Juli 1984: „Satisfaction“ (Sampler)

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

vor 28 Jahren, nämlich im Juli 1984 veröffentlichte die allerbeste, allergrößte und dienstälteste Rock-Band des Universums und aller Zeiten die LP „SATISFACTION“, und dies extra für Deutschland.

Es war nach meiner Meinung auch an der Zeit, den größten und bekanntesten Song der ROLLING STONES als Titel einer LP zu nutzen. Dies nehme ich zum Anlass, hieran zu erinnern. Diesbezüglich möchte ich natürlich wieder einige Daten und Fakten zu dieser LP nachstehend aufführen:

LP (Sampler), Teldec/Decca 6.25820 AF
Produzent: Andrew Loog Oldham, The Rolling Stones, Jimmy Miller,
Veröffentlicht: Deutschland

Songs: Honky tonk woman (3:02) / Memo from Turner -Mick Jagger- (4:02) / Gimme shelter (4:30) / Street fighting man (3:10) / Sympathy fort he devil (6:14) / Jumpin´ Jack flash (3:40) / 2000 Light years from home (4:40) / We love you (4:19) / The last time (3:30) / Paint it black (3:20) / Satisfaction (3:45).

Es handelte sich hierbei ausschließlich um Material der sechziger Jahre, dass extra neu zusammengestellt worden war. Da diese Scheibe nur auf dem deutschen Markt herausgebracht worden war, ist sie bis heute zu noch in aller Welt bei den Fans begehrt.

Ich fand dies eine ganz tolle Idee von den Jungs und habe mich damals riesig darüber gefreut.

Mit stoned Grüßen Euer Manni Engelhardt -Club-Mannager-

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Juli 1984: „Satisfaction“ (Sampler)

  1. Pete The Beat sagt:

    Hallo Manni, wenn man diese LP hört, dann hat man die essentiellen Stones aus den sechzigern. Keinen Titel würde ich von der Liste streichen, alle sind äußerst wichtig für Stones Fans. Und gerade „Satisfaction“ – das ist DER Stones-Kracher schlechthin. Beim Konzert 1971 in Leeds sagte Mick Jagger jeden Titel an (außer dem Show Opener „Brown Sugar“), bei Satisfaction war das nicht notwendig: Charlie gab an den Drums den Takt vor, und dann kam Keith mit dem unverwechselbaren Gitarrenriff – nach dem ersten Akkord jubelte das Publikum.
    Man kann darüber streiten, ob einige wichtige Single-Hits der 60er auf dem Sampler fehlen (fast alles von den Stones kam auf # 1!), aber die Kapazitäten auf einer Vinyl – LP waren begrenzt, erst später gingen Firmen wie K-Tel oder Arcade dazu über 20 Titel auf eine LP zu quetschen (oft gnadenlos gekürzt!), aber hier ließ die Sound-Qualität sehr zu wünschen übrig.
    Es gibt nur einen Sinn des Lebens: Rock and Roll!
    Euer Pete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.