auch ein Vergleich…wer der
bessere von beiden war…Jagger oder Richards!
Ihre Aktivitäten…auch hinsichtlich…eigener Wege, haben sie u.a. auch
gestärkt…bis heute!

Stones forever…Fan Anke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.