1968: Im Mai erscheint „Jumpin´ Jack flash“!/Im Juni 1968 zeitweilig schon ausverkauft!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

im Juni 1968 (vor 45 Jahren!) war die Single „JUMPIN´ JACK FLASH“ in Aachen bereits ausverkauft. Sie war exakt am 24. Mai 1968 seitens der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums auf den Markt gekommen. Ende Juni 1968 war sie dann auch wieder in den damaligen Aachener Plattenläden erhältlich.

Wie wir bereits berichteten, war sie ein Jahr später als erster Song auf der LP (Sampler) „TROUGH THE PAST DARLY“ , die am 12. September 1969 auf den Markt kam, enthalten (http://www.stones-club-aachen.de/2011/09/11/through-the-past-darkly/ )!

Hier wieder einige Daten und Fakten zu dieser wunderbaren ROLLING STONES – SINGLE:

A-Seite: Jumpin´Jack flash (3:40) / B-Seite: Child oft he moon (3:08)

Decca Records F 12782

Teldec/decca DL 26340

London Records 908

Studio: Olympic Studios, London

Produzent: Jummy Miller

Veröffentlichung: Großbritannien, Deutschland und USA.

Selbst die „Stones-Hardcore-Fans“ unter uns müssen eingestehen, dass nach mehr oder weniger größeren Flops der letzten Alben und Singles nun wieder eine STONESTYPISCHE SINGLE auf den Markt kam.

In Großbritannien und Deutschland nahm sie Platz 1 in den Charts ein. In USA hielt sie sich längere Zeit auf Platz 2.

Das Original könnt Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links in „mono audio“ noch einmal hören und sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=nWhrC7FHgRQ

Die B-Seite unter dem Titel „CHILD OF THE MOON“ habe ich Euch nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme frei übersetzt:

„MONDMÄDCHEN (alternativ: Mädchen vom Mond)“

  1. Strophe:

Mir bläst der Wind den Regen in das Gesicht

Am Ende der Straße glüht die Sonne

Mondmädchen reibe mir meine Regenaugen

Mondmädchen schenke mir ein hellwaches Sichellächeln

2. Strophe:

Im Licht zittert sie und verschwindet

Wie eine Licht-Fee im Moor flimmert sie

Mondmädchen reibe mir meine Regenaugen

Mondmädchen schenke mir ein hellwaches Sichellächeln

3. Strophe:

Auf der nebligen Straße das erste Auto

Nach meiner Herrin sehnt sich der letzte Stern

Mondmädchen lasse die Sonne aufgehen

Mondmädchen schenke mir ein nebelblaues perlgraues

silberseidengesichtiges hellwaches Sichellächeln.“

Ich hoffe, dass Euch diese, zugegebenermaßen, etwas sehr eigene Übersetzung gefällt?

Mit stoned Grüßen Euer Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.