Nochmal zum Hota-Ball

sfhota

Viel „Satisfaction“ mit den „Sticky Fingers“

Der „Rolling Stones Club“ Stolberg/Aachen präsentiert die Tribut-Band. Open-Air in Büsbach geplant.

Von Dirk Müller

Stolberg-Büsbach. Mick Jagger sang nicht ins Mikrofon, Keith Richards und Ron Wood griffen nicht in die Saiten, und Charlie Watts bearbeitete nicht das Schlagzeug – aber es klang so. Am Samstagabend gab die Rolling Stones Tribut Band „Sticky Fingers“ ihr klangvolles Debüt in der Kupferstadt und begeisterte viele Stones-Fans mehrerer Generationen in der Büsbacher Gaststätte „Kiek in“. Die Band aus dem Köln/Bonner Raum präsentierte eine ansprechende Mischung aus weltbekannten Hits der Rolling Stones und Titeln, die man eben nicht überall und jederzeit zu hören bekommt.

„Paint it black“, „Honky Tonk Woman“ oder „Mother’s little Helper“ brachten das Publikum in Stimmung, und Songs wie „Midnight Rambler“, „Poison Ivy“ und „Confessing the Blues“ betonten den „Rhythm and Blues“-Charakter der Rolling Stones. Das Quintett „Sticky Fingers“ zeigte sich dabei absolut stilsicher und virtuos: Michael Draebing am Bass und Schlagzeuger Wolfgang Pitzen bildeten die energiegeladene und treibende Rhytmus-Sektion der Band, und die Gitarristen Hans Engel und Volker Hovestadt überzeugten durch Spielfreude und instrumentales Können. Sänger Günter Grothaus beeindruckte nicht nur stimmlich, sondern lieferte eine authentische Bühnenshow und kam in Gestik und Mimik dem Original, Mick Jagger, sehr nahe.

Das Publikum im vollen „Kiek in“ bejubelte das Wiederhören der Stones-Songs und tanzte, sang und klatschte zur Freude der „Sticky Fingers“ euphorisch mit. „Ein toller Abend! Hier herrscht eine super Clubatmosphäre, und die Band ist für uns ein absoluter Glücksgriff“, kommentierte Jakob Dircks, neuer Präsident des Rolling Stones Club Stolberg/Aachen. Der Club hatte das Konzert – erstmalig mit den „Sticky Fingers“ – organisiert, um den Mitgliedern und Freunden etwas neues anzubieten. Nach dieser so geglückten Premiere hofft der Rolling Stones Club nun, dass auch die kommenden Events dieses Jahres derart gelingen werden.

„Wir veranstalten in Aachen-Brand im April ein Konzert mit ‚Get Back‘ und ‚The Experience‘, bei dem Beatles-Songs auf die Musik von Jimi Hendrix treffen. Im Mai stellen wir dann dort auch die zweite Stones-Coverband vor, die jetzt mit unserem Club assoziiert ist, ‚The tumblin’ Dice‘“, beschreibt Dircks die Bemühungen des Clubs.

Doch auch die Kupferstadt soll weiterhin Veranstaltungsort für Konzerte des Rolling Stones Clubs bleiben, versichert Club-Manager Manfred Engelhardt: „Wir bleiben sowohl in Aachen als auch in Stolberg aktiv. Konkret planen wir für den 8. Mai ein großes Open-Air-Konzert mit den Sticky Fingers auf dem Büsbacher Markt – wir warten nur noch auf die verbindliche Zusage der Stolberger Stadtverwaltung, das Event durchführen zu können“, sagt Engelhardt.

Informationen online:

www.stones-club-aachen.de

(Foto: Dirk Müller)

Dieser Beitrag wurde unter STONES-CLUB-NEWS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.