WIR LADEN ZUM VORBEREITUNGSTREFFEN EINER GROSSDEMO GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW UND SOMIT GEGEN DIE SPD UND DIE GRÜNEN EIN!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepages,

das nachstehende, durch Anke Restorff überstellte Bild des auf der Bühne rauchenden Keith Richards, das wir sehr gerne auf beide Homepages gepostet haben und das unter die Kategorie „Rauchverbot“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/) fällt, nehmen wir zum Anlass, auf eine Versammlung hinzuweisen.

Wir, die vom totalen Rauchverbot betroffenen Wirtinnen und Wirte sowie deren Gäste in NRW, wollen uns zum dritten Mal treffen, um eine Großdemonstration gegen das durch die GRÜNEN und die SPD in NRW verhängte totale Rauchverbot, das unzweifelhaft einen Eingriff in die persönliche Freiheit darstellt, vorzubereiten.

Wir treffen uns diesbezüglich am Dienstag, den 11. Juni 2013, 17.00 Uhr, im Bistro „KIEK IN“, Bischofstr. 43, 52223 Stolberg!

BITTE MERKT EUCH DIESEN TERMIN VOR UND VERGESST IHN NICHT!

Wir wollen eine Großdemonstration mit Kundgebungen vor den Parteibüros der GRÜNEN und der SPD hier in Aachen organisieren, die ihres Gleichen sucht!

Im Vorfeld der Bundestagswahlen muss den Menschen klargemacht werden, dass wir Parteien, die in die Persönlichkeitsrechte der Menschen eingreifen, wie das hier in NRW geschehen ist, nicht mehr wählen wollen und wählen können!

Nähere Informationen könnt Ihr über E-Mail-Adresse: manni@manfredengelhardt.de erfahren oder über Handy-Nummer: 017 19 16 14 93.

Manni Engelhardt –Club-Manager- & -AK-Koordinator-

clip_image001

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rauchverbot veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu WIR LADEN ZUM VORBEREITUNGSTREFFEN EINER GROSSDEMO GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW UND SOMIT GEGEN DIE SPD UND DIE GRÜNEN EIN!

  1. Dave Berg sagt:

    Geil! Endlich wieder eine Demo für Raucherbein und Lungenkrebs! Das hatten wir ja schon lange nicht mehr!

    • Tim Hochkamp sagt:

      Ich schließe mich den Ausführungen von Herrn Engelhardt zu 100% an. Dave Berg möchte ich noch mitteilen, dass im Wahlprogramm der SPD nichts von einem absoluten Rauchverbot in der Gastronmie stand, sondern lediglich, dass man sich für einen konsequenten Nichtraucherschutz vor allem in Bezug auf Kinder- und Jugendliche einsetzt. Mehrere Landesverbände der SPD haben sich vor der Wahl öffentlich dazu geäußerst, dass sie einem absoluten Rauchverbot nicht zustimmen werden. Insofern wurden Wahlversprechen eben nicht eingehalten. Wie allgemein bekannt, ist es das Anliegen von der Grünen den Volkserzieher zu spielen. Hier wurde nichts anderes als ein Koalitionsdeal gemacht. Laut Pressemeldung stimmen die Grünen (entgegen ihrer Überzeugung) dem Bau neuer Kohlekraftwerke zu und erhielten dafür das absolute Rauchverbot. Frau Kraft hat nicht umsonst den Fraktionzwang vor der Wahl ausgegeben. Hier geht es ausschließlich um Machtinteressen und politische Manipulationen. Die Nichtraucher sind letztlich nur Mittel zum Zweck um diese Gesetze in Akzeptanz zu bringen. Herr Berg, Sie scheinen wenig informiert über die Hintergründe der weltweiten Rauchverbote zu sein. Mutmaßlich passen diese lediglich in Ihren persönlichen Lebensstil und dann wird gleich „ja“ gerufen. Sie funktionieren genauso, wie es gewollt. Durch Manipulation der Masse ist alles erreichbar. Nachher will es niemand gewusst haben.

  2. Manni Engelhardt sagt:

    Hallo Dave,
    habe Deinen Kommentar freigeschaltet, obgleich der vollkommen unqualifiziert ist.
    Zu meiner Person: Alter: im 64. Lebensjahr, männlich, Ultraläufer, Lungenvolumen absolut maximal, Sportlerherz, Marathon des Sables (Härtester Lauf der Welt!) gelaufen und Joe Kelly, der 25 Jahre jünger war, um 30 Plätze abgehängt! Ich war noch nie krank! Gehe 5 Mal die Woche in die „Mucki-Bude“. Nehme es mit Dir unanhängig von Deinem Alter jederzzeit sportlich auf! Rauche (geniesse) kubanische Zigarren! Rauche allerdings nicht über die Lunge! Trinke gerne ein Bierchen in meiner Stammkneipe und geniesse dabei meine Zigarre! Die adipösen Politikerinnen und Politiker, die aufgrund ihtrer Adipositas schlechte Beispiele für unsere Kinder sind, wollen mir und anderen dieses Stück Lebensqualität durch Eingriff in die Persönliche Freiheit nehmen. Da muss doch jeder vernünftig denkende Mensch dagegen protestieren!
    Mit verbindlicher Empfehlung Manni Engelhardt -Club-Manager-

  3. Pingback: “Herrenzimmer” nimmt wieder Stellung zu unseren laufenden und geplanten Aktivitäten gegen das totale Rauchverbot in NRW! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  4. Pingback: “Herrenzimmer” nimmt wieder Stellung zu unseren laufenden und geplanten Aktivitäten gegen das totale Rauchverbot in NRW! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  5. Nansy sagt:

    Ich weiß nicht, ob hier der richtige Platz für diesen Beitrag aus dem letzten Jahr ist, aber wer etwas mehr über die Hintergründe der Rauchverbote und die jetzt grassierende Gesundheitsdiktatur erfahren möchte, dem empfehle ich diesen Beitrag aus dem Blog „Ruhrbarone“:
    http://www.ruhrbarone.de/radikales-rauchverbot-in-der-gastronomie-und-wie-geht-es-weiter/

  6. Leo Wamper sagt:

    Ich Für Meine Person Habe Mich Entschieden In Keiner Gaststätte Mehr Zu Gehen !
    Werde Mir Meinen Tabak In Holland Holen Und Gleichzeitig Auch Dort Tanken ! Das Müßten Alle Raucher So Machen ! Wie Gehört Habe Hatt Die Stadt Herzogenrath 10 Leute Für Die Kontrolle Des Rauchverbots In Den Gaststätten Eingestellt ! Und Das Ist Das Was Ich Immer Gesagt Habe Und Wo Das Ganze Verbot Drauf Aufbaut Nämlich Eine Neue Einnahmequelle ! Die Wissen Doch Das Wir Raucher Nicht Aufhören Zu Rauchen Und Das Will Die Regierung Auch Nicht , Die Rund 15 Milliarden Euro Tabaksteuer Ist Denen Noch Zu Wenig , Darum Mußte Das Verbot Her. Lachhaft ! Und Unser Blödes Volk Sagt Auf Alles Ja & Amen ! Wenn Es Alle So Machen Würden Wie Ich , Bekommen Wir Die Zigaretten Auch Wieder Billiger !

  7. Werner Theis sagt:

    Hallo, jede Aktion gegen dieses Gesetz ist gut, auch die geplante Demo. Damit es danach weiter geht planen Münsteraner Gastwirte ein Volksbegehren. Deren facebook-Auftritt findet ihr hier:

    Jede Unterstützung und Vernetzung hilft für Gemütlichkeit und gegen staatliche Vorschriften, dass ich nach dessen Vorstellungen zu leben habe.

  8. Monika hintermeier sagt:

    Ich werd kommen, und ma schauen ob ich noch ein paar raucher finde, die mit kommen, ich arbeite unter anderen auch in der gastro, und die gäste regen sich one mass auf! Und selbst das arbeiten hinter der theke macht nur noch halb so viel spaß! ;-))! Da die meisten gäste raus gehen!

  9. Dave Berg sagt:

    Hallo Manni,

    du hast (wieder einmal) sehr ausführlich deine angebliche Fitness zum Besten gegeben, wozu ich dir wirklich gratuliere. Aber was hat das mit dem Thema Nichtraucherschutz zu tun? Soll uns dies etwa suggerieren, dass Rauchen überhaupt nicht schädlich ist, im Umkehrschluss sogar die körperliche Kondition erhöht? Fehlt nur noch der beliebte Vergleich zu Helmut Schmidt und Johannes Heesters. Immerhin gut für dich , dass du deine kubanischen Stumpen nicht auf Lunge rauchst, aber deine Gäste oder wo immer du das Zeugs verbrennst, finden das wahrscheinlich größtenteils wohl nicht so toll.

    Auch haben nicht fettleibige Politiker, wie du sie polemisch bezeichnest, das Rauchverbot einfach so von oben herab bestimmt, sondern das Volk hat in NRW mit seiner Wahl einen konsequenten Nichtraucherschutz befürwortet, welcher in den Wahlprogrammen mind. zweier Parteien vorher deutlich formuliert wurde. Und dieses Wahlversprechen wurde sogar eingehalten! Das ist doch toll, denn das ist auch nicht immer selbstverständlich, oder?

    Du, wie auch viele andere Raucher, beklagst den Verlust von Lebensqualität und persönlicher Freiheit, wenn du und deinesgleichen mal für eine Zigarettenlänge vor die Tür gehen musst. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, wie viele Musik-Fans deinen oder auch andere Clubs nicht besuchen wollten/konnten, weil dort alles zugequalmt wurde? Wem wird denn wohl mehr von seiner persönlichen Freiheit und Selbstbestimmung genommen? Hat der Nichtraucher denn die Wahl, genau das gleiche Konzert zeitgleich in einem anderen Club um die Ecke zu erleben ohne sich vergiften zu lassen? Ganz sicher nicht.

    Ich bin mir sicher, dass das Rad nicht wieder zurück gedreht wird. All diese in meinen Augen albernen Petitionen, Miniatur-Demos, Volksbegehren, Verfassungsklagen usw. werden nichts daran ändern, dass irgendwann der konsequente und ausnahmslose Nichtraucherschutz auf ganz Deutschland ausgeweitet wird, und zwar auf ganz demokratischem Wege; die Mehrheit der Deutschen sind nun mal Nichtraucher – Tendenz steigend.

  10. Manni Engelhardt sagt:

    Hallo Dave,
    das ist nicht nur meine angebliche Fiteness, sondern das ist meine Fitness! Du kannst einige Läufe von mir auf http://www.ak-gewerkschafter.de (Abteilung Videos) aufrufen.
    Meine kubanischen Zigarren beinhalten kein Papier (Teer) und sind somit nicht schädlicher für die Umwelt als Hanf-Rauchen, was durch die GRÜNEN propagiert wird. Dein angeblicher Volkeswille in NRW ist Nonsens; denn das Volk hat Politiker gewählt und nicht das Rauchverbot. Adipositas bei Politikern ist nun mal sehr weit verbreitet, besonders bei den GRÜNEN (Bärbel Höhn, Joschka Fischer, der auch mal Marathon aus Schaugründen gelaufen hat und heute wieder durch fettleibigkeit glänzt u.v.a.m.)! Auch die liebe Hanni (Kraft) ist hier sehr kräftig gebaut!
    Meine Fitnesswerte/Gesundheitswerte als fast 64-jähriger Sportler toppen jeden Nichtsportler um die 25, wie mir mein Sportmediziner attestiert! Da kannst Du Dir eine Scheibe von abschneiden! Gerne bin ich bereit, mit Dir 42, 195 Kilometer gemeinsam und jederzeit zu Laufen, dann wird Dir Hören und Sehen vergehen, das garantiere ich Dir!
    Atomkraft strahlt weiter! Braunekohleverstromung vergiftet die Atmosphäre! Straßen- und Flugverkehr belasten mit ihren Abgasen unsere Gesundheit, aber Du siehst hier, wie Deine politischen Vorbilder, die Raucher als Grund allen Umweltübels!
    Wir werden der Politik in NRW schon zeigen, wo es mit ihren Eingriffen in die persönliche Freiheit lang gehen wird. Warte es doch ganz einfach mal ab, mein Lieber, dann wirst Du unter Umständen Deine Meinung über das „Nichtzurückdrehen des Zeitrades“ noch revidieren müssen.
    Mit Deinen „Weisheiten“ kannst Du uns künftig verschonen; denn diese „abgelutschen“ Aussagen kommen bei uns nicht mehr an. Gehe doch auf die militanten Nichtraucher-Homepages, da kannst Du Dich nach Herzenslust „auskotzen“. Für uns nimmt dieser militante und in die Persönlichkeitsrechte der Bürgerinnen und Bürger eingreifende Antiraucher-Krempel allmählich faschistoide Züge an!
    Wir werden jedenfalls für die Nichtwahl von SPD und GRÜNEN sowohl zur kommenden Bundestagswahl als auch zur kommenden Landtagswahl in NRW plädieren und weiter Stimmung und Front machen. Da wird die Maus keinen Faden abbeissen.
    Manni Engelhardt -Club-Manager-

    • Dave Berg sagt:

      Hallo Manni,

      ich gebe ehrlich zu, dass ich einen Marathonlauf nicht schaffen würde, aber was hat das mit dem Thema Nichtraucherschutz zu tun? Was hat Fettleibigkeit, das Attest deines Sportmediziners, Atomkaraft, Braunkohleverbrennung, Straßen- und Fluglärm, Abgase usw. mit dem Nichtraucherschutz zu tun? Du lenkst einfach nur vom Thema ab.
      Zweifellos sind das auch Themen, mit denen man sich kritisch beschäftigen sollte und es steht jedem frei, sich für die Beseitigung gewisser Missstände zu engagieren, aber das kann man doch nicht vermischen! Mit Verlaub, aber das ist immer die selbe Argumentation vieler Raucher – „andere Dinge sind noch viel schlimmer und es gibt Wichtigeres, mit denen sich Politiker beschägftigen sollten“. Nur weil es zweifellos auch anderweitig Defizite gibt an denen gearbeitet werden muss, so darf man andere Probleme doch nicht unter den Tisch fallen lassen! Wenn man immer so denken würde, man würde sich im Kreis drehen und nichts würde sich ändern. Man kann Probleme auch parallel abarbeiten, nicht nur sequenziell.

      Du sagst, die Wahl in NRW wäre Nonsens, das Volk hat Politiker gewählt und nicht das Rauchverbot. Natürlich stand auf dem Wahlzettel nicht „Rauchverbot Ja/Nein“, aber im Wahlprogramm der Parteien! Und wofür stimmst du in der Wahlkabine? Richtig – du stimmst für die Partei, die im Wahlprogramm die größte Schnittmenge mit deinen politischen Zielen hat. Das hat bei der letzten NRW-Landtagswahl bei dir wohl nicht so recht geklappt und so willst du Front gegen Parteien machen, die dir das Rauchen in der Öffentlichkeit – wohlgemerkt nur in gewissen öffentlichen geschlossenen Räumen – vemiest haben. Das ist zwar dein gutes Recht, kommt aber irgendwie zu spät. Nichtraucherschutz ist Ländersache und in einer Bundestagswahl gibt es ganz andere Schwerpunkte als verrauchte Eckkneipen. In vier Jahren kräht in NRW kein Hahn mehr nach neuen Raucherclubs und Raucherkneipen, alles wird sich eingespielt haben, egal wie die Bundestagswahl ausgehen wird.

      In diesem Sinne – warten wir ab und schauen, wer von uns beiden letztendlich recht behält.

      Frohe rauchfreie Pfingsten wünscht euch allen
      Dave Berg

      • Annelie Eckstein sagt:

        Herr Berg, es wird sich schon zeigen wer am Ende am längeren Hebel sitzt. Gewiss nicht die Leute, die uns bevormunden und gängeln wollen.

      • Manni Engelhardt sagt:

        Hallo Dave,
        nochmals und abschliessend:
        1. Das Rauchen von Zigarren hat mir in meine ganen Leben nicht geschadet. Das Passivrauchen schädlich sein soll, ist unbewiesen. Hier gibt es unterschiedliche Studien, wer immer diese auch in Auftrag gegeben hat.
        2. Raucher in Raucherkneipen, die als solche ausgewiesen waren, sind unter sich; es sei denn, Nichtraucher möchten auch in diese Raucherkneipe gehen, was sehr viele Nichtraucher auch getan haben, weil ihnen die Atmosphäre „unsteriler“als in Nichtraucherkneipen und somit angenehmer war.
        3. Parteiprogramme gibt es viele, auch solche, wo der Hanfkonsum von den GRÜNEN her freigegeben werden soll! Die Landtagskandidaten der GRÜNEN und der SPD haben das Thema Nichtrauchen wohlweislich vor der Landtagswahl in ihren Reden nicht thematisiert. Weshalb wohl? Das Abstimmungsdebakel bei den SPD-Abgeordneten zum Total-Rauchverbot in NRW ist uns allen noch in bester Erinnerung und kann als persönliche Erklärung von 17 Abgeordneten nachgelesen werden.
        4. Ausdauer-Sport schützt Herz, Lunge und Kreislauf und immunisiert auch gegen Umwelt-Toxine. Ein Sportler, der raucht, ist fitter als jeder adipöse Nichtraucher, der sich unter Umständen krankfrisst.
        5. Die GRÜNEN und die SPD wollen durch dieses Nichtrauchergesetz in NRW doch nur von den wahren Umweltproblemen und deren Veruracher ablenken!
        6. Unter diesen „gewissen geschlossenen Räumen“, die Du ansprichst unterfallen nicht die Friseurläden. Hier darf in NRW lustig weitergeraucht werden! Allmächtiger „St. Bürokratius“, wie tief sind diese von der Pharmaindustrie gelenkten Politiker blos gesunken?
        7. Militanz gegen Rauchrinnen und Raucher, wie Du sie an den Tag zu legen scheinst, ist der beste Beweis für Intoleranz.
        8. Rauchen ist ein Teil unserer Kultur, die nunmehr zerstört ist. Und gegen diese Intoleranz und Zerstörung der Kneipenkultur durch SPD und GRÜNE ziehen wir in Bälde, sehr groß und breit zu Felde!
        Dir einen ohne Rauch- und Dampfentwicklung gut gebratenen Pfingstochsen wünschend…
        Manni Engelhardt -Club-Manager-

        • Dave Berg sagt:

          Na, hier ist aber jemand ziemlich angefressen und unenspannt 🙂
          Dass in Friseurgeschäften immer noch rücksichtslos geraucht werden darf, verstehe ich auch nicht. Hier besteht sicher noch Nachbesserungsbedarf. Danke für den Hinweis.

          • Manni Engelhardt sagt:

            Das kann man von Dir und Deiner Militanz sowie Deiner Intoleranz gegen die Raucher behaupten. Wenn die Argumente ausgehen, bedankt man sich für Hinweise auf Versäumnisse von schlecht aufgestellten und teilweise durch Adipositas erkrankte Politikerinnen und Politiker. Du kommst mir vor wie ein Politclown :-), der sich vor den Karren der etablierten Politiker spannen lässt. Und weil Du nur noch Blödsinn schreibst, werden wir die kommenden unqualifizierten Kommentare löschen; denn intoleranter Mist gehört nicht auf unsere Homepage!
            Manni Engelhardt -Club-Manager-

    • Annelie Eckstein sagt:

      Super geschrieben!!!!!!!!!

      • Ulli sagt:

        Hallo Manni,

        eigentlich finde ich es schade, die unqualifizierten Kommentare von Dave Berg zu löschen. Er hat doch mit jedem Beitrag unter Beweis gestellt, dass er nicht Willens und auch nicht in der Lage ist, auf Argumente einzugehen. Das er einfach nicht begreift, dass zur Zeit ein politisches Lager versucht, einen freiheitlich demokratischen Rechtsstaat in eine neue Diktatur zu verwandeln. Eine Öko-Diktatur der „vermeintlichen“ Gutmenschen. Er akzeptiert die Beschneidung der Freiheitsrechte, nur weil es in diesem Bereich gerade mal zu seiner persönlichen Lebensweise passt. Er macht sich keine Gedanken darüber, dass das erst der Anfang ist. Bald werden ihm die ÖKO-Diktatoren auch seine eigene Lebensweise in irgend einem Bereich verbieten. Dann wird vielleicht auch ihm ein Licht aufgehen.
        Er tut mir irgendwie Leid.
        Wie Du schon schreibst – ein Politclown, der sich vor den Karren spannen lässt. Aber diese Querulanten und Verbotsbefürworter (die anscheinend dem real existierenden Sozialismus nachtrauern), sind nur die eine Seite.
        Da gibt es ja noch die anderen.
        Und die sind nicht minder gefährlich. Es sind die, die politisch gleichgültig sind. Die sich nicht beteiligen. Die die Anfänge nicht erkennen und sich sagen, „Ach ja, so schlimm wirds schon nicht kommen. Außerdem geh ich ja sowieso nicht mehr so oft in die Kneipe wie früher. Dann geh ich halt gar nicht mehr“. Diese Menschen sind sich gar nicht im Klaren darüber, welche politischen Weichenstellungen sie durch diese politische Enthaltsamkeit und Gleichgültigkeit ermöglichen! Nur so war die desaströse Volksabstimmung in Bayern möglich. Diese Leute kenne ich zur Genüge. In meinem eigenen Freundes- und Kollegenkreis habe ich davon genügend. Immer wieder hab ich die auf Eure Aktion und jede Menge anderer Aktionen aufmerksam gemacht, an denen ich mich selbst nach wie vor beteilige. Eregnis: „Ach ja, ……….“!
        Und dann gibt es noch die, die schon immer „Ihre Partei“ gewählt haben. Damit meine ich die lieben rauchenden SPD Wähler, die sich eigentlich darüber im Klaren waren, was Ihnen da gerade bevorsteht. Die gehen weiter schön ihr Kreuz machen, da Ihnen ja ihr SPD Wahlkreisabgeordneter aus’m Ruhrpott versprochen hat, dass es so weit bestimmt nicht kommt. Nach der Wahl hören sie dann plötzlich etwas vom Fraktionszwang. Hoppla – welch Überraschung. Diesen Menschen ermpfehle ich, im Winter bei -10 Grad nach 22.00 Uhr vor ihrer Kneipe lautstarke Diskussionen über Hannelores Diktatur zu führen.
        Und dann gibt es ja noch die echten Grünen. Die sind sogar alle -echt Grün-. 30 Jahre Spott und Hohn über die belächelten Blumenkinder und Radikalpazifisten schweißen zusammen. So sehr, dass man die eigene -eigentlich in vielen Teilen konträre Überzeugung- dem Wahlprogramm immer wieder anpasst. Solche Menschen kenne ich auch aus meinem privaten Umfeld. Da werden eigene Erfahrungen und Ansichten so verbogen, dass Sie zu den politische Entscheidungen „Der Partei“ passen. Ekelhaft!! Die Grünen Diktatoren, Volkserzieher und Verbotsbeglücker können sich leider bei jeder Wahl auf ihre ca. 4 Millionen Stammwähler voll und ganz verlassen.
        Und die roten Steigbügelhalter (Ach ja, ……..!) werden wieder glauben – „Das wird die gute alte SPD nicht mitmachen“! Liebe Leute – denkt bitte mal ein wenig nach. Rauchverbot? NRW? Mein Abgeordneter aus’m Ruhrpott? Mir schwillt immer mehr die Krawatte!!!
        120 km/h auf Autobahnen? Ach ja,…….! Der Peer hat doch gesagt,……….! Was hat er denn gesagt? „Bitte nicht vor der Wahl“! – Das hat er gesagt. Und gedacht hat er. „Nach der Wahl können wir es ihnen ja dann besorgen“!! Wie man das macht, hat Hannelore ja in NRW vorexerziert. Über 260.000 Beamten hat sie es ja mit Ihrer Wahllüge so richtig schön besorgt. Und genau diese (übrigens – darunter gibt es verdammt wenig Nichtwähler) werden sich im September und auch in 4 Jahren noch sehr gut daran erinnern. Und ich hoffe, dass sich auch noch jede Menge „roter Raucher“ daran erinnern und endlich mal über Ihren eigenen Schatten springen und Konsequenzen ziehen.

        Lieber Manni – gib unserem Dave Berg doch bitte noch die Gelegenheit, mir zwei einfache entscheidende Fragen zu beantworten.
        WARUM STÖRT ES IHN, WENN IN EINEM VOLLSTÄNDIG ABGETRENNTEN, GEKENNZEICHNETEN UND BELÜFTETEN BEREICH / RAUM EINER GASTSTÄTTE, DEN ER NICHT BETRETEN MUSS, GERAUCHT WIRD?
        Mit welchem Recht wird das verboten?
        Mit welchem Recht wird einer Gruppe von 10, 20 30 oder mehr Menschen verboten, einen Verein zu gründen, in dessen Vereinsheim geraucht wird?
        Ein Argument gegen diese beiden Fragen gibt es nicht, ohne den Boden der Rechtsstaatlichkeit zu verlassen. Es wird nur sinnloses Pauschalgeblubber kommen, das wir alle schon zur Genüge kennen.

        Ich freue mich auf jeden Fall nicht auf den Tag, an dem ich mir einen richtig schönen Abend mache, indem ich mit einem auf 100km/h begrenzten Einheitsauto in die Stadt fahre, um mir bei einem Alkohol- Zucker- und geschmacksbefreiten Getränk einen richtig leckeren veganisch- korrekten Grünfutterteller reinschieben darf. Selbstverständlich vor dem Ausgehverbot um 21.00 Uhr. Obwohl – ich brauch ja dann kein Taxi für den Rückweg.

        Und noch was fürs Wahlprogramm – liebe Grüne. Wie wärs mal neben den ganzen Verboten mit einer Pflicht. Die Pflicht für Raucher, sich mit einem Symbol an den Klamotten selbst zu kennzeichnen?

        Boah – (meine Krawatte) ich hör jetzt lieber auf.

  11. frank sagt:

    Vielleicht bringt das was: https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-den-nichtraucherschutz-in-nrw.
    Ich denke mal es ist zumindest einen versuch wert.

  12. Pingback: EINLADUNG/TAGESORDNUNGSVORSCHLAG ZU UNSEREM VORBEREITUNGSTREFFEN AM 11. JUNI 2013 FÜR DIE MEDIEN UND ALLE INTERESSIERTEN: | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  13. Pingback: EINLADUNG ZUM VORBEREITUNGSTREFFEN DER GROSSDEMONSTRATION GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  14. Pingback: AKTUELLES ZUM WIDERSTAND GEGEN DAS NRW-RAUCHVERBOT! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  15. Zarintosch sagt:

    Tja, da macht die Politik tatsächlich ausnahmsweise mal ein Gesetz zugunsten des Gesundheitsschutzes und entgegen den Lobbys aus der Wirtschaft und dann kommen soooo geile Gegenargumente.^^

    Ich bin Kettenraucher und fühle mich absolut unwohl in Kneipen wenn ich nicht rauchen kann. Nicht unbedingt weil ich es so gewohnt bin, sondern weil ich nikotinsüchtig bin und sich in mir eine allumfassende Unruhe ausbreitet wenn ich länger als etwa 30Min nicht schmöcken kann, vor allem bei vielen Menschen und gehobener Lautstärke.

    1. Dass Passivrauchen schädlich ist ist nicht bewiesen. Ein Bisschen Autorenrecherche zu den Studien zeigt ziemlich deutlich das Gegenteil. Mal davon ab ist es z.B. auch nicht bewiesen dass die Hälfte der E-Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln der Gesundheit abträglich ist. Warum? Weil das nur bei den Versuchsmäusen so ist, da Experimente an Menschen (Gott sei Dank) aber verboten sind muss das erst nachgewiesen werden. Dann weis mal nach dass deine Krebserkrankung was mit dem Schnitzel vor 5 Jahren zu tun hatte. Diese E´s sind, obwohl sie nicht nötig wären erlaubt und werden fleissig eingesetzt. Auf genau dieser Grundlage fusst eingangs erwähnte Aussage. Wenn ihr diese Praxis gut findet, ok. Ich halte mehr von präventivem Gesundheitsschutz.

    2.“Das er einfach nicht begreift, dass zur Zeit ein politisches Lager versucht, einen freiheitlich demokratischen Rechtsstaat in eine neue Diktatur zu verwandeln. Eine Öko-Diktatur der “vermeintlichen” Gutmenschen.“ Wir haben Hochfinanzdiktatur. Wenn wir diese sprengen haben wir Wirtschaftsdiktatur. Von Zweiterem profitiert die Tabaklobby. Deshalb ist sie so geschwächt dass sowas überhaupt passieren kann. Lieber eine „Gutmenschendiktatur“ mit ökologischen Standpunkten als die beiden bereits genannten. Ich finde ja dass wir es erstmals wirklich mit einer Demokratie versuchen sollten, aber eine Demokratie setzt mündige Bürger voraus. Menschen die sich so dermassen dafür einsetzen bewiesen schädliche Substanzen zu sich zu nehmen (ganz unabhängig vom Passivrauchergedanken) und Sucht oder Stolz mit Freiheit legitimieren (mehr dazu unten)… naja, diese Debatte bekräftigt mich nicht grade dabei an mündige Bürger zu glauben. Wundert mich aber nicht, Medien, Wirtschaft und Politik geben ihr Bestes das zu verhindern. Versteht mich da bitte nicht falsch, am besten wäre es wenn alle Rauschmittel erlaubt wären und das Geld statt in die Strafverfolgung lieber in eine vernünftige Aufklärung und entsprechende Therapien fliessen würde. Aber wenn schon beim Thema Zigaretten (kosten ein Vermögen, machen tot, erzeugen noch nicht mal einen Rauschzustand) die Leute soweit sind zu behaupten dass sie für ihre Stammpkneipe kämpfen wollen und dann vor der Tür stehen und sich laut unterhaltend einen Dreck um ihre Stammkneipe kümmern weil sie rauchen MÜSSEN anstatt ohne den Abend geniessen zu können… wie ist es dann erst mit süchtigmachenden Rauschmitteln? Sehr geil sind ja die Leute die behaupten „Auch ohne Alkohol kann man Spass haben“ und dann ohne Nikotin so dermassen aufgeschmissen sind dass sie „Freiheit!“ „Das ist nur Genuss!“ und „Bevormundung!“ brüllen anstatt zuerst zu ihrer Lieblingslocation zu stehen. Und die meisten dieser Leute würden ihnen wichtigen Personen (Kinder, Freunde) wohl eher davon abraten mit dem Rauchen anzufangen? Aber hey, soweit es der eigenen Suchtbefriedigung gillt darf man ja ruhig kompromisslos sein. Hat ja bisher auch immer gut geknappt wie es war. Gut, da kratzen halt ein paar Zehntausende im Jahr ab. Gut, Leute die aufhören wollen können nur noch in Nichtraucherschuppen wo sie niemanden kennen. Aber hat doch wunderbar geklappt, warum also was ändern? Fragt mal die Leute deren Leben das irgendwo berührt hat, die könnens euch sagen. Im Falle des Nichraucherschutzgesetzes sind das diejenigen die qualvoll an Lungenkrebs krepieren oder die die Wahl haben ob sie ein Opfer bringen weil sie den Qualm nicht mögen… nur um mit ihren Freunden Party machen zu können. Gegenargument: Der Nichtraucher muss eine Diktatur von „Schlechtmenschen“ die ihre Sucht und ihr Ego untrennbar (das ist tatsächlich ein Suchtphänomen) miteinander verwoben haben nun schon ziemlich lange unterordnen. Nur weil diese Form der Diktatur schon lange etabiliert ist muss das noch lange nicht heissen dass sie gut ist.

    3. Nichtraucher können ja in den Nichtraucherabteil: Gratuliere, das nenne ich Spaltung. Wer so argumentiert, dem ist das Rauchen halt wichtiger als was mit seinen Freunden zu unternehmen. Wenn die mit mir Party machen wollen und den Rauch nicht mögen ist das ihr Problem, nicht meins… obwohl ich ihn produziere. Supa^^

    4. http://www.ruhrbarone.de/radikales-rauchverbot-in-der-gastronomie-und-wie-geht-es-weiter/ : Ich halte nicht viel von der WHO und von Grünen und SPD halte ich in etwa so viel wie von CDU und FDP, die Unterschiede ergeben sich nur je nachdem wer grad die Oppostion spielt. Also nur in Worten, nicht in Taten. Umso überraschter bin ich dass da tatsächlich mal Gesundheitsschutz vor Wirtschaft durchgesetzt wurde. Und die geschilderten Pläne für die Zukunft halte ich für absolut sinnvoll. Wer hätte das gedacht? Gut möglich dass das eine Ablenkungsstrategie ist. Lasst uns deshalb am Besten lauthals dagegen protestieren damit die Message dass Wirtschaft wichtiger ist als Gemeinwohl auch gut und in Zukunft stellvertretend ankommt! DAS nenne ich ins eigene Fleisch schneiden, jeder sollte die Freiheit haben sich selbst zu zerstören. Ob nun anfangs unbewusst zur Selbstzerstörung suggeriert wird und diese verharmlost wird ist doch Schnuppe.

    Ich werde müde. Ich habe viele Gegenargumente nicht beleuchtet. Alles in allem habe ich noch keines gelesen welches nicht entweder von einem Raucheranfänger der sich für cool hält oder aufgrund von abgrundtiefer, verdrängter Sucht ausgeht. Und ja, auch ohne Lunge, wenn man die Priorität darin setzt dass man keine Zigarren rauchen darf anstatt darin dass es Menschen stören könnte und womöglich mehr Gesellschaft da wäre, sagt das einiges aus.

    Ich bin Kettenraucher und fühle mich absolut unwohl in Kneipen wenn ich nicht rauchen kann. Nicht unbedingt weil ich es so gewohnt bin, sondern weil ich nikotinsüchtig bin und sich in mir eine allumfassende Unruhe ausbreitet wenn ich länger als etwa 30Min nicht schmöcken kann, vor allem bei vielen Menschen und gehobener Lautstärke.

    Ich schreibe diesen Text nicht TROTZ dessen, sondern grad DESWEGEN. Wer einen Abend (wie ich) nur deshalb nicht geniessen kann weil er das überteuerte Zeug, welches noch nicht mal einen Rauschzustand erzeugt, dafür aber alle gesundheitlichen Nachteile hat die bekannt sind, nicht konsumieren darf, den bitte ich mal zu überlegen warum das so ist und ob dieses Gesetz nicht ein, wenn auch zaghafter, Schritt in die richtige Richtung ist. Ich halte auch nichts von Bevormundung. Gesetze sind aber immer eine Bevormundung und ein Rechtsstaat baut nun mal auf Gesetzen auf. Vorsicht, heftiges Beispiel: Dass ich mit Sanktionen zu rechnen habe wenn ich ein wehrloses Kind vergewaltige ist auch Bevormundung. Aber eine durchaus gerechtfertigte! Das kann man natürlich nicht vergleichen, ich möchte nur ausdrücken dass nicht jedes Gesetz gleich unnötig sein muss bloss weil es einen einschränkt. Wie das mit dem Nichtraucherschutz ausschaut sollte jeder selber entscheiden. Aber bitte nachdenken bevor man „Bevormundung“, „Freiheit“, „politische Ablenkug, deshalb sofort falsch!“ und „Ist nur Genuss!“ reaktionär rumblöckt, vor der Stammkneipentür alles für dessen Untergang tut und sich bei Demos die Absolution dafür holt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.