DIE CLUBAUSFAHRT ZUM „ZUNGENHÜTER VON LÜCHOW“ WIRD UNS UNVERGESSEN BLEIBEN!

Oder: Wie wir Ulrich Schröders STONES-FAN-MUSEUM besuchten und darüber begeistert waren (sind)!

Ein Bericht von Manni Engelhardt:

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Club-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie bereits mehrfach angekündigt, sind wir am frühen Morgen des 26. April 2013 mit einer Delegation von 6 Leuten unseres Stones – Clubs  zum Stones – Fan – Museum nach Lüchow (Wendland)  aufgebrochen.

Die entsprechenden Vorinformationen hierzu könnt Ihr allesamt durch das entsprechende Anklicken des nachstehenden Links auf- und noch einmal in Erinnerung rufen:

http://www.stones-club-aachen.de/?s=stones+fan+museum+lüchow   !

Wenn Ihr dann nach dem Aufblättern sämtlicher Artikel, die wir über Uli Schröder und sein Rolling Stones – Fan – Museum gepostet haben, immer noch nicht genug habt, braucht Ihr nur auf „ältere Beiträge“ zu klicken und es tun sich noch jede Menge zusätzlicher Artikel zum Thema auf.

Unsere sechsköpfige Delegation bestand aus

Werner Gorressen (Club-Präsidiumsmitglied), Brigitte Engelhardt (Club-Präsidiumsmitglied), Ludwig Jansen (Club-Mitglied)  und dessen Frau Lisa, Helmut Fincke (Club-Mitglied) und Manni Engelhardt (Club-Manager).

Nach mehrstündiger Autofahrt trafen die Delegationsmitglieder allesamt im gebuchten Hotel „KATERBERG“, Bergstr. 5-6, 29439 Lüchow um die Mittagsstunde ein. Das Hotel „KATERBERG“ (http://www.hotel-katerberg.de) ist für die Unterbringung von Stones-Fans, die auf Übernachtung angewiesen sind, ideal; denn hier kann eine sogenannte „ROLLING STONES DAY – Inklusiv – Leistung“ gebucht werden, die ihres gleichen sucht. Mehr erfahrt Ihr dazu nach dem Anklicken des hier stehenden Links: http://www.stones-club-aachen.de/2013/02/26/info-zur-geplanten-club-ausfahrt-zum-stones-fan-museum/ .

Noch vor dem Einchecken im Hotel verständigte der Unterzeichner den „Zungenhüter“ und First-Man des Stones-Fan-Museums, Uli Schröder, darüber, dass wir unmittelbar nach dem Beziehen der Hotelzimmer im Museum (http://www.stonesfanmuseum.com) aufschlagen wollten. Dies bejahte Uli sofort, denn er hatte unseren Besuchstermin für sich persönlich fest eingeplant.

Am frühen Nachmittag wurden wir dann auf das Allerherzlichste und für Stones-Fans äußerst angemessen und würdig durch Uli  begrüßt. Bevor wir ihn aber mit der Vorstellung seines Museums und der darin enthaltenen Stones – Schätzen auf uns losließen, überreichte der Club – Manager ihm im Auftrage des größten unkommerziellen Rolling Stones – Fan – Clubs der Welt das bereits auf unserer Homepage vorgestellte, persönlich Ehrenticket (http://www.stones-club-aachen.de/2013/04/ein-club-prsent-fr-den-zungenhter-von-lchow/)  für den 4. HOTA – BALL, den unser Club gemeinsam mit dem Bistro „KIEK IN“ am 08. März 2014 veranstalten werden. Uli versprach spontan, am 08. März 2014 bei diesem Event als unser EHRENGAST zugegen sein zu wollen.

Dies registrierte die Delegation mit großer Freude.

Sodann stellte Uli uns das Museum zu Ehren der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rock-Band aller Zeiten und des gesamten Universums  vor. Er begann mit der Schilderung über die Historien zu dieser , für Stones-Fans grandiosen Einrichtung, wobei er die einzelnen Phasen der Entwicklung detailliert schilderte. Besonders erwähnte er aber auch die vielen Helferinnen und Helfer und das Sponsoring einzelner Firmen und Menschen, die letztendlich nicht unmaßgeblich mit zum Gelingen dieses „THE ROLLING STONES – FANMUSEUM“ beigetragen haben. Hierbei bleiben uns unauslöschlich in Erinnerung die Ausführungen über den Beginn des Ganzen. Uli erwähnte  den hierzu getätigten Kauf eines Supermarktes im Jahre 2008 und dessen kompletten Umbau, der eine Menge Geld verschlungen habe. Auch die Überzeugungsarbeit, die er im politischen Raum leisten musste, um dieses für die Region Wendland so wichtige Projekt auch genehmigt und bezuschusst zu bekommen, nahmen wir mit großem Respekt zur Kenntnis.

Sodann führte er uns durch die einzelnen Abteile seiner Mega-Sammlung von Exponaten, Fotografien, Kollagen, Accessoires, Graphiken, Drucke, LP´s, Filme, zertifizierte Gold- und Platin- Schallplatten der Stones, original Bühnen-Outfits der Jungs, Mega-Bilder der Stones von international anerkannten Künstlern erstellt, Instrumenten, antiquarischer und aktueller Literatur über und von den Stones und allen wichtigen Menschen, die in deren Umfeld sich einmal befanden oder noch befinden. Aus Platzgründen sei hier lediglich noch der berühmte Original-Billardtisch aus dem Back-Stage-Bereich der Stones erwähnt, der seit der Steel Wheels-  (Urban Jungle-)Tour immer wieder auf und abgebaut wurde und den Uli als Leihgabe der Stones so lange im Museum behalten darf, bis eine weitere Europa-Tour (Der Unterzeichner vermutet Frühling 2014?!) losgeht. Und dieser Billardtisch wird dann vermutlich von Keith Richards  eingefordert werden. Der Unterzeichner spekulierte allerdings darauf, dass dieser Billardtisch im Anschluss an diese Europa-Tour wieder im Stones – Fan – Museum landen wird. Weitere Infos dazu über die Foto-Gallery

Unbedingt sei aber noch erwähnt, dass das Stones – Fan – Museum eine große Bühne besitzt, auf der hin und wieder Künstler, wie jüngst noch Chris Jagger und sein „Acoustic Trio“ (Wir berichteten unter http://www.stones-club-aachen.de/?s=chris+jagger)   bereits darüber!), auftreten und das Publikum im würdigen Stones-Ambiente mit ihrer Musik begeistern.

Aber auch für Geburtstagfeiern u. ä.  von Stones-Fans zeigt sich das Museum offen. Hier kann komplett eine entsprechende Feier gebucht werden.

Da ist es dann von Vorteil, dass im Museum selbst ein kompletter Irischer Pub mit allem Drum und Dran implementiert worden ist, der voll in Funktion ist, wie Ihr es ja selbst beim Anklicken des oben geposteten Links zur Museums-Homepage selbst feststellen könnt.

Uli kann etliche Anekdoten erzählen, die faszinieren. Eine davon erzählt er uns sehr ausführlich, nämlich wie er 1997 zu Ronnie Wood´s  Geburtstages als „waschechter“ Rolling Stones – Fan eingeladen wurde. Ronnie muss wohl so begeistert von Uli gewesen sein, dass er diesem ein Angebot unterbreitete. Die Annahme dieses Angebotes machte aus dem Ex-Banker einen  Organisator, der die Kunstausstellungen des Ronnie Wood in der ganzen Welt verantwortlich durchführt.

Da liegt es natürlich nicht fern, dass Uli in seinem Museum eine Dauerausstellung von Bildern, Radierungen etc. des Ronnie präsentiert, die u.a. auch handsigniert und zertifiziert sind. Über Preise dieser Exponate möchte sich der Unterzeichner an dieser Stelle jedoch nicht auslassen, können diese doch persönlich beim „Zungenhüter“ still hinterfragt werden. Ob da etwas am Preis runterzuhandeln sein wird, kann allerdings ob der Einzigartigkeit dieser Kunstwerke bezweifelt werden.

Unsere Delegationsteilnehmerinnen und Delegationsteilnehmer stimmen aber allesamt darin überein, dass die persönlichen Kontakte zwischen Uli und Ronnie ganz einfach dazu geführt haben, dass Ron Wood sozusagen, „einen besonderen Platz“  im Museum einnimmt.

Reden, Fragen und Antworten macht bekanntermaßen durstig, so dass wir uns an den Pub-Tresen begaben und einige Bierchen schlürften, die uns natürlich dann im Nachgang auch zur Museums-Toilette führten. Die Urinale stellen riesige „Kussmäulchen“ dar, die den Unterzeichner an Mick Jagger´s Lippen erinnerten. Und da erzählte Uli, allerdings nicht ohne süffisantes Lächeln auf den Lippen, uns eine weitere Anekdote, nämlich die, wie ein entsprechender Bericht in einem Boulevard – Magazin über diese Einrichtung zu einem Protest der Entrüstung wegen „Sexismus im Rolling Stones – Museum des Wendlandes“  kam, der ein mediales, weltweites Echo hervorrief.

Wie Ihr auf einem unserer Fotos, die wir in der Foto-Gallery über unsere Clubausfahrt zu diesem Artikel eingestellt haben, sehen könnt, kann der liebe Werner Gorressen beim praktischen Bewundern dieser Einmaligkeit sich nur schwer die öffentlichkeitswirksame Benutzung verkneifen. Hätte er es tatsächlich gemacht,  wäre er damit mit Sicherheit so in die Stones-Fan-Geschichte eingegangen, wie die Stones beim seinerzeitigen öffentlichen Wasserlassen an einer Tankstellenwand :-)!

Die Stunden verflogen im Nu und wir mussten wegen der Einnahme unseres Abendessens im Hotel kurz unseren Museumsaufenthalt unterbrechen. Uli erwartete uns jedoch danach wieder in einem italienischen Restaurant, wo Werner Gorressen und Ludwig Jansen zu ihren Gitarren griffen und spontan einige Stones-Songs akustisch zum Allerbesten gaben, was  ihnen das anwesende Publikum mit großem Beifall dankte.

Den Tag ließen wir aber nicht ausklingen, ohne, dass Uli uns noch das „Allerheiligste“  seines Museums zeigen konnte, nämlich die Etage über dem eigentlichen Museum, wo er und sein Team den Arbeitsbereich haben. Dort lagern noch eine Fülle von „Schätzchen“, über die wir an dieser Stelle derzeit nicht berichten wollen, da diese noch nicht der Ausstellung entsprechend zugeordnet sind. Das allerdings, so Uli, in den kommenden Monaten und Jahren sukzessive  nach entsprechender Vorbereitung geschehen! Das bedeutet noch ein gutes Stück Arbeit!  Insoweit bleibt es für uns als Stonerinnen und Stoner auch wegen des noch Kommenden weiter spannend im Lüchower STONES – FAN – MUSEUM! Es ist nach Meinung des Rolling Stones – Club – Aachen/Stolberg ein unbedingten „MUSS“ für alle Stones – Fans, dieses Museum gesehen zu haben.

Uns hat es derartig gefallen und begeistert, dass ich selbst am heutigen Abend (Samstag, den 27. April 2013) noch, kurz nach der Rückkehr  aus Lüchow diesen Artikel gefertigt habe. Die Fotos zu diesem Bericht werden wir noch zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in die Rubrik „Gallery“ posten. Wir kommen rechtzeitig darauf zurück.

Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hota-Ball 4 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu DIE CLUBAUSFAHRT ZUM „ZUNGENHÜTER VON LÜCHOW“ WIRD UNS UNVERGESSEN BLEIBEN!

  1. Ludwig Jansen sagt:

    Ich kann mich nur denn Worten von unserem Clubmanager Manfred anschliessen.Es war ein phantastisches Erlebnis.Habe keine Minute bereut.Der Zungenhüter Uli hat uns sehr freundlich empfangen und mit viel liebe zum detail seine Anekdoten erzählt. Es war ein wunderschöner Tag mit einem herrlichen Zusammensein,das wir am Abend mit etwas Livemusik von den Stones ausklingen ließen.Ich kann nur jeden Stones Fan empfehlen das Stonesmuseum zu besuchen. Lg Ludwig.

  2. Anke Restorff sagt:

    Hallo Manni,
    schön, dass es Euch allen in Lüchow bei Uli gefallen hat. Ich persönlich war schon drei mal im Stones-Museum. Habe Uli als einen ganz tollen und absoluten, treuen
    Stones-Fan der ersten Stunde kennengelernt und fahre auch mit Bekannten zu Events
    immer gerne hin, zumal es hier von der Schweriner Ecke, MVP allemal keine Entfernung ist.
    Das Museum ist schon ein Schmuckstück, der besonderen Art. Mit viel Liebe zum Detail
    eingerichtet. Er hat sich damit ja seinen Traum erfüllt!
    Für jeden Stones-Fan ein absolutes Muss dort mal reinzuschauen, bin ich der Meinung……Stones Forever….Fan Anke…

  3. Pingback: FOTOS ÜBER UNSERE CKUB-AUSFAHRT ZUM STONES-FAN-MUSEUM IN LÜCHOW ENDLICH ONLINE!!! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  4. Pingback: CLUB – NEWS VON MONTAG, DEN 06. MAI 2013 | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.