Jahresende 1965: „DECEMBER´S CHILDREN“ & „AS TEARS GO BY“ kommen auf den US-Markt!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

der Monat Dezember und somit das Jahr 2013 sind bis auf einige wenige Tage gelaufen. Dies gibt uns Anlass, auf zwei historische Ereignisse hinzuweisen, die für uns in Bezug auf die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums von großer Bedeutung sind. Es sind jetzt 48 Jahre her, dass die ROLLING STONES für den US-amerikanischen Musikmarkt die LP „DECEMBER´S CHILDREN“ und die Single „AS TEARS GO BY“ herausbrachten. Die Single wurde exakt im Dezember 1965 und die LP wurde Ende November 1965 herausgebracht. Da Marianne Faithfull am 29. Dezember 1947 geboren ist und am 06. Mai 1965 den Künstler John Dunbar geheiratet hatte, liegt für den Unterzeichner und anderen Stones-Fans die Vermutung nahe, dass Mick Jagger und Keith Richards bei beiden Scheiben in erster Linie wegen und die Single ganz bestimmt für Marianne mit den Rolling Stones produzierten.

Als Rolling Stones – Club möchten wir diese Ereignisse hier und heute würdig belichten.

Zunächst wollen wir auf die LP eingehen:

„DECEMBER´S CHILDREN“

LP, London Records PS 451

Studio: Chess Studio, Chicago und RCA Studios, Los Angeles

Produzenten: Andrew Loog Oldham und Impact Sound

Veröffentlichung erfolgte in USA

Gastmusiker: Ian Stewart und Jack Nietzsche (Piano), J. W. Alexander (Percussion)

Songs: She said yeah (1:30)/Talkin´ about you (2:30)/You better move on (2:37)/Look what you´ve done (2:33)/The singer not the song (2:22)/Route 66 –live- (2:29)/Get off of my cloud (2:52)/I´m free (2:17)/As tears go by (2:45)/Gotta get away (2:03)/Blue turns to grey (2:27)/I´m moving on –live- (2:12).

Das Cover dieser LP in den USA stiftete unter uns Fans Verwirrung. Als ich damals die LP von meinem Stones-Korrespondenzpartner in USA per Post eingepackt in Holzwolle erhielt, sah ich, dass es sich hierbei um das Cover der Europäischen Version von „OUT OF OUR HEADS“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=out+of+our+heads) handelte. Tatsächlich waren aber auf der Scheibe nur vier Songs von „OUT OF OUR HEADS“ enthalten. Diese waren allerdings auf der amerikanischen Version vom 07. Juli 1965 wiederum nicht enthalten 🙂 ! Es handelt sich um  „Talking about you“, „Gotta get away“, „She said yeah“ und “I´m free”.

Durch diese unterschiedlichen Veröffentlichungen kamen die Stones sowohl in Deutschland und Großbritannien als auch in USA unter Fans ganz groß in das Gerede. Das war mit einer der besten Werbegags, die den Verkauf in absolute Höhen trieb. Das einige, in den USA veröffentlichte Songs, erst viele Jahre später in Europa erhältlich waren, wie z.B. „Look what you´ve done“, „One more try“, „Blues turnst o grey“ auf dem LP-Sampler „STONEAGE“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=stoneage) – 1971 = 6 Jahre später, nahmen die Jungs trotz der Kritik vieler Fans dabei in Kauf.

Zur Single „AS TEARS GO BY” (2:45) / B-Seite: “GOTTA GET AWAY (2:03) muss Folgendes angemerkt werden:

Erschienen Anfang Dezember 1965

London Records 9808

Studio: RCA Studio, Los Angeles

Produtent: Andrew Loog Oldham

Veröffentlichung erfolgte in USA

Es handelte sich hierbei um die Auskoppelung des kurz zuvor in USA erschienen Albums. Die Single erreichte auf Anhieb den Platz 6 der Chartposition in USA, kam jedoch darüber nicht mehr hinaus.

Anfang 1966 kam dann die italienische Version unter dem Titel „CON LE MIE LACRIME“ auf den Markt. Hierüber hatten wir in anderem Zusammenhang schon einmal berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen könnt:

http://www.stones-club-aachen.de/?s=con+mie+lacrime .

Wenn Ihr dann den Artikel „Collectors Only erscheint nur in Deutschland“ unter „Weiterlesen“ anklickt und somit ganz aufblättert, könnt Ihr am Ende des Artikels durch das Anklicken des ersten Video-Links das Video zu „CON LE MIE LACRIME“ aufrufen.

Wichtig für uns ist aber auch, dass wir Euch hier einen weiteren „Leckerbissen“ präsentieren können. Wir haben den nachstehenden Video-Link mit gepostet, der Euch nach dem entsprechenden Klick ein Video zu „GET OFF OF MY CLOUD“ aus der Original-LP „DECEMBER´S CHILDREN“ führt. Wir wünschen viel Spaß – besonders beim Hören – dieses Songs.

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Jahresende 1965: „DECEMBER´S CHILDREN“ & „AS TEARS GO BY“ kommen auf den US-Markt!

  1. Anke Restorff sagt:

    Hallo lieber Manni,

    …und schon wieder 48 Jahre her das Ganze!

    Wie meinte Steve Vivona am 6.Dez.’65; „Das britische Quintett weiß in jedem Moment, was es tut. Aber eines schönen Tages werden auch sie in ihrer solarbeheizten Bude herumsitzen und ihren Enkeln von der guten alten > It’s wat’s happening, baby <-Zeit erzählen!" Welch wahrer Satz!

    Noch ein Zitat, dass mich heut' immer noch zum Lachen bringt – ist von Pete
    Hamill…New York Post; "Die Stones haben eine gewisse düstere Eleganz. Sie
    sitzen einem gegenüber wie fünf aufschnappende Klappmesser, mit einstudierten
    Zähnefletschen, die Haare gewollt zerzaust und verfilzt, und die Art, wie sie gehen
    und wie sie reden, und die Lieder, die sie singen, sind alle Teil eines heimtückischen
    Sprungs an die Kehle."!!
    Mein bester und wichtigster Song aus dem Album "December's Children" ist
    "I'm free"…höre ich gerade !
    1968 äußerte Mick Jagger; "December's Children ist kein Album, nur eine Ansammlung von Songs." Er sollte es wissen!

    Stones forever…Fan Anke

    • Manni Engelhardt sagt:

      Hey liebe Anke,
      besten Dank für Deinen netten Kommentar zu unserem Artikel über „December´s Children“. Hier kann ich noch eine Ergänzung dazu vornehmen. Als die LP erschien, wurde am Times Square eine ca. 30 Meter hohe Plakatwand errichtet, um die LP zu bewerben. Auf dem Plakat war ein 20 X 30 Meter großes Foto von den Stones zu sehen, welches David Bailey geschossen hatte. Es handelte sich hierbei um das gleiche Foto, dass das Cover der us-amerikanischen LP „Out Of Our Heads“ zierte.
      Klar war ja, dass „December´s Children“ ein Sammelsurium aus Songs von englischen LPs und EPs war. Trotzdem betonte Greil Marcus damals in CREEM wörtlich: „Dieses plebejische Sammelsurium aus altem Ausschuss und Live-Ausschnitten ist dennoch eines der ursprünglichsten Platten der Stones!“. Keith Richards kommentierte das Erscheinen der LP so, dass die Stones, wenn sie soetwas „Scheußliches“ in Großbritannien veröffentlicht hätten, niemals ungeschoren davongekommen wären!
      Ich denke, dass „December´s Children“ eine LP war, ist und bleiben wird, die einen großen „Zacken in der Schaffenskrone“ der allerbesten, allergrößten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums darstellt. Ohne diese LP würde uns Fans damals und erst recht heute etwas gefehlt haben bzw. etwas fehlen. 🙂
      Mit stonigen und lieben Grüßen Manni Engelhardt -Club-Manager-

  2. Pingback: Stones können in den Monaten November & Dezember 2015 jeweils ein Goldjubiläum feiern! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.