Kreativer April 1971 der Rolling Stones / Teil 1

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Webseite,

die allergrößte und allerbeste Rock-Band aller Zeiten und des Universums hatte im April 1971 eine absolut kreative Phase. Die ROLLING STONES brachten am 16. April 1971 die Single „BROWN SUGAR“ mit dem B-Seiten-Song „BITCH“ heraus. Es war die erste Stones-Scheibe auf dem eigenen Label. Die erste Fassung von „BROWN SUGAR“ entstand allerdings bereits im Dezember 1969 kurz nach der vorausgegangenen USA-Tour und wurde später mehrfach überarbeitet. Es gibt verschiedene Versionen dieses Songs, wie wir bereits im April 2011 berichteten: http://stones-club-aachen.de/2011/04/08/aus-der-historie-der-rolling-stones-10/.

Wenige Tage später aber, nämlich am 23. April 1971 brachten die ROLLING STONES gleich 2 LPs auf den Markt!

Die erste Scheibe ist die berühmte LP „STICKY FINGERS“. Die zweite Scheibe kam unter dem Titel „STONEAGE“ auf den Markt.

Im Teil I der Beschreibung des kreative Aprils 1971 möchte ich nachstehend auf „STICKY FINGERS“ eingehen. Aus diesem Grunde hier zunächst zu dieser LP die entsprechenden Daten und Fakten:

LP, Rolling Stones – Records COC 59100
Studio: Olympic Studios, London, Muscle Shoals Sound Studios, Muscle Shoals/AL, Rolling Stones Mobile Recording Unit
Produzent: Jimmy Miller
Veröffentlicht: USA, GB, Deutschland
Gastmusiker: Ian Stewart, Nicky Hopkins, Jack Nietzsche (Piano), Bobby Keys (Saxophone), Ry Cooder (Guitar), Billy Preston (Organ), Jim Pice (Trumpet)

Songs: Brown sugar (3:50) / Sway (3:45) / Wild horses (5:41) / Can´t you hear me knocking (7:17) / You gotta move (2:23) / Bitch (3:42) / I got the blues (4:00) / Sister morphine (5:34) / Dead flowers (4:05) / Moonlight mile (5:56).

Dies war die erste LP der Stones auf eigenem Label. Sie wurde aufgenommen in dem neuen mobilen Studio der Jungs. Der musikalische Einfluss des Mick Taylor wird hier unverkennbar deutlich, besonders in den Songs „I got the blues“, „Moonlight mile“ und „Sister morphine“. In der spanischen Ausgabe dieser LP wurde der Song „Sister morphine“ durch den Live-Mitschnitt von „Let it rock“ ersetzt. Aber auch das Andy Warhol-Cover wurde in Spanien durch eine, wie ich meine, geschmacklose Alternative ersetzt.

In USA kommt die LP erst im Juni 1971 auf den Markt, was wieder einmal Stones-Typisch ist, Spannung und Erwartungen zu schüren.

Nachstehend habe ich Euch aus dieser LP „DEAD FLOWERS“ mit posten lassen. Ich wünsche Euch nach dem Klick auf den entsprechenden Link viel Spaß beim Hören und Betrachten. Den Teil II werde ich Euch gleich nachliefern.

Mit stoned Grüßen Euer Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kreativer April 1971 der Rolling Stones / Teil 1

  1. Pingback: April 1971: “LOOK WHAT YOU`VE DONE” wird nur in Deutschland veröffentlicht! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

  2. Pingback: Claudia Lennear hat aus unserer Sicht nichts mit “BROWN SUGAR” zu tun! | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.