DER MONAT JUNI 1964 WAR EINER DER BEWEGENDSTEN MONATE IN DER "UNENDLICHEN GESCHICHTE" DER ROLLING STONES!

Liebe Rock-, Blues- und Beatfans, liebe Freundinnen und Freunde unseres Clubs,

vor 47 Jahren, also 2 Jahre nach der Gründung der Rolling Stones, war der Monat Juni einer der ereignisreichsten und bewegtesten Monat in der gesamten Historie der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rock-Band im Universum! Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, detailliert über diesen Monat Juni 1964 zu berichten. Presseartikel, diverse Bücher und natürlich die Song- und Filmmitschnitte sowie älteres Fotomaterial waren mir hierbei dienlich.

Ich hoffe, es macht auch Euch Freude, alte Erinnerungen über die Jungs wieder einmal aufzufrischen?

  • 1. Juni 1964: Ein Polizeikordon erzeugt Fankrawalle, als die Rolling Stones das J.F. Kennedy Field zum Start ihrer ersten Amerikatour betreten.
  • 2. Juni 1964: Dean Martin benutzt die Stones für billige Späße in seiner „Hollywood Palace TV Show“. Er äußerte unter anderem: „Ihr Haar ist nicht lang, sie haben nur eine niedrige Stirn und höhere Augenlider!“ „Geht jetzt nicht weg (Reklameeinblendung mitten der Sendung). Ihr lasst mich mit diesen Rolling Stones doch nicht alleine, oder?“ In Bezug auf einen Trampolinspringer, der in der Sendung auftrat, sagte er dann: „Das ist der Vater der Rolling Stones. Seitdem versucht er Selbstmord zu machen!“ Meine Anmerkung zu diesem „Dino-Verhalten“: Noch heute bin ich sauer auf dieses „A-Loch“!
  • 5. Juni 1964: Die Tour beginnt in San Bernardino mit Bobby Vee, „THE CHIFFONS“, Bobby Goldsboro und Bobby Comstock.
  • 10. Juni 1964: Die erste Auflage des „THE OFFICIAL ROLLING STONES – BOOK“ erreicht die Buchläden. Dieses monatlich  erhältlich Buch hatte den Preis von eineinhalb Schilling. Ferner gibt Charlie Watts den Medien gegenüber u. a. nachstehende Antwort zu deren Fragen: „Wenn mir jemand eine direkte Frage stellt, gebe ich eine direkte Antwort. Es ist sowieso üblich, dass Rockgruppen-Schlagzeuger nicht die größten Redner sind! Und Keith Richards meinte auf der selben Pressekonferenz: „Was wäre ich geworden, wenn ich mich nicht den Stones angeschlossen hätte? – Ein Gammler, aber auf hohem Niveau!“
  • 11. Juni 1964: Für die Rolling Stones erfüllte sich einer ihrer größten Wünsche: Platten-Aufnahmen, die schon am Vortage begannen, mit Chuck Berry, Muddy Waters und Willie Dixon! Meine Anmerkung hier: Das war für mich die Sensationskrönung in der Historie der Stones überhaupt!
  • 12. Juni 1964: Der Seniorchef der Chicagoer Polizei warnt öffentlich:
    „Macht euch hier weg, oder wir verhaften die ganze Meute!“ Derweil versuchten die Stones draußen vor den Chess Records eine Pressekonferenz, mitten auf der Michigan Avenue abzuhalten. Die Bilder gingen um die Welt!
  • 16. Juni 1964: Die Rolling Stones zahlen 1.500 Pfund für Rückflugkarten aus Anlass einer Buchung die sie ein Jahr früher für 100 Pfund gemacht hatten, um bei einem Gedächtnisball im „Magdalen College“ (Oxford) auftreten zu können!
  • 27. Juni 1964: Die Rolling Stones treten als Kampfrichter bei der
    „BBC-TV-Juke-Box-Jury“ auf und vertreten dort sehr unterschiedliche Standpunkte! Meine Anmerkung dazu: Das wollten wir als Fans der Stones auch so sehen!
  • Ein ganz besonderer Leckerbissen im Juni 1964 war aber das Erscheinen von „It´s All Over Now“ (B. und S. Womak)/ „Good Times, Bad Times“ (Jagger, Richard damals ohne „s“) Decca F 11934, erschienen am 26. Juni 1964, Produziert von Impact Sound.

Zum Abschluß habe ich Euch noch ein Bild aus diesen bewegenden Tagen posten lassen, dass Brian Jones und Charlie Watts auf dem Broadway im Juni 1964 zeigt, wo sie von Fans umringt wurden. Wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten und verbleibe

mit stoned Grüßen

Euer Manni Engelhardt -Club-Manager-

juli

Dieser Beitrag wurde unter Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.