Wir lassen wieder einen Stones-Fotografen sprechen

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Club-Homepage,

unlängst hatten wir aus dem erstklassigen Buch „ROLLING STONES 40 x 20 Fotos“ Jahre Fotografien

HEEL-VERLAG GmbH (www.heel-verlag.de / E-Mail: service@heel-verlag.de), das wir noch einmal sehr zum Kauf empfehlen, da es ein unbedingtes Muss für Stones-Fans ist, einen Fotografen zitiert, nämlich Fernando Aceves (http://www.stones-club-aachen.de/2011/12/21/stones-fotografen-sprechen-uber-die-stones/) .

Heute nun wollen wir Baron Wolman zitieren, und eines seiner Fotos haben wir deshalb auch unter dem Artikel gepostet. Wir wollen damit natürlich auch „Appetit“ auf das unbedingte Muss machen:

„Die ersten Fotos die ich von den Stones schoss, stammen vom Set des Films ´Performance´ im Jahre 1968, als ich Cheffotograf des ´Rolling Stone ´ – Magazins war. Die Aufnahmen fanden in einem Londoner Studio statt, und wie man sehen kann, hatte man Mick ganz schön rausgeputzt. Ich liebe dieses Foto, und es war ein unvergessliches Erlebnis. Noch in der selben Zeit machte ich Aufnahmen von George Harrison in New York und von ´The Who ´, die gerade ´ Tommy ´ aufnahmen.

Meinen ersten Stones-Fotos von Live-Auftritten schoss ich 1969 im Oakland Coliseum. Ich war so aufgeregt, dass ich vergaß, meine Fotoausrüstung regelmäßig zu überprüfen, und so kam es, dass mein Objektiv nicht richtig auf der Kamera saß und viele Fotos unscharf wurden. Beim Auftritt der Stones im Jahre 1978 war ich der einzige Fotograf, der auf die Bühne durfte, da ich Bill Graham, den Produzenten der Show, gut kannte. Ich schoss Fotos auf und hinter der Bühne. Ich konnte mich überall frei bewegen, so wie es heutzutage nicht mehr möglich ist. Und hierin liegt auch der Grund dafür, warum ich mittlerweile keine Rock-and-Roll-Fotos mehr mache. Ende der 70er Jahre war es für einen verantwortungsbewussten und professionellen Fotografen zuletzt möglich, einen so großen Freiraum zu bekommen, um tolle Fotos schießen zu können. Heutzutage musst du dich mit all den Sicherheitsvorschriften vertraut machen oder deine Seele verkaufen, nur um ein Foto schießen zu können, ohne die Garantie zu haben, auf die Bühne gelassen zu werden. Rock-and-Roll-Fotografen sind zu Sklavenarbeiter geworden, zu Bürgern dritter Klasse. Wenn dir der Zugang verweigert oder eingeschränkt wird, ist es fast so, als würde man dir die Eier abschneiden. Und du wirst zu einem Eunuchen unter den Fotografen.

Die Stones sind die ultimative Rock-Band. Bei jedem Auftritt verstehen sie es, dich vom Stuhl zu reißen.“

Und da hat Baron Wolman recht! Die allerbeste, allergrößte und dienstälteste Rockband aller Zeiten und des Universums, waren, sind und bleiben ULTIMATIV und werden uns bei der Jubiläums-World-Tour zu ihrem 50. Geburtstag wieder und immer wieder VON DEN STÜHLEN REISSEN!!!

Mit stoned Grüßen Euer
Manni Engelhardt -Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.