HAPPY BIRTHDAY, STU!

Liebe Clubmitglieder, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Webseite,

heute vor 73 Jahren (18. Juli 1938) wurde Ian Stewart, liebevoll „Stu“ genannt, in Pittenweem (Schottland) geboren. Leider verstarb er am 12. Dezember 1985 im Alter von 47 Jahren viel zu früh.

Was auch sehr viele Stones-Fans nicht wissen, ist, dass sowohl er als auch Brian Jones die eigentlichen Gründungsmitglieder der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums waren.

Hierzu möchte ich aus Stephen Davis Buch „DIE STONES“, Kapitel THE ROLLING STONES, Seiten 55/56 zitieren:

„Ian Stewart, Stu genannt, wurde 1938 in Schottland geboren. Die Familie zog in einen Londoner Vorort, als er noch  ein Baby war. Von Kindesbeinen an spielte er Klavier im Wohnzimmer. 1956 wurde er zu Militär eingezogen und später aus  gesundheitlichen Gründen wieder entlassen, dann nahm er einen Bürojob bei einem Chemieunternehmen an. Er war einige  Male im Ealing gewesen und hatte Brian spielen gesehen. Allerdings war er ein wenig irritiert, als er im Pub  White Bear aufkreuzte und entdeckte, dass Brian sich für den in kleinen Formationen gespielten Chicago Blues interessierte. Stu war ein leidenschaftlicher Fan von Boogie-Woogie-Pianomusik und bewunderte weiße Swingbands. Später  entdeckte er dann die alten „Bar-Jazzer“ Albert Ammons und Pete Johnson, deren Boogie-Piano-Duette er ´sehr ergreifend´  fand. Stu lebte die großen amerikanischen Rhythm-and-Blues-Ensembles der frühen Fünfziger wie Louis Jordan und Wynonie Harris. Doch er erkannte Brians Potenzial und unterdrückte deshalb seine Enttäuschung, wenn Brian ständig über Jimmy  Reed und Muddy Waters sprach.

Sie begannen mit der Probe, wurden jedoch aus dem Pub geworfen, nachdem Brian beim  Zigarettenklauen erwischt worden war. Dann zogen sie in den Pub Bricklayer´s Arms in der Lisle Street in Soho um. Dort  Wurden der blonde Brian Jones und der solide, grundanständige Ian Stewart die Begründer der Rollin` Stones.“

Wie einige Gazetten seinerzeit berichteten, wurde Stu durch Andrew Loog Oldham 1963 angeblich wegen seines „vorstehenden Kinns“ aus den Stones ausgeschlossen. Ich denke aber, dass es nicht das „vorstehende Kinn“ war, das zum Ausschluss aus der Band geführt hat, sondern das solide und liebe Wesen dieses hervorragenden Pianisten. Das passte Oldham eben nicht, da er die Stones als Gegenstück zu den Beatles als die „BAD-BOYS“ aufbauen wollte. Darüber bin ich gerne bereit zu diskutieren; denn Quellenbezüge sind vorhanden, die dies unterlegen.

Jedenfalls wurde Stu durch Oldham zum Roadmanager und Klavierspieler der Stones bei Studioaufnahmen ernannt bzw. umfunktioniert. Stu blieb den Stones zwar immer treu verbunden, ging aber dann auch eigene Wege. Ich denke, dass die Enttäuschung über den Ausschluss bei ihm sehr tief gesessen hat. Im Jahr 1980 gründete er mit Bob Hall die Band ROCKET, die aber nie bedeutsam in Erscheinung trat.

Nachdem Stu am 12. Dezember 1985 an einem Herzinfarkt verstorben war, gaben die allergrößte und allerbeste und heute dienstälteste Rock-Band aller Zeiten und des Universum am 23. Februar 1986 mit einigen Gastmusikern, darunter Eric Clapton und Pete Townshend im „100-Club“ ein Gedenkkonzert für diesen hervorragenden Pianisten und 6. ROLLING STONES!

Mehr hierzu auf www.rollingstones.com/person/ian-stewart

Das nachstehende Bild zeigt die Stones noch in ihrer offiziellen Besetzung mit Stu im Jahre 1963. 

Unser Rolling Stones – Club AC/Stolberg wird Stu stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Sein Platz ist heute in unseren Herzen.

Für das Club-Präsidium
Manni Engelhardt -Club-Manager-

stu1

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu HAPPY BIRTHDAY, STU!

  1. Liebe Stones-Fans, liebe Freunde des Ian Stewart,
    es ist zwar schon eine Weile her, dass wir Stu (+) hier auf unserer Homepage an seinem Geburtstag(18. Juli 2011) geehrt haben, jedoch kann und will ich es mir nicht verkneifen, ein Video mit diesem Kommentar nachzu posten, das unser Präsidialbeisitzer Wernr Gorressen „ausgegraben“ hat. Dieses Video zeigt Ronnie Wood, Mick Taylor, Charlie Watts und Bill Weyman bei Ihrer musikalischen Tribut-Zollung für Ian Stewart. Es lohnt sich also der Klick auf den nachstehenden Link:
    http://www.youtube.com/watch?v=Q1bTHjSvLd8&feature=email , der zwar etwas verspätet kommt, jedoch eine Hommage für Stu darstellt. Viel Spaß beim Hören und Betrachten wünscht Euch mit stoned Gruß Euer Club-Manager Manni Engelhardt

  2. Pingback: Anke Restorffs Ergänzungsartikel zu Ian „Stu“ Stewart | Rolling Stones Club Aachen / Stolberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.