Unser Stones-Club-Mitglied, der über Deutschlands Grenzen hinweg bekannte Künstler OLE OHLENDORFF, stellt im März 2019 in Hamburg aus!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied, der weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Künstler OLE OHLENDORFF (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ole+ohlendorff), der am 06. Juli 2019 anlässlich unseres STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/) unter anderen Künstlerinnen und Künstlern seine ROLLING STONES-BILDER ebenfalls in der „KAPPERTZ-HÖLLE“ ausstellen wird, hat im Monat März eine Vernissage in Hamburg.

Wir halten es als STONES-CLUB für angezeigt, diese Vernissage auf unserer Homepage zu bewerben. Alles Wissenswerte darüber könnt Ihr dem nachstenden Plakat entnehmen.

Mit dem Klick auf den hier stehenden Link könnt Ihr die Homepage des Levantehaus in Hamburg aufrufen.

> http://www.levantehaus.de/

Und mit dem Klick auf den weiteren Link kommt Ihr direkt zur Galerie.

> http://www.popula.de/hamburg/127607_galerie-im-levantehaus-hamburg

Der weitere Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Homepage des Ole.

> https://ohlendorff-art.de/

Und hier ein Eindruck von Ole Ohlendorff und THE ROLLING STONES.

> https://ohlendorff-art.de/press/sollte-etwas-ganzneue-webseite-ohlendorff-art-copy/

Bildergebnis für fotos von bildern des ole ohlendorff

Für alle Stones-Fans – besonder für die Norddeutschen – ein Muss!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Am Mittwoch, den 20. Februar 2019, findet unsere stones-club-öffentliche Präsidiums-Sitzung im Gasthaus „ZUR BARRIERE“ statt!

Liebe Stones.Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am morgigen Tage (Mittwoch, der 20. Fenruar 2019) findet wieder unsere stones-club-öffentliche Präsidiumssitzung in unserem Stones-Club-Domzil Gasthaus „ZUR BARRIERE“, Konrad-Adenauer-Str. 184, 52223 Stolberg-Büsbach (gegenüber dem Autohaus MERCEDES Siebertz), statt.

Bildergebnis für fotos vom gasthaus zur barriere im stones club Bildergebnis für fotos vom gasthaus zur barriere im stones club Bildergebnis für fotos vom gasthaus zur barriere im stones club

Die Sitzung im ganz lockeren Rahmen beginnt um 19.00 Uhr.

Ihr seid alle recht herzlich zu dieser Sitzung eingeladen.

Die Sitzungen sind oftmals auch mit spontanen Überraschungen versehen, wie dies am vergangenen Mittwoch der Fall war.

> http://www.stones-club-aachen.de/2019/02/15/bei-unserer-juengsten-stones-club-oeffentlichen-praesidiumsitzung-gab-es-eine-grosse-ueberraschung-max-weidmueller-vom-taschen-verlag-praesentierte-uns-the-rolling-stones-sumo-edition-wer-sie-kaufen/ !

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt die Präsentation des SUMO BUCHS auf der Präsidiumssitzung am 13.02.2019 im Gasthaus „ZUR BARRIERE“.)

Wir werden uns auf dieser Sitzung selbstverständlich und prioritätenmäßig mit den letzten Vorbereitungen für unser STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/) befassen.

Aber auch Eure Themen rund um THE ROLLING STONES und rund um unseren STONES-CLUB werden für uns von Interesse sein.

Unsere Wirtin, die liebe Kathi,

                              

wird uns wieder mit kalten und warmen alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken und mit leckerem Essen für die Hungrigen versorgen.

Was der breiten Teilnahme von Stones-Club-Mitgliedern oftmals im Wege steht, sind nicht nur alternativ wichtige Termine, sondern auch Bequemlichkeit.

Und diese Bequemlichkeit ist zu überwinden, wenn man eine ernsthafte Teilnahme beabsichtigt.

Wir, das Stones-Club-Präsidium, freuen uns jedenfalls sehr über Euer Kommen!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

            

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Pünktlich zum Auftakt der „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ können THE ROLLING STONES das RUBIN-JUBILÄUM zum 40. JAHRESTAG DES KONZERTS FÜR DIE BLINDEN in Kanada feiern!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am 20. April 2019 beginnt die allergrößte, allerbeste und dienstältest Rockband aller Zeiten ihre USA-Tour. Die ROLLING STONES geben Ihre „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2019/)!

Der Zeitpunkt ist mit einem RUBIN-JUBILÄUM der Jungs verbunden, wie wir es jetzt recherchiert haben.

Am 22. April 1979, also vor 40 Jahren,  gaben THE ROLLING STONES nämlich in Oshawa (Kanada) ihre beiden Benefizkonzerte für die Blinden, zu denen Keith Richards (http://www.stones-club-aachen.de/?s=keith+richards) „verurteilt“ worden war.

Den ersten Teil der Konzerte führten Keith Richards, Ronnie Wood (http://www.stones-club-aachen.de/?s=ronnie+wood) und THE NEW BARBARIANS (http://www.stones-club-aachen.de/?s=the+new+barbarians) aus.

Bildergebnis für fotos vom konzert für die blinden der rolling stones in kanada

Danach ging man dazu über, die Stones-Songs, die hauptsächlich aus Songs des letzten Albums bestanden, zu spielen. Mick Jagger (http://www.stones-club-aachen.de/?s=mick+jagger) sang hier mit Keith Richards gemeinsam den Song PRODIGAL SON im Duett.

Nachstehend haben wir Euch den Link zum Artikel aus dem MAGAZIN THE STAR gepostet, der Euch nach dem Anklicken auf den Originalartikel der Valerie Hauch vom 21. Februar 2018 in Englisch führt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

               II THE STAR II

Keith Richards’ arrest led to Rolling Stones concert for the blind in Oshawa

By Valerie Hauch Special to the Star

Wed., Feb. 21, 2018

https://www.thestar.com/yourtoronto/once-upon-a-city-archives/2018/02/21/keith-richards-arrest-led-to-rolling-stones-concert-for-the-blind-in-oshawa.html

Und nachstehend haben wir Euch die Deutsche Übersetzung dieses Artikels der Valerie Hauch auf unsere Homepage gepostet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Verhaftung von Keith Richards führte zu einem Rolling Stones-Konzert für Blinde in Oshawa

Mehr als 40 Jahre sind vergangen, seit die Royal Canadian Mounted Police in einem Hotel in Toronto „den Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards“ wachrütteln musste, damit sie ihn wegen des Besitzes von Heroin zum Zwecke des Menschenhandels festnehmen konnten.

Die Anklage, die eine Verurteilung von mindestens sieben Jahre forderte, beruhte auf den 22 Gramm Heroin, die am 27. Februar 1977 während einer Razzia in Richards Zimmer im Harbour Castle Hilton (jetzt Westin Harbour Castle) gefunden wurden, wärend er schlief.

„Sie konnten mich nicht wecken. Nach dem Gesetz muss man wach und sich darüber im klaren darüber sein,  verhaftet zu werden “, erinnert sich Richards in seiner Autobiografie von Life aus dem Jahr 2010 trocken.

„Meine Erinnerung daran ist, dass zwei Mounties mich schlugen, mich durch den Raum zogen und mich dabei immer wieder schlugen, um mich vollends wach zu bekommen…“

Richards schrieb, dass er 5 Tage im Hotel verbracht habe, bevor der RCMP ihn im Queens Quay Hotel verhaftet habe.

Sie hatten einen Durchsuchungsbefehl, der auf deb Namen der damaligen Ehefrau Richards, der deutschen Schauspielerin Anita Pallenberg, ausgestellt war. Sie war nicht im Hotel. Richards gab allerdings zu, dass das Heroin seines war.

Drei Tage zuvor, als sie mit Richards unterwegs war, wurde Pallenberg am Pearson International Airport verhaftet, nachdem man einen Löffel mit Heroinspuren und 10 Gramm Haschisch in ihrem Gepäck entdeckt hatte. Das Ehepaar war von London, England, nach Toronto geflogen, um die anderen Mitglieder der Stones zu treffen, die sich darauf vorbereiteten, ihr Love You Live- Album im El Mocambo-Nachtclub aufzunehmen.

Pallenberg wurde wegen Besitzes von Heroin und Cannabis angeklagt, in Brampton registriert und auf das Versprechen hin entlassen, später im Landgericht zu erscheinen. (Sie bekannte sich im folgenden Monat wegen des Besitzes von Cannabis schuldig und wurde zu einer Geldstrafe von 400 US-Dollar verurteilt, nachdem der Richter entschieden hatte, dass lediglich nur Spuren von Heroin nachgewiesen wurden.)

Laut einem Artikel des Rolling Stone-Magazins aus dem Jahr 2012 wurde Richards von einem Friedensgericht an ein Gericht in Brampton verwiesen, weil der Durchsuchungsbefehl Pallenbergs Namen enthielt. Also musste er nichts bezahlen.

Aber diese Glückssträne  hielt nicht an. Am 8. März 1977 erschien Richards „blass und nervös“, wie der Star berichtete, im Gerichtshaus von Old City Hall in Toronto, um sich einer zweiten Anklage zu stellen und wegen des Besitzes von Kokain eine Kaution zu hinterlegen.

Während des Zugriffs der Polizei im Hotel hatte diese (neben dem Heroin) eine weitere Substanz aus seinem Zimmer geholt. Diese wurde getestet und als Kokain identifiziert. Bei dieser Anhörung wurde Richards Kaution auf $ 25.000 in bar festgesetzt und er durfte seinen Pass behalten. (In einigen seiner ersten Berichte verwies der Star auf den Nachnamen des Leadgitarristen der Stones als Richard, wies jedoch später darauf hin, er habe seinem Namen ein „s“ zugefügt.) Fakt ist, dass Richards in den späten 70er Jahren zu seinem ursprünglichen Nachnamen zurückgekehrt war. Nach dem Ablegen des „s“ im Jahr 1963, dass auf Anraten des damaligen Managers Andrew Loog Oldham passierte, der das Gefühl hatte, es sei „mehr Pepp“ darin enthalten, war das einzig und alleine seine Entscheidung.

Zwischen den Hofauftritten trat Richards am 4. und 5. März bei zwei Live-Stones-Sessions im El Mocambo auf. Beide Shows waren mit über 300 Fans gefüllt.

Richards Drogenprobleme trugen zwar  zu den üblichen Imagevorstellungen über die Stones bei, aber diesmal gab es ein weiteres bizarres Element: Margaret Trudeau, Ehefrau des kanadischen Premierministers Pierre Trudeau (und Mutter des derzeitigen Premierministers), kam mit einer Sängerin in einer Limousine zur ersten El Mocambo-Aufführung. Als langjähriger Stones-Fan blieb sie die gesamte Sitzung und ging anschließend zum Harbour Castle, wo sie ein Zimmer gebucht hatte.

Keith Richards.  (Colin McConnell)

Richards war nicht glücklich über die zusätzliche Negativwerbung, die durch die Frau des Premierministers entstand, die um die Stones herumschlawänzelte. Es war, schrieb er in seinem Buch, die „schlimmste Kombination von Umständen… Trudeaus Braut… wurde in unseren Korridoren im Bademantel gesehen.“ Es gab Anspielungen darauf, dass Margaret eine Affäre mit Jagger hatte. In seinen Memoiren gibt Richards Hinweise darauf, dass es tatsächlich Stones-Gitarrist Ron Wood gewesen sei, der mit Margaret Trudeau „wirklich gut abschlug“.

Die anderen Stones verließen Toronto nach den El Mocambo-Shows, Richards blieb jedoch zurück. Spekulationen wirbelten über die Zukunft der Band. In einem Artikel stellte das Musikmagazin  Rolling Stone damals die Frage, ob die Probleme von Richards „das Ende der Rolling Stones“ bedeuteten?

Richards beschloss, sich wegen Drogenmissbrauchs behandeln zu lassen. Mit Erlaubnis der kanadischen Behörden und einem medizinischen Visum aus den Vereinigten Staaten verließ er am 1. April ein Ausstiegsprogramm in einer Einrichtung in der Nähe von Philadelphia und wurde anschließend im Stevens Psychiatric Center in New York City weiterbehandelt.

Er war Anfang Dezember 1977 als eine vorläufige Anhörung in Toronto durchgeführt wurde, und der Star berichtete, dass er das Verfahren von Richter und Jury gewählt habe. Aber das würde sich ändern.

Am 23. Oktober 1978, nachdem er in das University Ave. Bezirksgerichtsgebäude über einen Hintereingang reingegangen war.  Richards stand vor Richter Lloyd Graburn und wählte das Prozessverfahren  durch den Einzel-Richter. Er bekannte sich dann schuldig, Heroin zu besitzen. Die Anklagen wegen Menschenhandel und Besitzes von Kokain wurden fallen gelassen.

Am nächsten Tag erschien Richards mit einer Krawatte und einem dreiteiligen, braunen Anzug in einem voll besetzten Gerichtssaal. Richards sprach nicht, aber sein Anwalt teilte dem Gericht mit, er habe 1969 mit dem Konsum von Heroin begonnen. Er nehme große Mengen in Höhe von 21-2 Gramm pro Tag auf, sagte Austin Cooper dem Richter. Er sagte, Richards, ein „kreativer Folterer“, habe bereits mehrmals versucht, aufzuhören, „aber er fiel immer wieder in den Kessel.“ Die jüngste Behandlung, an der er noch beteiligt war, schien erfolgreich zu sein, erzählte er dem Gericht.

Kronanwalt Paul Kennedy plädierte für eine Gefängnisstrafe von sechs bis zwölf Monaten. Richards Anwalt Cooper argumentierte, dass der einzige Grund für eine Gefängnisstrafe darin bestehen würde, Richards Heroingewohnheit zu brechen oder ihn daran zu hindern, zu Straftaten überzugehen. Da Richards bereits behandelt wurde und über genügend Geld verfügte, das er nicht für ein Verbrechen ausgeben würde, sei kein Gefängnis nötig, sagte er.

Der Richter stimmte zu: „Keine Haft oder Geldstrafe wäre angemessen, weil Richards fortgesetzte Drogenabhängigkeit behandelt und er langfristig für die Gemeinschaft von Nutzen ist.“ Er verurteilte Richards zu einer einjährigen Bewährungsstrafe und setzte ihn quasi auf ein Jahr Bewährungszeit . Er befahl ihm auch, seine Suchtbehandlung fortzusetzen und „innerhalb von sechs Monaten eine besondere Leistung am Canadian National Institute for the Blind“ zu geben.

Am nächsten Tag sagte Richards in Medieninterviews von seinem Hotelzimmer aus: „Ich fühle mich offensichtlich gut damit … ich bin ziemlich glücklich.“ Er scherzte auch darüber, dass er den anderen Stones gesagt hatte, nicht an der Gerichtsverhandlung teilzunehmen und äusserte wörtlich wie folgt: „Ich war stinksauer, ich wurde nicht für ein paar Jahre weggeräumt. “

Über die Heroinsucht kommentierte er: „Es ist einfacher, darauf einzugehen, als davon loszukommen.“

Richards erfüllte seine Satzbedingungen. Das Benefizkonzert für die CNIB fand am 22. April 1979 im Auditorium Oshawa Civic statt (das Auditorium der CNIB war zu klein) statt.

In seinem Buch schrieb Richards, dass ein blinder Fan der Stones, der zu vielen seiner Konzerte reist und mit dem er befreundet ist,  vor dem Urteilsspruch zum Richter gegangen war und sich für ihn ausgesprochen hatte.

„Und so kam er zu dem Blindenkonzert…. das salomonischste Urteil, das seit vielen Jahren gefällt wurde. “

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Übersetzung durch Stones-Club-Management

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wie wir meinen, eine wunderschöner Artikel der Valerie Hauch, der auch wunderbar zu diesem RUBIN-JUBILÄUM passt.

Hier einige Videos dazu, die auf Youtube gepostet stehen.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein, Historie | 1 Kommentar

Und weiter geht es in der HAMBURGER STONES-FREITICKET-AFFÄRE! Der Stones-Fan Berthold Kreino äussert seine kritische Meinung dazu!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

der Stones-Fan Berthold Kreino hat uns zur HAMBURGER ROLLING STONES-FREITICKET-AFFÄRE (http://www.stones-club-aachen.de/?s=hamburg und http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2017/) einen kritischen Kommentar zukommen lassen, den wir als eigenständigen Beitrag zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Bildergebnis für fotos vom no filter stones konzert in hamburg

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

**********************************************************

Berthold Kreino meint:

Lieber Manni Engelhardt, liebe Freunde der größten Rockband auf der Welt,

noch jüngst hatte ich einen Kommentar zu der Meinung der Hanna Tabolski zu dieser unsäglichen Freiticketaffäre, die in Hamburg seit fast eineinhalb Jahren ohne Ende läuft, geschrieben.
Darin hatte ich mich den kritischen Worten der Hanna angeschlossen. Seit langem frage ich mich als Stonesfan nämlich auch, was dieser Bullshit eigentlich soll? Klar, für die Stones, denen das Ganze mit Sicherheit am Popo vorbeigeht, dient es merklich und mit Sicherheit der weiteren Legendenbildung. Dadurch verschärft sich das Badboysimage.

Ich höre in Hamburg verschiedentlich von Menschen, die mit den Stones nichts am Hut haben, dass die Band auch bei den Konzerten, die sie jetzt im höheren Alter noch geben, Chaos hinterlassen würden.

Da wird, wie es bereits Anfang der 60er Jahre gemacht wurde, der Band bewusst oder unbewusst etwas angelastet, was sie überhaupt nicht zu vertreten hat.
Das wird, wie ich es in meiner Anhtwort an die Hanna schon zum Ausdruck gebracht habe, für die Stoneshistoriker mit Sicherheit ein gefundenes Fressen. Davon werden wir in den kommenden Büchern und Broschüren über die Band noch lesen können. Ausserdem ist es ja nicht so, als wenn diese unselige Geschichte bald ihr Ende hätte. Nein, liebe Freunde, jetzt geht es in Hamburg erst richtig los!

Wie der Norddeutsche Rundfunk jüngst berichtete, ist die Affäre jetzt gerichtsanhängig. Die ehemalige Staatsrätin Elke Badde muss sich wegen der Freitickets demnächst vor dem Amtsgericht in Hamburg verantworten, denn das Gericht hat laut NDR 90,3 das Verfahren wegen Vorteilsnahme eröffnet. Der Verhandlungstermin steht zwar noch nicht fest, aber eines steht schon fest, dass fünf weitere Stonesfans und ich bei dieser Gerichtsverhandlung im Stonesoutfit vor Ort sein werden.

Hier ist der Link zum NDR 90,3 Bericht: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Ticket-Affaere-Ex-Staatsraetin-kommt-vor-Gericht,bezirksamt164.html !

Werde mich unaufgefordert wieder bei euch melden.

Berthold Kreino

Veröffentlicht unter Allgemein, Stones-Tour 2017 | 1 Kommentar

Stones-Club-Mitglied Anke Restorff kommentiert den Beitrag über „Heroin aufgeben ist leichter als mit dem Rauchen aufhören“ und schreibt dazu u. a.: „Mein Kompliment…für diesen ‚unkaputtbaren‘ Keith!“

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied Anke Restorff (http://www.stones-club-aachen.de/?s=anke+restorff) hat einen Kommentar zum Beitrag „Keith Richards aktuell im Magazin STERN: „Heroin aufgeben ist leichter als mit dem Rauchen aufzuhören!“ (http://www.stones-club-aachen.de/2019/02/16/keith-richards-aktuell-im-magazin-stern-heroin-aufgeben-ist-leichter-als-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren/).

Diesen Kommentar haben wir als Beitrag nachstehend direkt auf unsere Homepage gepostet.

Der lieben Anke sagen wir wieder ein stoniges Danke dafür!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

                                         Ähnliches Foto

(Foto aus Bildergebnis für fotos vom logo der faz-Artikel von Von Jörg Thomann Aktualisiert am

Machen Sie das bloß nicht nach! / Bilderstrecke

> https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/keith-richards-machen-sie-das-bloss-nicht-nach-1607332/keith-richards-am-schlimmsten-11059839.html

Keith Richards mit obligatorischer Zigarette und Hut aufgenommen bei der Weltpremiere des Films „Shine a Light” in New York 2008.)

*****************************************************************************               Anke Restorff  Bildergebnis für fotos von anke restorff im stones club   kommentiert:
 
Hallo lieber Manni,

…keine Frage…Keith Richard…hat bis dato seine lässige, coole Art …
trotz Drogenkonsum…nicht eingebüßt !
Ein Glücks-Kind…des Rock’n’Roll ! Bildergebnis für fotos von smileys mit stones zunge

Und ja…sein Problem…wäre eher der gesamte Verzicht darauf.
Es ist kaum nachvollziehbar, dass er …auch mit seinen 75 Jahren…
immer noch touren kann… mit der Band.

Die kommende USA – Tour…wird ihn mit Sicherheit auch weiter motivieren.
Mein Kompliment…für diesen ‚unkaputtbaren‘ Keith !

Ich freue mich…auf weitere Schlagzeilen….rund um diese außergewöhnliche
Band! Denn sie sind jede Schlagzeile in den Medien wert!
Worüber….sollten die Stones-Foren…auf dieser Welt sonst kommentieren ?

STONES FOREVER…FAN ANKE

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Stones-Club-Mitglied, der Künstler, Schriftsteller und Stones-Buchautor Gerd Coordes hat uns einen bebilderten Gruß zukommen lassen!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied, der Künstler, Schriftsteller und Stones-Buchautor Gerd Coordes (http://www.stones-club-aachen.de/?s=gerd+coordes) hat uns im Vorfeld der „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ der ROLLING STONES (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2019/),

die gleichwohl auch ein Vorfeld unseres STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUMS (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-silber-jubilaeum-am-06-07-2019/) ist, einen bebilderten Gruß zukommen lassen.

Wir haben seine Grußworte und die von ihm dazu erstellte Collage nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Dem Gerd sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön dafür.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

**********************************************************************************

Gerd Coordes teilt mit:

Lieber Manni,

nochmals sage ich vielen Dank für die Einladung zum Silberjubiläum am 6. Juli vom Rolling Stones-Club Aachen/Stolberg.
Gerne komme ich zu diesem Mega-Event im Saalbau Rothe Erde in Aachen und werde dort einige Sachen präsentieren.
 
Dazu möchte ich dir zur aktuellen No-Filter Tour 2019 der Rolling Stones 
mein neuestes Werk aus diesem Jahr vorstellen.
 
Ich hoffe, dass es dir gefällt und freue mich auf die übrigen Künstler, die anlässlich des Silberjubiläums ausstellen werden,
und natürlich auf eine Super-Live-Musik mit den SATURDAY NIGHT FISH, THE DIRTY WERK und den STARFUCKER!
 
Mit rockigen Grüßen
Gerd Coordes
 
Veröffentlicht unter Allgemein, STONES-CLUB-SILBERJUBILÄUM AM 06.07.2019 | Hinterlasse einen Kommentar

Keith Richards aktuell im Magazin STERN: „Heroin aufgeben ist leichter als mit dem Rauchen aufzuhören!“!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

je näher es auf die „USA NO FILTER STADION TOUR 2019“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-tour-2019/)

Bildergebnis für fotos von der usa no filter stadion tour 2019 der rolling stones

der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums zugeht, um so häufiger geraten THE ROLLING STONES wieder in die Schlagzeilen.

Am 15. Februar 2019 hat das MAGAZIN Bildergebnis für fotos vom logo des magazins stern, das sich auf das britische Musikmagazin „NME“ bezieht, einen etwas umfangreicheren Artikel zu Keith Richards (http://www.stones-club-aachen.de/?s=keith+richards) online gestellt.

Diesen wollen wir Euch keinefalls vorenthalten und haben dazu das Nachstehende zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bildergebnis für fotos vom logo des magazins stern

Rolling-Stones-Legende

Keith Richards: „Heroin aufgeben ist leichter als mit dem Rauchen aufzuhören“

Der 75-jährige Rolling Stone bemüht sich um einen gesünderen Lebensstil. Während er die harten Drogen und Hochprozentiges erfolgreich aufgeben konnte, hadert er allerdings noch immer mit dem Rauchen.

Picture Alliance

Dass es Keith Richard, 75, heute so gut geht wie es der Fall zu sein scheint, ist ein kleines Wunder. Der legendäre Gitarrist der Rockband The Rolling Stones war viele Jahre lang ein Fan harter Drogen. Ihm wird das Zitat zugeschrieben: „Ich habe kein Problem mit Drogen. Nur ohne.“ In den 70er Jahren war er akut heroinabhängig – schaffte es aber, diese lebensgefährliche Sucht zu besiegen. Eine andere Sucht aber bekommt er einfach nicht in den Griff: das Rauchen.

„Zigaretten sind einfach immer da“, erklärt der Rocker dem britischen Musikmagazin „NME“. „Ich habe einfach immer geraucht. Ich nehme mir eine und zünde sie an, ohne darüber nachzudenken.“ Mit dem Rauchen aufzuhören findet er sogar schwieriger, als einen Heroinentzug durchzustehen. „Lou Reed behauptete mal, Nikotin sei schwieriger aufzugeben als Heroin. Das ist wahr“, sagt der 75-Jährige.

Den kompletten Artikel im STERN könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und lesen. 

> https://www.stern.de/kultur/musik/keith-richards—heroin-aufgeben-ist-leichter-als-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren–8581734.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir dürfen gespannt darauf sein, wieviele Schlagzeilen zu den Jungs noch bis zum 20. April 2019 weltweit erscheinen werden.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bei unserer jüngsten stones-club-öffentlichen Präsidiumsitzung gab es eine große Überraschung! Max Weidmüller vom TASCHEN-VERLAG präsentierte uns THE ROLLING STONES-SUMO-Edition! Wer sie kaufen will, muss ganz schnell sein!

 
Lieber Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,
 
manchmal versäumt man auch das Allerbeste!
 
Man glaubt es kaum, aber zu unserer stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzung, die am Mittwoch, den 13. Februar 2016, in unserem Stones-Club-Domizil Gasthaus „ZUR BARRIERE“ (http://www.stones-club-aachen.de/2019/02/12/am-mittwoch-den-13-02-2019-19-00-uhr-findet-die-naechste-stones-club-oeffenliche-praesidiumssitzung-in-unserem-stones-club-domizil-gasthaus-zur-barriere-statt/) stattfand, war ganz kurzfristig Max Weidmüller vom TASCHEN Verlag als Überraschungsgat erschienen und präsentierte uns den Rolling Stones SUMO als Art Edition.
 
Einen wirklich atemberaubendenden Rolling Stones SUMO-STONES-BAND aus dem TASCHEN-VERLAG präsentierte uns Max da!
 
Und ja wirklich (!), die Edition ist HANDSIGNIERT von ALLEN 4 STONES und in einer limitierten Auflage erschienen!!!
 
Wir alle, sowohl ich, Manni, aber auch Werner Gorressen, Dirk Momber, Ralph Quarten und Rainer Schmidt staunten Bauklötze und waren einfach nur fasziniert von diesem beeindruckenden Band.
So etwas sieht man nicht alle Tage und lässt jedes noch so schwache Stones-Herz höher schlagen.
 
 
(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt von links nach rechts Rainer Schmidl, Max Weidmüller, Manni Engelhardt und Werner Gorressen bei der SUMO-BUCH-PRÄSENTATION.)
 
Da mittlerweile die Collector’s Edition des wirklich riesigen Buches (der letzte Preis lag bei 5.000 Euro) ausverkauft ist und es nur noch einzelne Exemplare der Art Editionen B, C, D und E gibt, ist Schnelligkeit gefragt.
 
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!!! Und es sind wirklich nur noch wenige Exemplare dieser besonderen Editionen vorhanden.
 
Der Preis pro Edition liegt bei jeweils 8.000 Euro und man hat noch die Wahl zwischen 4 von ursprünglich 6 Editionen (Art Edition A und Art Edition F sind bereits komplett ausverkauft).
 
Am Besten kontaktiert Ihr Max persönlich. Er ist über seine Mobilnummer 0173-7026087 oder per E-Mail über m.weidmueller@taschen.com zu erreichen.
 
Hier ein paar Fakten zu diesem geilen Sammlerobjekt:
 

Ladie sand gentlemen… The Rolling Stones!

Die ultimative autorisierte und illustrierte Geschichte der größten Rock-’n’-Roll-Band der Welt

  • Limited Art Edition mit einem Fine Art Print Keith playing the piano (1965) , Smiling Buttons (1966), Big Hits (1966) oder Mick and Keith „Laugh“ (1972)signiert von den jeweiligen Fotografen Guy Webster, Gered Mankowitz, Ethan Russell oder Bent Rej.
  • Jedes Buch ist handsigniert von allen vier Bandmitgliedern der Rolling Stones: Mick, Keith, Charlie und Ronnie!
Der Band enthält:
 
  • über 500 Seiten mit fantastischen Bildern von einigen der berühmtesten Fotografen unserer Zeit, darunter David Bailey, Peter Beard, Bob Bonis, Anton Corbijn, Annie Leibovitz, Gered Mankowitz, Helmut Newton, Norman Parkinson, Bent Rej und Ethan Russel
  • zahlreiche Tourneeposter, Konzertprogramme, Plattencover und Memorabilia aus allen Phasen ihrer langen und illustren Karriere
  • ein Vorwort des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton
The Rolling Stones
Reuel Golden
Hardcover in einer Schlagkassette, 50 x 50 cm, mit Ausklappern und Siebdruck-Kapitelopenern, 518 Seiten 

Man hat die Wahl zwischen folgenden Prints, die mit dem Buch geliefert werden:
 
Art B:
 
 

Art B (Nr. 76-150), Fine Art Print Keith playing the piano (1965) signiert vom Fotografen Bent Rej, 50,8 x 50,8 cm.

Art C:
 
 
ART C (Nr. 151-225), Fine Art Print Smiling Buttons (1966), signiert vom Fotografen Gered Mankowitz, 50,8 x 50,8 cm.
 
Art D:
 
 
Art D (Nr. 226-300), Fine Art Print Big Hits (1966), signiert vom Fotografen Guy Webster, 50,8 x 50,8 cm
 
Art E:
 
 
Art E (Nr. 301-375), Fine Art Print Mick and Keith “Laugh” (1972), signiert vom Fotografen Ethan Russell, 50,8 x 50,8 cm
 …so und jetzt nichts wie Max anrufen und bestellen. Nur die ersten werden die stolzen Besitzer dieser Edition!!
 
Kontaktdaten:
Max (von TASCHEN) Tel. 0173-7026087 oder per E-Mailm.weidmueller@taschen.com
 

Da wir als größter unkommerzieller Rolling Stones-Club in der Welt NICHTS kaufen und NICHTS verkaufen, haben wir Euch nachstehend einige weitere Kontaktdaten zu Max Weismüller und zum TASCHEN-VERLAG auf unsere Homepage gepostet. Bitte setzt Euch direkt bei Kaufinteresse mit Max in Verbindung. Als Stones-Club bieten wir selbstverständlich bei Eurem Kauf keine Gewähr!

TASCHEN
 
Maximilian Weidmüller
Brand & Retail Manager
 
Tel. +49-173-7026087

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Stones-Club-Mitglied Gerd Bougé ist 70 geworden! HAPPY BIRTHDAY, lieber Gerd Bougé!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am heutigen Tage ist unser Stones-Club-Mitglied Gerd Bougé  (http://www.stones-club-aachen.de/?s=gerd+boug%C3%A9) 70 Jahre alt geworden.

Dies nehmen wir als Stones-Club-Präsidium zum Anlass, dem Gerd heute einen Geburtstagartikel zu widmen.

Gerd hatte etliche Jahre die Gaststätte „KIEK IN“ in Büsbach betrieben, die uns in der Zeit, wo Gerd sie  geführt hat, ein weiteres Stones-Club-Domizil war.

Hier haben wir gemeinsam mit ihm den ersten „HOTA BALL“ kreiert. Den zweiten und dritten „HOTA BALL“ gestaltete wir dann im BÜRGERHAUS zu Stolberg-Büsbach und den vierten „HOTA BALL“ (http://www.stones-club-aachen.de/?s=hota+ball) dann im ganz großen Rahmen im großen Saal des JUGENDHEIMS in Stolberg-Münsterbusch.

                                 

(Das Foto unseres Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Gerd Bougé beim zweiten „HOTA-BALL“ im BÜRGERHAUS zu Stolberg-Büsbach, wo er als Mitgestalter die komplette gastronomische Ausrichtung dieser Veranstaltung innehatte.)

Gerd war stets für uns ein zuverlässiger Ansprechpartner. Auch in schwieriger Zeit, wo uns zwei Tage vor dem 3. „HOTA BALL“ eine Band absagte, waren es Gerd, das Stones-Club-Präsidium und die stones-club-eigene Band, die diese Veranstaltung retteten. Das werden wir Gerd immer ganz hoch anrechnen.

Gerne erinnern wir uns auch an die schönen Stones-Club-Momente, die wir in seinem Bistro „KIEK IN“ erleben durften.

(Foto des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt Mannis Geburtststagsparty im Bistro „KIEK IN“, wo der WDR drehte und unser Stones-Club-Ehrenmitglied Peter Kappertz und 48 weitere Gäste zugegen waren.)

(Das Foto des Stones-Club-Fotografen zeigt Gerd Bougé bei der Geburtstagsparty, wo er es sich nicht nehmen lies, das wunderbare Käsebrett, das seine Frau Bärbel liebevoll zubereitet hatte, persönlich zu servieren.)

Auch der WDR, RTL und SAT I waren öfter zum Dreh im Bistro „KIEK IN“ erschienen, wie das nachstehende Video zeigt.

Keinesfalls unerwähnt darf bleiben, dass Gerd Bougé  und Manni Engelhardt es waren, die im Rolling Stones-Club 2013 die“ INITITATIVE GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/) gegründet und Verfassungsbeschwerde dagegen eingereicht hatte.

(Das Foto des Stones-Club-Fotografen Ralph Quarten zeigt die von Manni Engelhardt und Gerd Bougé inittierte Massendemonstration gegen das Rauchverbot in Aachen im Jahr 2013!)

(Foto des Stones-Club-Fotografen zeigt Gerd als zweiten von links am Protestbanner.)

Wie schrieben es die Stolberger Zeitung am Samstag, den 08. Februar 2019:

                         Bildergebnis für fotos vom logo der aachener zeitung

Stolberger Ausgaben Lokales vom 08.02.2019

Interview der Woche: Ein Leben wie auf der Raupenbahn

                                Vergrößerte Ansicht des angeklickten Bildes

Eines ist das Leben von Gerd Bougé sicherlich nicht: langweilig. Ganz im Gegenteil: Vielmehr ist es ein wenig so, wie auf einer Raupenbahn: geprägt vom stetigen Auf und Ab. Der Stolberger Gastronom etablierte in der Vergangenheit nicht nur die Zeltveranstaltungen in der Kupferstadt.

 

Bougé führte auch ein Taxi-Unternehmen und sorgte mit seinem Disco-Bus – Discokugel, Licht und Musik inklusive – für Aufsehen. Am kommenden Donnerstag, 14. Februar, wird das Stolberger Original 70 Jahre alt. Mit unserer Redakteurin Sonja Essers blickte Bougé auf die verschiedenen Stationen in seinem Leben zurück, verriet, warum er an den Ruhestand noch keinen Gedanken verschwendet und welche Entscheidung er bis heute bereut.

Das komplette Intervie könnt Ihr durch den Kick auf den nachstehenden Link direkt bei den Zeitungen aufrufen online nachlesen.

> https://www.aachener-zeitung.de/lokales/stolberg/ein-leben-wie-auf-der-raupenbahn_aid-36646529

Wir sagen unserem lieben Gerd Bougé als Stones-Club-Präsidium ein HERZLICH HAPPY BIRTHDAY! Für das NEUE LEBENSJAHR und für seine weitere Zukunft wünschen wir dem lieben Gerd Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und weiterhin immer die Handbreite Wasser unter seinem Lebenskiel, die er braucht, um alle Klippen, die das Leben bietet, übersegeln zu können.

Das Stones-Club-Präsidium

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager & Präsidiumsmitglied-, Werner Gorressen -Präsidiumsmitglied-, Dirk Momber -Präsidiumsmitglied-, Brigitte Engelhardt -Präsidiumsmitglied- und Robin Heeren -Präsidiumsmitglied/Kinder- & Jugendsprecher-

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

THE ROLLING STONES können in diesem ersten Quartal 2019 ein JUWELEN-JUBILÄUM feiern!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

jetzt ist es 55 Jahre her, dass die allergrößte, allerbeste und dienstälteste ockband aller Zeiten und des Universums ihre erste Headliner-Tour in Großbritannien abgeschlossen hatte.

   55 Jahre = JUWELENJUBILÄUM!

THE ROLLING STONES haben somit ein JUWELEN-JUBILÄUM.

Mit Beitrag vom 29.01.14 hatten wir bereits über diese GB-Tour berichtet. Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Artikel aufrufen und nachlesen.

> http://www.stones-club-aachen.de/2014/01/29/januar-1964-vor-50-jahren-gingen-die-stones-zum-ersten-mal-auf-gb-tour/ !

Im Vorprogramm der ROLLING STONES bei dieser ersten Headliner-Tour waren „THE RONETTS“ und „SWINGING BLUE JEANS“ zu hören und zu sehen.

Bildergebnis für fotos von den stones und den ronettes

(Foto aus https://www.pinterest.de/pin/318559373632190656/ zeigt THE ROLLING STÒNES mit den RONNETTS.)

Die Tour begann am

06. Januar 1964 in Harrow (Granada Theatre – 2 Konzerte),

Weitere Auftritte stellten sich dann wie folgt:

07. Januar 1964 in Slough (Adelphi Theatre – 2 Konzerte),

08. Januar 1964 in Maidstone (Granada Theatre – 2 Konzerte),

09. Januar 1964 in Kettering (Granada Theatre – 2 Konzerte),

10.Januar 1964 in Watthamstow (Granada Theatre – 2 Konzerte),

12. Januar 1964 in Tooting (Grandaa Theatre – 2 Konzerte),

14. Januar 1964 in Mansfield (Granada Theatre – 2 Konzerte),

15. Januar 1964 in Bedford (Granada Theatre – 2 Konzerte),

19. Januar 1964 in Coventry (Coventry Theatre – 2 Konzerte),

20. Januar 1964 in Woolwich (Granada Theatre – 2 Konzerte,.

22. Januar 1964 in Aylesbury (Granada Theatre – 2 Konzerte / ohne Brian Jones),

26. Januar 1964 in Leicester (De Montfort Hall – 2 Konzerte).

Das Abschlusskonzert fand dann am 27. Januar 1964 in Bristol (Colston Hall – 2 Konzerte) statt. Es war auch gleichzeitig der Höhepunkt dieser Tour, wie viele Ur-Stones-Fans es aus damaliger Zeit bekundeten.

Sehr bemerkenswert erscheint uns im Nachgang die Tatsache, dass die beiden Konzerte vom 22. Januar 1964 im GRANADA THEATRE in Aylesburg ohne Brian Jones (http://www.stones-club-aachen.de/?s=brian+jones) stattfanden.

Was mag da wohl der Grund gewesen sein?

Für uns ist der heutige Hinweis per Beitrag zu diesem JUWELEN-JUBILÄUM als Stones-Club ein unbedingtes MUSS!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein, Historie | Hinterlasse einen Kommentar