Anke Restorff setzt unserem Abschlussartikel zur Steel Wheels/Urban Jungle – Tour das „Tüpfelchen auf dem i“ auf!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Club-Mitglied Anke Restorff setzt zu unserem Abschlussartikel „Mit Fortsetzungsteil V schließen wir heute unsere Artikelserie über die STEEL WHEELS – / URBAN JUNGLE – WORLD -TOUR ab!“ (http://www.stones-club-aachen.de/2014/09/13/mit-fortsetzungsteil-v-schliessen-wir-heute-unsere-fortsetzungsserie-zur-steel-wheels-urban-jungle-world-tour-able/) ein sogenanntes „Tüpfelchen auf dem ´i´!

Ihren Beitrag haben wir nachstehend in seiner Gänze zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet!

Manni Engelhardt -Club-Manager-

 

Kommentar der Anke Restorff:

Hallo lieber Manni,

…so eine STONES-ZEITREISE…in ihre Vergangenheit – hat auch immer …eine lehrreiche Seite 🙂 !

Und der Song „Highwire“ von 1991 …war „der besorgte Kommentar der Rolling Stones zum Golfkrieg. Er befasste sich weniger mit der eigentlichen Militäraktion als mit der Politik, die dem Konflikt vorausgegangen war. Keith Richards sagte dazu:“Es ist nicht über den Krieg. Es ist darüber, wie man einen solchen Diktator aufbaut, indem man ihm Waffen verkauft. Man darf so jemandem nicht groß machen, denn hinterher muss man ihn vernichten.“

„Das nach der Tournee veröffentlichte Album ‚FLASHPOINT‘ bot ein sauberes, um nicht zu sagen steriles Abbild dessen, was etwas mehr als drei Millionen Menschen in 105 Konzerten rund um den Globus vorgesetzt worden war: handwerklich einwandfreie, für Stones-Verhältnisse überraschend polierte Rock’n’Roll-Unterhaltung mit allem Pipapo.“

Stones forever…Fan Anke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.