Internationaler Karlspreis zu Aachen für die Stones?

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Club-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Club-Mitglied und Club-Musikexperte Andy Trebs hat seine Idee aus 2011 noch einmal aufgegriffen und modifiziert. Er ist der Meinung, dass die allergrößte, allerbeste und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des gesamten Universums hier in Aachen eine besondere Ehrung erfahren soll. Andy schlägt die ROLLING STONES für den INTERNATIONALEN KARLSPREIS ZU AACHEN  (http://www.karlspreis.de/startseite.html) vor. Wir haben den diesbezüglichen E-Mail-Wechsel zwischen Andy und dem Unterzeichner vom 7./8.11.2013 nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme gepostet. Der Vorschlag wird in der kommenden cluböffentlichen Präsidiumssitzung am Mittwoch, den 13. November 2013, 19.00 Uhr, im Bistro „KIEK IN“, Bischofstraße 43, 52223 Stolberg-Büsbach, diskutiert werden. Wie das Präsidium dann zu diesem Vorschlag steht, werden wir Euch mitteilen.

Mit stoned Grüßen Manni Engelhardt –Club-Manager-

Hey Andy,

das ist eine gute Idee, die wir in Verbindung mit Deinem seinerzeitigen Artikel (http://www.stones-club-aachen.de/2011/01/08/meinung-des-club-musik-experten-andreas-aka-andy-trebs/) zur Anregung der entsprechenden Diskussion auf unsere Club-Homepage posten können.

Mit stoned Gruß

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Hallo Manni,

wie heute in der Aachener Zeitung durch Fritz Pleitgen beschrieben, sind die Karlspreisträger recht farblos, nach dem Motto: „Die Reden zu lang – ohne Esprit (usw.)“  Der komplette AZ-Online-Artikel kann durch den Klick auf den nachstehenden Link aufgerufen werden: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/die-reden-zu-lang-ohne-esprit-einfach-furchtbar-1.692538 .

Hier die entscheidenden Passagen: „…Die Preisträger/Innen sind ihrer Faszination beraubt. Warum hat man nicht mal die ROLLING STONES ausgezeichnet (Die Idee stammt nicht von mir!). Die STONES haben schon vor dem Mauerfall für die Einheit der Europäischen Gedankenwelt der jungen Menschen mehr getan, als die Politiker…“

Hey, das von Fritz Pleitgen an die Aachener Preiscurie!!!

Jetzt mal ran an die Idee!!!

Ich hatte ja auch den Gedanken, die Straßennamen eines Neubauviertels mit Rock-Musikern zu versehen u.a. selbstverständlich mit den Namen der STONES. So absonderlich ist dieser Gedankengang von mir nicht, denn es gibt ja auch Straßennamen wie Mozartstraße, Händel- oder Beethovenstraße usw.

Vielleicht können wir was machen, ich bin dabei.

Rock ´n´ Roll

Andre

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, STONES-CLUB-NEWS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Internationaler Karlspreis zu Aachen für die Stones?

  1. Anke Restorff sagt:

    Hallo lieber Manni,

    …einfach eine geniale Idee vom Musikexperten Andy Trebs…so einen top Vorschlag zu machen !
    Das begeistert mich ungemein! Allein die Vorstellung…die Stadt Aachen mit einem
    „ROLLING – STONES – PLATZ“ oder einem Straßennamen zu versehen, sehr bemerkenswert…zumal es Euren Stones-Club ja auch seit 1994 gibt.

    Und die Rolling Stones mit dem internationalen Karls-Preis zu ehren…warum nicht!
    Ihr Engagement, wie es Fritz Pleitgen ausdrücklich bemerkte in der Aachener
    Zeitung…in allen Ehren!

    Wie heißt es…“Ehre, wem Ehre gebührt!“

    Das wird sicherlich eine heiße Diskussion am 13.11.13 vom Club-Präsidium geben.
    Falls meine Stimme zählt…ich bin absolut dafür!

    Stones forever…Fan Anke

  2. Pingback: Antrag auf Karlspreisverleihung an die ROLLING STONES einstimmig beschlossen! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.