NOCHMALS LASSEN WIR EINEN STONES-FOTOGRAFEN SPRECHEN

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

drei Mal hatten wir auf unserer Homepage in gewissen Zeitabständen Fotografen, die die allerbeste, allergrößte und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums abgelichtet haben, zu Wort kommen lassen, wie Ihr unschwer durch entsprechende Klicks auf die nachstehenden Links aufrufen könnt:

http://www.stones-club-aachen.de/2011/12/21/stones-fotografen-sprechen-uber-die-stones/
http://www.stones-club-aachen.de/2012/01/13/wir-lassen-wieder-einen-stones-fotografen-sprechen/
http://www.stones-club-aachen.de/2012/03/25/wir-lassen-wieder-einen-stones-fotografen-sprechen-2/

Heute nun wollen wir zum 4. Mal einen Fotografen, der THE ROLLING STONES belichtet hat, zu Wort kommen lassen. Dabei zitieren wir wieder aus dem Buch „ROLLING STONES – 40 JAHRE X 20 FOTOGRAFEN“. Dieses Supertolle Buch ist im HEEL – VERLAG www.heel-verlag.de erschienen und unter der E-Mail-Adresse service@heel-verlag.de zu bestellen. Der Unterzeichner kann Euch dieses Buch, sofern Ihr es noch nicht besitzt, wärmstens empfehlen; denn es ist ein unbedingtes MUSS für jeden Stones-Fan.

Heute zitieren wir aus diesem wunderbaren Fotoband den Fotografen Claude Gassian, der das wunderbare angefügte Foto von Mick Jagger 1975 im Madison Square Garden in New York aufgenommen hat.

„Als ich mit dem Fotografieren begann, zählten die Bilder von den Stones-Konzerten aus den frühen 70ern zu meinen vielversprechendsten. Als Anfänger fand ich es günstiger, sich hinter den Scheinwerfern zu verstecken und im Schatten dieser überwältigenden, fotogenen Persönlichkeiten zu stehen. In den 70er und 80er Jahren kreuzten sich unsere Wege bei verschiedenen Anlässen. Die Begegnungen waren flüchtig, aber unvergesslich, und es entstanden großartige Aufnahmen. Keith wählte eines meiner Bilder, „Antwerpen 1973“, für sein erstes Soloalbum „Run Rudolph Run“. In den 90ern verbrachte ich während der Konzerttouren mehr Zeit mit der Band, so dass ich die Gelegenheit bekam, privatere und persönlichere Bilder zu machen. So war ich in der Lage, visuell das auszudrücken, was ich beim Hören ihrer Musik schon immer empfunden hatte.

Mittlerweile ist viel Zeit vergangen, und ich habe den Eindruck, dass die Stones sich nicht wirklich verändert haben. Wenn ich mir meine Negative anschaue, erwachen diese großartigen Momente und die Aufregung, die ich beim Schießen dieser Fotos verspürte, zu neuem Leben. Die visuelle Wirkung der Stones, von der ich anfangs so fasziniert war, hält immer noch an.“

Diese Zeilen des Claude Gassian sind aus dem Herzen geschrieben, das spürt jede/jeder von uns ganz deutlich beim Lesen. Diese Zeilen, die ganz, ganz deutlich für sich sprechen, benötigen keines weiteren Kommentares. Wünsche Euch jetzt noch viel Spaß beim Betrachten des Gassian-Fotos aus 1975.

Mit stoned Grüßen Euer Manni Engelhardt –Club-Manager-

dermickmalwieder

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.