MAN TRACHTET NACH UNSEREM LEBEN! FEIGER UND HINTERHÄLTIGER BRANDANSCHLAG AUF DAS WOHNHAUS DES CLUBMANAGERS!

DER ROLLING STONES – CLUB AACHEN/STOLBERG INFORMIERT:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier eine Hiobsbotschaft: Am heutigen Morgen (15. August 2011) gegen 04.00 Uhr wurde ein feiger und hinterhältiger Anschlag auf unser Wohnhaus Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen, verübt.

Das vor der Haustür parkende Auto unseres Mieters wurde in Brand gesetzt und das Haus Freunder Landstr. 100 mit Farbbeutel beworfen! Die Hausfront ist total mit Farbe beschmiert!

Meine Frau und ich lagen im Tiefschlaf und wurden durch die Berufsfeuerwehr Aachen geweckt, die den Autobrand löschten!

Bei diesem feigen und hinterhältigen Anschlag nahmen die Täter billigend in Kauf, dass das Haus hätte Feuer fangen können und wir dadurch an Leib und Leben geschädigt worden wären. In unmittelbarer Nachbarschaft wohnt eine Familie mit drei kleinen Kimndern!

Dieser Anschlag kam nach meinem Dafürhalten nicht von ungefähr, sollte doch am 27. August 2011 das Konzert „ROCK GEGEN RECHTS – EIN KONZERT FÜR FRIEDEN UND FREIHEIT – GEGEN FASCHISMUS UND KRIEG“ im Ellerhof in Aachen Brand stattfinden.

Der Bürgermeister der Stadt Stolberg, Herr Ferdi Gatzweiler, hatte die Schirmherrschaft über unser MEGAEVENT „ROCK GEGEN RECHTS – EIN KONZERT FÜR FRIEDEN UND FREIHEIT – GEGEN FASCHISMUS UND KRIEG“, das am Samstag, den 27. August 2011 im Saalbau „ELLERHOF“, Freunder Landstr. 8, 52078 Aachen, stattfinden sollte.

Er wird von mir über diesen Anschlag informiert werden.

Die Medien sind bereits informiert, und am morgigen Tage (Dienstag, den 16. August 2011) findet um 16.00 Uhr eine Pressekonferenz in der Gaststätte „FREUNDER ECK“, Freunder Landstr. 65, 52078 Aachen, statt.

WEITERE INFOS HIERZU WERDEN FOLGEN! NEUES IN DER SACHE WIRD ABER AUCH STÄNDIG AUF DIE HOMEPAGEN www.ak-gewerkschafter.de und www.stones-club-aachen.de GEPOSTET! Klickt deshalb auch beständig unsere Homepages an!!

EUER

Manni Engelhardt
-AK-Koordinator-
Freunder Landstr. 100
52078 Aachen
Handy-Nr.: 01719161493

Dieser Beitrag wurde unter Rock gegen Rechts veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf MAN TRACHTET NACH UNSEREM LEBEN! FEIGER UND HINTERHÄLTIGER BRANDANSCHLAG AUF DAS WOHNHAUS DES CLUBMANAGERS!

  1. Guten Morgen liebe Menschen und Rockfreunde,

    mit tiefer Besorgnis um die Betroffenden und Wut über die Verursacher und gesellschaftlichen Zustände schicken wir solidarische Grüße an euch.

    Wir kommen jederzeit um zu helfen und zu machen und zu tun. Sagt Bescheid.

    Solidarität ist eine Waffe! Jetzt erst recht bis die Scheisse aufhört! Den rechten Konsens brechen!

    Mit solidarischen Grüßen

    ANTIFA EUSKIRCHEN/EIFEL

  2. antifant sagt:

    solidarität auch von mir.

    und solidarische kritik.

    das konzert abzusagen, mag emotional nachvollziehbar sein, ich halte es für fatal.
    ein schlechtes zeichen für menschen, die dieses konzert gerne besucht hätten.
    es scheint, dass selbst die bewegungsfreiheit in eurer region für jeden nichtrechten menschen stark eingeschränkt ist.
    das ist kaum vorstellbar.

    falls es so ist- ruf hilfe.

    • linke socke sagt:

      hilfe antifa…

      wo sind die leute in brand die sich zusammentun um dieser rechten brut mal gehörig die meinung zu geigen? was anderes verstehen die eh nicht da der IQ dieser minderbemittelten niedriger liegt als deren körpertemperatur(natürlich in celsius ;-P )

  3. Mmmmhhh sagt:

    Nichts für ungut, aber schon seltsam, dass es das Auto eines “ProNRW”-Vorstandsmitglieds getroffen hat, der zufälligerweise in Deinem Haus wohnt, und dessen Vermieter Du bist. Wäre es so abwägig zu glauben, dass der Anschlag nicht Dir, sondern dem Pro´ler gegolten hat?

    • Hallo Herr “Mmmmhhh”,
      so etwas mag ich ja nun ganz und garnicht. Ich bin es gewöhnt, mit offener Visage zu kämpfen!
      Dennoch sind wir der Meinung, auch anonyme Beiträge, wenn sie nicht beleidigenden Inhaltes sind, zu posten.
      Will kurz und kmnapp auf Deinen Kurzbeitrag eingehen:
      1. Mein Mieter, von dem ich erst nach seinem Einzug in unser Haus erfahren habe, das er zur Pro NRW gehört, ist ein vollkommen unbekannter Populist, der weder im Telefonbuch steht, noch über Google zu finden ist!
      2. Am 14. August 2011 hat mich die Kameradschaft Aachener Land auf ihre Homepage per Porträt und negativen Kommentares zu unserem Konzert gepostet. In der Nacht vom 14. auf den 15. August gab es dann den terroristischen Anschlag auf das Haus Freunder Landstr. 100, 52078 AC und auf das vor dem Haus parkende Auto!
      3. Die Farbe, die die Fassade verunstaltet ist so gelb, wie das Gelb des Judensternes, mit dem die NAZIS die jüdischen MitbürgerInnen zwischen 1933 und 1945 stigmatisierten.
      4. Am Folgetag wurden in AC-Brand neben Verkehrsschilder und neben Telefonkästen auch die jüdischen Gedenktafel am Brander Markt mit NAZI-Parolen beschmiert!
      Wenn das keine deutlichen Indizien sind, was benötigst Du dann? Den Beweis, einen Neonazi auf einem “Silbertablett” zu servieren, kann ich Dir nicht liefern, liebe/r Herr/Frau (?) “Mmmmhhh”…….???

  4. Mmmmhhh sagt:

    Ich kämpfe nicht mit offener Visage, da ich nicht zur Zielscheibe für Nazis oder Repressionsbehörden werden will. Brandstiftungen aus dem KAL-Umfeld sind spätestens seit dem Anschlag am Rande eines antifaschistischen Konzerts in Wassenberg nichts neues. Die Gewaltbereitschaft der Aachener Nasen sowie der “Artikel” ist mir bekannt.
    Gesicht zeigen, schön und gut, doch erspare ich mir lieber den Ärger, indem ich anonym agiere…

    Fallbeispiele:
    Aachen: http://www.youtube.com/watch?v=0mbTt4jPNaY&feature=related
    Dortmund: http://www.youtube.com/watch?v=CymqhfqOBMA

    • Liebe/r “Mmmmhhh”,

      wenn Du nicht mit offener Visage kämpftst, dann beweist mir dies, dass Du Angst hast, wie es ja auch bei Deinem jüngsten Kommentar zum Ausdruck kommt. Aber Angst essen Seele auf mein Gutster!
      Dann wäre es allerdings besser, Du würdest überhaupt keinen Kommentar abgeben; denn ein anonymer Kommentar ist keiner!
      Mit stoned Gruß
      Manni Engelhardt

      • linke socke sagt:

        sorry manni,

        aber kann es sein daß du zu viel kiffst?
        ich stimme mmmmh zu 100% zu und mache mit diesem vorgehen auch die besten erfahrung.
        mütze übers gesicht und dann faust auf die nase… das verstehen diese idioten und sonst nichts.
        aber du willst so wie ich das sehe mit der brut diskutieren… viel spass.

      • linke socke sagt:

        … ausserdem ist deine seele offensichtlich schon verspeist… sonst wäre da ein konzert

  5. Hallo Du “linke Socke”,
    was Dir feht, ist genügend Arsch in der Hose! Mein “Kiffen” ist mein täglicher Sport. 100 Kilometer die Woche laufen und sechs Mal Kraftsporttraining in der Mucki-Bude des Vereins für Fitness- und Gesundheitssport e.V.. Kann ich Dir alternativ zu Deinem “Kiffen” empfehlen. Dann brauchst Du keine Sturmhaube über den Kopf zu ziehen und ein annoymes Drohgebärdenspiel zu veranstalten, was die Nazios ohnehin nicht beeindruckt; denn die Lachen über Typen, die wie Du Angst haben! Dann kannst auch Du mit offener Visage kämpfen. Habe selbst noch mit 50 Lenzen den Marathon des Sables, den härtesten Lauf der Welt durch Marokkos Wüste gelaufen. Mit fünfzehn Kilo Gepäck auf dem Buckel bei 52 Grad Celsius plus Hitze und den Joe Kelly um 30Längen geschlagen! Mein Motto: “Wer durch die Hölle will, darf den Teufel nicht fürchten!” Junge, ziehe Deine “Linken Socken” aus; denn die passen doch überghaupt nicht zu anonymen Typen, die keinen Arschn in der Hose haben/können!
    Fang mit Sport an, dann bist Du fit und kannst mit offener Visage durch die Straßen laufen! Tut wirklich gut, keine Ängste zu haben!
    Mit der besten Empfehlung
    Manni Engelhardt

    • linke socke sagt:

      tja was soll man dazu sagen?
      du kämpfst also mit offenem visier, so so.
      gehört da auch zu ein konzert “gegen rechts” zu organisieren ?
      aller ehren wert, aber überhaupt nichts wert wenn man sich dann von den figuren gegen die es geht, seinen schneid abkaufen lässt.
      da nützt es auch nichts wenn man durch die wüste läuft… denn da gibt es keine nazis.
      du behauptest “keine ängste” zu haben und kneifst wenns ernst wird.
      was hast du eigentlich erwartet wenn du ein konzert mit so einer ansage “organisierst”? etwa daß die brut dir blumen schickt? sorry aber naiver gehts nicht oder die sonne war dann doch zu heiß.
      aber ich seh schon, du suchst das “gespräch” mit denen und es ist sicher daß dir dabei wenigstens deine kraftmeierei helfen wird.
      glaube uns… die wollen mit dir nicht reden.
      und brand ist um eine unrühmliche aktion “gegen… ja was denn” reicher.
      keith würde übrigens sagen “damned hell, fuck the bastards” aber dir scheint die philiosophie der jungs leider verloren gegangen zu sein.
      in dem sinne du “street fighting man”, viel glück beim zukünftigen kneifen

      • Hallo, Du vorgeblich “Linke Socke”,
        ich bemerke, dass Du als anonymer Feigling die Dir nicht zustehenden “Linken Socken” unbedingt weiter tragen willst!
        Die stehen Dir aber als Feigling nicht zu! Also ziehe sie aus und halte endlich Deine anonyme Klappe! Die Absage des Konzerts kannst Du überhaupt nicht beurteilen. Du kennst scheinbar die Fakten nicht bzw. ignorierst diese permanent. Die sind aber alle aufgelistet und auf unserer Webseite seit längerer Zeit gepostet.
        Wenn Du sie gelesen hättest, würdest Du wissen, dass das nicht nur meine Entscheidung war, sondern auch aus der Sicht des Gastronomen, der die Veranstaltung nicht mehr durchführen wollte, über eine den Abschluss einer hohen Risikoversicherung, bis hin zur Frage der moralischen Verantwortung, die sowohl die Bands als auch das Clubpräsidium nicht tragen konnten, eine kollektive Enzscheidung war, die ich für absolut richtig halte. Die Kosten wären mit 10,– € für das Ticket nicht mehr zu decken gewesen; denn Security-Dienst und Versicherungen mussten erhöht werden! Was willst Du uns denn eigentlich sagen? Dass Du keinen Arsch in der Hose hast, beweist Du jetzt zum X-ten Mal durch Deinen anonymen Auftritt auf unserer Webseite!
        Ein Feigling wie Du, der sich nicht outen mag, aber von “Strumpf über den Kopf und drauf” faselt, passt genau zum Stones-Song “Short and Curlies”! Deinen Aufruf zur Gewalt in der Anonymität ist genau so verwerflich, wie die diesbezüglichen anonymen Gewaltaufrufe der Nazis!
        Ich kämpfe nur mit offener Visage, alles andere ist für mich Feigheit und Linkheit (Da passen dann auch Deine “Linken Socken” im Sinne von “link”!)! Im Gegensatz zu Dir rufe ich nicht zur Gewalt gegen die Nazis auf, sondern bekämpfe sie mit demokratischen Mitteln, d. h. setze mich gegen diese in Notwehr (direkten Angriff auf mich!) zur Wehr, wenn diese es denn versuchen! Garantiere, dass ich bei einem Auftritt dieser Sturmhaubentypen einen mit in die Hölle nehme! Aber das wirst Du nicht bringen (können), da Du “kiffst” und keinen Sport treibst. Du hattest mir doch unterstellt, ich würde “kiffen”. Hattest wohl nicht damit gerechnet, dass meine Droge der Sport ist! Bleibe Du weiterhin ein kleiner anonymer Schwächling, dem nichts anderes übrig bleibt, als die anonym,e Lamentiererei! Manni Engelhardt

  6. linke socke sagt:

    We are Anonymous.
    We are Legion.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    EXPECT US.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>