April 1971 & Live in Oakland 1969

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am 01. April 1971 nahm die eigene Plattenfirma der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rock-Band aller Zeiten und des Universums ihren Betrieb auf. Es ist also 40 Jahre her, dass ROLLING STONES – RECORDS aktiv wurde. Geleitet wurde die Firma von Marshall Chess, dem Sohn des Gründers von CHESS RECORDS. Das Logo der Firma ist die Stones – Zunge. Mitte der 70er Jahre wurde Marshall Chess von Earl Mc Grath abgelöst, der seinerseits die Firmenleitung 1980 an Art Collins übergab.

Am 06. April 1971 wurde mit der US-amerikanischen Kinney Gruppe, einer Tochterfirma der ATLANTIC RECORDS ein Vertrag über den Vertrieb aller bei ROLLING STONES – RECORDS erscheinenden Platten abgeschlossen. Die STONES verpflichteten sich in dem Vertrag, in den kommenden vier Jahren sechs Alben zu veröffentlichen. Alle Platten der ROLLING STONES erschienen in USA bei ATLANTIC RECORDS und für Europa bei WEA RECORDS.

Am 16. April 1971 erschien dann „BROWN SUGAR“. Wir erinnern uns sehr gerne an diese Single. Sie ist es wert, hier einmal wieder näher darauf einzugehen:

Single, Rolling Stones Records RS 19100 (B-Seite „BITCH“)
Studio: Olympic Studios, London, Muscle Shoals Sound Studios. Muscle Shoals/AL, Rolling Stones Mobile Records Unit
Produzent: Jimmy Miller
Veröffentlicht: USA GB und Deutschland.

Dies war die erste Stones – Platte auf dem eigenen Label.

Die erste Fassung von „BROWN SUGAR“ entstand bereits im Dezember 1969 kurz nach der entsprechenden USA-TOUR, wo ich im Anschluss eine Überraschung des Werner Gorressen präsentieren werde. Die im Dezember erschienene Fassung von „BROWN SUGAR“ wurde dann allerdings überarbeitet.

Mittlerweile gibt es viele Versionen dieses Songs. Hier seien die mit Eric Clapton und Al Cooper hervorgehoben neben vielen anderen erwähnt.

In den USA erschien die Single erst im Mai 1971. Die britischen Fans erhielten auf dieser Single einen Bonustrack, nämlich mit dem im März 1971 in Leeds aufgenommenen „LET IT ROCK“. In dieser Form wird die Single erst 1974 in USA veröffentlicht. Für Deutschland kommt ganz speziell „LET IT ROCK“ als separate Single auf den Markt. (RS 19102) mit der B-Seite „BLOW WITH RY“. Ich kann mich genau erinnern, dass mein amerikanischer Korrespondenzpartner darüber empört war. Ich musste ihm sofort alle europäischen Versionen postalisch zusenden.

Die soeben erwähnte USA-TOUR von 1969 begann am 07. November 1969 und beinhaltete am 06. Dezember 1969 das berühmte „ALTAMONT RACEWAY – KONZERT“. Hierüber berichteten wir bereits unter: http://www.stones-club-aachen.de/2011/12/13/usa-tour-der-stones-1969/ .

Jetzt kommt aber Werners Überraschung. Werner ist beim „Stöbern“ auf die LP „ROLLING STONES – LIVE 1969 – OAKLAND (LATE SHOW) gestoßen.

Im Rahmen der USA-TOUR von 1969 traten die ROLLING STONES am 09. November 1969 gleich mit 2 Konzerten in OAKLAND, CA – COLISEUM auf.

Dabei wurde die 2. Show, die sogenannte Late Show mitgeschnitten und zu einer LP verarbeitet.

Sie beinhaltet die Songs: JUMPING JACK FLASH / CAROL / SYMPATHY FOR THE DEVIL / STRAY CAT BLUES / PRODIGAL SON / YOU GOTTA MOVE / LOVE IN VAIN / I´M FREE / UNDER MY THUMB / MIDNIGTH RAMBLER / LIVE WITH ME / GIMME SHELTER / LITTLE QUEENIE / SATISFACTION / HONKY TONK WOMEN. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf diese LP, die Ihr wunderbar anhören, und das wunderbare Cover dabei Betrachten könnt.

Ich wünsche Euch viel Spaß dabei und sage dem Werner ein herzliches Dankeschön

Euer Manni Engelhardt –Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.