UNSERE ANTINICHTRAUCHERKAMPAGNEN FÜHREN ZUR AKTUELLEN STUNDE IM LANDTAG VON NRW!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepages,

täglich ergeben sich Neuigkeiten in Sachen „UNDEMOKRATISCHES GRÜN/ROTES-RAUCHVERBOT IN NRW“, das viele Existenzen vernichtet und in unsere grundgesetzlich garantierte persönliche Freiheit eingreift. Täglich posten wir diese Neuigkeiten auf unsere Homepages unter der Kategorie „Rauchverbot“, wie Ihr es unschwer nach dem Anklicken des nachstehenden Links feststellen könnt: http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/ .

Friedel Rey hat uns gebeten, einen Aufruf an alle Raucherinnen und Raucher in der BRD zu starten. Er hat hierzu einen Slogan verfasst, den wir nachstehend sehr gerne auf unsere Homepages posten:

„NEIN ZUM NICHTRAUCHERSCHUTZGESETZ IN NRW

30 Millionen Raucher in der BRD – zeigt Euch solidarisch mit NRW.

Rot/Grün hat uns das Gesetz beschert. Jetzt ist es Zeit dass man sich wehrt!

AM 22. SEPTEMBER IST BUNDESTAGSWAHL!“

Außerdem hat die FDP-Fraktion im Landtag von NRW am 17. Juni 2013 eine „Aktuelle Stunde“ gefordert.

„Gegen Bevormundung und Entmündigung von Wirten und Gästen

Unter dem Motto „Gegen Bevormundung und Entmündigung von Wirten und Gästen“ haben am vergangenen Samstag, den 15. Juli 2013, in Düsseldorf mehrere tausend Raucher und Nichtraucher, Wirte und Gäste, Karnevalisten und Schützen gegen das seit 1. Mai 2013 geltende Nichtraucherschutzgesetz demonstriert. Für die kommenden Wochen sind weitere Demonstrationen und Aktionen angekündigt, weil Vereine und Bruderschaften jetzt aktuell die Auswirkung des Gesetzes zu spüren bekommen.

Mit der wohl größten Demonstration gegen einen strikten Nichtraucherschutz in Deutschland wurden die Landesregierung sowie die Abgeordneten des Landtages aufgefordert, das von SPD und Bündnis 90/Die Grünen beschlossene Gesetz zur Änderung des Nichtraucherschutzgesetzes NRW vom 04. Dezember 2012 aufzuheben und sich für die Rückkehr zu den bewährten Regelungen einzusetzen. Die Demonstranten beklagten erhebliche Umsatzeinbußen insbesondere für die Kleingastronomie, die viele Kneipen in ihrer Existenz bedrohten. Kritisiert wurde zudem eine „immer weiter um sich greifende Bevormundung“.

Über den massiven Protest gegen das rot-grüne Rauchverbotsgesetz darf sich der Landtag nicht einfach hinwegsetzen, sondern muss sich im Rahmen einer aktuellen Stunde mit dem berechtigten Anliegen der Demonstranten auseinandersetzen.

Christof Rasche und Fraktion.“

AM FREITAG, DEN 19. JULI 2013, 16.00 UHR, VOR DEM SPD-BÜRO IN AACHEN, HEINRICHSALLEE 52, GEHT ES WEITER!

Solidarität ist das Gebot der Stunde! Für die Initiative:

Manni Engelhardt –Gewerkschafter/Innen-AK-Koordinator- & -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rauchverbot veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.